kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Chrislam in EKD-Gedächtniskirche von Speyer – „Friedensmesse“ mit Muezzinruf 12. November 2013

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 12:50

Speyer: “Hier stehe ich, ich kann nicht anders“!

 

 

Am Sonntag fand in der Gedächtniskirche von Speyer die sogenannte “Friedensmesse” von Karl Jenkins mit dem geplanten Muezzinrufs eines Imams statt. Vor der Kirche fand aus diesem Grund eine Mahnwache der “Aktionsgruppe für verfolgte Christen” statt, an der sich 40 Christen beteiligten. Eine von ihnen, Heidi M. – auch als “die mutige Deutsche” bekannt -, wollte es nicht mit einem stillen Protest auf sich beruhen lassen. Hier ihr Bericht: Wir fahren gemeinsam nach Speyer; wir sehen Licht im Gemeindezentrum hinter der Gedächtniskirche. Eine freundliche junge Frau zeigt uns den Weg zum Verkauf der Karten. Oh ja, es gibt also noch welche. Gott sei Dank! Sie wird sehr unfreundlich von dem Chorleiter zurück gepfiffen. Wir denken beide gleichzeitig: „Wie der Teufel“. Viele Gesichter im Raum sehen wie versteinert aus. Wo kann ich Jesus in ihnen finden? Wir kaufen uns zwei Karten. Sie kosten 36 EUR. Ist es eine Investition für die Wahrheit oder Verschwendung? Als Ökonom rechne ich ganz schnell durch: Es sollen 2000 Sitzplätze in der Kirche sein. Wenn sie nur halb voll ist, sind das gerade mal 18.000 EUR. Was werden sie mit diesem Geld machen? Eine weitere Moschee bauen? Was finanzieren wir mit unserem Eintritt?

 

 

IMG_1417

 

Ich will nicht zur Mahnwache, die weit ab von der Kirche eine Genehmigung zum stillen Protest erhalten hat. Bei diesem Thema kann ich nicht einfach schweigen. Wir sitzen auf der Empore. Mein Bruder (wir sind alles eine Familie) kann seinen Mund nicht halten. ER ist Nordafrikaner und hat schon zu viel erlebt. Als wir vor dem übermannsgroßen Denkmal von Martin Luther die Inschrift lesen, sind wir tief betroffen. Während die Chöre in den Gottesdienstraum kommen, habe ich das Empfinden, dass Gott mir sagt: “Die Geschichte wiederholt sich“. Gleich an zweiter Stelle im Programm ist der Imam. Mindestens die erste Reihe ist mit Moslems besetzt. F. erkennt sie sofort. Er wird ständig von ihnen beobachtet. Der Imam geht siegessicher auf sein Podest und beginnt mit dem schrecklichen Ruf. Schnell hole ich meine Deutschlandfahne, auf der steht: Jesus Christus ist HERR (Es ist meine Proklamation, dass der gute, lebendige Gott Herr über Deutschland ist). Ich rolle sie auf und rufe die Worte von Martin Luther: Hier stehe ich. Ich kann nicht anders„! Ich weiß, ich habe nur wenig Zeit. Ich zerbreche den Fluch, den der Imam gerade über der Kirche und uns ausgesprochen hat.

 

 

 

 

Dann wird von allen Seiten an meiner Fahne gerissen. Ich will nicht, dass sie kaputt geht. Dann stoßen sie mich und F. Sie sollen mich los lassen, mich nicht anfassen. Ich sage immer wieder, dass ich freiwillig gehe. Das Handy, mit dem F. gefilmt hat, wollen sie ihm entreißen. Immer wieder versuchen sie, mich unsanft zu greifen. Sie hatten schon darauf gewartet, dass von uns etwas kommen würde. Wir werden durch den Hinterausgang die Treppe nach unten gestoßen. Mir fällt ein, was Jesus Christus selbst gesagt hat, wenn sie Gottes Frieden nicht würdig sind: Schüttelt den Staub von euren Füßen, ihnen zum Zeugnis“ (Matthäus 10, Vers 14). Wir beide tun das ganz bewusst. Ich kann nur noch denken: Das ist Verrat. Verrat an den Märtyrern, an uns Gläubigen, an unserem Land, an Gott selbst. Ich weiß, es geht hier nicht nur um eine Aufführung, um ein, wie sie es getarnt haben „Konzert“, sondern um die Grundlagen unserer Existenz. Es geht um Deutschland, es geht um unser Leben.

 

Die Gedächtniskirche Speyer wurde gemeinsam von Staat und den Gläubigen zum Gedenken an Martin Luther und die deutschen Fürsten, die sich hinter ihn gestellt hatten, um ihn zu schützen, Anfang letzten Jahrhunderts erbaut. Jetzt hat sie „die große Hure“, wie sie in der Offenbarung genannt wird, besetzt. Im Galaterbrief 1:8 sagt Paulus, der große Apostel: Wenn aber auch wir oder ein Engel aus dem Himmel euch etwas als Evangelium entgegen dem verkündigen, was wir euch als Evangelium verkündigt haben: Er sei verflucht„! Als ich den Inhalt dieser schrecklichen Aufführung lese, wirkt sie auf mich wie ein Fluch über unserem Land. Es ist, als ob wir uns mit dem „Konzert“ selbst zum Gericht singen. Es ist purer Götzendienst, der im Gotteshaus betrieben wird. Der lebendige Gott, dem dieses Haus geweiht wurde, wird darauf reagieren. Die Kirchenfürsten und Leiter der Evangelischen Kirche üben Verrat, Verrat an ihrem Gründer Martin Luther und den Reformatoren; Verrat an unserem Land, das auf der Grundlage von Gottes Wort, der Bibel seine Gesetze und Moral schrieb, Verrat an uns allen.

 

 

 

F. sagte mir heute Morgen: „Ich bin stolz auf uns. Es gibt nichts Schöneres in meinem Leben, als das, was wir beide gestern getan haben. Heidi, Du warst die Vertretung Martin Luthers. WIR sind die Gemeinde! Wir haben unsere Meinung gesagt. Die Leute wissen und verstehen nichts“.

 

Kontakt:

Gedächtniskirche Speyer
Dekan Markus Jäckle
Bartholomäus-Weltz-Platz
67346 Speyer
Telefon: 06232/19433
dekanat.speyer@evkirchepfalz.de

» Ein Bericht der Mahnwache folgt morgen.

 

21 Responses to “Chrislam in EKD-Gedächtniskirche von Speyer – „Friedensmesse“ mit Muezzinruf”

  1. Hallelujah* Says:

    Der Mohammedanismus war von Anfang an eine Gefahr für Europa,bzw. das Abendland,wie er auch eine Gefahr für China und Indien war.

    Heute ist die Islam-Apartheid die grösste Gefahr für die bürgerlichen Freiheiten, seit den deutschen Nazis und dem Stalinismus.

  2. e Says:

    Wirklich erschütternd — zum Heulen das ganze – elende Verräter -„Christen“ –Die Hölle hat sie bereits geholt ….

    • Andreas Says:

      ja echt – bin wirklich schauerlich-beeindruckt!! – ich hab mal in den 80ern sowas ähnliches in einem komplett vollen theatersaal gemacht, der von einer „christen-versammlung“ angemietet war. dort sollte ein bekannter südafrikanischer evangelikaler pfarrer über die situation im lande „sprechen“ – tatsächlich hetzte er fortwährend gegen die „satanischen“ schwarzen in „seinem“ lande, beschwor die rassenunterschiede und erzählte anekdoten über seine gelungenen attacken gegen die damalige antiapartheidsbewegung. dabei machte er teuflische grimassen und steigerte sich immer mehr in seinen hass hinein. eigentlich schien der saal wie gelähmt von den völlig unerwarteten schmähreden, aber niemand wagte einen muks zu machen. irgendwann hielt ich es nicht mehr aus und schrie meine empörung heraus – und tausend augen glotzten mich fassungslos an. der pfarrer grinste verlegen-frech und suchte in der menge nach dem störrufer, während alles weiter schwieg u. mir zu verstehen gab, besser schnell zu verschwinden….tja – ich kann also das „feeling“ der dame ein wenig nachempfinden; man glaubt in dem moment der bedrückteste u. einsamste mensch der welt zu sein und gleich platzen zu müssen vor wut u. scham..danach ist man frei, erleichtert – und glücklich!!

  3. Orthodoxer Christ Says:

    ökumene ist der verrat an jesus christius und insbesondere mit der ökumene mit dem islam den moslems. mit dem islam kann man keine ökumene machen, die christen schlächter aus dem nahen osten wo sie gerade unsere christlichen brüder massakrieren ist verrat an jesus dem christentum und der christlichen märtyrer auf der ganzen welt die durch den islam und dem satan allah und mohamed begangen werden. der gedanke mit der ökumene ist nichts anderes als der verrat an jesus christus und die vernichtung des christentums, durch den islam und dem welt kommunismus der sich ausbreitet wie die pest genau wie der islam sie das christentum auslöschen wollen, für ihre welt religion die sie durch die ökumene erschaffen wollen, die vernichtung des christentums und die errichtung des islam welt kommunismus, das ist ökumene die vernichtung des christentums durch verräter in den reihen der kirchen die gegen jesus arbeiten, und allesammt logen brüder sind, und andere pläne und ziele für das christentum haben. die katholische und evangelische kirche und der teufels papst an der spitze die eine ökumene mit dem islam anstrebt ist der verräter an jesus und die abermilionen christliche märtyrer die durch den islam umgekommen sind.

    ökumene mit der katholischen kirche und der evangelischen kirche untereinander ist auch verrat, da die katholische kirche die evangelen und uns orthodoxe seit jahrhunderten bekämpft und sie echte christen ermorden liess, inklusive der verrat an uns orthodoxe christen,.das es keine ökumene geben darf, da sie verräter an jesus und an uns orthodoxe wie auch evangelische christen sind, die christen ermorden liess und an den islam verriet. ökumene dient der welt religion die sie erschaffen wollen, ich denke das die welt religion für ihren welt kommunismus der islam ist, da er genauso mordent und geistes wie auch menschen unterdrückend ist wie der kommunismus. nein zur ökumene, nein zum islam in europa und der christlichen kirchen, schmeisst die christen möder raus aus den chriistlichen kirchen. es gibt kein verzeihen an dem verrat an jesus.

    • Wolf Says:

      @ Orthodoxer Christ

      Zitat: „da die katholische kirche die evangelen und uns orthodoxe seit jahrhunderten bekämpft “

      Ja, mir ist bewusst, daß es erhebliche Diskrepanzen zwischen der Katholischen und orthodoxen Kirche gab, muß aber als noch evangelischer Christ sagen, daß es die EKD ist, welche das Christentum an die Moderne verkauft, sich jedem fragwürdigen Zeittrend hingibt, sich anbiedert, nur um „Zeitgemäß zu sein, den Anschluß nicht zu verlieren…was immer das auch heißen mag.

      Die wahren Christen sind für mich die traditionellen Katholiken, sowie die orthodoxen Kirchen, egal ob griechisch, russisch, oder koptisch. Die Diskrepanz zwischen den Katholiken und den orthodoxen Christen ist meiner Meinung nach überwindbar, jene zur heutigen evangelisch-lutherischen Kirch, der EKD hier in der BRD auf keinen Fall.
      Heute, in der Zeit der weltweiten Bedrohung durch den Islam brauchen wir ein starkes, in sich gefestigtes Christentum, welches seinen Anhängern traditionelle Beständigkeit und somit einen sicheren Hort bietet, zu welchem man sich gern wendet, auch in den Stunden der Not.

      • e Says:

        .. muss ich als noch-Evangele … (spätestens nach dem Trauerspiel von Speyer muss ich jetzt austreten) … leider Ihnen recht geben .. Aber ich werde aus der „Kirche“ austreten …. Als Evangelist … kann ich jetzt nicht …ohne Bedenken Orthodox oder schon gar nicht „katholisch“ werden … Die küssen ja sogar den Koran … waschen Moslemischen kriminellen Frauen die Füße und was weiß ich, was die noch alles im Geheimen machen … Nein , das alles ekelt einen Menschen, der mit Jesus Christus verbunden ist .. nur noch an …. Die Lauen werden ausgespien … siehe Matthäus … ekelhaft das ganze Gekrieche vor den Moslems .. vor euren Kardinälen und Bischöfen … zum Kotzen das ganze …..

      • Andreas Says:

        warum aber küssen päpste so gerne grüne bücher – und nennen die „anderen“ unsere brüder u. schwestern, die an den gleichen (denselben?) Gott glaubten? und ermahnen uns, den islam besser verstehen zu lernen – und die moslemischen migrationsinvasionen willkommen zu heissen und in wort u. tat behilflich zu sein?? auch die orientalischen kirchenoberen beschwören stets die brüderlichkeit mit den moslems, befeiern sich gegenseitig 2-3dreimal jährlich und suchen die gemeinsamkeit mit der islamischen umwelt, zumal sie demselben lande entstammen…
        was der teufel getrennt hat, sind die geister, nicht die menschen selbst – auch im massenmörder schlummert das umpanzerte „Gottesfünklein“, ein „erinnerungs“-samenkorn des guten, wahrhaften, glücklichen, göttlichen…eine seele mag äusserlich als ein pechschwarzer dünner faden erscheinen – was ihn nicht zerreissen lässt, ist stets die hoffnung, dass es IRGENDWO FERNAB „das gute“/Gott (?) gäbe.
        niemand glaubt wirklich an satan – satanisten am allerweigsten: sie suchen nur am falschen ende…

      • Bernhardine Says:

        12.11.13
        „“EKD-Synode wählt Intoleranz statt lutherischer Theologie

        Gegnerin des Berliner Marsches für das Leben, Irmgard Schwaetzer, setzt sich an Stelle des christlich-konservativen Günter Beckstein bei der Nachfolge von Katrin Göring-Eckardt als Präses der EKD-Synode durch…““
        http://www.medrum.de/content/ekd-synode-waehlt-intoleranz-statt-lutherischer-theologie

      • Kreationist74 Says:

        Auch viele Freikirchler lieben Jesus und warnen vor dem Islam. Ich tue es, aber auch Nassim ben Iman, ein freikirchlicher Prediger.

        Seine Hompage lautet übrigens:

        http://www.granum-sinapis.de/

        Die traditionelle evangelische Kirche, von Ausnahmen abgesehen, hat jedoch Jesus verraten. Mit den Vertretern der EKD zu reden ist wie gegen eine Wand zu reden. Leider 😦

      • Uta Schmidt Says:

        Jesus spricht: geht heraus aus Babylon.
        Ich bin aus der Kirche ausgetreten und die Welt ging nicht unter.
        Er starb draußen vor der Stadt. Für uns ist das ein Ehrenplatz.
        Es kommt nicht darauf an viele zu sein, sondern darauf, dem EINEN zu vertrauen. Einheit ist also nicht auf Mehrheit angewiesen.
        Freut euch, sage ich euch und abermals freuet euch.
        ER selbst ist der Schutz seiner Gemeinde. Wir brauchen keine Mauern.

      • e Says:

        Ja Andreas, diese Frage steht im Raum ! Vielleicht wollen sie wirklich ganz bewußt das Chaos und die absolute Anarchie – um dann den „Führer“ aus dem Ärmel zu ziehen, der die „Ordnung“ wieder herstellen soll ….. ????? ( Die Herschenden wissen doch immer mehr als wir-sie verfügen doch über die Informationsquellen- und so dumm können sie unmöglich sein, das sie nicht das wissen, was wir wissen ….. )

    • Bernhardine Says:

      @ Orthodoxer Christ
      Man kann Ihre Wut verstehen, aber das sind uralte Fehler und Sünden, die Sie aufwärmen. Was glauben Sie, wieviele Katholiken in früheren Jahrhunderten durch Protestanten ermordet wurden? In den Religionskriegen und im 30-jährigen Krieg haben sich auch(!) die Evangelen nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die protestantischen Schweden verwüsteten und mordeten bis nach Bayern und Hessen hinein! Die Hussiten tobten in Bayern und Polen usw.
      Sie müssen auch mal verzeihen können, statt ständig – unter diversen Nicks in verschiedenen Blogs – Haß gegen die Kath. Kirche und andere Christen zu säen! Denn Kritik ist das nicht, was sie bringen. Sie wärmen olle Kammellen auf, um zu spalten. Und dies spielt nur den Moslems in die Hände! Sie kennen doch: „Wenn Zwei(Christenparteien) sich streiten, freut sich der Dritte(Moslems)!“

      • Orthodoxer Christ Says:

        es sind keine alten kamellen, es ist tatsache das die katholische kirche die finger im spiel hatt mit der bombardierung serbiens und im kosovo krieg die partei der moslemischen albaner inne hatt, und im syrien und ägyptischen krieg undf im irak der krieg der orthodoxen kirche gilt, nichts anderes tut diese katholische antikirche, der teufel ist im vatican, und er regiert die katholische kirche, die freimaurerei herscht dort drinnen und die freimaurerei betet den teufel an. und diese antikirche hatt zu viel blut an den händen als das man mit ihr kooperieren kann oder sollte, das wer mit der katholischen kirche eine ökumene begeht und dem islam den sie fördert ein hoch verrat an jesus und allen christen ist. wer mit verrätern kooperiert wird am ende das messer im rücken haben, das ist die lehre von byzanz. keine ökumene mit keiner kirche und dem islam schon garnicht. die katholische kirche wird jetzt medial vernichtet, ob gut oder nicht, sie ist am ende, sie ist die lüge und wird mit der wahrheit gerichtet.

        es gibt keinen frieden mit einer kirche der den teufel in sich hatt, und der papst auf einen tron sitzt mit einem umgekehrten kreuz, ihr blasphemiker. die orthodoxen christen werden ermordet und bekämpft nicht die katholischen gläubigen weil sie nicht mehr gläubig sind, die meisten über diese antikirche witze reissen und weg von ihr sind. die katholische kirche ist am ende, und das hatt sie sich selbst zu zu schreiben, wegen verrat und mord an jesus christus den sie tag täglich wie judas verraten. griechenland wird wegen des orthodoxen glaubens finanziel bekämpft, die hellenen werden wegen dem orthodoxen glauben ökonomisch vernichtet.

        genau wie in ägypten syrien und dem irak orthodoxe christen ermordet werden, der krieg der orthodoxen kirche gilt. deswegen wird es mit verrätern keine ökumene oder gar frieden geben, mit der kirche als institution, mit den normalen katholischen gläubigen sind wir christliche brüder, aber dieser antikirche darf man nicht vertrauen, und mkit ihr sich verbünden und eine ökumene begehen, den sie wollen eine welt religion erschaffen für ihre welt kommunismus, und da wird griechenland und die orthodoxe kirche nein sagen. wer eine religions ökumene will mit dem islam und der katholischen antikirche wo der teufel regiert, die christenmörder schlecht hin ist nicht mehr zu helfen. und ich spalte nichts wo es keine vorherige einheit gab, und diesen ökumene witz heuchelei können sie vergessen. keine kolaboration mit verrätern.

      • e Says:

        Der Hass der Katholiken auf Protestanten ist immer noch sehr ausgeprägt, wie man an Ihren Kommentaren des öfteren feststellen kann.
        Sicher ist es wahr, das sie sich gegenseitig bekämpft haben – Hexenverbrennung hat ja wol auch stattgefunden – Im Namen der Kirche sind also schon viele Falschheiten begangen worden – von allen Richtungen – Auf diesem Niveau kommt man also offensichtlich nbicht weiter – Da DIE NÄCHSTENLIEBE ebenfalls strk degeneriert ist-
        also das Wesentliche des christlichen Glaubens – kommen wir demnach nur gemeinsam weiter, wenn es möglich wäre , sich auf wenige – aber eherne Göttliche Gesetze
        zu einigen . Aber sogar das ist sogar hier auf dieser Seite , des mutigen und konsequenten Knechtes – nicht möglich –

        Wir sind hier vorwiegend Christen, die sich nicht einmal darüber einigen können , das Gott , Der Herr Eins ist mit Jesus Christus — Das Gott, Der Ewige und Jesus Christus nicht (!!!!!!) zwei voneinander unabhängige , selbständige Wesen sind- Selbst in dieser wesentlichen frage des christlichen Glaubens – gbt es keine einheitliche Ansicht innerhalb der Christenheit – Voin den vielen Einzelfragen mal ganz abgesehen –

        Die Älteste Kirche – vor dem Konzil von Nizäa – hatte keine Probleme den Herrn Jesus Christus eindeutig als Gott , den Schöpfer des Universums zu betrachten –

        Alles andere – jeder Versuch , sich wie eine Schlange hier herauszuwinden – ist teuflisch —- Hass ist teuflisch !!!!!! Jeder Hass ist höllisch ! Ganz gleich von wem er ausgeht und wen er treffen soll …. Kapiert hier auch keiner ….. Liebe ist die Erstgeburt !!! Lehre ist die Zweitgeburt !! Das lehrt die Heilige Schrift in ihrem Inneren –

        JHWH – der Vater ist die Liebe vereint mit dem Sohn oder auch Gott genannt !!! Die Heilige Schrift unterscheidet das sehr genau … Ihr habt nur nicht die Augen, zu sehen …. das ist das Problem ….. Euer Wille , das heißt euer Herz lässt es nicht zu, die Wahrheit zu erkennen … das ist das Problem …

        Glaube , wenn er wirklich wahr sein soll, kann nur aus der Liebe kommen … Wie der Sohn aus dem Vater kommt – Im Himmlischen aber EINS ist !!!!

  4. e Says:

    … PS : Wenn jetzt hier son Katholik oder Evangele meint „Der Herr habe ja auch die Füsse von anderen gewaschen“ … dann flippe ich aus ….

  5. Orthodoxer Christ Says:

    @Wolf

    ich bin orthodoxer christ und ich muss sagen das unsere kirchen in deutschland und in meiner heimat immer sehr gut gefüllt sind, mit leuten die tief gläubig sind.
    und zur katholischen kirche kann ich nur sagen das diese kirche genauso viel blut an den händen hatt wie der islam, und in dieser kirche nichts heilig und wahrhaftig mehr ist.
    die orthodoxe kirche ist die erste kirche der welt, und alle anderen kirchen kammen danach, das der katholizismus durch und durch unterwandert ist von der finanz mafia mit ihrer bank die unheilige geschäfte tat und noch schlimmere geschäfte tut. luther hatt sehr vieles erkannt und wollte dagegen arbeiten und hatt es auch getan, aber bis zu dem heutigen tag ist sie leider der unterwanderung von subjekten gekommen die gegen die evangelische kirche arbeitet, das geld regiert und sie sind dem spiel ball der finanz elite unterwandert und hatt sich hingegeben der lüge. das thema ist das wir ob du es glaubst oder nicht, da ich sehr belesen bin in diversen schriften, es die biblische endzeit ist, und sie eine welt religion schaffen wollen, eine welt armee, regierung und welt bank die alles kontrolliert in der bargeldlosen gesellschaft in der neuen welt ordnung des welt kommunismus, das christentum ist der feind dieser globalisten die die katholische kirche und auch die evangelische unter kontrolle haben, und sie manipulativ den christen gegen arbeiten und sie am ende das bald kommen wird manipulieren werden, zur ökumene mit dem islam zur welt religion der mörderischen lüge.
    und dazu werde ich nein sagen.

    die katholische kirche ist durch und durch teuflisch soviel blut hatt diese antikirche an den händen, von der inquisition zur hexen verbrennung zum amerikanischen indianer genozid zum kreuzzug gegen byzanz und der verrat an die hellenen byzanz an die osmanen und der genozid der sich abspielte und sie es gefielen wie orthodoxe christen in massen ermordet wurden, nach dem kreuzzug gegen byzanz kam der überfall der osmanen. eine kirche des verrats und mordes.
    siehe serbien kosovo gerade syrien ägypten armenischer genozid serbische opfer im zweiten weltkrieg von den katholischen croaten, der kommunismus in russland der ein genozid unbeschreiblischen ausmasses war. und die katholische kirche hatt mit alldem zu tun, und ist direckt der feind von christen gewesen, oder indireckt durch befehle dieser antikirche von verrätern an der ersten kirche der welt, an die orthodoxe kirche die jahrtausende lang bekämpft wird bis zu dem heutigen tag sie uns vernichten wollen, und die finanz eliten die das befehlen und sie dirigieren. deswegen nein zur ökumene mit diesen schacherern von christen schlächtern. es wird nie mit diesen verrätern an jesus frieden geben.

    265

    Johannes Paul I. (1978)

    109

    De medietate Lunæ

    266

    Johannes Paul II. (1978-2005)

    110

    De labore Solis

    267

    Benedikt XVI. (2005-)

    111

    Gloria Olivae

    112

    „IN PERSECUTIONE EXTREMA S.R. ECCLESIAE SEBEDIT PETRUS ROMANUS, QUI PASCET OVES IN MULTIS TRIBULATIONIBUS, QUIBUS TRANSACTIS CIVITAS SEPTICOLLIS DIRUETUR ET JUDEX TREMENDUS JUDICAVIT POPULUM SUUM. FINIS“ (Während der letzten (bzw. äußerst großen) Verfolgung der heiligen Kirche wird Petrus, ein Römer, regieren. Er wird die Schafe unter vielen Bedrängnissen weiden. Dann wird die Siebenhügelstadt zerstört werden und der furchtbare Richter wird sein Volk richten. Ende)

    und jetzt sind wir an diesem zeitpunkt gekommen die diese prophetie sich preis gibt und es alles einen sinn ergibt, dieser teufel von papst ist petrus romanus der die dummen verführen wird das mal zeichen des tieres an zu nehmen den rfid chip in der rechten hand. es ist die biblische end zeit und er wird die katholische und auch evanglische gemeinde verführen dazu ist die ökumene da, deswegen kann ich mich nicht damit abfinden an dem verrat an jesus und der orthodoxen kirche an diese antichristen. ökumene nein danke. ich verraten meinen glauben nicht mit gottlosen antichristlichen mordenden heuchlern die gegen jesus und die orthodoxe kirche kämpfen. und nach der verchipung mit dem mal zeichen des tieres wird armagedon heran brechen, ob sie es für wahr halten oder nicht, es ist die biblische end zeit und die bibel erfüllt sich gerade, und wenn dieser chip der hand kommen wird, dann entscheiden sie ob sie jesus oder diesen teufeln in der kirche volgen werden, dann wird sich auch der rest erfüllen. amin.

  6. B.Jacob Says:

    Es erfasst mich Entsetzen, wie Funktionäre in den Kirchen Christus verraten und statt den religiösen Dialog zu pflegen, die Christen an den rückständigen unfreien Islam verkaufen. Größenwahnsinnige Antichristen, die die weltweite Verfolgung von Christen ankurbeln und selbst nach Europa bringen. Es gibt Muslime, die froh sind Terror und Krieg zu entkommen und sich für ein Leben im christlichen Land entscheiden und sich integrieren, aber auch jene die Europa überfallen, um es für ihre Religion zu versklaven. Wäre es nicht die Pflicht der Hirten die Schafe zu beschützen, die Pflicht der Kirchenfunktionäre und ihrer Gehilfen Widerstand zum Schutz der Christen und der Lehre Christie zu leisten, wie einst bei der Bewegung „Schwerter zu Pflugscharen“ . Nein sie verraten die Christen, die friedlich religiösen Menschen und nehmen billigend deren Versklavung durch andere Kulturen und Vernichtung als Ungläubige in Kauf. Es wäre an der Zeit, dass alle friedlichen freiheitlichen demokratischen Kräfte sich stark machen für die Verteidigung unserer humanistischen Werte und christlichen Kultur, die durchaus tolerant geprägt ist. Schluss damit, dass Kirchenvertreter ihr theologisches Wissen dazu missbrauchen, um Gläubige politisch zu instrumentalisieren mit Heerscharen von Gelehrten, die uns auf den antichristlichen Kurs bringen sollen und die Christenherde überfallen lassen, um auf dem Schafott zu enden.
    Kein Apell an afrikanische muslimische Nachbarländer zu helfen, wie absonderlich. Ein Kirchenaustritt allein bewegt nicht viel, eher ein Widerstand gegen den Missbrauch der religiösen Lehre Christie. Machen wir Schwerter eben wieder zu Pflugscharen, wo alle friedliebenden Kräfte dem Irrsinn einer mörderischen Völkerwanderung trotzen und stehen wir wirklichen Flüchtlingen bei, wo man schon den Eindruck hat, dass die in der Minderheit sind. Jesus warf die Händler, aktuell Menschenhändler aus dem Tempel und wer sich nicht in ein christliches Europa integrieren will, der soll sein Glück in einem islamischen Land suchen, denn jede Gastfreundschaft hat ihre Grenzen.

    Die Reise von Johannes Paul II nach Damaskus war nicht die Aufforderung fremde christliche Länder zu überfallen, sondern ein Zeichen von Toleranz, wo Völker sich in ihrem Bestreben nach Frieden und Handel unterstürzen. Erinnere ich mich an die Borgias mit ihren Giftmorden und Päpste die mit der Macht flirten, auch um den Preis des Christusverrat, dann wird mir übel. Wo bleiben die Millionen vom Vatikan, um in Ländern wo Krieg, Not und Elend herrscht zu helfen und der Apell an afrikanische Nachbarländer. Ist man den schon so vom NWO Wahn infiziert, dass man die christliche Herde die Juden, modernen aufgeklärten Muslime usw. dem fundamentalistischem Islam zum Fraße vorwirft?

  7. I. Jacob Says:

    Eine Gleichstellung des Islam in der Gesellschaft wird einst für alle Nichtmuslime wie in Medina mit Mord und Versklavung enden, auch für Muslime, die sich am Leitbild Jesu orientieren. Wie skrupellos muss man sein, um ganze Völker für einen feudalen Kommunismus Wahn mit Hilfe des Islams dieser totalitären Gewalt zu opfern? Mit Muslimen die sich integrieren und die kulturelle Entwicklung des Gastlandes respektieren ist eine gänzlich andere Situation, als wenn man eine islamische Paralellgesellschaft mit Herrschaftsanspruch fördert. Die Gutmenschen oder Pharisäer der evangelischen und katholischen Kirche sollen doch auswandern in muslimische Länder, anstatt Christie Lehre zu entstellen und ihn sinnbildlich nochmal zu kreuzigen. Wie heuchlerisch den deutschen die Judenverfolgung vorzuwerfen und gleichzeitig um die Gunst derer zu buhlen die gerade die Juden abgrundtief hassen! Wie vermessen sich Christ zu nennen und die christliche Lehre ideologisch zu entstellen und zu benutzen um Christie Lehre der Liebe als Lehre der gehorsamen Knechtschaft zu verbiegen. Tiefer können diese Pharisäer nicht mehr sinken, wenn sie sich an ihren freiheitlichen Völkern derart vergreifen. Hoffentlich jagt Christus diese Menschenhändler die selbst den Glauben der Menschen missbrauchen aus dem Tempel. Man sollte Muslime von der Hilfsbereitschaft nicht ausnehmen, aber da wo sie hingehört in muslimische Länder, wo ihre andere Kultur respektiert wird und sie nicht zur Unterwerfung in christlichen oder andersgläubigen Gastländern animieren und Menschen verachtende Ehrenmorde , Genitalverstümmelungen, Missachtung der Gleichberechtigung der Frau als Lebewesen global fördern. In Rheinland Pfalz meinte ja ein SPDler Zugeständnisse für Scharia Gesetze zu erwägen, dann können wir alle unsere hart erkämpften humanistischen Werte einpacken.

    • U. Jacob Says:

      Es ist eine Frechheit, wenn Kirchenvertreter zur Absicherung ihrer Pfründe die christliche Glaubensbotschaft über Bord werfen, andere Religionen diskriminieren, Buddhismus, Judentum…und mit einer auf totale Unterwerfung geprägten Religion des Islam anbandeln. Die Politiker haben ein neues Spielzeug entdeckt, die Christen um sie mit ihren politischen Interessen zu unterlaufen. Die verprellten Christen, die ihre Ohnmacht teils bei Pegida oder zurückgezogen versuchen zu verarbeiten, werden durch ideologisierte Christen durch Gegendemos erst richtig gespalten und das nennt sich versöhnliche christliche Kirche, die eine Spaltung der Christen vorantreibt. Quais so eine Wiederbelebung der blutigen Bartholomäusnacht und es ist ein schäbiger Charakter alle gegeneinander auszuspielen, zu verlangen einer grünen „Madonna“ an der EKD Spitze ehrfürchtigst zu huldigen und die Christen für politisch ideologische Interessen zu missbrauchen. Wo bleibt der Dialog, für den man sich so feiern lässt ?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s