kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamische Terroristen plündern Simeonkloster 9. November 2013

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 13:34

Ermordete Christen: „Warum erhebt Welt nicht ihre Stimme„?

 

 

Damaskus: Inzwischen wurden Einzelheiten über die Ermordung der 45 Christen in Sadad bekannt. Eine ganze Familie wurde von den Islamisten lebendig in einen Brunnen geworfen, wo sie starb. Im Norden nahmen islamistische Rebellen den aus dem 5. Jahrhundert stammenden „Fels des Simeon“ ins Visier. Der „Fels des Symeon“, auf arabisch Kalaat Simaan ist eine große Klosteranlage mit Kathedrale aus frühbyzantinischer Zeit. Sie entstand als geistliches Zentrum am Ort, an dem der Heilige Symeon der Stylit bis zu seinem Tod 37 Jahre auf einer Säule lebte. Symeon Stylites starb 459 und ging als erster Säulenheiliger in die Kirchengeschichte ein. Bereits zu Lebzeiten suchten ihn Tausende von Pilgern, Hilfe- und Ratsuchende auf, da Symeon nicht nur im Ruf der Heiligkeit stand, sondern Gott durch ihn zahlreiche Wunder wirkte. Selbst Kaiser Theodosius II. (401-450) stieg zum Heiligen auf die Säule hinauf, um von ihm Rat zu erbitten. Der Andrang der Pilger war auch nach seinem Tod so groß, daß der byzantinische Kaiser Zenon (425-491) eine Straße von Antiochia zum Simeonkloster 35 Kilometer nordwestlich von Aleppo anlegen ließ. Während dessen Regierungszeit wurde auch die mächtige Kathedrale und das Kloster als Pilgerzentrum errichtet. Im Mittelpunkt des großen Kreuzganges stand die der Überlieferung nach etwa 15-18 Meter hohe Säule, auf der der Heilige auf einer Holzplattform gelebt hatte.

 

 

Die Säulenheiligen Symeon Stylites der Ältere (links) und Symeon Stylites der Jüngere (rechts) auf einer Ikone 

 

Sankt Symeon der Stylit

Islamische Eroberung 1164

 

Nach dem Eroberungszug des Islam und von diesem mehrfach überrollt, lag das Kloster in Grenznähe zwischen dem byzantinischen Reich und dem islamischen Machtbereich. Im 10. Jahrhundert wurde die Klosteranlage wegen des zunehmenden islamischen Drucks befestigt. 1164 erfolgte die Eroberung durch die islamischen Seldschuken und der Niedergang.

Die Dschihadisten des Islamischen Staates im Irak und der Levante, die einen Teil der Stadt Aleppo kontrollieren, nahmen jüngst die Kathedrale des Heiligen Symeon, des Styliten ins Visier. Sie zerstörten, was noch an Christlichem zu zerstören war und schleppten fort, was wertvoll sein könnte, wie Le veilleur de Ninive berichtete. Die beeindruckende Ruinenanlage gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

 

 

 

Wie kann man nur so unmenschliche und bestialische Taten begehen„?

 

Die Gegend von Aleppo nahe der türkischen Grenze befindet sich in einer dramatischen Lage, wie der Christ Claude Z. berichtet: „Die Lage ist kritisch: wir haben seit zehn Tagen keinen elektrischen Strom, es fehlt an Nahrung, Rebellen und Armee bekämpfen sich und die islamistischen Terroristen haben in dem von ihnen kontrollierten Teil der Stadt die Scharia eingeführt“. Wie inzwischen durch Kirche in Not bekannt wurde, wurden 30 der 45 in Sadad getöteten Christen in zwei Massengräbern gefunden. Viele der Toten wiesen Zeichen von Mißhandlungen auf. Unter ihnen waren Alte, Frauen und Behinderte. Sechs Mitglieder einer Familie, darunter eine 90 Jahre alte Frau, wurden von den Islamisten lebend in einen Brunnen geworfen, wo sie elend umkamen. Der melkitische griechisch-katholische Patriarch von Antiochien, Gregor III. Laham sagte: „Wie kann man nur so unmenschliche und bestialische Taten an alten Menschen und ihren Familien begehen? Ich verstehe das nicht: Warum erhebt die Welt nicht ihre Stimme gegen eine solche Brutalität. Extremismus und Fanatismus nehmen in Syrien zu. Was in Sadad geschehen ist, steht beispielhaft für das, was alle Christen in Syrien erleben“. {Quelle: www.katholisches.info – Text: Giuseppe Nardi}

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

Welche Vorstellungen hat der melkitische griechisch-katholische Patriarch von Antiochien, Gregor III. Laham von der „Welt“? Er fragt eine insbesondere westliche und eine chinesische Welt, die zu einer Menschenkinderverhinderungsrechtsordnung gefunden hat, die  genau diese Bestialität gegen Embryonen jeden Tag an den Tag legt, und zwar an jedem Tag der Woche. Selbst die Legalisierung der Tötung von trotz Abtreibung lebend geborenden Kindern ist bereits im Gespräch  Einige wenige Wissenschaftler befürworten dies bereits: Babygeburt: legaler -Kindsmord forscher rechtfertigen Tötung neugeborener: www.focus.de – Die westliche Welt führt Krieg gegen sich selbst mit grausamsten Mitteln. Die islamische Religion rechtfertigt ebenfalls Handabhacken bei Diebstahl, ´zig Peitschenhiebe bei entsprechenden Vergehen, die im Westen keine strafbewehrten Vergehen sind, Kreuzigung, Steinigung usw. und somit auch Verstümmelungen,   Dann können doch wohl minderwertige Ungläubige wie Dreifaltigkeitschristen, seien sie noch so jung, so alt, so kleinkindhaft, noch so behindert nach Überfällen von Radikal-Islam-Terroristen nicht mit weniger brutalen Mitteln des verbrecherischen Handelns rechnen. Der Prophet selbst hat immer das islamische Gesetz über das Wohl einzelner Menschen gestellt.

 

Warum sollten diese Terroristen anders handeln als ihr großes Vorbild der Menschlichkeit?

 

Es ist ja nicht damit getan, die Menschen zu töten, zu verletzen, zu vertreiben. Alles, was an das Christentum erinnert, muss eliminiert werden. Diese Bestien in religiösem Wahn schrecken vor nichts und niemandem zurück, ihren ganzen Hass in diesen Taten der Welt gegenüber auszudrücken. Sie tun es nicht einmal heimlich, weil die Welt das alles nicht interessiert. Im Gegenteil: Der Westen unterstützt diese Ungeister ja noch und ist offensichtlich noch froh, dass Christen diese Erde verlassen müssen und unterstützen diesen Hass gegen Christen und Juden von Menschen, die sich Rechtgläubige nennen. Gerade bei Kriegen wird deutlich, wie Fundamentalismus im Islam funktioniert und wie im Christentum. Christen besinnen sich auf Jesus, der zur Gewaltlosigkeit aufrief. Muslime im Kriegszustand  finden als Fundament ihrer Religion einen Mohammed als Religionsführer und Feldherrn vor, der genau dieselbe Brutalität, die gnadenlose Verfolgung gegen Andersgläubige, die er Ungläubige nannte, beging, als er noch lebte. Und diese seine Verhaltensweise wird von Muslimen noch heute als „vorbildlich“ angesehen.

Welch ein fataler Irrtum und welch ein fataler, weil die Seele zerstörender religiöser Irrweg!

 

5 Responses to “Islamische Terroristen plündern Simeonkloster”

  1. Ibrahim Says:

    WO IST DER AUFSCHREI DES WESTENS DER EUROPÄER?

    WO SIND UNSERE POLITIKER? WO SIND DIE MENSCHENRECHTS-

    ORGANISATIONEN? WO SIND SIE? WO SIND DIE MEDIEN?

    MIT FALSCHEM PROPAGANDA WERDEN WIR GEFÜTTERT!

    ALLES LÜGE UNSERE MEDIEN UND PRESSE! LÜGNER SIND SIE!!!

    • Bernhardine Says:

      Was will man vom mehrheitlich atheistischen Abendland schon erwarten? Der Atheist betet immer Menschen bzw. sich selber an. Der Atheist hält seine persönliche Moral für den Maßstab aller Dinge, oft auch mit einer Ideologie wie Kommunismus, Humanismus und Freimaurertum kombiniert. Das tun ganz gemeine Kriminelle auch: ihre eigene Moral als Meßlatte, was rechtens sei und was nicht, hernehmen. Der Atheist duldet keinen Gott neben sich oder seiner Ideologie, schon gar keinen Gott über ihm. Und Islam ist eh des Teufels.

      • ich Says:

        Und er ist feige sobald Gefahr droht, wie zum Beispiel der Islam, solange er meinen kann es wird nicht ihn treffen. dies solange bis es zu spät ist.

  2. Bernhardine Says:

    Das teuflische Vorbild Mohammed, seine mörderischen Raubzüge, seine Räuberkumpane und Zynismus:

    „“Ibn Shihab überliefert:

    Dies waren die Schlachten von Allahs Gesandten (in denen er kämpfte), und während wir die (Schlacht von Badr) (Anm.: In Wahrheit war es ein Raubüberfall auf eine Karawane mit Frauen und Kindern, keine Schlacht zwischen Kriegern!) erwähnen sagte er, “Während die Leichen der Heiden(Anm.: woanders mit „Kuffar“ bezeichnet) in den BRUNNEN geworfen wurden sagte Allahs Gesandter (zu ihnen)(Anm.: …zu den angebl. Leichen),” Habt ihr herausgefunden, dass das was euer Herr euch versprochen hat der Wahrheit entsprach? ”…
    Sahih Bukhari, Band 5, Buch 59, Nummer 360

    Abu Talha erzählt:

    “Am Tag von Badr, befahl den Prophet, dass die Leichen von vierundzwanzig Führern der Quraish in eins der schmutzigen trockenen BRUNNEN von Badr geworfen werden sollen. Als der Prophet am Rande des BRUNNEN stehen blieb sprach er zu den Leichen der Quraisch Ungläubigen indem er ihre Namen und die Namen ihrer Väter aufsagte “… Würde es euch freuen, wenn ihr Allah und dem Propheten gehorcht hättet? Wir haben wahrhaftig festgestellt, dass das was unser Herr uns versprochen hat, der Wahrheit entspricht. Habt ihr auch die Wahrheit gefunden, welche euch euer Herr versprochen hat?…

    Denkt einfach mal daran, wenn ihr lebendig(sic) begraben seid in einem BRUNNEN,…““ (al-hag.de)

    Nur mal so: Von wegen Tote in BRUNNEN geworfen!!!

    (Hervorhebungen durch mich)

    • Andreas Says:

      da fiele mir so manches dazu ein – aber leider pflegen sie/du selten bis nie zu antworten. also lass ichs wohl lieber…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s