kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Tiere sind menschlicher als Menschen 5. November 2013

Filed under: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 12:34

Das Kommentieren überlasse ich den Lesern …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

35 Responses to “Tiere sind menschlicher als Menschen”

  1. Tiere sind menschlicher als Menschen

    stimmt Lieber KNECHT“
    Menschen sind tierisch….

    Die Geschenke,
    die Tiere den Menschen bringen -sind unermäßlich…
    ********************************************************
    Teil 2;

    Wir sollten uns genau daran erinnern, was Gott dazu in der Bibel gesagt hat: Ich habe all die Tiere geschaffen, damit sie eure Freunde sind und euch helfen. Gott würde nicht lügen. Somit kann ich nicht falsch liegen, wenn ich sage, dass uns die Tiere Geschenke bringen. Außerdem habe ich persönlich die Erfahrung gemacht. Mir wird immer klarer, dass mir alle meine Tiere verschiedene Geschenke gebracht haben. Manche brachten mir gute Freunde; manche brachten mir gute Helfer. Ich meine damit nicht, dass sie die angerufen und hergebeten haben. (Die Meisterin und alle lachen.) Es ist einfach so, dass wenn die Tiere in meinem Haus leben, sie ganz von selbst diese guten Freunde anziehen oder das Geld oder hilfreiche Leute. Oder mein Leben wird plötzlich freier und leichter. Manch ein früheres karmisches Hindernis, die Bande zu manchen Leuten, werden plötzlich durchtrennt. Das bringen die Tiere mit sich.

    Eigentlich sind Tiere geboren, um den Menschen zu helfen. Später, wenn wir das Buch The Noble Wilds „Die edlen Wildtiere“ veröffentlichen können, enthülle ich euch vielleicht manche der Geheimnisse. (Applaus) Ursprünglich wagte ich nicht, sie schriftlich zu enthüllen, weil sie zu unserer inneren Kommunikation gehören. Deshalb habe ich sie im Buch über die Hunde und Vögel nicht alle zu offenbaren gewagt; ich schrieb nur ein wenig darüber. Zunächst wollte ich nur ein gewöhnliches Buch darüber schreiben, wie Menschen und Vögel miteinander leben sollen. Beispielsweise jeden Tag Mahlzeiten genießen, Spiele spielen und miteinander Spaß haben. Ich hatte nicht die Absicht, über die Kommunikation von Herz zu Herz zu schreiben. Manchmal hatte ich jedoch keine Wahl, deshalb musste ich ein wenig darüber schreiben.
    Sogar einige Wildtiere helfen uns. Zum Beispiel gibt es Wildtiere in der Nähe eures Hauses und ihr habt sie vielleicht gelegentlich gefüttert, dann helfen sie euch auch. Auch wenn ihr euch nicht mit ihnen verständigen könnt, helfen sie euch dennoch. Natürlich wäre es besser, ihr könntet euch verständigen. Einmal tauschte ich mich mit einem Schwan aus und er sagte mir vieles, über das ich noch keine Zeit gehabt hatte nachzudenken. Nicht, dass es mir nicht bewusst gewesen wäre, aber ich hatte keine Zeit gehabt, darüber nachzudenken. Nachdem ich mit dem Schwan gesprochen hatte, erinnerte ich mich an diese Dinge, und dass ich dies und jenes zu tun hatte.

    Wirklich, alle Tiere sind geboren, um den Menschen zu helfen. Die Bibel hat Recht! Wir sollten uns daran erinnern, dass sie unsere Helfer sind. Unglücklicherweise ist das manchen Menschen nicht bewusst. Seid geduldig und beruhigt euch, dann können wir uns mit Tieren verständigen und begreifen, welche Art von Hilfe sie uns geben. Wie bedauerlich, wenn sie uns geholfen haben, aber wir uns dessen nicht bewusst sind. Es ist nicht unbedingt so, dass wir ihnen zuerst helfen müssen und sie es uns dann vergelten. Unabhängig davon, ob wir ihnen geholfen haben oder nicht, ob wir aufeinander einwirken oder uns mit ihnen austauschen, sie werden uns wirklich helfen. Auf diese Art ist es wirklich gut für uns. Nicht nur gut für sie, sondern auch für uns wirklich gut

    • TEIL1;
      Obwohl wir von Tieren nicht erwarten, dass sie sich erkenntlich zeigen, gibt es in Aulac das Sprichwort: „Rette die Tiere und sie werden dir deine Güte vergelten.” Das ist tatsächlich so. Manchmal bringen einem die Tiere jede Menge Glück: vielleicht geschäftlichen Erfolg, vielleicht Gesundheit oder mehr Liebe und Freude in eurer Liebesbeziehung oder im Familienleben. Jedes Tier bringt ein anderes Geschenk; man soll es still empfangen.

      In San Francisco, in den Vereinigten Staaten, gab es einen sehr reichen Mann. Er hatte all seinen Reichtum verloren und war ein Landstreicher geworden. Eines Tages lief ihm ein Hund über den Weg, der ihn dann ständig begleitete. Als er den Hund angenommen hatte, ging es ihm viel besser. Sowohl seine Laune als auch seine Gesundheit besserten sich. Von da an kam er wieder auf die Füße, arbeitete wieder und wurde letztendlich ein sehr reicher Mann, ein Milliardär. Als er starb, hinterließ er seinen ganzen Besitz diesem Hund. Ein sehr großes Haus wurde gebaut, um herrenlose Hunde unterzubringen, die aufs Beste versorgt wurden. Wahrscheinlich habt ihr von dieser Geschichte gehört. Der Hund hatte ihm großen Reichtum gebracht.

      Außer dass sie den Menschen Freude bringen, geben ihnen viele Hunde auch Wohlstand. Jedes Tier, das euch ins Haus kommt, bringt ganz sicher ein Geschenk mit. Ihr müsst genau und ruhig beobachten. Ich meine nicht, dass es euch ein Buch oder einen Keks bringt, nein! So ist das nicht. Stattdessen bringt es euch nach und nach alle möglichen entzückenden Überraschungen aus dem Innern. Wenn ihr euch jedoch nicht mit ihm verständigen könnt, denkt ihr vielleicht nicht, dass das Tier es war, das euch das gebracht hat. Wenn ihr zum Beispiel einen Hund aufnehmt und euer Leben dann plötzlich besser wird und euer Geschäft gewaltig boomt, dann solltet ihr anfangen, euch zu wundern. (Die Meisterin und alle lachen.) Vielleicht war es dieser Hund, der euch Glück brachte; versucht es genau zu beobachten.

      Ich habe einen Vogel, der mir viel Geld eingebracht hat, aber ich sage euch nicht, welcher. (Die Meisterin und alle lachen.) (Applaus) Ich habe nicht geahnt, dass das geschehen würde, als ich ihn aufnahm. Ich stellte es erst später fest. Es kam daher, dass wir einander, als er zu mir kam, langsam zu verstehen begannen. Durch unsere Kommunikation wurde mir klar, dass er viel Geld eingebracht hatte, aber ich habe es verbraucht, um all den Bedürftigen und den Vögeln, Hunden und anderen Tieren zu helfen. Ich habe den Vogel nicht aufgenommen, weil ich das Geld wollte. Als ich ihn erstmals traf, wusste ich nicht, dass er Geld mitbringen würde. Normalerweise lassen einen die Tiere das nicht gleich wissen; sie finden erst heraus, ob man sie gut behandelt oder nicht, bevor sie einem das Geschenk offenbaren. Das ist wirklich so. Je besser man sie behandelt, ein umso größeres Geschenk haben sie für einen.

      Tiere kommen auch aus dem Himmel. Manche von ihnen sind spirituell hoch entwickelt, sogar noch höher als manche Menschen. Haltet sie nicht für gewöhnliche Wesen, nur weil sie die äußere Erscheinungsform eines Hundes oder Vogels haben. Ihr habt doch oft Geschichten von Tieren gehört, die sich in Menschengestalt verwandelt haben, um ihren menschlichen Betreuern zu helfen. Die Geschichten waren wahr, aber wir müssen unser spirituelles Auge einsetzen, um das zu erkennen. Unglücklicherweise können das viele Leute nicht sehen.

  2. thomas Says:

    „Tiere können nicht für sich selbst sprechen. Und deshalb ist es so wichtig, dass wir als Menschen unsere Stimme für sie erheben und uns für sie einsetzen.“
    Gillian Andersom

    „Mit einem kurzen Schweifwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.“
    Louis Armstrong

    „Der untrügliche Gradmesser für die Herzensbildung eines Volkes und eines Menschen ist, wie sie die Tiere betrachten und behandeln.“
    Berthold Auerbach

    „Wenn es im Himmel keine Hunde gibt, gehe ich dort auch nicht hin!“
    Pam Brown

    „Die Wesen mögen alle glücklich leben, und keinen möge ein Übel treffen. Möge unser ganzes Leben Hilfe sein an anderen! Ein jedes Wesen scheuet Qual, und jedem ist sein Leben lieb. Erkenne dich selbst in jedem Sein und quäle nicht und töte nicht.“
    Gautama Buddha

    „Wahre menschliche Kultur gibt es erst, wenn nicht nur Menschenfresserei, sondern jede Art des Fleischgenusses als Kannibalismus gilt.“
    Wilhelm Busch

    „Im Allgemeinen, oder zumindest sehr häufig sind Menschen mit einer großen Zuneigung zu Tieren die angenehmsten Zeitgenossen.“
    Roger Caras

    „Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück; sie werden durch dieselben Gemütsbewegungen betroffen wie wir.“
    Charles Darwin

    Es wird ein Tag kommen, an dem die Menschen über die Tötung eines Tieres genauso urteilen werden, wie sie heute die eines Menschen beurteilen. Es wird die Zeit kommen, in welcher wir das Essen von Tieren ebenso verurteilen, wie wir heute das Essen von unseresgleichen, die Menschenfresserei, verurteilen.“
    Leonardo da Vinci

    „Gedenke auch unserer älteren Schwestern und Brüder, der Tiere. Verbiete dem Menschen, Tiere zu töten, um sie zu essen. Denn auch sie sind fühlende Wesen, auch in ihnen wohnt die Sehnsucht nach Leben; unsere Weggefährten sind sie auf dem gemeinsamen Weg zur Unsterblichkeit. Solange noch Menschen Tiere töten, werden sie auch Kriege führen. Solange Menschen Tiere essen, werden sie ihre unschuldigen Opfer zu Tode quälen: zu Hunderttausenden in den Labors und Massenzuchtanstalten, zu Millionen in den Schlachthöfen der Städte, zu Myriaden in den Weltmeeren. Ihr Blutstrom darf nicht länger mehr als Nahrung dienen, ihr Leib nicht länger mehr als Rohstoff, ihr Leben nicht länger mehr als Lebensmittel für uns Menschen. Verbiete uns, Herr, das tägliche Fleisch. Das tägliche Brot gib uns heute.“
    Eugen Drewermann

    „Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz.“
    Franziskus von Assisi

    „Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers – unsere Brüder.“
    Franziskus von Assisi

    „Je mehr ich von den Menschen sehe, um so lieber habe ich meinen Hund.“
    Friedrich der Große

    „The greatness of a nation and its moral progress can be judged by the way its animals are treated.“
    („Die Grösse und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt.“)

    Mahatma Gandhi

    Ich fühle zutiefst, dass geistiges Wachstum in einem gewissen Stadium uns gebietet, damit aufzuhören, unsere Mitgeschöpfe zur Befriedigung unserer Leiblichen Bedürfnisse zu schlachten.“
    Mahatma Gandhi

    „Es ist ein unergründliches Geheimnis mit den Tieren, ihren Bestimmungen und ihrer Beziehung zum Menschen, und so viel begreift selbst der nüchterne Sinn und Verstand, dass der Mensch das Tier nicht als blosses Mittel für sein eigenes Dasein anzusehen berechtigt ist. Es ist ein himmelschreiendes Unrecht, das den „vernunftlosen“ Geschöpfen von der sogenannten vernünftigen Kreatur angetan wird.“
    Bogumil Goltz

    „Die Qual mißhandelter Tiere fällt auf uns. Ein Mensch, der Tiere quält und ausbeutet, kann keinen Frieden finden und keinen geben. Wir sind Teil ein und derselben Welt.“
    Elke Heidenreich

    „Ethik gegenüber dem Menschen und Rohheit gegenüber den Tieren sind zwei Verhaltensweisen, die sich nicht vereinbaren lassen, denn die Grausamkeit gegen die Tiere geht nahtlos in Grausamkeit gegen den Menschen über.“
    Robert Jungk

    „Ein warmes Gefühl für die Leiden der Tiere ist immer ein Zeichen hoher Zivilisation.“
    Selma Lagerlöf

    „Ich gebe nicht viel auf die Religion eines Mannes, für dessen Hund oder Katze sie nichts gutes bedeutet.“
    Abraham Lincoln

    „Ich glaube an den friedlichen Protest, und keine Tiere zu essen ist ein gewaltfreier Protest. Wir sind Fast-Vegetarier geworden, als wir einmal auf einem schottischen Bauernhof unseren Sonntagsbraten assen und dabei fröhlich spielenden Lämmern zusahen. Auf einmal wurde uns bewusst, dass wir gerade eines dieser Lämmer verspeisten. Danach assen wir nur noch ab und zu Wurst. Später, in einem Urlaub auf Barbados, fuhren wir einem Laster mit prächtigen Hühnern hinterher. Plötzlich verschwand er in einer Hühnerverarbeitungsfabrik. Seitdem essen wir nichts mehr, was man vorher töten muss.“
    Paul McCartney

    „Könnt ihr wirklich die Frage stellen, aus welchem Grunde sich Pythagoras des Fleischessens enthielt? Ich für meinen Teil frage mich, unter welchen Umständen und in welchem Geisteszustand es ein Mensch das erstemal über sich brachte, mit seinem Mund Blut zu berühren, seine Lippen zum Fleisch eines Kadavers zu führen und seinen Tisch mit toten, verwesenden Körpern zu zieren, und es sich dann erlaubt hat, die Teile, die kurz zuvor noch gebrüllt und geschrien, sich bewegt und gelebt haben, Nahrung zu nennen. Es handelt sich gewiss nicht um Löwen und Wölfe, die wir zum Selbstschutz essen – im Gegenteil, diesen Tieren schenken wir gar keine Beachtung; vielmehr schlachten wir harmlose, zahme Geschöpfe ohne Stacheln und Zähne, die uns onehin nichts anhaben könnten. Um des Fleisches willen rauben wir ihnen die Sonne, das Licht und die Lebensdauer, die ihnen von Geburt an zustehen. Wenn ihr nun behaupten wollt, dass die Natur solche Nahrung für euch vorgesehen hätte, dann tötet selbst, was ihr zu essen gedenkt – jedoch mit euren naturgegebenen Mitteln, nicht mit Hilfe eines Schlachtmessers, einer Keule oder eines Beils.“
    Plutarch

    Solange der Mensch der rastlose Zerstörer alles Lebens bleibt, das er als niedrig ansieht, wird er nie wissen, was Gesundheit bedeutet, wird er nie wirklich Frieden finden.“
    Pythagoras

    „Mitleid mit den Tieren hängt mit der Güte des Charakters so genau zusammen, daß man zuversichtlich behaupten darf, wer gegen Tiere grausam ist, könne kein guter Mensch sein.“
    Artur Schopenhauer

    „Wer gegen Tiere grausam ist, kann kein guter Mensch sein.“
    Arthur Schopenhauer

    „Die christliche Moral hat ihre Vorschriften ganz auf den Menschen beschränkt, die gesamte Tierwelt rechtlos gelassen. Man sehe nur, wie unser christliche Pöbel gegen die Tiere verfährt, sie völlig zwecklos und lachend tötet, oder verstümmelt, oder martert, seine Pferde im Alter bis aufs äusserste anstrengt, um das letzte Mark aus ihren armen Knochen zu arbeiten, bis sie unter seinen Streichen erliegen. Man möchte wahrlich sagen: die Menschen sind die Teufel der Erde und die Tiere ihre geplagten Seelen.“
    Arthur Schopenhauer

    „Meine Ansicht ist, dass wir, die für die Schonung der Tiere eintreten, ganz dem Fleischgenuss entsagen, und auch gegen ihn reden. So mache ich es selber. Und damit kommen so manche dazu, auf das Problem, das so spät aufgestellt wurde, aufmerksam zu werden. Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden , die es erduldet, uns alle an.“
    Albert Schweitzer

    „Ethik ist ins Grenzenlose erweiterte Verantwortung gegen alles, was lebt.“
    Albert Schweitzer

    „O Gott, erhöre unsere demütige Bitte für unsere Freunde, die Tiere, und besonders für die verfolgten Tiere, für die überlasteten, Hunger leidenden und für die grausam behandelten Tiere! Für all jene armen, in Gefangenschaft befindlichen Geschöpfe, die mit ihren Flügeln an die Gitterstäbe ihrer Käfige schlagen. Wir bitten, Herr, für sie um Dein Mitleid und um Deine Gnade; und für diejenigen, denen ihre Pflege obliegt, bitten wir um ein barmherziges Herz.“
    Albert Schweitzer

    „Das Ansinnen, unser Land zu kaufen, werden wir bedenken, und wenn wir uns entschließen anzunehmen, so nur unter einer Bedingung. Der weiße Mann muss die Tiere des Landes behandeln wie seine Brüder. Ich bin ein Wilder und verstehe es nicht anders. Ich habe tausend verendete Büffel gesehen, vom weißen Mann zurückgelassen – erschossen aus einem vorüberfahrenden Zug. Ich bin ein Wilder und kann nicht verstehen, wie das qualmende Eisenpferd wichtiger sein soll als der Büffel, den wir nur töten, um am Leben zu bleiben. Was ist der Mensch ohne Tiere? Wären alle Tiere fort, so stürbe der Mensch an großer Einsamkeit des Geistes. Was immer den Tieren geschieht – es geschieht bald auch den Menschen. Alle Geschöpfe sind miteinander verbunden.“
    Häuptling Seattle

    Es wird Zeit ,das Jesus wiederkommt!!!!!!!!!!!

    Maranatha

    Thomas

    • —-Es wird Zeit ,das Jesus wiederkommt!!!!!!!!!!!

      Maranatha

      Thomas

      Liebe(R)Thomas
      Kardinal Ch.Schönborn sagte mal zu mir–als ich ihn bat die Priester mögen doch unters Volk gehen:Jesus ist in Dir !!

      • e Says:

        Liebe Anna -Maria !

        Ich glaube das der Kardinal damit sehr recht hatte . Wir sollten uns darüber Gedanken machen, IN WELCHER FORM die Wiederkunft des Herrn stattfindet …
        oder bereits stattgefunden hat !!!! Der Herr ist für mich wieder präsent seit etwa 5 Jahren – Wahrheit ist, das Er immer anwesend ist – immer bedeutet seit der Erschaffung des Weltalls durch IHN – Wahrheit ist, das WIR MENSCHEN IHN nicht erkennen – nicht annehmen können … oder besser , das wir langsam IHN wieder erkennen und langsam wieder Sein Licht empfangen können – Heute ist das vermutlich schwerer als zu allen Zeiten überhaupt – weil SATAN eine absolute Herrschaft auf Erden errichten konnte …. und wir SATAN hinter her rennen – ohne es zu ahnen …….

        Er wird NICHT auf Einer Wolke für alle sichtbar vom Himmel harabsteigen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das ist kindlich-naiv … ER IST BEREITS HERABGESTIEGEN !!!

        WIR haben Jesus – also Gott … in uns … Er ist verkümmert … aber Er ist in uns … Lassen wir Sein Licht in uns heller und heller werden …

        LG

      • thomas Says:

        Du solltest deine Schönheit nicht so offenbaren , mit Photo usw. , denn es ist davon auszugehen,
        das auch jede Menge Taliban und Christenhasser diese Seite besuchen.

        Liebe Anna – MarieGrasser

        Maranatha

        Thomas

      • thomas Says:

        Sicher ist das Satan im Feuersee landet , laut Offb. 12-13 wurde er auf die Erde geworfen und
        hat große Wut ,da er weiss das sein Ende naht. In Daniel steht das viele in den letzten Tagen,
        die Heilige Schrift lesen und verstehen werden ,außerdem werden viele gereinigt und geläutert.
        Daniel 12:1-13. In off.7.9-16 kommt eine Große Volksmenge aus der Drangsal ,sprich der End-
        zeit, weiterhin sprach Jesus das sein Evangelium auf der ganzen Welt verkündet wird und dann
        kommt das Ende.Matth. 24;14. Also nicht mit Satans Herrschaft über die ganze Erde. Gott bleibt
        immer der Weltbeherrscher 1Kön22:19, Jes.6:1, EZ.1:26, Dan.7:9, Off.4:2 ,Ps.11:4 , 45:7,Hebr.12:2
        Jahwe setzt Königreiche ein : 2Mose 15:18, PS.47:93, 96:10 ,97, 99:1-5 ,Jes.24:23, 52:7, Dan 4:31,
        5:21-28,6:26, Math.10:29-31. Satan wütet zwar auf dieser Erde ,aber nur soweit wie Jahwe das
        zulässt.

  3. thomas Says:

    In welchem Kulturkreis werden die Tiere wieder am grausamsten behandelt????

    Australier von unvorstellbarer Grausamkeit auf ägyptischen Schlachthöfen empört
    Australier von unvorstellbarer Grausamkeit auf ägyptischen Schlachthöfen empört
    Foto: AFP
    Australien hat den Viehexport nach Ägypten wegen grausamer Misshandlung der Tiere auf ägyptischen Schlachthöfen eingestellt. Der Beschluss wurde gefasst, nachdem Tierschützer entsprechende Videoaufnahmen der Schlachthöfe an die australische Regelaufsicht übergeben hatten. Der Viehexportrat Australiens kam zu dem Schluss, dass das Video von einer unvorstellbaren Grausamkeit den Tieren gegenüber zeuge.

    Australien hat den Viehexport nach Ägypten wegen grausamer Misshandlung der Tiere auf ägyptischen Schlachthöfen eingestellt.

    Der Beschluss wurde gefasst, nachdem Tierschützer entsprechende Videoaufnahmen der Schlachthöfe an die australische Regelaufsicht übergeben hatten. Der Viehexportrat Australiens kam zu dem Schluss, dass das Video von einer unvorstellbaren Grausamkeit den Tieren gegenüber zeuge.

    Nach Angaben der Gruppe Animals Australia wird auf Schlachthöfen in Ägypten „grausam, erbittert und unprofessionell geschlachtet“, weswegen ein volles Viehexport-Verbot über diesen Staat verhängt werden solle.
    Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/2013_05_05/Australier-wegen-unvorstellbarer-Grausamkeit-auf-agyptischen-Schlachthofen-emport/

  4. e Says:

    http://www.gotquestions.org/Deutsch/Wiedergeborener-Christ.html

    Ich meine gelernt zu haben, dass der Herr Jesus Christus, der Messias … kein zweites mal kommen kann …. Wer weiß etwas Genaueres ???
    Knecht Christi: Was sind Sie für einen Christen? Niemals von der Wiederkunft Christi gehört?

    • e Says:

      Hä ??? Was hab ich denn da blödes gefragt ??????? Ich habe in mir gehabt, das der Herr – also Jesus Christus bereits vor 2000 Jahren hier war .. und das Er als” Mensch”
      in dieser Form nicht noch einmal hier erscheinen wird …. und ich bin mir eigentlich fast sicher – trotz meiner Lehr-Defizite … das ich damit recht habe …

      Der Herr wird als Mensch nicht noch einmal hier erscheinen … Ich werde jüdische Gelehrte dazu befragen –

      Das Jesus uns in anderer Form eine Wiederkunf erfahren lässt – ist klar …

      Aber Er wird nicht noch einmal ALS MENSCH HIER ERSCHEINEN – Wer will mich vom Gegenteil – mit welchen Argumenten – überzeugen ??????

      • Ralf Hummel Says:

        @ e

        Eine detaillierte Erklärung zur Wiederkunft Christ, damit Sie es besser verstehen.

        Bei der Wiederkunft des Herrn werden zuerst die Toten, die in Christus gestorben sind, unverweslich auferstehen und die Lebenden, die sich auf sein Kommen vorbereiten ließen, die Verwandlung erleben, ohne den leiblichen Tod zu erleiden. Tote und Lebende empfangen also einen Leib, der dem verherrlichten Leib Christi gleicht. Sie werden danach gemeinsam entrückt, dem Herrn entgegen,
        d e r n i c h t a u f d i e E r d e h e r a b k o m m t.
        So werden sie in die ewige Gemeinschaft mit dem dreieinigen Gott geführt. Diese Geschehnisse gehören zur ersten Auferstehung, von der in Offenbarung 20,5.6 die Rede ist (siehe 10.5).

      • e Says:

        Ja, so ähnlich stelle ich mir das auch vor , lieber Ralf …..

        LG

    • e Says:

      Werter Knecht !

      Danke für Ihre Antwort – Sie sind sehr beschäftigt und deshalb weiß ich es besonders zu schätzen … Gott ist vor 2000 Jahren auf diese Erde geboren – durch Seinen Willen-
      Nach Seinem Schöpferplan … Er hat durch Seine GEburt als Mensch … das Menschen-Dasein als Gott durchlaufen und Sein Göttlich-Menschliches hat viele teuflische
      Versuchungen und Verwünschungen überstanden und am Ende am Kreuz besiegt … Somit hat Gott als Göttlicher Mensch die Höllen auf Erden besiegt und uns Menschen
      den weg gezeigt … Diese war ein einmaliger Vorgang deshalb … weil Der Herr damals Sein Menschliches verherrlicht hat …. Göttlich gemacht hat !!!!

      Es ist klar , das Der Herr Sein Menschliches nicht ein zweites mal verherrlichen wird ……… für mich jedenfalls , durch die Erleuchtung durch den Herrn … ist das ganz klar

      Deshalb und wegen jeder Sekunde der Existenz des erschaffenen Weltalls – danke ich dem Herrn – so oft ich kann …. täglich – stündlich – oder öfter …..

      Nicht (nur) Sonntags in der Messe alle 7 Tage ………

  5. Ralf Hummel Says:

    Er kommt nur einmal auf die Erde, um die Seinen zu holen. Und die, die nicht mitkommen, haben trotzdem im Jenseits noch eine Chance. Es gibt im Jenseits gottferne Bereiche. Dort sind Seelen, die nie von Jesus Christus gehört haben. Beten wir für diese Seelen, dass sie zur Erkenntnis kommen. Wenn die Erkenntnis da ist, können diese Seelen aus diesen Bereichen heraustreten.

    LG
    Ralf Hummel

    • e Says:

      Lieber Ralf … ich glaube Er ist bereits da und voll im Begriff , die Seinen zu holen !!!! Wer Augen hat zu sehen , der sehe ! Wer Ohren hat zu hören , der höre !

  6. thomas Says:

    Das zweite kommen Jesus christus , gehört zum Basiswissen eines gläubigen Christen.
    Einige Kommentatoren ,scheinen somit keine Christen zu sein . Da es aber für ein Christen
    sehr wichtig ist ,einiges darüber zu wissen ,sogar überlebens wichtig , hier mal die wichtigsten
    Infos. Ein Christ solte in diesen Tagen seine Bibel kennen.

    Immer wieder in den letzten 2000 Jahren gab es Spekulationen, wann Jesus Christus wiederkommt, um seine Gemeinde „heim zu holen“. Aber noch nie waren die Umstände so passend dafür. Spätestens seit dem Waldsterben, dem Vorhandensein von Massenvernichtungswaffen und vielem mehr tickt die Weltenuhr ihrem Ende entgegen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit – und zwar eine relativ zur Menschheitsgeschichte gesehen kurze – wann es soweit ist.

    Gottes Wort sagt: „Ich mache alles neu“ und „ich schaffe eine neue Erde“:

    Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr.
    Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss!
    Offb 21,1 + 5

    Dies wird wohl auch nötig werden. Schon jetzt häufen sich Skandale wegen radioaktiv verseuchten Lagerstätten und sonstigen Umweltschäden. Jedes Wirtschaftsunternehmen muss Gewinn erzielen – Umweltschutz kostet in der Regel viel Geld. Berücksichtigt man die wachsende Erdbevölkerung muss es zwangsläufig früher oder später zu einem Crash kommen!
    Aber die Bibel spricht noch von Naturkatastrophen, die immer mehr Schäden anrichten.

    und es werden geschehen große Erdbeben und hier und dort Hungersnöte und Seuchen; auch werden Schrecknisse und vom Himmel her große Zeichen geschehen.
    Lukas 21,11

    Vor allem Erdbeben (incl. Tsunamis) und Hurrikans mit ihren katastrophalen Auswirkungen sollen laut Bibel zunehmen. In jedem Fall hört man heute immer häufiger davon – und die Schäden sind heute logischer Weise viel größer als damals, als die Bevölkerung geringer war und keine Hochhäuser usw. existierten.

    Gottes Wort sagt auch einiges über die Anfänge dieser „Endzeit“ aus:

    Falsche Propheten / Messiase

    Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch nicht jemand verführe. Denn es werden viele kommen unter meinem Namen und sagen: Ich bin der Christus, und sie werden viele verführen.
    Matth. 24,4-5

    Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, sodass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.
    Matth. 24,24
    Kriege

    wenn ihr aber hören werdet von Kriegen und Aufruhr, so entsetzt euch nicht. Denn das muss zuvor geschehen; aber das Ende ist noch nicht so bald da. Dann sprach er zu ihnen: Ein Volk wird sich erheben gegen das andere und ein Reich gegen das andere,
    Lukas 21,9-10
    Naturkatastrophen

    und es werden geschehen große Erdbeben und hier und dort Hungersnöte und Seuchen; auch werden Schrecknisse und vom Himmel her große Zeichen geschehen.
    Lukas 21,11

    Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen, und auf Erden wird den Völkern bange sein, und sie werden verzagen vor dem Brausen und Wogen des Meeres, und die Menschen werden vergehen vor Furcht und in Erwartung der Dinge, die kommen sollen über die ganze Erde; denn die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
    Lukas 21,25-26

    Und ich sah: Als es das sechste Siegel auftat, da geschah ein großes Erdbeben, und die Sonne wurde finster wie ein schwarzer Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut,
    Offb. 6,12

    Und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner, und es geschah ein großes Erdbeben, wie es noch nicht gewesen ist, seit Menschen auf Erden sind – ein solches Erdbeben, so groß.
    Offb. 16,18

    Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
    Matth. 24,29
    Christenverfolgung

    Aber vor diesem allen werden sie Hand an euch legen und euch verfolgen und werden euch überantworten den Synagogen und Gefängnissen und euch vor Könige und Statthalter führen um meines Namens willen. … Ihr werdet aber verraten werden von Eltern, Brüdern, Verwandten und Freunden; und man wird einige von euch töten. Und ihr werdet gehasst sein von jedermann um meines Namens willen.
    Lukas 21,12-17

    Jesus wird aber auch zu dieser Zeit (voraussichtlich an deren Anfang) seine Kinder erlösen und zu sich holen, was man „Entrückung“ nennt:

    Und alsdann werden sie sehen den Menschensohn kommen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit. Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, dann seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.
    Lukas 21,27-28

    Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit.
    1. Thess. 4,17

    Jesus warnte aber davor, dass die Entrückung plötzlich kommen wird, und die Gemeinde Gottes wachen bzw. aktiv in der Nachfolge und in der Liebe zu Gott stehen muss. Wer lau ist und nicht von ganzem Herzen Jesus Christus liebt und ihm nachfolgt wird NICHT erlöst werden!

    Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns. Denn wie sie waren in den Tagen vor der Sintflut – sie aßen, sie tranken, sie heirateten und ließen sich heiraten bis an den Tag, an dem Noah in die Arche hineinging; und sie beachteten es nicht, bis die Sintflut kam und raffte sie alle dahin -, so wird es auch sein beim Kommen des Menschensohns.
    Matth. 24,37-39

    Wenn aber jener als ein böser Knecht in seinem Herzen sagt: Mein Herr kommt noch lange nicht, und fängt an, seine Mitknechte zu schlagen, isst und trinkt mit den Betrunkenen: dann wird der Herr dieses Knechts kommen an einem Tage, an dem er’s nicht erwartet, und zu einer Stunde, die er nicht kennt, und er wird ihn in Stücke hauen lassen und ihm sein Teil geben bei den Heuchlern; da wird sein Heulen und Zähneklappern.
    Matth. 48-51

    Hütet euch aber, dass eure Herzen nicht beschwert werden mit Fressen und Saufen und mit täglichen Sorgen und dieser Tag nicht plötzlich über euch komme wie ein Fallstrick; denn er wird über alle kommen, die auf der ganzen Erde wohnen. So seid allezeit wach und betet, dass ihr stark werdet, zu entfliehen diesem allen, was geschehen soll, und zu stehen vor dem Menschensohn.
    Lukas 21.34-36

    Ich sage euch: In jener Nacht werden zwei auf „einem“ Bett liegen; der eine wird angenommen, der andere wird preisgegeben werden. Zwei Frauen werden miteinander Korn mahlen; die eine wird angenommen, die andere wird preisgegeben werden.
    Lukas 17,34-36

    Und weil die Ungerechtigkeit überhand nehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten. Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden.
    Matth. 24,12-13

    Es wird also keinesfalls jeder Mensch von Jesus Christus angenommen werden! Die Trennung geht durch Ehen, Familien und die ganze Gesellschaft: Einige werden angenommen, die meisten aber verworfen werden!

    Geht hinein durch die enge Pforte. Denn die Pforte ist weit und der Weg ist breit, der zur Verdammnis führt, und viele sind’s, die auf ihm hineingehen. Wie eng ist die Pforte und wie schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind’s, die ihn finden!
    Matth. 7,13-14

    Woran erkenne ich aber, dass ich ein Kind Gottes bin und somit vor Gott bestehen kann und mich auf meine Erlösung freuen darf?
    Gottes Wort sagt es klar:

    An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? … Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
    Matth. 7,16 + 19
    An den Früchten ist dies sogar für Außenstehende erkennbar. Die Bibel bringt auch eine kleine Auflistung der guten und schlechten Früchte:

    Offenkundig sind aber die Werke des Fleisches, als da sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, Neid, Saufen, Fressen und dergleichen. Davon habe ich euch vorausgesagt und sage noch einmal voraus: Die solches tun, werden das Reich Gottes nicht erben. Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Keuschheit; gegen all dies ist das Gesetz nicht.
    Galater 5,19-23

    Aber man darf auch nicht Früchte mit Taten verwechseln. Selbst Wundertaten sind kein Kennzeichen von Gotteskindschaft. Satan kann auch gewisse Wunder tun, allerdings nur in gewissen Grenzen (siehe z.B. ab 2. Mose 2,7).

    Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel. Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!
    Matth. 7,21-23
    Man kann also eine fromme Erscheinung sein und sogar Wunder vollbringen – aber ohne den engen Kontakt mit Jesus Christus und eine wahre Gotteskindschaft geht man nicht nur verloren, sondern richtet sogar Schaden an (Übeltäter)!
    Hier spricht Jesus auch vom „erkennen“, welches die engste Gemeinschaft mit Gott bedeutet. Wer in enger Verbindung mit Gott lebt, erlebt sein Reden und Wirken.

    Neben den Früchten und Erfahrungen gibt Gottes Geist uns selbst diese Zeugnis, sein Kind zu sein:

    Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.
    Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder sind.
    Römer 8,14+16

    Haben Sie das Zeugnis des heiligen Geistes? Treibt und regiert Sie Gottes Geist – oder die Sünde? Mit was sind Sie im Alltag beschäftigt? Was ist ihnen am wichtigsten? Lieben Sie Gott von ganzem Herzen und allen Kräften (oberstes Gebt) – oder worin investieren Sie Ihre Kräfte und Zeit?

    und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften“
    Markus 12,30

    Wenn Sie obige Fragen von ganzem Herzen und mit reinem Gewissen mit „Ja“ beantworten können, dürfen Sie sich darauf freuen:

    Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie seine Werke sind.
    Off. 22,12

    http://www.gottesbotschaft.de , http://www.lightwish.de/, http://www.bibel-und-2012.de/ ,https://www.youtube.com/watch?v=3l_LfGjXShg

    Lies die Bibel und mach was Jesus gesagt hat.

    Maranatha

    Thomas

    • e Says:

      „Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.
      Matth. 24,29
      Christenverfolgung“

      Die Sonne wird sich verfinstern = Es gibt keine Liebe mehr auf dieser Erde

      Der Mond wird seinen Schein verlieren = Es gibt keinen Empfang der wahren göttlichen Lehre mehr auf dieser Erde

      Die Sterne werden vom Himmel fallen = Glaubens-Erkenntnisse werden verleugnet

      Himmel ins Wanken kommen = Das Innere des Menschen wird zerstört

      … ok ? bey bey ….

      • Andreas Says:

        bey,bey??
        – na so super schlüssig sind deine etwas simplen un-gleichnisse auch wieder nicht…
        http://www.jesus-kommt-wieder.info/und-was-kommt-danach/ein-tausendj%C3%A4hriges-friedensreich/
        (werter Emanuel (= Jesus = „GOTT mit Ihm“): kann mir nicht helfen, irgendwie ziehst du ne ganz schön arrogante nummer durch – schon recht irritierend, wenn man deine moralischen dauerentrüstungen zum maßstab deiner selbst nimmt…)

      • thomas Says:

        Diese Auslegung über das tausenjährige Reich ,hat erhebliche Mängel und ist auch unlogisch,
        sie wird unter anderem von de Adventisten propagiert.

        Tausendjähriges Reich
        1000jähriges Reich

        Schnellnavigation:
        Gehe zu:

        Kategorien:

        Alphabetisch:

        Wenn der Ausdruck „Tausendjähriges Reich“ verwendet wird, meint man damit die Zeitspanne von 1000 Jahren, die in Offenbarung 20 erwähnt wird. Bevor diese 1000 Jahre beginnen, wird die erste Auferstehung stattgefunden haben. Die Heiligen, die Teil dieser Auferstehung sind, werden Priester Gottes und Christi sein und während der 1000 Jahre mit Christus regieren. Während dieser Zeit wird Satan in den Abgrund geworfen sein (Off 20,1-6). Diese beiden Tatsachen beweisen, dass das Tausendjährige Reich nicht durch die gegenwärtige Kraft des Evangeliums gebracht werden wird. Satan muss gebunden sein und die erste Auferstehung erfolgt sein. Andere wichtige Ereignisse müssen ebenfalls bereits stattgefunden haben, nämlich die Gerichte über Juda und Israel, bevor sie durch Gott in ihrem eigenen Land den ersten Platz irdischer Segnungen einnehmen können, und durch sie die Nationen gesegnet werden (Jer 30,4-9; Mt 24,21+22). Den Gerichten wird Segen folgen. Dann wird man nicht von der Herausführung aus Ägypten sprechen, sondern von der Herausführung aus allen Ländern, in die Gott sie vertrieben hatte (Jer 23,5-8). Die Versöhnung Israels wird „Leben aus den Toten“ sein (Röm 11,15).

        Außerdem muss der „Mensch der Sünde“ erst offenbar werden, und, mit dem wiederauferstandenen Römischen Reich, weggetan werden (2. Thes 2,7-12; Off 13; Off 14). Durch diese und andere Einzelheiten, die in der Schrift erwähnt werden, wird deutlich, dass es eine gewaltige und großartige Veränderung geben wird, bevor das Tausendjährige Reich aufgerichtet werden wird, und dass die Veränderung nicht beschränkt ist auf die geistliche Veränderung des Menschen, wie manche meinen. Die Veränderung wird eine ganz neue Zeit (oder Haushaltung) hervorbringen, die in ihrem Charakter völlig anders ist als die jetzige Gnadenzeit, in der aus den Nationen ein Volk für himmlische Segnungen gesammelt wird. Die neue Zeit wird gekennzeichnet sein von einer allgemeinen Kenntnis des Herrn in Verbindung mit dem Volk Israel (Jer 31,34; Sach 14,9): „Und alles Fleisch wird erkennen, dass ich, der Herr, dein Erretter bin, und ich, der Mächtige Jakobs, dein Erlöser“ (Jes 49,26). Der Herr selbst wird in Gerechtigkeit über die Erde regieren, und alle Bewohner der Welt werden Gerechtigkeit lernen (Ps 72,8+17; Jes 11,5; Jes 26,9).

        Der Geist wird auf alles Fleisch ausgegossen sein, und die Schöpfung, jetzt seufzend und in Geburtswehen, wird erlöst werden von der Knechtschaft des Verderbens (Röm 8,19-22). „Statt der Dornsträucher werden Zypressen aufschießen, und statt der Brennnesseln werden Myrten aufsprießen“ (Jes 55,13, vgl. Jes 51,19). Was vorher verfeindet war, wird in Frieden zusammen leben: „Und der Wolf wird sich beim Lamm aufhalten, und der Leopard beim Böcklein lagern; und das Kalb und der junge Löwe und das Mastvieh werden zusammen sein, und ein kleiner Knabe wird sie treiben. Und Kuh und Bärin werden miteinander weiden, ihre Jungen zusammen lagern; und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind. Und der Säugling wird spielen am Loch der Otter, und das entwöhnte Kind sein Hand ausstrecken nach der Höhle der Viper.“ (Jes 11,6-8)

        Es wird einen universalen Frieden geben und die ganze Erde wird gesegnet sein: Anstatt Waffen zu bauen, wird man Schwerter zu Pflugscharen schmieden (Jes 2,4).

        Auch Daniel 2,44 spricht von diesem Königreich, dass der Gott des Himmels auf der Erde errichten wird, und dass alle anderen Königreiche zermalmen wird. Es wird das Königreich Gottes in Macht sein, und der Herr Jesus wird der anerkannte König der Könige und Herr der Herren sein. Er wird zuerst als der Sohn Davids herrschen, der Mann des Krieges, und dann, wenn alle Feinde seines Volkes unterworfen sind, als Salomo, der Mann des Friedens.

        Der Tod, obwohl noch nicht vernichtet, wird verschlungen in Sieg. Wenn jemand im 1000jährigen Reich mit hundert Jahren stirbt, wird man von ihm als einem „Jüngling“ sprechen (Jes 65,20)!

        In dem neuen und himmlischen Jerusalem, das aus dem Himmel herabkommt von Gott, wird sich der Thron Gottes und des Lammes befinden, „und der Herr, Gott, der Allmächtige ist ihr Tempel, und das Lamm“. Die Herrlichkeit Gottes erleuchtet die Stadt, und das Lamm ist ihre Lampe. Die erlösten Nationen werden durch ihr Licht wandeln (Off 21,22-24).

        Genauso wie das 1000jährige Reich die Erfüllung aller Verheißungen Gottes für Israel sein wird, wird es auch die Erprobung des Menschen unter völlig neuen Umständen sein. Am Ende des Tausendjährigen Reiches wird Satan aus seiner Gefangenschaft losgelassen werden und die Nationen verführen, denn sie werden willig auf ihn hören. Sie werden sich versammeln, um Jerusalem anzugreifen, dort aber nur dem eigenen Ende entgegensehen (Off

        http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=1641

        Maranatha

        Thomas

  7. thomas Sagt:
    5. November 2013 at 20:28

    OHHHHHHHHHha danke schön–THOMAS!!da fühlt man sich ja geehrt–ja Gott erschuf mich wie ich bin–und liebe zu Gott Vater und-Christus macht uns alle SCHÖN!!!

    • Thomas dazu gehört auch all das:

      Rechte Liebe zum Nächsten, zu sich, zur Welt
      Suche nach Wahrheit, Liebe zur Wahrheit
      Wille zum Guten und Wahren
      Gehorsam, Einhalten der göttl. und staatl. Ordnung

      Ernsthaftigkeit, Beharrlichkeit, Treue-das besonders zu uns zu Gott und den anderen–gegenüber-

      Barmherzigkeit, Vergebung
      Selbstdisziplinierung, Selbstverleugnung
      Ruhe, Stille, Zurückgezogenheit
      Stete Überprüfung des Charakters und Verhaltens
      Wirken fürs Reich Gottes
      das alles macht den guten Christen aus:
      http://j-lorber.de/jl/0/w-geburt/tugenden.htm

      • thomas Says:

        Liebe Anna- Marie,

        ich möchte dich noch darauf aufnerksam machen , das Jakob Lorber nachweislich ein falscher
        Prophet ist und viele seiner Äußerungen stehen im Widerspruch , zur Bibel. Ich möchte dich ja
        nun auf jeden Fall im tausendjährigen Reich ,von Jesus sehen und gerade er hat vor falschen
        Propheten , vor seinem kommen gewarnt.

        Das Auftreten von falschen Propheten

        Wir haben schon vorher gesehen, daß die erste Antwort des Herrn Jesus auf die Frage seiner Jünger nach den Kennzeichen der Endzeit und Seiner Wiederkunft die Warnung war: „Habt acht, daß euch niemand verführt!“ (Mt 24,4).

        Die Schrift sagt ganz klar, daß die letzte Zeit vor der Wiederkunft Jesu Christi von einer immer massiver werdenden falschprophetischen Verführung gekennzeichnet sein wird: „Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. Ihr aber, habt acht! Siehe, ich habe euch alles vorhergesagt“ (Mk 13,22-23).

        Falsche Prophetie bedeutet, daß Menschen auftreten im Namen Jesu Christi und behaupten, daß der Herr in Offenbarungen durch sie redet, und das u.a. sogar in der Ich-Form: „Ich bin der Christus!“ (Mt 24,5). Vor diesen falschen Propheten warnt uns der Herr Jesus in den bemerkenswerten Aussagen von Mt 7,15-23:

        „15 Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber reißende Wölfe sind! 16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Sammelt man auch Trauben von Dornen, oder Feigen von Disteln? 17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte, der schlechte Baum aber bringt schlechte Früchte. 18 Ein guter Baum kann keine schlechten Früchte bringen, und ein schlechter Baum kann keine guten Früchte bringen. 19 Jeder Baum, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum sollt ihr sie an ihren Früchten erkennen.
        21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. 22 Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht? 23 Und dann werde ich ihnen bezeugen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, ihr Gesetzlosen!“

        Diese Warnungen des Herrn werden im übrigen NT vielfach bestätigt und ergänzt. 1Joh 4,1 warnt davor, daß viele falsche Propheten am Wirken sind. Der Judasbrief warnt vor gewissenlosen Verführern, die dämonische Mächte lästern und Trennungen verursachen. Der 2. Petrusbrief warnt vor falschen Lehrern, die verderbliche Sekten einführen und die Gläubigen aus Habsucht mit betrügerischen Worten ausbeuten (2Pt 2,1-3).

        In 1Tim 4,1 werden wir vor dem Wirken von verführerischen Geistern gewarnt und vor Lehren der Dämonen, die von Betrügern in der Gemeinde weiterverbreitet werden. Der 2. Timotheusbrief warnt uns vor Irrlehrern und Verführern, die der Wahrheit mit gefälschten Zeichen und Wundern widerstehen wie einst die Zauberer am Hof des Pharao, Jannes und Jambres (2Tim 3,6-9) und sagt voraus: „Böse Menschen aber und Betrüger werden es immer schlimmer treiben, indem sie verführen und sich verführen lassen“ (2Tim 3,13).

    • thomas Says:

      Gute Antwort!!!!!!!!

  8. e Says:

    Maranatha (auch: Maranata; מרנא תא maranâ‘ thâ‘ oder מרן אתא maran ‚athâ‘ ) ist ein aramäischer Ausruf, der wohl von den frühen Christen benutzt wurde. In frühchristlicher Zeit drückte das aramäische Wort Maranatha die Erwartung der nahen Wiederkehr Jesu Christi nach seiner Himmelfahrt aus. Es findet sich in der Bibel an einer einzigen Stelle, und zwar in 1 Kor 16,22 EU. Mögliche Bedeutungen sind: „Unser Herr ist gekommen“ (maran atha) oder „Unser Herr wird kommen“ oder – am wahrscheinlichsten – „Unser Herr, komm!“ (marana tha). Ähnlich ist Offb 22,20 EU, wo es heißt: „Amen. Komm, Herr Jesus!“.

    „Mögliche Bedeutungen sind: „Unser Herr ist gekommen“ (maran atha) ER IST GEKOMMEN !!!!!!!!!!!!!!!

  9. Ralf Hummel Says:

    Nochmals ein Wort zum Artikel.

    Ich habe schon sehr viele „menschliche“ Menschen kennengelernt. Man kann es generell nicht pauschalisieren. Sogar unter den Nichtchristen findet man sehr viele gute Menschen.

    Es wird sich zeigen, wer am Ende bei der Wiederkunft Jesu Christi wirklich dabei ist. Wir werden Menschen sehen, bei denen man gedacht hätte, dass sie nie dabei wären.

    • thomas Says:

      Wenn es sehr viele gute Menschen gibt ,warum ist denn die Welt in diesem Zustand.
      Warum wird Tieren so viel Leid zugefügt ?
      Warum interessieren sich die meisten Namenschristen nicht für das Leid , ihrer Brüder
      und Schwestern ,in der Islamischen Welt? Usw., Usw., Usw. ,Usw.!!!!!!!!!!!!

      Die Bibel kennt diese Sichtweise nicht . Am Ende sind die Menschen laut Bibel ,wie die Menschen
      der Sintflut. Auch die Offenbarung spricht nicht von vielen guten Menschen , wenn Jesus wieder-
      kommt , nein , viele gute “ Menschen “ gibt es nicht. Ich kann dir beim besten Willen nicht bei-
      pflichten. Gehe mal in ein Schlachthaus ,eine Abtreibungsklinik ,atme mal die Lügenmedien ein,
      schau die unsere Politiker an , nein gute Menschen sind eine Seltenheit und Sodom und Gomora
      taugt auch nicht als Maßstab.

      Maranatha

      Thomas

    • Andreas Says:

      der grösste anzunehmende schock: mohammed??

  10. thomas Says:

    Der größte anzunehmende Schock , ist das letzte antichristliche Weltreich ,auf dieser Erde,
    unter der direkten Herrschaft des personifizierten Satans, Offenb. 13-14

    Maranatha

    Thomas

  11. e Says:

    Was soll an diesen Worten falsch sein ???

    Rechte Liebe zum Nächsten, zu sich, zur Welt
    Suche nach Wahrheit, Liebe zur Wahrheit
    Wille zum Guten und Wahren
    Gehorsam, Einhalten der göttl. und staatl. Ordnung

    Ernsthaftigkeit, Beharrlichkeit, Treue-das besonders zu uns zu Gott und den anderen–gegenüber-

    Barmherzigkeit, Vergebung
    Selbstdisziplinierung, Selbstverleugnung
    Ruhe, Stille, Zurückgezogenheit
    Stete Überprüfung des Charakters und Verhaltens
    Wirken fürs Reich Gottes
    das alles macht den guten Christen aus:

    Falsche Propheten sprechen eine andere Sprache !!!!

    • thomas Says:

      Nicht diese Aussagen sind falsch ,sondern viele andere von J.Lorber. Vieler seiner Offenbarungen
      stehen im Widerspruch ,zur Bibel. Er behauptete trotzdem seine Offenbarungen kommen direkt
      von Gott.

      Bei den Lorberianer handelt es sich um die Anhänger des österreichischen Musikers Jakob Lorber (1800-1864).

      Er meinte, neue, über die Bibel hinausgehende, Offenbarungen erhalten zu haben, die er in Gottes Auftrag in 25 -30 Büchern mit insgesamt etwa 10 000-12 000 Manuskriptseiten, niederschrieb (Neuoffenbarung). Lorber verstand sich selbst als „Schreibknecht Gottes“. Seine Anhänger sehen in Lorber einen Propheten. Das organisatorische Band der Lorberianer ist die 1949 gegründete Lorber-Gesellschaft mit heutigem Sitz in Hausham/Oberbayern. Ihr Vorsitzender ist Manfred Peis. Die Lorber-Gesellschaft versteht sich als Neugründung der 1937 durch die Nationalsozialisten aufgelösten Neu-Salem-Gesellschaft (auch Neu-Lichtfreunde genannt).

      Die Lorber-Gesellschaft e.V. versteht sich nicht als Kirche, sondern als offener Bund der Anhänger der Offenbarungen Lorbers. Seit 1921 gehörte dem Dachverband der Lorberianer der Lorber-Verlag, der sich 1980 mit seinem Verleger Friedrich Zluhan von der Lorber-Gesellschaft trennte, an. Ursprünglicher Sitz der Gesellschaft und des Lorber-Verlags war Bietigheim bei Stuttgart, wo heute noch der Lorber-Verlag unter dem Namen Friedrich Zluhan Verlagsgemeinschaft, residiert. 1987 bildete sich im Umkreis des Lorber-Verlages das „Jakob-Lorber-Förderungswerk“, das die Verbreitung der Literatur des Lorber-Verlages unterstützt. Seine Hauptaufgabe sieht der Bietigheimer Verlag darin, die Bücher Lorbers zu drucken und damit dessen Gedanken zu verbreiten. Diesem Zweck dient auch die Verlagszeitschrift „Das Wort“, die eine Auflage von etwa 2000 Exemplaren hat. Auf den Wellen des Booms esoterischer Literatur am Ende des 20. Jahrhunderts entwickelte der Verlag erhebliche Aktivitäten. 1997 versandte der Lorber-Verlag nach eigenen Angaben den Lorber-Prospekt „Die Neuoffenbarung Jesu durch Jakob Lorber – Christliche Prophetie für unsere Zeit“ an 44 000 Adressen.

      Im gleichen Jahr erschienen 22 Neuübersetzungen der Schriften Lorbers, u.a. in

      Englisch,
      Französisch,
      Italienisch,
      Spanisch,
      Niederländisch,
      Griechisch,
      Tschechisch,
      Slowenisch,
      Litauisch
      und Lettisch.

      Eine gewisse Rolle bei der internationalen Verbreitung der Schriften Lorbers spielte auch der „Weltbund freier Christen“, der 1934 von den NS verboten wurde und sich nach dem 2. Weltkrieg für kurze Zeit wieder belebte.

      Jakob Lorber wurde am 22.7.1800 in Kanischa, Südsteiermark (Österreich), heute Slowenien geboren. Er starb am 24.8.1864 im Graz (Österreich). Er kam aus kleinen Verhältnissen und blieb lebenslang vergleichsweise arm. Er war der Sohn des Kleinbauern und Wandermusikers Michael Lorber und dessen Frau Maria, geb. Tautscher. Er erlernte den Beruf eines Hauptschullehrers, in dem er allerdings, mit Ausnahme einer Zeit als Hauslehrer in Graz, nie eine längere Anstellung fand. Aufgrund seiner musikalischen Fähigkeiten wurde er privater Musiklehrer und Komponist. Er organisierte Konzerte und wirkte darin auch durch seine Kompositionen und als Solist (Harfe, Violine) mit. In verschiedenen kleinen Zeitschriften veröffentliche er Berichte über musikalische Veranstaltungen.

      Die Lorberianer meinen, dass erst durch die Neuoffenbarungen Lorbers die volle Erkenntnis Gottes, seines Heilsplans und des Lichtes des Evangeliums zugänglich wurde. 1840, als sich für Lorber erstmalig eine gesicherte berufliche Perspektive abzeichnete (ihm war die Stelle eines 2. Kapellmeisters in Trient angeboten) bekam er seine ersten Offenbarungen. Lorber berichtete davon, dass er am 15. März 1840, um 6 Uhr morgens, eine Stimme „links in der Brust, an der Stelle wo sich das Herz befindet“ vernahm, die ihm zurief: „Steh` auf, nimm deinen Griffel und schreibe!“ Durch diese „innere Stimme“ bekam Lorber in den nächsten 24 Jahren Bücher, die 30 Bände mit ca. 12.000 Druckseiten umfassen, offenbart.

      Sie sind unter den Namen

      „Die Haushaltung Gottes“ (1840 bis 1844),
      „Der Saturn“ (1841 bis 1842),
      „Die natürliche Sonne“ (1842),
      „Die Jugend Jesu“ (1843 bis 1844)

      gedruckt worden.

      Als Hauptschrift Lorbers gilt „Das große Evangelium Johannes“ (1851 bis 1864). Zu den ersten Anhängern Lorbers gehörten seine Freunde, der Schriftsteller und städtische Beamte Karl Gottfried Ritter von Leitner (sein später Biograph) und der Bruder des Grazer Bürgermeisters, der Komponist Anselm Hüttenbrenner, die nach anfänglichen Zweifeln von der Echtheit der Offenbarungen Lorbers überzeugt waren. Der Offizier und spätere Landschaftsmaler Gottfried Mayerhofer (1807-1877) und Johann Wittmann (gest.1940), sowie Otto Zluhan, der Verlagsgründer, brachten Lorbers Gedanken in eine weitere Öffentlichkeit. Auch sie berichten über persönliche Offenbarungen.

      Die Offenbarungen Lorbers beinhalten Aussagen über die Jugend und das Leben Jesu, geben Erklärungen über Zusammenhänge und Rätsel des Kosmos, der Geschichte, des menschlichen Schicksals, des Jenseits, der Engel- und der Geisterwelt. Das Universum bildet, nach Lorber, mit seinen Sternenheeren die Gestalt des „großen Schöpfungsmenschen“. Es besteht aus den Urgeistern, die unter Luzifers Führung fielen und zu Materie (u.a. in Gestalt der heutigen Menschen) erstarrten. Die Erlösung der gefallenen Wesen ist der Sinn des Heilsplanes. Der Ort der Erlösung ist die Erde und hier wiederum das Innere des Menschen. Die Erlösung geschieht durch ein inneres Wachstum, eine Art geistige Aufwärtsentwicklung. Durch Befolgung des Doppelgebotes der Liebe (Mt 22,37-39) soll der Mensch die „geistige Wiedergeburt“ erlangen. Er vervollkommnet sich dann zum Engel (Geistwesen) und ist am göttlichen Erlösungswerk beteiligt. Damit der Mensch den unendlichen Gott begreifen und lieben kann, hat sich dieser in das Fleisch Jesu gehüllt. Gott und Jesus sind verschiedene Offenbarungsstufen des Schöpfergottes. Über die stufenweise Höherentwicklung wird der Mensch erlöst. Wer sich der Vervollkommnung verschließt, wird als Strafe mehrere Reinkarnation en (irdische Wiedergeburten), durchmachen, bis auch er vervollkommnet ist. Eine ewige Verdammnis wird abgelehnt (>Allversöhnung). Nach Meinung der Lorberianer stehen wir heute am Ende der Weltzeit. Nach einem noch ausstehenden 1000jährigen Reich wird dann Gottes ewiges Friedensreich anbrechen. In Jakob Lorber sehen seine Anhänger die Erfüllung von Johannes 16, 7.14.

      1997 erschien im Lorber-Verlag eine Auseinandersetzung mit dem reformatorischen Prinzip des „Sola scriptura“. Diese Schrift von Ralf Schuchardt hat den Titel „Allein die Bibel? Die Widerlegung einer christlichen Legende“. Er erhebt den Anspruch: „Neben Jakob Böhme und Emanuel Swedenborg ist es vor allem Jakob Lorber, durch den sich der Geist Christi in einer bisher nie dagewesenen Fülle kundgetan hat. Auch die Kirchen können heute nicht mehr darüber hinwegsehen, dass sich in der monumentalen Prophetie Jakob Lorbers, die voll und ganz auf dem Boden des biblischen Wortes steht, die johanneischen Verheissungen Jesu, über die künftige Wiederoffenbarung seiner Heilslehre, im Vollmaß erfüllt haben“ (ebd., 10).

      Aufgrund von Anspruch, Inhalt und Form der Offenbarungen müssen wir Lorber mit Sektengründern wie Joseph Smith (1805-1844), dem Gründer der Mormonen, oder Josef Weisenberg (1855-1941), dem Gründer der Sekte der >Johannischen Kirche, gleichsetzen. Neue, über die Heilige Schrift hinausgehende Offenbarungen widersprechen, nach reformatorischer Sicht, dem biblischen Selbstanspruch (Offb 22,19). Lorbers Reinkarnation slehre bringt ihn in geistige Nähe zu fernöstlichen religiösen Erlösungslehren, die in der heutigen >Esoterik verkündet werden. Auch erinnert die Kosmologie Lorbers an gnostische Sekten. Lorbers menschliche Selbsterlösungslehre schließt das Hauptstück der Reformation, die Rechtfertigungslehre, aus. Die empfangenen Offenbarungen erinnern uns an ähnliche Phänomene im okkulten Bereich. Lorber scheint ein Schreibmedium gewesen zu sein (>Automatisches Schreiben).

      S. auch: >Offenbarung; Neuoffenbarung; Spiritismus.

      Lit.: Jakob Lorber. Lebensbeschreibung von Karl Gottfried Ritter von Leitner (1884), 5. Aufl. 1969. – Kritisch: K. Hutten, Seher – Grübler – Enthusiasten, 1997, 583ff.

      • e Says:

        Danke, hört sich doch alles ganz gut an …. wunderbarer Lebenslauf – einfacher, armer Mann mit sehr viel Inspiration … Werde mich mal näher damit befassen ..
        Das heißt , ich habe schon auszugsweise über „Die Jugend Jesu“ geölesen .. fand ich sehr ansprechend …..

        Ich glaube , in der Szene gibt und gab es weitaus Dümmere und Un-Christlichere als Lorbeer –


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s