kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Afganischer Selbstmordattentäter wickelt seinen Penis mit Titan für die 72 Jungfrauen um 26. Oktober 2013

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 17:49

 

 

انتحاري افغاني يحافظ علي قضيبة الذكري من الانفجار لكي يستطيع مضاجعة 72 حورية في الجنة

 

Ein afghanischer Selbstmordattentäter wickelt seinen Penis mit Titan um, damit er unversehrt bleibt und für den Sex mit den 72 Huris intakt sein kann. Dies berichtet die ägyptische Tageszeitung „Akhbar Alhawades – Unfallnachrichten“ am 23. Oktober 2013.

 

 انتحاري أفغاني حاول تفجير نفسه داخل سوق تجاري مكتظ بالنساء والاطفال وسط مدينة كابل. لكن تصدت له قوات الامن والشرطة وأفشلت المحاولة قبل أن يضغط علي زر التفجير وتم ابطال مفعول الحزام الناسف في الوقت المناسب. وعقب تفتيشه تفتيشا دقيقا عثروا على جسم معدني سميك مصنوع من مادة التيتانيوم مقاوم للانفجارات محيط بقضيبه الذكري. وعندما سأله ضابط التحقيق عن سبب احاطة قضيبه الذكري بهذا الجسم المعدني الصلب أجاب بأنه يريد أن يحافظ على قضيبه الذكري معافى سليما من العيوب والاصابات حتى لاتواجهه مشاكل جنسية جسيمة عندما يهم بمضاجعة 72 حورية في الجنة

 

Ein afghanischer Selbstmordattentäter wollte sich in Kabul auf einem mit Frauen und Kindern überfüllten Markt in die Luft sprengen. Zum Glück gelang es der Polizei seinen Wahnsinn zu vereiteln, bevor er auf den Kopf seines Sprengstoffgürtels drückte. Als die Polizisten dabei waren, ihn zu durchsuchen, fanden sie einen harten Gegenstad um seinen PENIS umwickelt. Das war eine Metallhülle aus Titan. Einer der Offiziere fragte ihn nach dem Grund und der Wahnsinnige gab zur Antwort: „Damit mein Penis durch die Explosion unbeschädigt bleibt, damit ich kein Problem beim Sex mit meinen 72 Jungfrauen im Paradies bekomme“! 

 

اخبار الحوادث : اسامة عاطف | الاربعاء ٢٣ اكتوبر ٢٠١٣ – ٥٣: ١١ ص +02:00  

Osama Attef hat berichtet – Mittwoch, den 23.10.2013

 

 

 

 

 

 

 

 

Die 72 schwarzäugigen Jungfrauen

 

11. Juni 2011 – Einsortiert unter: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 17:53

 

 

Ein Freund von mir schickte mir ein Video, welches sich jeder Moslem und Nicht-Moslem genauer und nachdenklich anschauen sollte. Man sieht wie es unter den palästinischen Terroristen von Hamas zugeht. Der Anführer gratuliert einem Bewerber dazu, dass er nach einer Wartezeit von einem ganzen Jahr auserwählt wurde, Märtyrer zu werden. Er darf sich einen Sprengstoffgürtel umlegen und ungläubige Juden töten. Obwohl das ungeheuerlich ist, hat das mich nicht so richt erregt, weil ich jeden Tag damit zu tun habe. Was danach folgt, ist sehr wichtig, weil sie nur bestätigen, was im Koran steht. Lassen Sie uns mit dem Koran jetzt begnügen. Ganz unten können Sie einige der satanischen Verse diverser Suren diesbezüglich lesen und weiterleiten.

 

Der Anführer schildert dem werdenden Märtyrer, was er im Paradies erleben wird. Halten Sie sich fest und flippen Sie bitte nicht aus: “Fad Alabkar – Entjungferung der Jungfrauen. Jeder Moslem wird 72 Jungfrauen im Paradies Mohameds bekommen, die am nächsten Tag nach dem Geschlechtsverkehr wieder Jungfrauen werden – Katf Alsimaar – Pflücken der Früchte – und die Gesellschaft mit dem Propheten Mohamed”. Dazu konnte ich nur eines sagen: “Das kann doch nicht wahr sein”! Wo bleibt Gott dann, wenn man nur mit Mohamed sitzt und sich mit Sexualität und allerlei Genüssen (Wein, Früchte, Fleisch, Schmuck …) vergnügt?

 

 

 

Video: Recruiting a jihadist martyr

 

A chilling 2:50 video demonstrates the relationship between jihadist ideology and terrorism that the Obama administration so obsessively denies. In the video you will see how a suicide bomber is recruited through the call to jihad.

 

 

Auf dem Cover von dem amerikanischen Magazin “Time” war Major Nidal Hassan Almalek abgebildet. Seine Augen waren mit schwarzem Streifen bedeckt und unter seinem Bild stand: “Terrorist”. Am Anfang des Berichtes – vom 23 November 2009 – schrieb der Journalist: “Wie groß wird die enttäuschende Überraschung für den Major Almalek sein, wenn er aufwacht und feststellen muss, dass er im militärischen Krankenhaus liegt und nicht im Paradies ist”?

 

Am 4. Juli 2002 versuchte der ägyptische Mudschahed Hischam Mohamed Hedayat das Büro der israelischen Fluggesellschaft “Elal” in dem Flughafen von Los Angelos in die Luft zu jagen. Darüber schrieb der koptische Menschenrechtler Magdy Khalil einen Artikel, den er folgendermaßen betitelte: “Das Paradies wird nur derjenige betreten, der es auf Erden gelebt hat”. An dieser Stelle muss man das Buch eines Aussteigers erwähnen. Dabei geht es um den ägyptischen Mudschahed Khaled Elbarry aus Assyot, welchen die islamisch-terroristische Gruppe “Algamaa Alislamia” für sich gewann und ihn mit terroristischen Oparationen beauftragte. Dadurch kam er ins Gefängnis, und als er entlassen wurde, führte er ein normales Leben und verglich dieses friedliche Leben unter seinen Mitbürgern mit seiner Aktivität als Terrorist. Das Ergebnis dieses Nachdenkens und seine endgültige Entscheidung fürs Leben und gegen den Tod kann man in seinem Buch lesen: “Die Welt ist viel schöner als das Paradies” (Die dritte Auflage dieses Buches erschien im Jahr 2009 bei dem Kairoer Verlag Meret – die erste Auflage erschien im Jahr 2002 beim libanesischen Verlag Alnahar). Unter anderem richtete er eine Botschaft an die Selbstmordattentäter vom 11. September 2001: “Ihr tut mir dermaßen Leid. Denn ihr wurdet von den Scheichs reingelegt, die euch weisgemachten, dass schöne Jungfrauen in ihrem erdichteten Paradies auf euch warten würden” … “Umsonst habt ihr die unschuldigen Menschen in den Tod gerissen, welche keinem etwas zu Leide getan haben”.

 

Einer der liberalsten Schriftsteller und Denker Ägyptens war Dr. Farag Foudaa. Als Ägypten sich vier Jahre lang (von 1989 bis 1993) nicht von den islamischen Terroristen erholen konnte, die auf den Tourismus absahen, wurde Dr. Foudaa für seine fundierte und beweisende Kritik an den islamischen Terroristen erschossen. Zu dieser Zeit sah man, wie einige Sportler wie der Fußballspieler Magdy Abd Elghany und der Basketballspieler Medhat Warda Bärte und knielange Shorts trugen, was sie als schariakonform beschrieben. Dr. Foudaa schrieb darüber: “Als Anzeichen der sexuellen Verrücktheit dieser islamischen Terroristen ist ihre sexuelle Interpretation vieler alltäglichen Dinge. Zum Beispiel meinen sie, dass die Sportler ihre Schenkel durch knielange Shorts bedecken müssen, damit sie niemanden reizen. Diese Shorts müssen auch weit und nicht hauteng sein, damit die Genitalien nicht betont werden. Damit ist nicht genug! Sie verbieten manches Gemüse und Obst, weil sie sie als Sexsymbole ansehen”.

 

Ein palästinischer Selbstmordattentäter kam durch seine terroristische Oparation in Israel nicht ums Leben. Im israelischen Krankenhaus murmelte er ständig  unter Narkose: “Wo sind die Huris – die schwarzäugigen Jungfrauen”? In den Papierfetzen der islamischen Terroristen vom 11. September stand, wie der ägyptische Terrorist Mohamed Atta seine Kumpanen ermutigte: “In wenigen Stunden werden wir mit den Huris im Paradies sein”. Wenn er und die restlichen islamischen Terroristen gewusst hätten, dass seine Huris nur eine Illusion sind, hätten sie sich selbstund die unschuldigen Menschen  nicht umgebracht. Sie sind selber Opfer! Den Verbrecher kennen wir doch alle. 

 

 

Das Paradies aus islamischer Sicht

 

Im Anfang erschuf Gott, der Herr, den Menschen und setzte ihn in das Paradies “Eden”, wo er glücklich und zufrieden lebte. Dem Menschen erlaubte Gott, von allen Früchten aller Bäume zu essen. Nur das Verzehren einer Frucht wurde ihm verwehrt. Das war die Frucht des Baumes der Erkenntnis von Gut und Böse (Gen.2:17). Gott ermahnte den Menschen, dass er sterben wird, sobald er davon isst. Diese Fakten aus dem Buch “Genesis” sind fast jedem auf dem Planeten “Erde” bekannt. Und wo der Mensch ein Hauch bzw. ein Atem aus dem Heiligen Mund Gottes ist (Gen.2:7), wurde er dadurch ein ewiges Wesen, das weder stirbt noch vergeht. Was war also dieser Tod, zu dem Gott den Menschen verurteilte, als er seine Gebote missachtete? Ist das nur der Tod des Leibes? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen den Seelen der Gerechten und der Frevler? Hier müssen wir akkreditieren, dass jener Tod, zu dem Gott den Menschen verurteilte, nichts anderes als der Tod der Sünde war!

 

 In den heiligen Büchern aller Glaubensrichtungen liest man über eine ewige Wonne, welche Gott seinen Gerechten bereitete, die sich auf Erden an seine Gebote hielten. Hingegen gibt es ebenso ewige Qual für die Frevler, welche Gott während ihres irdischen Lebens nicht gehorchten, seine Gebote missachteten und sich mit dem Bösen vereinigten. Jedenfalls unterscheiden sich die Vorstellungen von dieser ewigen Beglückung je nach der Religion.

 

Im Christentum heißt es zum Beispiel:

 ”Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat, was keinem Menschen in den Sinn gekommen ist: das Große, das Gott denen bereitet hat, die ihn lieben” – “Denn nach der Auferstehung werden die Menschen nicht mehr heiraten, sondern wie die Engel im Himmel sein” (1Kor.2:9 / Mt.22:30).

 

Dadurch wird es uns klar, dass das Leben nach dem Hinscheiden der Rechtschaffenen ganz anderes sein wird, welches man keineswegs mit dem Leben auf Erden zu vergleichen vermag. Es besteht keineswegs Vergleichbarkeit zwischen den beiden Leben, zumal sie gänzlich verschieden sind!

 

Aber dann kam der Koran … Dieses Buch sparte nicht mit der Beschreibung des Paradieses und der Arten der Genüsse, welche die gläubigen Moslems  genießen werden!

 

Nun erlauben Sie mir, verehrter Leser, Sie auf eine Reise nach Mohameds Paradies zu begleiten, um die Flut der sinnlichen Genüsse zu entdecken, welche im Koran überpeinlich geschildert wurden. Es ist das islamische Elysium für alle diejenigen, welche an Allah und seinen Gesandten Mohamed glaubten! Los geht es … halten Sie sich bitte ganz fest!

 

= “Diejenigen aber, die glauben und gute Werke üben, werden wir in Gärten führen, darunterhin Ströme fließen, in denen sie ewig weilen. Da sind ihnen reine Frauen [„Sie werden dich inbetreff der Menstruation befragen. Sprich: Dies ist Unreinlichkeit! Darum haltet euch fern von euren Frauen während ihrer Menstruation und nähert euch ihnen nicht, bis sie rein sind“ (Albakara:222)], und wir führen sie in dunkle Schatten”

{Sure Alnisaa – Weiber:57}.

 

= “Die Allahesfürchtigen sind in Gärten und an Quellen. In diese kehret in Frieden und geborgen ein. Entrissen haben wir, was in ihren Busen an Groll war; Brüder auf Ruhekissen einander gegenüber. Nicht überkommt sie da Ermüdung, nie werden sie aus diesen vertrieben”

{Alhaagar – Stein:45-48}.

 

= “Diesen sind die Gärten Edens, darunterhin Ströme fließen; darinnen mit Armspangen aus Gold geschmückt, mit grünen Gewändern aus feiner Seide und Brokat bekleidet auf Ruhebetten hingestreckt. Wie wonnig ist der Lohn, wie schön das Lager”

{Sure Alkahf – Höhle:31}.

 

= “Wer aber die Gegenwart seines Herrn fürchtet, dem sind zwei Gärten. Welche der Wohltaten eures Herrn wollt ihr verleugnen? Versehen mit Schattenbäumen. Drinnen zwei Quellen rieseln. Darinnen zweierlei Arten von jeder Frucht. Hingestreckt auf Polstern, deren Einlage aus Brokat, das Pflücken der Gräten nahe. Darinnen Jungfrauen keuschen Blickes, die weder ein Mensch noch ein Geist vor ihnen begattete. Wie die Rubinen und Korallen”

{Sure Alrahman – Allerbarmer:46-58}.

 

= “Die gläubig sind und gute Werke üben, führt Allah in Gärten, darunterhin Ströme fließen; geschmückt werden sie da mit goldenen Armspangen und Perlen, ihr Gewand ist Seide”

{Sure Alhaag – Wahlfahrt:23}.

 

= “Die Genossen des Paradieses sind an jenem Tag in freudiger Beschäftigung. Sie und ihre Frauen, im Schatten auf Ruhebetten hingelagert. Ihnen sind dort Früchte, sie haben, was sie wünschen”

{Jasien:55-57}.

 

= “Die islamischen Interpreten meinen diesbezüglich: Die Gläubigen genießen – im Vergleich zu den Genossen der Hölle – die Entjungferung der Schwarzäugigen“ – „Sprich: ist dies besser oder der ewige Garten, der den Allahesfürchtigen verhießen ist, der ihnen zur Belohnung und Einkehr ist? Darin haben sie, was sie wünschen, ewiglich. Diese Verheißung obliegt deinem Herrn, sie wird gefordert”

{Alforkan – Erlösung:15,16}.

 

= “Diese da, ihnen ist eine berechnete Versorgung. Früchte; und sie sind hochgeehrt. In Wonnegärten. Auf Ruhekissen, einander gegenüber. Kreisen wird unter ihnen ein Becher aus Quellen. Klar, eine Erquickung für die Trinkenden. Darinnen keine Gefährdung und davon berauschen sie sich nicht. Und ihnen Frauen züchtigen Blickes, deren schönen Augen wie die verdeckten Eier sind”

{Sure Alsafat – Reihenbildene:41-49}.

 

= “Die aber ihren Herrn fürchten, ihnen sind Hochgemächer übereinander gebaut, darunterhin Ströme fließen”

{Sure Alsomor – Scharen:20}.

 

= “Tretet in das Paradies ein, ihr und eure Frauen sollt glücklich sein. Man umkreist sie mit Schüsseln aus Gold und Bechern, darinnen, was die Seelen begehren und die Augen ergötzt; und ihr weilt da ewig. Darinnen sind euch Früchte gar viele, von denen ihr esset”

{Alsochrof – Goldprunk:70-73}.

 

= “Darin Ströme Wasser, unveränderlich, Ströme Milch, deren Geschmack unveränderlich ist, und Ströme Wein, wohlschmeckend für die Trinkenden. Und Ströme Honig, geläutert. Ihnen sind da Früchte allerlei”

{Sure Mohamed – der Kampf:15}.

 

= “Esset und trinket wohlbekömmlich, ob dem, was ihr getan habt. Gelehnt auf gereihten Ruhekissen, und wir vermählen sie mit Schwarzäugigen. Und wir versorgten sie mit Früchten und Fleisch, was sie begehren. Becher reichen sie da einander; darinnen keine lose Rede und keine Sünde. Und es umgeben sie Jünglinge, wie Perlen in der Muschel”

{Sure Altor – Berg:17-24}.

 

= “Die Genossen der Rechten. Was ist mit den Genossen der Rechten? Diese sind die Nahstehenden. In Wonnegärten. Auf gewirkten Polstern. Gelehnt, einander gegenüber. Es umkreisen sie unsterbliche Jünglinge. Mit Pokalen, Krügen und Bechern des Flüssigen. Davon werden sie nicht Kopfschmerzen haben, noch trunken sein. Und Früchte, von denen sie wählen. Und Fleisch vom Geflügel, von dem sie begehren. Und schwarzäugige Jungfrauen, wie Perlen in der Muschel. Unter dornenfreien Lotosbäumen, blütenreichen Akazien und gedehntem Schatten. Bei rieselndem Wasser und vielen Früchten. Nicht zugezählt und nicht behindert. Auf hohen Polstern. Wir schufen sie (weiße Frauen) in Erschaffung und machten sie jungfräulich, liebreich und gleichaltrig”

{Sure Alwakeaa – Eintreffende: 15-37}.

 

= “Den Allahesfürchtigen ein Hort. Ein umzäunter Garten mit Weinreben. Und Jungfrauen mit schwellenden Brüsten, des Alters gleich. Und ein Pokal wohlgefüllt. Da hören sie weder lose Rede noch Lüge”

{Sure Alnabaa – Botschaft:31-35}.

 

 Wie Sie schon lasen,  übertraf das Paradies des Korans jegliche Vorstellung der Frevler auf Erden! Denn ein Lebemann kommt schlechtweg im Mohameds Paradies auf seine Kosten und würde sich gerne dafür als Selbstmordattentäter in die Luft jagen, wo er Ungläubige in den Tod mitreißt. Alles, was man sich wünscht, ist vorhanden! Gutes Essen, edle Tropfen, prunkvolle Hütte mit unzähligen Frauen, {weiß wie die Perlen, mit üppigen Brüsten, schwarzäugig, gleich im Alter und Aussehen, keusch, liebreich, jungfräulich und von keinem Menschen oder Dschen zuvor begattet wurden} und gut aussehende Jünglingen!

 

 Was Gott den Menschen untersagte, die ihn lieben und sich an seine Gebote halten, und als Sünde auf Erden bezeichnete, soll er im ewigen Leben billigen?!? Wie hört sich dies an? Ist das überhaupt logisch, dass Gott lüsterne Genüsse, Unzucht, Sauferei und Homosexualität vor seinem Heiligen Thron erduldet? Vor den Augen der reinen Engel und rechtschaffenen Heiligen und in ihrer Anwesenheit? Welche Mentalität könnte dies annehmen oder es sich gar vorstellen, dass das, was Gott seinen Gerechten bereitet hatte, nichts anderes außer einem Bordell sein sollte, in dem man das aller Schlimmste frevelt? Gibt es eigentlich eine massivere Entweihung für das ewige Leben, welches der Koran mit seiner sündhaften und widerlichen Darstellungen verunreinigte? Könnte man sich dann vorstellen, dass einer derjenigen, welche die Güte des Herrn erlangten, darum bittet, sich für eine gewisse Zeit zurückzuziehen kann, damit er ein paar Gläschen mit einer der Schwarzäugigen aus einem der Weinflüsse zu genießen? Grotesker geht es wirklich nicht!?!

 

Letztendlich stellen wir die wiederholte Frage:

“Kann dieses Buch, das gegen den Höchsten dermaßen sündigt und ihn massiv lästert, etwa vom Herrn des Universums stammen”?

 

Aus dem Buch “Das wahre Gesicht des Islam” von Knecht Christi

 

12 Responses to “Afganischer Selbstmordattentäter wickelt seinen Penis mit Titan für die 72 Jungfrauen um”

  1. Bazillus Says:

    Dieser Afghane hatte aber recht wenig Allah-Vertrauen. Das „beste“ Stück in Titan einpacken. Selbst der hat trotz aller islamischen Indoktrination noch menschlich verständlich konkrete Zweifel an der Theorie von den 72 Jungfrauen gehabt, eine im Grund übrigens echt geringe Anzahl für die Ewigkeit. 72 für immer, kann auf Dauer langweilig werden, wenn die Dauer ewig ist. Eine islamische HImmelsdauererektion kann auch auf Dauer echt langweilig werden. Da wäre ein gutes Buch – so glauben wir – die bessere Wahl. Der islamische Himmel ein „Sodom-und-Gomorrha-Paradies“ ist wirklich eine Beleidigung des vollkommenen Gottes. Es ist aber keine Beleidigung für einen Gott, der sich wie ein Götze aufführt und seine Religion auf die irdischen Gedankengänge eines männlich-archaischen Triebtäters reduziert und ausrichtet. Rachelegitimation, Hasslegitimation, religiöse Klasseneinteilung in Rechtgläubige und Ungläubige, und Triebtaten (Kinderehen, Polygamie, Zwangsehen, arrangierte Ehen und Legalisierung der Ehefrauenvergewaltigung bei arrangierten Ehen, Kinderehen und Zwangsehen, dazu noch die (Zeit)Minutenehen, die nicht hinterfragt werden dürfen, sind keine Stilmittel, eine Religion mit echten und wahren Gutwerten zu füllen. Eine solche Religion ist einfach eine von Triebkerle für Männer. Reiche Kerle können sich mittels Reichtums auch jeden Tag 72 Jungfrauen servieren lassen, können sich mit Jünglingen umgeben, können die Welt der „Schönen-und-der-Reichen“ genießen bereits hier auf Erden. Was für eine Paradiesvorstellung. Die ist so irdisch und grottenschlecht, wie die Werte dieser Religion, die auch mit irdisch anmutenden Gesetzen ihren Bestand sichern muss, um nicht unterzugehen. Die Menschen, die Selbstmordattentate begehen, um in diesen Himmel anzukommen, müssen nicht ganz dicht sein.

    Dieser Himmel ist die gedankliche Ausgeburt eines sexbesessenen lüsternen Lebemannes. Ob dies Mohammed selbst war?

    Wir brauchen uns da die Antwort nicht zu geben. Sie steht bereits fest.

    • Andreas Says:

      ist ja auch nur DESSEN „Gottes“-bild, dem die mohamedaner (!!) hinterher jagen – das infantile fantasie-konstrukt einer mässig gebildeten wirren krämerseele. nicht mehr u. nicht weniger?!
      das konnte nur in der abgelegenen arabischen geröllwüste funktionieren, denn fast alle anderen länder drumherum waren längst griechisch-römisch „antikisiert“ bzw. seit jahrhunderten jüdisch o. christlich geprägt!! der „heilige“ ort der kaaba war wohl mit die letzte noch existierende heidnische kultstättestätte inmitten der beduinen-wildnis – kaum zu glauben, wie diese „wilden“ kamelreiter ganze zivilisationen dahinraffen konnten. aber man beobachtet ja verwundert, wie schwer sich assads armee (trotz iranischer, russischer u. hisbollah-hilfe) gegen 100000 islamisten tut, auch im jahre zwei der „rebellion“.
      könnten in deutschland eine halbe million „gotteskrieger“ das ganze land plattkriegen? bange frage…

    • e - Says:

      Lieber Bazillus, danke für diesen interressanten Beitrag ! (Ist ja leider hier selten geworden!) Ich habe versucht, hier genau diesen Zusammenhang bewußt zu machen …
      Diese „irdischen Vergnügungen“ – die von den Satanen und Teufeln mittlerweile vollkommen pervertiert wurden – (Die Liebe zwischen Mann und Frau haben sie zu reinem Sex pervertiert- parallel haben sie die Liebe zwischen gleichen Geschlechtern hoch stilisiert oder zumindest die heterosexuellen Liebe die homosexuelle „Liebe“
      gleichgestellt)- kurz : der heutige Mensch hat den Bezug zum Himmlischen verloren – was er als „HIMMLISCH“ bezeichnet – ist in Wahrheit HÖLLISCH !

      Du bist mit diesen Vorstellungen vorsichtig – aber es nutzt nichts – die Wahrheit ist Wahrheit und die Lüge ist Lüge !

      An dem „Gegenspieler“ des Herrn könnten – könnten wir wahre Christen die Wahrheit besonders gut erkennen – wenn … ja wenn wir

      AUGEN HÄTTEN ZUM SEHEN UND OHREN ZUM HÖREN Leider ist dieser GÖTTLICHE ÜBERREST bei den meisten Menschen – scheinbar vollkommen verloren gegangen

      Deine obige Analyse ist allgemein zutreffend – sie trifft nicht nur die eindeutig Bösen Islamisten – diese vom Satan komplett eigefangenen Wesen – sondern sie betrifft auch UNS — uns Christen – Das ist genau der Kern des teuflischen Plans – Du analysierst in zutreffender Form den Satan und den Teufel – den „islamischen“ Satan und Teufel

      Wo bleibt der Blick nach „innen“ ? Matthäus sagte uns, wir sehen den Splitter im Auge unseres Gegenübers – aber den Balken im eigenen Auge , sehen wir nicht …..

      Wo bleibt die christliche Pflicht, Wahrheit und Liebe des Herrn zu verbreiten … OHNE JEGLICHE RÜCKSICHT AUF IRDISCHE DINGE ?????

      (Oh je , ich höre sie schon wieder schreien , „antisemitisch“ – anti-amerikanisch – linksradikal-kommunistisch – oder rechtsradikal … )

      DIE CHRISTLICHE WAHRHEIT – DIE CHRISTLICHE NÄCHSTENLIEBE – IST IN DIESER WELT NICHT ANGESAGT – DIE MÄCHTIGEN DIESER ERDE
      SIND ABSOLUTE FEINDE DES UR – CHRISTENTUMS – SIE WERDEN DIESE ERDE ZERSTÖREN – UND DER HERR WIRD ES ZULASSEN …..

      Amen

      • e - Says:

        PS: Die „Zahl“ 72 ist ja ein vielfaches der Zahl „12“ – hier wissen unsere jüdischen Ahnen sehr viel drüber – aber sie behalten ihr Wissen für sich …
        12 ist uns aber auch bekannt – nicht wahr ? Die 12 Jünger Jesu – sinduns gegenwärtig – die 12 Söhne – Stämme Jakobs/Israels bekommen wir auch noch zusammen

        Die Zwölf bedeutet geistig „alles , was den Glauben umfasst“ – und noch Vieles mehr , was unser schmaler menschlicher Geist nicht erfassen kann ..

        DAs Vielfache der Zahl „12“ bedeutet immer wieder das gleiche – Denke an die „Zahl“ 144 !!!!!(Zum Beispiel) Bei den Offenbarungen des Johannes kommen diese „Zahlen“ oft vor – DIE HEILIGE SCHRIFT IST MEHR ALS DIE BUCHSTABEN UND DIE ZAHLEN IN IHR …………….

  2. Bernhardine Says:

    Islamisches Paradies = die Hölle:
    Bordell, Orgien, Sauf- und Freßgelage, Bisexualität, Päderastie, Pädophilie.
    Mit schönen Jünglingen für Päderastie, ansonsten könnten es ja häßliche Gnome sein, die den Wein ausschenken, gell!
    Außerdem kommen fast alle Frauen in die Hölle.
    Nur wenn ihr Gatte mit ihnen zufrieden war und „Ja“ sagt, dürfen einige Frauen ins Islamparadies. Dort bekommen sie ausschließlich ihren Ehemann. Dieser hat aber keine Lust auf eine eifersüchtige alte Gattin und auch gar keine Zeit, denn er hat Huris und Jünglinge.
    „Huris können nach den meisten Gelehrten männlich oder weiblich sein.“ (eslam.de)
    Schwuler Sex ist also bei Islamallah jedenfalls gesichert.
    Nach jeder Nacht macht Allah die Huris wieder zu Jungfrauen:
    „“huris werden immer wieder „neu erschaffen“, das heißt wieder zu Jungfrauen gemacht.““
    http://derprophet.info/inhalt/sieben-himmel-htm/
    „“

    Sure 76, Vers 19: Und die Runde machen bei ihnen unsterbliche Knaben; sähest du sie, du hieltest sie für zerstreute Perlen.
    Sure 76, Vers 20: Und wenn du hinsiehst, dann siehst du Wonne und ein großes Reich.
    Sure 76, Vers 21: Angetan sind sie mit Kleidern von grüner Seide und Brokat und geschmückt sind sie mit silbernen Spangen, und es tränkt sie ihr Herr mit reinem Trank.

    Warum gibt dieser Vers einen so deutlichen Hinweis auf die verführerische Schönheit dieser Jünglinge? Warum braucht es im Paradies denn überhaupt „unsterbliche Knaben“ in einer so exquisiten Garderobe? Es scheint ein Hinweis auf die positive Einstellung des Korans zum Thema Pädophilie im Paradies zu sein.““

  3. thomas Says:

    Ich glaube , dieser Planet wird langsam zum Irrenhaus. Offenbarung 12- 13 ist auf jeden Fall schon
    erfüllt, denn vieles was auf dieser Erde passiert, ist nur noch durch ein Heer geistesgestörter Dämonen
    zu erklären.

    • WachtAufEuropa! Says:

      ZITAT:
      DER IRRE –
      Der notgeile Dschihadist:

      Ein afghanischer Selbstmordattentäter wollte sich in Kabul auf einem mit Frauen und Kindern überfüllten Markt in die Luft sprengen.

      Zum Glück gelang es der Polizei seinen Wahnsinn zu vereiteln, bevor er auf den Knopf seines Sprengstoffgürtels drückte. Als die Polizisten dabei waren, ihn zu durchsuchen, fanden sie einen harten Gegenstad um seinen PENIS umwickelt. Das war eine Metallhülle aus Titan.

      Einer der Offiziere fragte ihn nach dem Grund und der Wahnsinnige gab zur Antwort: “Damit mein Penis durch die Explosion unbeschädigt bleibt, damit ich kein Problem beim Sex mit meinen 72 Jungfrauen im Paradies bekomme”!
      https://koptisch.wordpress.com/2013/10/26/afganischer-selbstmordattentater-wickelt-seinen-penis-mit-titan-fur-die-72-jungfrauen-um/

  4. theholecheesecrust Says:

    Hat dies auf The Hole Cheese Crust rebloggt und kommentierte:
    Nichtmoslems bekommen alles was sie wollen im Himmel zB. 200 Jungfrauen. Oder einen Biervulkan, was immer sie wollen.
    Das sind keine Fake News. Das ist real Fact


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s