kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

150 Festnahmen in Nigeria wegen Verstössen gegen Scharia – Mindestens 20 Menschen getötet 23. Oktober 2013

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 17:57

 

In der nordnigerianischen Stadt Kano sind Dutzende Muslime wegen Verstosses gegen das islamische Recht öffentlich vorgeführt worden. Der Sprecher der Scharia-Polizei, Mohammed Yusuf Yola, sagte, allein 55 Männer und Frauen seien am Sonntag bei einer Geburtstagsfeier in einem Hotel wegen «unanständiger Kleidung» festgenommen worden. Seine Behörde werde unerbittlich die Einhaltung der Scharia durchsetzen und dafür sorgen, «dass unsere Gesellschaft frei von allen Lastern ist». In der vergangenen Woche seien 150 Männer und Frauen wegen freizügiger Kleidung verhaftet worden. Darunter seien Transvestiten und 55 mutmassliche Prostituierte gewesen. Einigen Männern, deren Haar von den Sittenwächtern als zu lang eingestuft wurde, wurde öffentlich der Kopf rasiert. Bei den Razzien in der vergangenen Woche seien erstmals auch Männer verhaftet worden. Yola hatte Anfang des Monats angekündigt, dass die Scharia-Polizei junge Taxifahrer verhaften werde, die Jeans-Shorts und ärmellose T-Shirts trügen. Bisher sei niemand verhaftet worden, weil sich alle an die Kleidervorschrift hielten, sagte Yola. Die Scharia gilt in neun der 37 Staaten Nigerias. {Quelle: www.nzz.ch

 

 

 

 

 

 

Islamisten töten mindestens 20 Menschen

 

Mutmaßliche Mitglieder der radikalislamischen Sekte Boko Haram haben im Nordosten Nigerias einem Medienbericht zufolge mindestens 20 Menschen erschossen. Zehn weitere seien am Sonntag bei der Attacke nahe eines Dorfes im Bundesstaat Borno verletzt worden, berichtete die Zeitung The Sun am Montag online unter Berufung auf geflüchtete Bewohner des Dorfes. Die Angreifer hätten sich als Armeeangehörige getarnt. Die meisten der Opfer seien bei einer vorgetäuschten Fahrzeugkontrolle getötet worden. Der Name Boko Haram bedeutet „Westliche Erziehung ist verboten“. Die Gruppe will im Norden Nigerias eine strenge Auslegung des islamischen Rechts einführen. Im Bundesstaat Borno kamen seit Mitte September bei Islamistenangriffen sowie Kämpfen mit Regierungstruppen nach Berichten von Kirchen und Menschenrechtsorganisationen mehr als 200 Menschen ums Leben. {Quelle: www.sueddeutsche.de}

 

 

 

 

Vater im Jemen vor Gericht – 15-Jährige lebendig verbrannt

 

Wegen eines mutmaßlichen Treffens mit ihrem zukünftigen Ehemann vor der Hochzeit ist im Jemen ein 15-jähriges Mädchen bei lebendigem Leib verbrannt worden. Hauptverdächtiger ist der 35-jährige Vater, wie die Polizei mitteilte. Die Staatsanwaltschaft wolle Anklage erheben. Die Tat ereignete sich demnach in einem Dorf in der südlichen Provinz Taez. Gerade in den ländlichen Regionen des arabischen Landes, wo die Stammeskultur mit ihren eigenen Wertvorstellungen tief verwurzelt ist, kommt es immer wieder zu Bestrafungen von Frauen, denen vorgeworfen wird, die Familienehre verletzt zu haben. Die UNO und mehrere Menschenrechtsorganisationen fordern von der Regierung in Sanaa bislang vergeblich ein wirksameres Vorgehen gegen derartige Angriffe. Erst vor kurzem erregte ein Fall in Jemen Aufsehen: Eine Achtjährige soll in ihrer Hochzeitsnacht von ihrem 40-jährigen Ehemann so stark vergewaltigt worden sein, dass sie an den Folgen des Geschlechtsverkehrs gestorben ist. {Quelle:  www.n-tv.de}

 

 

2 Responses to “150 Festnahmen in Nigeria wegen Verstössen gegen Scharia – Mindestens 20 Menschen getötet”

  1. Der Koran lehrt uns, diejenigen als Brüder zu behandeln, die wahre Muslime sind und an Allah glauben. Er lehrt uns, andere zu schlagen, ins Gefängnis zu werfen, zu töten”…

    An die westlichen Islamunterstützer (Politiker, Journalisten, Theologen etc):

    Wir Islamkritiker, die wir solche Sätze bedeutender Islamgelehrten zitieren, werden von Euch als „Islamhasser“ und „Islamophobe“ dargestellt. Wenn Ihr uns also vorwerft, dass wir solche Aussagen hassen – müssen wir im Umkehrschluss schlussfolgern, dass Ihr es gut findet, wenn der Islam Nichtmuslime tötet. Eine andere Schlussfolgerung ist nicht möglich. Wir wissen also, auf wessen Seite Ihr steht. Es ist die Seite des Bösen.

    Im Koran geht’s vor allem ums Töten „Ungläubiger. Diese Buch ist für die Ermordung von über 300 Mio Menschen verantwortlich

    http://michael-mannheimer.info/2013/08/15/der-koran-lehrt-uns-nichtmuslime-zu-schlagen-ins-gefangnis-zu-werfen-und-zu-toten/

    Ziotat:
    Donnerstag, 15. August 2013 8:27
    2

    Die Schwarze Pest, hervorgerufen durch asiatische Wanderratten als Überträger dieser Krankheit, eingeschleppt und verbreitet durch christliche Geschäftemacher.
    So ergibt sich derselbe Vorgang bei der Einschleppung einer religiösen Seuche durch umgevolkte Abenteurer aus ebendeselben Windrichtung, welche diese Geisteskrankheit in sich tragen, von heutigen Geschäftemachern eingeschleppt, weil damit für sie Vorteile lukriert werden.
    Eine Analogie der mittelaterlichen Pest, mit der heutigen Entwicklung dieser Islamisierung.
    Beides todbringende Epidemien!
    Da hilft nur Ausrottung der Befallenen.

  2. Bernhardine Says:

    Der Islam vergiftet seine eigenen Anhänger, macht sie zu Monstern, geistigen und seelischen Krüppeln!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s