kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Pakistan: „Anschläge haben den Glauben der Christen gestärkt“! 12. Oktober 2013

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 19:09

Festnahmen wegen Zwangsbekehrung zum Islam in Pakistan

 

Islamabad (dpa): Die Polizei in Pakistan hat drei Männer festgenommen, weil sie eine christliche Familie mit vorgehaltener Waffe zum Islam bekehrt haben sollen. Die drei Muslime seien in das Haus der Familie in einem Vorort der Hauptstadt Islamabad eingedrungen und hätten dort mehrere Menschen gefoltert, sagte Polizeisprecher Abdul Ghafoor am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Die Täter seien etwa 30 Jahre alt. Einer der Männer habe Kontakte zu Islamisten. In Pakistan kommt es immer wieder zu Anschlägen und Übergriffen auf Minderheiten. Im September waren bei einem Selbstmordanschlag auf Christen vor einer Kirche in der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar mehr als 80 Menschen getötet und Dutzende verletzt worden. Christen in Pakistan klagen besonders im Zusammenhang mit den international umstrittenen Blasphemiegesetzen des Landes über Diskriminierung. Erst im Juli wurde ein Christ als Gotteslästerer zu lebenslanger Haft verurteilt. Die mögliche Todesstrafe wegen Blasphemie wurde bisher nicht vollstreckt, doch wurden mehrere Angeklagte nach ihrer Freilassung von Islamisten gelyncht. Nicht-Muslime – darunter Christen und Hindus – stellen weniger als fünf Prozent der rund 180 Millionen Pakistaner. {Quelle: www.greenpeace-magazin.de}

 

 

 

 

 

Pakistan: „Anschläge haben den Glauben der Christen gestärkt„!

 

Bei den jüngsten Anschlägen auf Kirchen in Pakistan sind über 100 Menschen getötet worden.

„Dies hat den Glauben der Christen im Land jedoch gestärkt“, sagt Pfarrer Bonnie Mendes, ehemaliger Direktor von Caritas Asia, dem „Fidesdienst“.

 

<!–(Quelle:fides.org)–>

Es kämen noch mehr Menschen in die Kirchen als früher. „Keiner hat Angst und alle sind überzeugt, dass man die Nähe zu Christus suchen muss, denn er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben“, erklärte Mendes. Nach den Anschlägen war es im ganzen Land zu Protestkundgebungen gekommen. Außerdem wurden zahlreiche ökumenische Gebete veranstaltet, an denen auch Muslime teilnahmen. Zu mehr Geschwisterlichkeit mit den Muslimen hatte auch Papst Franziskus aufgerufen. Diese Botschaft, so Mendes, sei sehr wertvoll gewesen. „Die Christen haben den Attentätern vergeben“, glaubt er. Die Gefahr einer „Christenverfolgung“ im großen Stil ist in Pakistan nach Ansicht des Geistlichen nicht gegeben: „Als Christen sind wir heute nicht stärker im Fadenkreuz als in der Vergangenheit.“, erklärt Mendes. „Terroristen verüben Anschläge auf verschiedene Volksgruppen: Schiiten, Armee, Ahmadi, Polizei und gemäßigte muslimische Intellektuelle. Es gibt keine Verfolgung der Christen: der Terrorismus ist eine Herausforderung für das ganze Land“. Zu einem Dialog mit den Taliban sieht der Geistliche trotz der jüngsten Anschläge keine Alternative. Jedes Bemühung um den Dialog sei „willkommen und ein mutiges Engagement zum Wohle unseres Landes.“ Man müsse den Terrorismus entschärfen. „Ein Kompromiss ist schwierig und der Weg steil, doch man muss ihn beschreiten, auf der Grundlage der Achtung aller rechtsstaatlichen Prinzipien“. {Quelle: www.jesus.de}

 

12 Responses to “Pakistan: „Anschläge haben den Glauben der Christen gestärkt“!”

  1. Emanuel Says:

    Werter Knecht Christi!

    Manchmal ist es sehr erleuchtend , wenn man die Dinge sich zu spitzen lässt !!! Das Ausklammern wichtiger , existenzieller Fragen aus Gründen der „Rücksichtsnahme“ und „Pietät“ ist meistens „kontraproduktiv“…..

    Wenn Sie meine Meinung teilen, bitte ich Sie diesen Dialog noch einmal zu bringen, weil ich denke, das hier sehr viel Erkenntnispotential drin steckt

    Es geht nicht um Hass auf Andersgläubige … Es geht darum, was wir Christen an uns selber glauben, wie wir Christen zu unserem Glauben stehen und wie wir uns als eigenständig und unabhängig und wirklich frei von anderen erkennen können … Wir müssen uns unterscheiden !!!! Wir glauben nicht an die Juden !!!!!
    DAS IST NICHT MÖGLICH ! JUDEN sind für Christen KEINE VORBILDER mehr …. WIR UNTERWERFEN UNS NICHT DEN JUDEN NIEMALS

    Wenn das der Fall wäre , wäre das Kommen des Herrn auf diese Erde …SINNLOS gewesen .

    Georg Löding Sagt:
    12. Oktober 2013 at 15:35
    Leider ist mir entgangen, welche Fragen sich mir gar nicht stellen. Vielleicht konkretisierst du deine Annahme. Wenn es etwas gibt, was die Zionismus-Doktrin gefährdet, bin ich immer dabei. Wie sieht deine Strategie aus, sie zu zerstören? Politisch, Philosophisch, Religiös, Militärisch oder dadurch, daß die Anhänger dieser falschen Doktrin durch einen allumfassenden Genozid ausgelöscht werden?

    Antwort
    Emanuel Sagt:
    12. Oktober 2013 at 16:52
    Tja , leider noch verschwommen – Ich gehe von der ursprünglichen, geistigen Bedeutung von ZION aus … Dieses Zion ist “Das Himmelreich” – Ganz ursprünglich sollten also “Zionisten” besonders gute, weil himmlische Menschen sein ! Mit absoluter Sicherheit sind diejenigen, die sich selber “Zionisten” nennen oder von ihren Kritikern so genannt werden , NICHT DIESE HIMMLISCHEN MENSCHEN – sondern eher das Gegenteil davon !! Ergo haben sich diese heutigen “Zionisten” mit einem Wort bekleidet, was ihrer wahren Art vollkommen widerspricht – Sie sind das Gegenteil der himmlisch-geistigen Bedeutung von Zion ! Zion ist auch alles andere als Israel – irdisches Israel

    Das irdische Israel ist aus geistiger Sicht nicht möglich – Sie haben es aber errichtet Zion ist irdisch nicht möglich – sie nennen sich aber (selber) Zionisten !!! ok?

    Also : Diejenigen, die glauben das Zion auf Erden exisitiert irren !!! Diejenigen , die glauben das Israel auf Erden, das Israel der Tora ist, irren !! Diejenigen, die glauben, das die “Juden” irdisch gesehen , das auserwählte Volk Gottes darstellen , irren ganz gewaltig …..

    Da der Herr es so wünscht, das diese Typen irren – inklusive natürlich die Moslems – müssen wir Christen das natürlich respektieren und sie in ihrem IRRGLAUBEN verweilen lassen – Wenn sie noch Überreste des Herrn in sich haben, wird der Herr durch Vorsehung diese Menschen noch zu sich führen können –

    Alle anderen landen in der Hölle oder verbleiben auf ewig – zeitlos – in der Hölle

    Das ist so ungefähr mein Ansatz … ok?

    Das Problem ist, das wir zwar unsere Feinde (mittlerweile) akzeptieren und tolerieren – unsere Feinde aber uns nicht – hier ist ein scheinbar unlösbares Problem …

  2. Emanuel Says:

    WAHRE CHRISTEN GLAUBEN NICHT AN JUDEN

    DAS IST NICHT MÖGLICH ! JUDEN sind für Christen KEINE VORBILDER …. WIR UNTERWERFEN UNS NICHT DEN JUDEN

    NIEMALS

    Wenn das der Fall wäre , wäre das Kommen des Herrn auf diese Erde …SINNLOS gewesen …

    Der Herr ..Jesus Christus .. an den wir wahre Christen glauben .. ist gekommen auf diese Erde …um diese Erde zu erretten.. um die Menschen zu erretten …

    vor dem EWIGEN TOD !!!!!!!!!!! Nur wegen der Macht des Herrn ..konnte die Herrschaft der Juden damals gebrochen werden …. DER HERR allein hat das vollbracht…

    Viele Juden haben das erkannt und gemeinsam mit den „Nicht-Gläubigen“ eine neue Kirche errichtet .. Die christliche Kirche ……

    Wenn nun jemand hier oder anders wo behauptet , diese Erkenntnis sei „antisemitisch“ .. na ja .. dann ist derjenige ziemlich irregeleitet …

    • Bazillus Says:

      Werter Emanuel?
      Du glaubst nicht an Juden? Aber Du glaubst an Jesus Christus, oder? Der war waschechter Jude. Er hat alle jüdischen Feiertage, alle jüdischen Feste mitgemacht. Er hat sich das jüdische Volk für sein Kommen ausgesucht, nicht das deutsche, nicht das amerikanische und auch nicht das ägyptische, nicht das buddhistische, nicht das hinduistische und ist nicht in den Reihen der vielen animistischen Relgionen aufgetreten. Nach dem Willen des Vaters ist er im jüdischen Volk eingepflanzt worden, ob das jüdische Volk dies anerkennt oder nicht, ist völlig irrelevant. Er ist in dieser Religionszugehörigkeitsgruppe aufgewachsen. Ich danke den Juden bis heute dafür. Also, ich habe kein Problem damit, an Jesus Christus zu glauben. Er war der „König der Juden“, ein Titel, den die Schriftgelehrten damals ihm nicht zugestehen wollten, den die entfernen lassen wollten, die Römer dies aber nicht zugelassen haben. du verwehrst also den heutigen Juden einen eigenen Staat? Warum? Haben wir in der Bibel nicht Gottes Versprechen von dem gelobten Land hier auf Erden für die Juden gehört? Sollen die Juden nach der Jahrtausendelangen erlittenen Verfolgungen in anderen Ländern und KOntinenten keinen eigenen Staat haben dürfen, obwohl Gott höchstselbst ihnen dies versprach und es ihnen auch gegeben hat?

      Dass es das heutige Israel gibt, haben wir dem jahrhundertelangen Verfolgungs- und Diskriminierungsstatus der Juden zu verdanken, nicht zuletzt dem Holocaust. Also, kein Mensch sieht Israel auf Erden als himmlisches Ziel, das ist immer noch der Himmel selbst. ABer wer den Staat Israel nicht anerkennen kann, tut Unrecht. Ich erkenne jeden Staat der Erde an, warum sollte ich ausgerechnet bei Israel eine Ausnahme machen? Und: Israel liegt genau in dem Gebiet, welches Gott im AT den Juden zugebilligt hat. Einfache Tatsachen sollten nicht hochstilisiert werden. Schließlich ist Israel die einzige funktionierende Demokratie im Nahen Osten, schon vergessen. Selbst die Muslime, immerhin 20 % Anteil, sind dort anerkannt. Was ist das Problem? Selbstverständlich kann ich jede israelische Regierung wie alle anderen auch kritisieren. Aber: Israel ist einzigartig auf der Welt. Kein Land wird von seinen Nachbarn so geschnitten wie Israel. Der islamische WElteroberungsgedanke will Israel fallen sehen, das ist ja wohl klar. Und ich unterstütze alles, was der Islam niedermachen will.

      • Emanuel Says:

        Lieber Bazillus !

        Ich erkenne den Staat Israel an und bin sogar froh , das es ihn gibt! I)srael schützt ja unsere Heiligen, Chrisitlichen Stätten – Ich warne nur davor, DIESES ISRAEL ALS DAS ISRAEL AUS DEM WORT GOTTES ANZUSEHEN _ das ist alles !!! Und das Jesus Jude wahr ist mir klar ! Jesus kam zu dem Volk, das das WORT über Jahrhunderte sorgsam behütete !!!! Kein anderes Volk auf Erden hatte DAS WORT – Demzufolge musste der Herr zu diesem Volk kommen und noch einmal den Versuch machen, diesem Seinen Volk den wahren Glauben zu verdeutlichen … Das Volk hat es nicht angenommen und somit musste DAS WORT in andere Hände gegeben werden ….

        Aber es ist eine sehr differenzierte, schwierige Angelegenheit – Mißverständnise sind eben seit Babel zwischen uns Menschen angelegt …. eigentlich sehr schade –

    • Emanuel Says:

      „Aber Du glaubst an Jesus Christus, oder? Der war waschechter Jude.“

      Lieber , werter Bazillus ! Schau mal, was du da geschrieben hast ! Übersetzt würde das heissen: „Gott war ein waschechter Jude“ Oder etwa nicht ? Verstehe ich hier mal wieder etwas ganz falsch!??? Der Herr hat sich als Mensch gebären lassen, um Sein Menschliches auf Erden zu verherrlichen ! Richtig oder nicht ????

      Vom Menschlichen musste er in die jüdische Gemeinschaft geboren werden weil nur das jüdische Volk- die Israeliten – DAS WORT besaßen !!! Sie hatten das Wort und behüteten es in perfekter Weise .. Allein die Übersetzungen ins Griechische wurden perfekt – bis auf den YOta – ausgeführt !!!

      Das Menschliche hat der Herr in Seinen vielen Kämpfen besiegt und abgestreift – Am Kreuz „sterbend“ hat Er noch den letzten Kampf gewonnen …. gegen was denn ???

      Gegen was hat der Herr denn Seine Kämpfe auf Erden geführt – als Er noch halb Mensch und nur halb Gott war ??????

      Jesus Christus , lieber Bazillus IST GOTT Jesus Christus ist KEIN JUDE !!!!!!!

  3. Emanuel Says:

    So .. werter Knecht Christi .. jetzt sperren Sie mich von mir aus auch von Ihrer Seite ….

    In Liebe

    Euer Emanuel

  4. Bernhardine Says:

    Apropos Kriege

    Tarragona. 522 vorwiegend sehr junge Märtyrer werden am heutigen Samstag im spanischen Tarragona seliggesprochen, darunter ein Bischof. Sie verloren ihr Leben in einer brutalen Christenverfolgung während des Spanischen Bürgerkrieges (1936-1939)…
    http://kath.net/news/43242

  5. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG Says:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Allein Münster, Afrika und dann auch die wirklich ärmsten Länder haben doch Frieden verdient! Münster macht einen Lebenstil vor und andere wollen hinterher springen, wie die Anbetung zum Goldenen Kalb! Und sichtbar immer wieder, wer Nutznießer ist, weil Vertreibung und Mord, das ist Leben, welches Nichts kostet! Liebe, Achtung und eine feste Glaubensgemeinschaft ist ja auch ein Feind im Kapital! Glück Auf, meine Heimat! Siehe auch den Sturm in Indien.

  6. Ralf Hummel Says:

    @ Emanuel

    In der Bibel steht:

    Die Weisen aus dem Morgenland fragten nach dem neugeborenen König der Juden, den anzubeten sie gekommen waren (Mt 2,2).

    Der Tod am Kreuz bildet Höhepunkt und Abschluss einer Erniedrigung, die in Wahrheit der Weg zur Erhöhung Jesu Christi ist. „Pilatus aber schrieb eine Aufschrift und setzte sie auf das Kreuz; und es war geschrieben: Jesus von Nazareth, der König der Juden […]. Und es war geschrieben in hebräischer, lateinischer und griechischer Sprache“ (Joh 19,19.20). In einem tieferen Sinn diente diese Aufschrift in drei Sprachen dazu, das Königtum Jesu Christi aller Welt kundzutun.

    • Emanuel Says:

      Lieber Ralf !

      Oben in meiner Antwort an Bazillus , habe ich versucht , meinen Standpunkt zu erläutern! Das jüdische Volk hat über Jahrhunderte Die Heilige Schrift in vorbildlicher Weise
      verwaltet und behütet – ohne Frage ! Jesus – Der Herr ist als der weltliche Sohn von Maria-einer ur-jüdischen Familie wie ein Mensch geboren –

      Schon als Kind mit 12 Jahren wusste er besser über die Tora bescheid wie die Schriftgelehrten – Nur das jüdische oder israelitische Volk besaß das WORT –

      Warum kam denn Der Herr überhaupt damals auf diese Erde???? Was war der Sinn ? Warum anerkannten die Juden den Herrn denn nicht als Gott ???

      Das kann nur eine Antwort sein : Weil Gott , der Herr , es genau so wollte !!! Alles entspricht dem Plan Gottes – Wenn wir Jesus als Gott anerkennen , ergeben sich keine Probleme mehr – dann beantworten sich die Fragen von selbst …..

      • Andreas Says:

        stimmt faktisch – schliesslich soll das judentum laut bibel in den endzeitlichen tagen nicht bestehen bleiben, sondern gewandelt bzw. von den erkennenden „messianischen“ juden geschieden werden.
        die Messias-vorstellungen sind im judentum auf ein national-israelitisch-iridisches „königstum“ ausgerichtet, welches aber die ganze welt zum frieden führt. die christlichen auffassungen zur wiederkunft des Heilandes sind eher „übernatürlicher“, also abstrakter (himmlischer?) art.
        auch hier scheiden sich die geister?…

  7. Andreas Says:

    etwas heikel, aber ich möchte dies dennoch ABSCHLIESSEND anmerken:

    >> Tora heißt übersetzt „Wegweisung“: Im engsten Sinne sind das nur die fünf Bücher Mose. Im mittleren Sinne ist es die ganze jüdische Bibel, oder das, was Christen Altes Testament nennen und die Juden als Tanach bezeichnen. Ber Begriff Tora bezeichnet im allerweitesten Sinne hingegen aber die gesamte mündliche Überlieferung.
    – Und der Talmud ist ein Versuch, die verschiedenen Texte in der jüdischen Bibel zu verstehen, neu auszulegen, neu zu interpretieren, anzupassen an die Jahrhunderte, in denen diese Schriften entstanden sind…<<

    ich stelle (für mich) überraschenderweise fest, dass es ZWEI judentümer gibt, die sich in vielem wesentlich voneinander unterscheiden: eines des uns geläufigen Alten Testaments und eines, welches sich in der nachrömischen zeit als eine rabbinische "eigenkonstruktion" entwickelt hat – eine priesterreligion unabhängig der altbiblischen überlieferungen, wiewohl mit ihm verbunden…
    das talmudisch geprägte "neu-judentum" baut auf (angeblichen) mündlichen(!) überlieferungen zusätzlich zum pentateuch (tanach) auf, welche uns christen weitestgehend unbekannt sind!
    diese aber sind wie auch das talmud-studium die kernsubstanz für das heutige judentum – also NICHT in erster linie das uns überlieferte A.T. (tanach). somit ist UNSER bild vom judentum ein altbiblisches, welches nicht ohne weiteres dem sich daraus entwickelten nachbiblischen judentum gleichzusetzen ist.
    – über den talmud als solchen wurde schon viel geschrieben (luther u.a.) worden, empörende passagen gibt es bekanntlich nachweislich zuhauf: DIESE debatte möchte ich aber hier vermeiden, da möge sich jeder sein eigenes bild machen, zumal ich selbst kein kenner der talmudischen lehre bin und auch den heutigen einfluss auf klerus, glaubensvolk u. politik nicht einzuschätzen vermag. so es diskussionsstoff hierzu gibt, sollte dies meiner meinung nach besser direkt auf jüdischen/israelischen foren angesprochen werden – wenn dies möglich u.a. erwünscht ist. da besteht in der tat klärungsbedarf…
    FINE


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s