kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Israels geheimes Arsenal an biologischen, chemischen und atomaren Waffen 8. Oktober 2013

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 19:57

Der Mossad-Offizier Georg Patric in Amsterdam trainiert die Mitglieder der ägyptischen Bewegung „6. April“, falsche Nachrichten zu verbreiten, um die Bürger anzustacheln, damit Chaos entsteht und dies zu Unruhen in Ägypten führt! Man sieht: Asmaa Mahfouz, Abd Elmenäm Imam und Ahmad Abd Rabou.

 

Jahrelang weigerten sich Syrien und Ägypten angesichts eines bedrohlichen Nachbarn – Israels – ihre Chemiewaffenbestände zu vernichten.

Israel selbst hat zusätzlich zu seinem Arsenal an biologischen Waffen und Atomwaffen ausgefeilte Chemiewaffen entwickelt.

Nachdem sich nun Syrien der Chemiewaffenkonvention und der Organisation für das Chemiewaffenverbot angeschlossen hat, lohnt sich ein Blick auf die israelischen Aktivitäten in dieser Richtung.

 

 

 

 

 

Vor den UN-Inspektoren, die gegenwärtig die Chemiewaffen in Syrien überwachen, läge ein schönes Stück Arbeit, erhielten sie den Auftrag, die nuklearen, biologischen und chemischen Waffen Israels zu überwachen. Aber bisher verbieten ihnen die Regeln des Völkerrechts eine entsprechende Untersuchung. Israel hat weder den Atomwaffensperrvertrag noch die Konvention über das Verbot biologischer Waffen unterzeichnet. Die Chemiewaffenkonvention hat das Land zwar unterzeichnet, aber nie ratifiziert. Nach Angaben der Fachzeitschrift Jane’s Defence Weekly verfügt Israel, die einzige Atommacht der Nahmittelostregion, über etwa 100 bis 300 atomare Gefechtsköpfe und entsprechende Trägersysteme (ballistische Raketen, Marschflugkörper und Bomber). Nach Einschätzung des Internationalen Friedensforschungsinstituts Stockholm (SIPRI) hat Israel bereits zwischen 690 Kilogramm und 950 Kilogramm Plutonium hergestellt und produziert jedes Jahr so viel weiteres Plutonium, wie für den Bau von zehn bis 15 Atombomben vom Nagasaki-Typ erforderlich sind.

 

Darüber hinaus stellt Israel das radioaktive Gas Tritium her, das bei der Produktion von Neutronenbomben benötigt wird, die bei hoher tödlicher Wirkung weniger Radioaktivität freisetzen. Verschiedenen internationalen Berichten zufolge, die auch von der israelischen Tageszeitung Ha‘aretz aufgegriffen und zitiert wurden, werden die biologischen und chemischen Waffen am Israelischen Institut für biologische Forschung (IIBR) mit Sitz in Nes Ziona, das sich etwa 20 Kilometer südlich von Tel Aviv befindet, entwickelt. Etwa 160 Wissenschaftler und 170 technische Mitarbeiter sind dort in der Einrichtung beschäftigt, die seit mehr als 50 Jahren Forschung in den Bereichen Biologie, Chemie, Biochemie, Biotechnologie, Pharmakologie, Physik sowie weiteren Wissenschaften betreibt. Zusammen mit dem Kernforschungszentrum Dimona gehört sie zu den geheimsten Einrichtungen und untersteht direkt dem Ministerpräsidenten. Das IIBR ging aus der Einheit Hemed Beit für biologische Kriegführung hervor, die sich in Jaffa befand. Die größte Geheimhaltung umgibt die Forschungen zu biologischen Waffen, d.h. zu Bakterien und Viren, die unter der gegnerischen Bevölkerung verbreitet werden und dort Epidemien auslösen können.

 

Zu diesen Krankheitserregern zählen auch der Erreger der Beulenpest,

des »Schwarzen Todes«,

wie er im Mittelalter genannt wurde,

und der Ebola-Virus, der hochansteckend und tödlich ist und gegen den es noch kein Heilmittel gibt.

 

Mithilfe der Biotechnologie können neue Arten von Krankheitserregern entwickelt werden, gegen die sich die Bevölkerung, die diesen Erregern ausgesetzt wäre, nicht wehren kann, weil keine auf sie zugeschnittenen Impfstoffe existieren. Hinzu kommen deutliche Indizien für Forschungen zur Entwicklung biologischer Waffen, die das menschliche Immunsystem zerstören können. Offiziell forscht das Institut unter finanzieller Beteiligung des Pentagon an Impfstoffen gegen Bakterien wie etwa Anthrax, aber offensichtlich ist es durchaus in der Lage, neue Krankheitserreger für den Kriegseinsatz zu entwickeln. Auch in den USA und anderen Ländern versucht man mit ähnlichen Tricks, die Konventionen, die die Entwicklung und den Besitz biologischer und chemischer Waffen verbieten, zu umgehen. In Israel wurde das langgehütete Geheimnis durch Recherchen des holländischen Journalisten Karel Knip teilweise gelüftet, der bei seiner Arbeit von Wissenschaftlern unterstützt wurde. Es zeigte sich, dass vom IIBR entwickelte giftige Substanzen zur Ermordung führender Palästinenser eingesetzt wurden.

 

Medizinische Indizien deuten darauf hin, dass die israelische Armee in Gaza und im Libanon neuartige Waffen einsetzte, die den Körper äußerlich unversehrt lassen, aber nach dem Eindringen in den Körper im Körperinnern Gewebe abtöten, Leber und Knochen karbonisieren und das Blut gerinnen lassen. Diese zerstörerische Wirkung wird mithilfe von Nanotechnologien ermöglicht, bei der mikroskopisch kleine Strukturen Atom für Atom aufgebaut werden. Italien ist ebenfalls an der Entwicklung dieser Waffen beteiligt und arbeitet mit Israel im Rahmen eines militärischen Kooperationsabkommens zusammen, wobei es im Laufe der Zeit zum wichtigsten europäischen Partner Israels bei der Forschung und Entwicklung in diesem Bereich geworden ist. Im letzten Haushalt stellt Italien Zuwendungen in Höhe von jährlich drei Millionen Dollar für gemeinsame italienisch-israelische Forschungsprojekte zur Verfügung. Damit sollen, wie es aus dem italienischen Außenministerium hieß, »neue Methoden zur Bekämpfung behandlungsresistenter Keime« erforscht werden. Auf diese Weise könnte das IIBR sogar Krankheitserreger entwickeln, die noch resistenter wären. {Quelle: info.kopp-verlag.de – Manlio Dinucci}

 

 

 

 

Tel Aviv versinkt in Panik während des Kriegs gegen Ägypten im Oktober 1973

 

 

 

Netanjahus Rede vor UN zum Iran

 

Ein jüdischer Freund in München schickte mir dieses Video mit der Bemerkung “Solche Politiker bräuchten wir in Deutschland“. Wie Recht er damit hat. Uns fehlt im Deutschen Bundestag ein Ewald Stadler, der im österreichischen Parlament die türkisch-islamische Aggression offen ansprach, ein Geert Wilders, der in den Niederlanden dem Islam unbeugsam die Stirn bietet und ein Oskar Freysinger, der mit dem Minarettverbot den gesunden Menschenverstand der Schweizer Bürger umzusetzen half. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu reiht sich ein in diese Kategorie klar denkender und dies auch aussprechender Poltiker, die die Welt im 21. Jahrhundert angesichts der immensen Bedrohung durch den internationalen Djihad braucht. Seine Rede am 1. Oktober vor den Vereinten Nationen zu der atomaren Bedrohung durch den Iran kann man in gewisser Weise auch als Ergänzung zum Aufruf des russischen Präsidenten Putin sehen, die Führer der westlichen Welt sollten sich gegen die Christenverfolgung zusammenschließen. Alles läuft letzten Endes auf eine weltweite Allianz gegen die islamische totalitäre Ideologie zu, die überall andere Kulturen, Religionen und Zivilisationen attackiert, wo sie sich ausbreitet.

 

Netanjahu zeigt die Verbundenheit des persischen Volkes mit den Juden in früheren Jahrhunderten auf, lange bevor dort 1979 die islamische Schreckensherrschaft durch Ayatollah Khomeini begann. Er spricht den Terror an, der durch iranisch-moslemische Terroristen verübt wurde. Der israelische Ministerpräsident stellt klar, dass er dem neuen iranischen Präsidenten Hassan Rohani keinen Zentimeter über den Weg traut, denn er sei ein “Wolf im Schafspelz”. Die Vereinten Nationen dürften mit ihrem Druck auf den Iran nicht nachlassen. Netanjahu lässt mit dieser Rede keinen Zweifel daran, dass Israel den Iran notfalls auch alleine angreifen wird, sollte das dortige Atombombenprogramm vor seinem Abschluss stehen. Nur in einem Punkt ist ihm aus meiner Sicht zu widersprechen, als er die “mörderischen Aktionen” des syrischen Präsidenten Assad erwähnt, die durch den Iran unterstützt würden. Hier verkennt er, auf welcher Seite die wahren Bösewichte in diesem Konflikt sitzen: Es sind die sogenannten “Rebellen”, die sich in hohem Umfang aus Killern der Al-Qaida und anderen islamischen Terrorbanden aus der ganzen Welt zusammensetzen. Zu diesem Thema ist das Interview mit Assad im aktuellen Spiegel zu empfehlen. Netanjahu geht auch auf die sogenannten “Palästinenser” ein, die in all den Jahren seit der Gründung des Staates Israel zu keinerlei Kompromissen bereit waren und immer nur ihr Endziel, die Eliminierung des jüdischen Staates, im Kopf hatten. Die islamische totalitäre Doktrin verpflichtet nunmal. {Von Michael Stürzenberger}

 

13 Responses to “Israels geheimes Arsenal an biologischen, chemischen und atomaren Waffen”

  1. jauhuchanam Says:

    Hat dies auf Muss MANN wissen rebloggt und kommentierte:
    Von unseren Freunden und Befreiern

  2. Andreas Says:

    so wie asterix und sein dorf nur dank des druiden-zaubertranks übermenschliche kräfte bekamen, um sich gegen die übermacht der römer zu verteidigen, so ähnlich gehts auch JEDER israelischen regierung….
    – gäbs keine eineinhalb milliarden moslems rund um israel, könnte/müsste man in der tat auf chemie-u. atomwaffen verzichten. vorschlag: die moslems sollten den koran vernichten – und israel im gegenzug seine atomwaffen!! ein durchaus faireres angebot, oder?..

  3. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG Says:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Paßt doch zur Politik, denn der russische Diplomat ist in seinem Zuhause überfallen und verprügelt worden! Siehe hier: http://german.ruvr.ru/news/2013_10_08/Russland-stellt-Niederlanden-Ultimatum-8669/. Ich bitte alle Menschen, Waffenstillstand und eine Volksentscheidung, wie wir auf der Erde leben wollen, ich bin gern bereit, mich in christlicher Nächstenliebe und dem meinigem habe unter zu ordnen! Ich weiß auch, das jeder Mensch ein wertvoller Beitrag auf dieser kleinen Erde ist, siehe ob behindert, und Kunst machend, oder auch ein auf dem Acker stehender Bauer! Siehe auch das Stadtleben, das ohne die Welt auf dem Land nicht lebensfähig ist, allein in einer Millionenstadt, wie Mosckau, Peking, oder New York, Kairo oder Brasilia, das Wasser, was da benötigt wird, wie auch die Reinigung des Abwasser, es erfordert bei allem, was darin passiert Bewußtsein, das wir voneinander abhängig sind! So auch Grenzen, wegen der Unmündigen Seelen und Menschen, oder auch um Gier und Raub fern zu halten! Glück Auf, meine Heimat und seht gern die Bilder der zerstörten zivilien Strädte an, die dem militär der Allierten zum Opfer gefallen sind! So Dresden, Köln, Hamburg und oder die Rheiwiesenlager um Menschen mit Stolz und Ehre für Vaterland, zu brechen und zu töten! Das ist da nicht meine Heimat mehr in Gott, das ist Satan und seine Hölle!

  4. Emanuel Says:

    Ausgerechnet „Holland“ gegen Rußland – wollen Holländer einen derartigen Wahnsinn ???? Mit Sicherheit nicht ! also: Mal nachdenken !!!! Wer befiehlt einen solchen Wahnsinn ???????? ausser „Bilderberger“ und Konsorten kann so etwas kein normaler mensch anordnen …. Kleinigkeit ????? Bei Gott nicht !!!

    Denkt nach Brüder !

    http://de.ria.ru/society/20131008/267036719.html

  5. Emanuel Says:

    http://www.tagesschau.de/ausland/shutdown174.html

    Dieser Typ scheint vollkommen verrückt geworden zu sein … Die Verantwortlichen in den USA sollten das erkennen und diesen Vertreter endgültig entmachten –

    • Emanuel Says:

      PS : Ich lege noch eins drauf .. und sage mal … die uns regieren , scheinen nicht mehr Herr ihrer Sinne zu sein … man kann das gut erkennen an Syrien – Wie Russland mit diesen „Kranken“ umgeht .. wie sie dann „umschwenken“ .. wie sie manipulierbar geworden sind .. von Menschen, die noch einiger massen klar denken können ..
      und offenbar erkannt haben, das man mit dem „Westen“ umgehen muss , wie mit einem psychisch schwer Kranken ….

  6. Andreas Says:

    der feministische blog dieser dame sei mal irrelevant – aber die zusammenfassung über die ur-ägyptischen ethnien ist erstaunlich (auch andere artikel bestätigen einen von mir schon lange gehegten verdacht): http://www.doriswolf.com/wp/?page_id=3580

    • Andreas Says:

      z.b. war auch kleopatra väterlicherseits makedonischer abstammung (wie auch alexander der große)…
      man sehe sich auch mal die darstellungen/plastiken/mumien der pharaonengeschlechter oder die götter-ikonographie an. „alt“-afrikanische maskenbildnerei stellt einen ganz anderen typus dar! so manche grafischen attribute/illustrationen haben auffallende ähnlichkeiten mit frühpersische darstellungen (auch viel architektonisches schmuckwerk der nazizeit bediente sich persischer ornamentik). sehr seltsam?!…

  7. Unheimlich, einfach nur schrecklich und unheimlich, wozu die Menschheit fähig ist, wenn ihr Herz dem Teufel und nicht Jesus Christus gehört. Danke für den Beitrag, dennoch.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s