kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

KoG: 40 Ordensschwestern und Waisenkinder in Maalula eingeschlossen 26. September 2013

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 20:28

Ich bin Christ. Wenn ihr mich deshalb töten wollt, dann tut es

 

Damaskus: Einen Hilferuf richtete der griechisch-orthodoxe Patriarch von Antiochien an die internationale Staatengemeinschaft, die Trinkwasserzufuhr für das Teklakloster von Maalula sicherzustellen. Im Kloster sind 40 Ordensschwestern und Waisenkinder zwischen den Fronten eingeschlossen. „Helft, damit sie im Kloster bleiben und Zeugen in diesem Land sein können, unserem Land, das wir lieben“, so der Patriarch. In Maalula waren nach der Eroberung durch die Islamisten von al-Nusra drei Christen getötet worden. Die Dschihadisten hatten von ihnen ein Bekenntnis zum Islam verlangt. Als sie ablehnten, wurden sie auf der Stelle erschossen. Der griechisch-orthodoxe Patriarch von Antiochien appellierte, daß „das syrische Rote Kreuz und das internationale und alle Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen“ den Ordensschwestern und den Waisenkindern helfen, die im Kloster der Heiligen Tekla in Maalula eingeschlossen sind.

 

 

Dschihadisten gegen Armee – Kampf um jedes Haus

 

Die christliche Stadt Maalula, der einzige Ort der Welt, an dem noch Aramäisch, die Sprache Jesu und der ersten Christen gesprochen wird, wurde am 9. September von syrischen Rebellen eingenommen. Die Dschihadisten der Miliz al-Nusra, des syrischen Al-Qaida-Ablegers kämpfen seit Wochen mit der Armee von Assad um die Kontrolle der Stadt. Die Regierungstruppen versuchen seit dem 10. September, die Stadt von den Rebellen zu säubern. Die Armee konnte inzwischen bis zum Stadtkern vordringen. Die Islamisten haben sich vor allem in einem Hotel neben dem noch in frühchristlicher Zeit gegründeten Sergiuskloster verschanzt. Ganz in der Nähe liegt auch das Kloster zur Heiligen Tekla, in dem sich noch 40 Christen befinden. Es sind Ordensfrauen mit ihnen anvertrauten Waisenkindern. Das Kloster liegt zwischen den beiden Kampfparteien und damit in der Schußlinie.

 

Das Kloster liegt direkt im Kampfgebiet. Das macht die Versorgung mit Lebensmitteln und Trinkwasser, die für das Überleben der Menschen im Kloster entscheidend sind, sehr schwierig und vor allem gefährlich. Der Stromgenerator funktioniert nicht mehr und damit auch nicht die Pumpen für die Trinkwasserleitung“, so der Patriarch. Der Reporter Gian Micalessin schaffte es, bis ins Kloster vorzudringen und mit den Schwestern zu sprechen. Die Islamisten haben nach der Besetzung des Ortes mehrere Kirchen geplündert und die Kreuze von den Türmen und Kuppeln gerissen. Sie bedrohten die wenigen im Ort verbliebenen Christen, sie zu ermorden, wenn sie nicht zum Islam konvertieren. Drei Christen wurden von den al-Nusra-Kämpfern erschossen: Mikhael Taalab, sein Vetter Antoun Taalab und der Neffe Sarkis el Zakhm, wie die Schwester eines der Ermordeten berichtete, der die Flucht aus Maalula gelang. Sarkis starb in odium fidei.

 

Als die Islamisten von den Anwesenden das Bekenntnis zum Islam verlangten,

antwortete er ihnen:

„Ich bin Christ. Wenn ihr mich deshalb töten wollt, dann tut es.“

Die Islamisten erschossen ihn und die beiden anderen Männer an Ort und Stelle.

{Quelle:  katholisches.info – Text: Tempi/Giuseppe Nardi}

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

Westliche „Drei-Affen-Politiker“

(blind = sie wollen nicht sehen, taub = sie wollen nicht hören, stumm = sie reden in dieser Frage viel und sagen nichts Substantielles)

werden sagen, dass dieser Mann sich durch seine erlittene Gefangenschaft  nicht mehr objektiv äußern kann.

Er hat eine zu subjektive Sichtweise über diese Dinge.

 

Wir geben zu bedenken: Diese Äußerungen sind ja nicht neu und: Diese Ansichten vertritt ja nicht nur er als absolutes Novum. Gerade weil er in Gefangenschaft dieser Menschen war, bekam er hautnah mit, wie diese „ticken“, wie sie denken und fühlen und wie sie handeln. Er ist deshalb so glaubwürdig, weil er dies aus eigener Erfahrung bestätigen kann und auch bestätigt, was alle islamkritische Blogs seit Jahren, seit Jahrzehnten schreiben. Der Westen und deren Eliten sind es, die es aus Arroganz, Hochmut und aus ideologischen  Gründen und aus Gründen völlig falsch eingeordneter, falsch strukturierter und falsch  verstandener Toleranz einfach nicht verstehen wollen: Der Islam ist im Kern keine Friedensreligion, sondern eindeutige Kriegsreligion. Der Islam ist durch den Krieg geboren. Mohammed – das muss immer wieder in Erinnerung gerufen werden – war ein Religionsgründer, der zugleich politischer Feldherr war, also Kriegsanführer. Wie soll eine Religion bei einem solchen Vorbild friedlich strukturiert sein, wenn alle Menschen nichtislamischen Glaubens unterworfen werden sollen und alles an diesen Götzen namens Allah glauben soll!? Unterwerfung unter diesen Gott heißt: Unhinterfragbaren militärisch geprägten religiösen Gehorsam diesem gegenüber zu leisten. Was, bitte, ist daran friedlich und was bitte ist daran freiwillig? Zwang, Gruppendruck,  hierdurch erzeugter enger Tunnelblick mit eingebautem religiösem Hochmut, besser zu sein, als alle Nichtmuslime sind der religiöse Preis, der dieser Gott von seinen Gläubigen fordert. 

 

Der Journalist Domenico Quirico bestätigt nur das, was Ministerpräsident Erdogan wahrheitsgemäß bis in alle Ewigkeit geltend sagte: „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“ Das soldatische Moment bringt derselbe Herr mit dem Zitat aus einem Gedicht zum Ausdruck, welches unsere Eliten hätten längst ebenfalls schon ernst nehmen müssen: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, die Moscheen unsere Kasernen, die Minarette unsere Speere, die Gläubigen unsere Soldaten“. Ja, liebe Leser: Militärischer kann eine Religion nicht mehr definiert werden. Wenn diese klare Äußerungen in Verbindung mit den Äußerungen dieses erfahrungserprobten Journalisten doch endlich einmal in kirchlichen Dialogen, in politischen Debatten, in kulturellen Foren, in gesellschaftlicher Meinungsbildung ERNST genommen werden würden. Das ideologische Wunschdenken mit dem Diktat der Morgenstern´schen Denkblockade „Was nicht sein kann, darf nicht sein“  bringt Europa noch an den Rand der Selbstzerstörung und der Selbstvernichtung.

 

Wir danken diesem mutigen Journalisten, von denen es heute wahrlich nicht mehr viele gibt, für sein öffentliches und klares Statement und wir wünschen ihm alles Gute im Hinblick auf die Überwindung seines 5-monatigen Gefangenheitstraumas, welches nur mit dem Segen des Dreieinen Gottes verbunden werden kann. Als Christen wissen wir: Der Islam wäre nicht so gefährlich, wenn er Jesus als Person ablehnen würde. Da der Islam IHN aber als Propheten selbstherrlich theologisch vereinnahmt wie er auch Abraham und das Judentum eigenmächtig für sich und seine Zwecke instrumenalisierend vereinnahmt hat und  er Jesus durch islamische Regeln, islamische Kultur, islamisch-religiöses Denken bis zur Unkenntlichkeit deformiert hat (bis hin zu einer Person, die am Ende der Tage Kirchen zerstören, Schweine, Christen töten und neben Mohammed begraben werden wird), ist der Islam die Religion, die das Christentum in seiner Grundstruktur verfälscht  und so sowohl die Person Jesu als auch seine Lehre verdunkelt und verleugnet. In diesem Sinne kann und muss der Islam als antichristlich gesehen werden.

 

Viele meinen,

dass die Prophetenrolle Jesu im Islam als Gemeinsamkeit aufzufassen sei,

auf der beide Religionen aufbauen können (Chrislam).

 

Wir glauben zunehmend,

dass dies ein fataler Trugschluss ist, weil der Islam Christen und Juden

(aus dessen Volk Jesus ja hervortrat)

dauerhaft seit 1 400 Jahren keinen Raum zur Entfaltung ihrer Religiösität in seinem Machtbereich gewährt und duldet und ihnen lediglich „von oben herab“ Dhimmistatus zuerkennt, welch eine „Gnade“.

 

Dieses Verhalten seit 1400 Jahren zeigt im Grunde die brutale und zynische Verachtung gegenüber den christlichen und jüdischen Religionen und damit auch Juden und Christen gegenüber,

wie die vielen Untaten gegen Juden,  Christen und Kirchen und Synagogen zeigen und demonstrieren.

 

 

8 Responses to “KoG: 40 Ordensschwestern und Waisenkinder in Maalula eingeschlossen”

  1. Andreas Says:

    trotz des stllschweigens des westens: wieso schafft es eine bis an die zähne mit modernen waffen ausgerüste armee nicht, das städtchen von den relativ wenigen verbrechern zu befreien??
    wie wollen die syrer da jemals einen krieg gegen eine ausländische invasion verteidigen-
    ist die assad-armee völlig unfähig?

    • Emanuel Says:

      Nach meinen Informationen sollen 1200 Terroristen das kleine christliche Städtchen überfallen haben ….

    • wieder gut formuliert lieber KNECHT –
      Es beginnt also bereits innerhalb der Familien,
      das Spaltungen wegen des Bekenntnisses zu Jesus auftauchen. Am meisten spüren das derzeitig Menschen die aus moslemischen Familien stammen und zum Christentum konvertieren. Sie werden in der Regel von der eignen Familie verstoßen, angezeigt und je nachdem auch getötet. Aber nicht nur innerhalb der Familien gibt es Spaltungen um Christi Willen sondern auch in der Gesellschaft.
      Joh 15,18-20 Wenn euch die Welt hasst, so wisset, dass sie mich vor euch gehasst hat. Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihrige lieb; weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt heraus erwählt habe, darum hasst euch die Welt. Gedenket an das Wort, das ich zu euch gesagt habe:

      Der Knecht ist nicht größer als sein Herr.

      Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen…

      Mt 24,9 …ihr werdet gehasst sein von allen Völkern um meines Namens willen.
      2Tim 3,12 Und alle, die gottselig leben wollen in Christus Jesus, müssen Verfolgung leiden.
      Man könnte hier noch viele Stellen anfügen, aber was wir für den Moment einmal festhalten wollen, ist die Tatsache, dass wir, wenn wir dem Herrn wirklich nachfolgen, mit „Feindschaft“ zu rechen haben, wie auch immer diese dann im Einzelnen zum Ausdruck kommen mag.
      Nun ist es so, dass wir auch Seligpreisung finden die sich auf Verfolgung beziehen.

      gesegneten TAG allen-und betet bitte- für DIE Kopten-

      http://www.seelsorgenet.de/verfolgungundleid.htm

  2. e Says:

    Nein ! Das darf doch alles nicht wahr sein …. und kein Wort in der westlichen Ratten-Presse

    Das passt ja gut zu diesem verworrenem „Bericht“ aus Spon von heute …

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/interpol-jagt-die-weisse-witwe-samantha-lewthwaite-a-924738.html

    Liebe MENSCHEN …. versteht ihr das … ????? Die Ratten beherrschen uns …. Sie haben alle Mittel in ihren Händen …

    Außer : Unseren Herrn, Jesus Christus , den Schöpfer des Universums ……

    Lieber Vater , errette uns von dem Bösen…

    amen ve amen

  3. e Says:

    http://www.n-tv.de/sport/fussball/4000-tote-Gastarbeiter-fuer-die-WM-in-Katar-article11449966.html

    Macht mal weiter eure dreckigen Geschäfte mit diesen Teufeln .. ihr „Christen“ …….. und viel Spass bei der Fussball-Weltmeisterschaft .. in der Hölle ..
    denkt daran .. bedeckt eure Weiber .. lasst euch nicht mit Kreuzen oder Bibeln sehen .. sonst werdet ihr ausgepeitscht und kommt zu Tode ….

  4. e Says:

    Siehst du , lieber Andreas, die Teuflischen , die Höllischen, töten sich einfach gegenseitig – vernichten sich genseitig …. DER HERR – hat mit diesen Ratten nichts gemein !
    Diese Erde wird in naher Zukunft vernichtet – durch die Höllischen, die hier herrschen … DAS IST GANZ KLAR …..

    „Zion“ bedeutet im geistigen Sinne DIE HIMMLISCHE KIRCHE —- „Jerusalem“ ist die GEISTIGE KIRCHE Das ist es, was der Herr uns lehren will …..

    Im geistigen Sinne wären demnach „Zionisten“ diejenigen , die nach der Himmlischen Kirche streben … also alle Menschen,

    die den Herrn über alles lieben und den Nächsten wie sich selbst ………….

    (Und wie sieht es hier in der Hölle aus ???? UMGEKEHRT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!)

  5. Andreas Says:

    >> Wie kommt das, dass die fromme Stätte zur Hure wurde? Sie war voll mit Recht, Gerechtigkeit
    wohnte darin, nun wohnen da die Mörder. Das Silber ist zu Schaum geworden und die Getränke
    sind mit Wasser vermischt. Deine Fürsten sind Abtrünnige und Diebesgesellen; sie nehmen alle
    gerne Geschenke und trachten nach Gaben, dem Waisen schaffen sie nicht Recht und der
    Witwen Sache kommt nicht an sie ran.
    Darum spricht der Herr: „Wehe, ich werde mich trösten an meinen Feinden und mich rächen an
    meinen Widersachern. Ich werde meine Hand gegen dich kehren und deinen Schaum hinweg
    fegen und all deinen Sinn ausscheiden. Ich werde dir wieder Richter geben, wie sie früher
    waren und Ratsherren wie am Anfang der Zeit. Mein Land muss durch das Recht erlöst werden
    und ihre Gefangenen durch meine Gerechtigkeit.
    Die Übertreter und Sünder sollen miteinander zerbrochen werden und die den Herrn verlassen
    haben, umkommen.
    Denn sie müssen zu Schanden werden. Das Gewaltige wird sein wie ein Werk und sein Tun wie
    ein Funke. Beides miteinander angezündet wird so brennen, dass es niemand löschen kann.
    Ihr Land ist voll Silber und Gold und ihre Schätze nehmen kein Ende; ihr Land ist voll mit
    Rossen und Ihrer Wagen und es nimmt kein Ende. Ihr Land ist auch voll von Götzen und sie
    beten an ihrer Hände Werk, welches ihre Finger geformt haben. Vor dem bückt sich der Pöbel
    und demütigen sich die Herren. Das wird der Herr ihnen nicht vergeben. Denn alle Hohen
    Augen werden erniedrigt werden und welche, die die Hohen Männer sind, werden sich bücken
    müssen und mit den Götzen wird es ganz aus sein.<<


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s