kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Eminenz! Dein Jesus wird verspottet! Schaust Du zu? 23. August 2013

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 17:08

 

Die Angriffe auf Christentum und Glauben häufen sich. Daran hat auch die EU ihren maßgeblichen Anteil.

 

 

 Bitte ergreift gegen diese Verspottung unseres Herrn Jesus irgendeine Initiative!!!!

 

 

Protest:

Wiener Neustadt unterstützt
blasphemische Ausstellung

 

 

Gotteslästerung, die Verspottung christlicher Werte und Symbole

 

sind in erster Linie ein schweres Vergehen an Gott, die Wiedergutmachung verlangen. Sie zerstören jeden Respekt gegenüber christlichen Tugenden, üben schlechten Einfluss auf Kinder und Jugendliche aus und führen zu einer moralischen Verkommenheit des Landes. Es ist unsere Pflicht und unser Recht gegen derartige Verstöße zu protestieren und es ist die Aufgabe eines Bürgermeisters seine gläubigen Bürger vor derartigen Beleidigungen der christlichen Werte und Symbole zu schützen!

 

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister!
Sehr geehrte Frau Stadträtin!

Am 23. August wird die Ausstellung zu den Werken der österreichischen Künstlerin Deborah Sengl im Museum St. Peter an der Sperr eröffnet. Das Plakat zur Ausstellung zeigt ein ans Kreuz geschlagenes Huhn, das mit Dornenkrone und Lendenschurz bedeckt ist. Anstelle der überlieferten Inschrift I.N.R.I wurden von der Künstlerin die Initialen K.F.C angebracht, die an die Restaurant-Kette Kentucky Fried Chicken erinnern sollen. Diese blasphemische Darstellung, die Verhöhnung des gekreuzigten Christus verärgert und beleidigt alle Menschen katholischen Glaubens. Die Verachtung des Christentums, der Kirche und deren Priester spiegeln sich in vielen Werken der Künstlerin. Gotteslästerung, die Verspottung christlicher Werte und Symbole sind in erster Linie ein schweres Vergehen an Gott, die Wiedergutmachung verlangen. Sie zerstören jeden Respekt gegenüber christlichen Tugenden, üben schlechten Einfluss auf Kinder und Jugendliche aus und führen zu einer moralischen Verkommenheit des Landes. Wir appellieren an Ihre politische Korrektheit und bitten Sie die Ausstellung abzusagen.

Mit freundlichen Grüßen

 

 

Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen

 

Vorname:   Nachname:

Ihre E-Mail: *

 

 Österreichische Gesellschaft zum Schutz von Tradition, Familie und Privateigentum – TFP
Wohllebengasse 6/EG – 1040 Wien
Tel: 01/503 82 38 – Fax: 01/503 82 38-12 – office@tfp.atwww.tfp.at
Bankverbindung: Bawag PSK – Kontonummer 92 143 384 – BLZ 60000
IBAN: AT 586 000 000 092 143 384 – BIC: OPSKATWW

 

 

 

 

Folgendes Betätigungsfeld tut sich für Euch auf:

 

1) erhielt ich darauf folgende Antwort: Für alle , die Gesellschaftsverantwortung tragen, aber die das kursiv geneigte Kürzel KFC, anstatt dem gewohnten INRI oben am Kreuz, nicht (er)kennen. Es steht, wahrscheinlich auch aus Feigeit vor möglichen markenrechtlichen Problemen mit christlichen Kirchen, aber dennoch voller Hohn über dem gekreuzigten Huhn, für die US-amerikanische Fastfood-Kette, Kentucky Fried Chicken. Aber warum sollen sich gerade die den Mißbrauch ihres Logos gefallen lassen? Oder steht der internationale Konzern etwa hinter dieser Verhöhnung Jesu Christi? Schlage vor, man lässt das Management von KFC  office@kfc.co.at (und die Leiter der Filialen unten)

 

Wien

 

Mariahilferstraße 1060 Wien, Mariahilferstraße 119, Tel: 596 0075

Millenium City, Foodcourt, 1200 Wien, Wehlistrasse 66, Tel: 334 4564

Donauplex 609a, Haupteingang Kino Erdgeschoss, 1220 Wien, Wagramerstrasse 81, Tel: 202 8773

Lugner City 1150 Wien, Gablenzgasse 5-13, Tel: 0676 683 8822

 

wissen, daß man nicht nur in Wien, sondern weltweit nie wieder einen Fuß in ihre KFC-Restaurants setzt, wenn sie nicht gegen den Mißbrauch ihres Logos rechtlich vorgehen, d.h. mittels Unterlassungsklage sämtliche Abbildungen ihres KFC-Logos im Zusammenhang mit der Ausstellung einer gewissen Dame mit dem Künstlernamen „Deborah Sengel“ (sicher nicht Deborah´s Engel), mit sofortiger Wirkung aus dem öffentlichen Verkehr ziehen lassen (d.h. sämtliche Druckwerke, Poster, Werbemittel, Kataloge, Websites, etc). Das soll – richterlich verfügt – auch medial bekannt gegeben werden, was u.U. in eine Werbekampagne für den, bei uns ohnehin nicht sehr bekannten Weltkonzern münden könnte. Die müssen sich nur die richtigen Aufhänger und Headlines dafür ausdenken und lancieren. Die aus der Werbegraphik kommende „Künstlerin“ denkt wohl, unter dem vermeintlichen Schutz von „künstlerischer Freiheit“, damit einen letzten Overkill an Verlächerlichung der christlichen Kirchen, des christlichen Glaubens und des gekreuzigten Jesus Christus zu landen. Die einstweilige Verfügung eines Richters könnte und sollte dem gezielt bösen Spiel ein schnelles Ende setzen. Dann machen wir Parties mit Kentucky Fried Chickenit´s finger-licking good!

 

 

 

2) Darauf gab es beispielhaft folgende Reaktion

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
Frau Deborah Sengl wirbt auf ihrer website www.deborahsengl.com für Ihre Ausstellung im Museum St. Peter an der Sperr, Wiener Neustadt, 23. Aug-29. Sept 2013,mit einem blasphemischen Machwerk, in dem sie das Kürzel/Logo „KFC“ Ihrer Firma verwendet, siehe o.a. website.
Ich ersuche Sie mit höchster Dringlichkeit gegen diesen blasphemischen Mißbrauch Ihres Logos rechtlich vorzugehen, d.h. mittels Unterlassungsklage sämtliche Abbildungen mit Ihrem „KFC“ Logo im Zusammenhang mit der Ausstellung dieser Dame mit dem „Künstler“Namen „Deborah Sengl“, mit sofortiger Wirkung aus dem öffentlichen Verkehr ziehen zu lassen (d.h. sämtliche Druckwerke, Poster, Werbemittel, Kataloge, Websites, etc). Das soll, mit einer einstweiligen richterlichen Verfügung, auch medial bekannt gegeben werden, was u.U. in eine Werbekampagne für Ihre Firma münden könnte. Sie müssen sich nur die richtigen Headlines dafür ausdenken und lancieren.

 

 

Zur Nachahmung empfohlen 

 

3) Wem das zu mühevoll ist, der kann sich mit seiner einfachen Unterschrift in die Liste der Protestierenden eintragen.

Vielleicht lieben wir Jesus doch mehr als unser Kardinal!?

 

 

Dkfm Erich Pekarek

 

6 Responses to “Eminenz! Dein Jesus wird verspottet! Schaust Du zu?”

  1. Bernhardine Says:

    Machen wir uns nichts vor, die Mehrheit der Islamkritiker ist voller Abneigung gegen das Christentum und Christen, man muß nur in den entsprechenden „islamkritischen“ Blogs lesen und dies betrifft nicht nur die Kommentarschreiber, sondern auch Artikel!

    Da beschuldigt man das Christentum ins Abendland eingefallen zu sein und nur Untergang und Krieg gebracht zu haben, schwärmt von den alten germanischen menschenfressenden Göttern, werden christliche Kommentatoren mit Religioten und Katholiban beschimpft, will man Christen den Kopf anbohren, damit der Religionswahn auslaufe und der Blogbetreiber pfeift auch noch die Christen an, nicht nur mit seinen Artikeln. Christen sollten wieder dahin verschwinden, wo sie hergekommen seien, nämlich in die Wüste, heißt es dort.

    Von den meisten Islamkritikern werden Christen nur benutzt, um die Gewalttätigkeit des Islams aufzuzeigen, aber ansonsten interessiert sie kein Christ.

    • Andreas Says:

      ist mir auch schon aufgefallen – aber auch rechtskonservative politische strömungen benutzen das christentum nur für ihre anti-islam-propaganda, ohne wirklich für die kirchen oder den glauben einzustehen. man muss schon aufpassen, sich nicht von falschen „unterstützern“ vereinnahmen zu lassen… dennoch sollten sich selbstverständlich gerade auch säkulare kräfte um ihre „glaubensfreiheit“ sorgen, denn unser gemeinsames staats-u. demokratieverständnis ist in jedem fall bedroht!

      • thomas Says:

        Das kann man nicht verallgemeinern, die Tendenz geht in Deutschland ,klar gegen
        den Islam und in vielen Blogs wird das Christentum auch positiv bewertet. Auch in
        den Mainstream Medien z.B. Foccus , wird in den Kommentaren der Islam vom
        Volk inzwischen überwiegend negativ bewertet.

  2. Bernhardine Says:

    PSALM 62

    2. Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe, / von ihm kommt mir Hilfe.

    3. Nur er ist mein Fels, meine Hilfe, meine Burg; / darum werde ich nicht wanken.

    6. Bei Gott allein kommt meine Seele zur Ruhe; / denn von ihm kommt meine Hoffnung.

    7. Nur er ist mein Fels, meine Hilfe, meine Burg; / darum werde ich nicht wanken.

    8. Bei Gott ist mein Heil, meine Ehre; / Gott ist mein schützender Fels, meine Zuflucht.

  3. Magdalena Winkler Says:

    Christus ist für alle gestorben, egal, ob sie es glauben, oder nicht!!! Wir siend die Kinder eines Vaters, GOTTVATERS!!!
    Die Christenverfolgung ist offensichtlich und überall präsent. Das unser Kardinal, nicht hinter uns steht, ist leider auch eine Tatsache.( Vielleicht hat er nur falsche Berater um sich gescharrt?! Ich weiß es nicht, und es steht mir nicht zu, darüber zu urteilen. Jeder wird am Ende vom Herrn zur Rechenschaft gezogen.) Betten wir, daß wir in der Zeit der Prüfungen bestehen und daß wir nicht selbst zu Verfolgern und Hassern werden. Liebe ist die einzige Antwort auf alles, denn sie überwindet alles. Es tut weh, zu sehen wie die Geselschaft telinamslos zusieht. Machen wir uns nichts vor, auch die Mehrheit der Christen ist lau und gleichgültig geworden. Beten, fasten ist das eine, protestieren und sich zusammenschliessen das andere, abe nie ohne auf Christus zu schauen. Was wurde Christus tun?

    • -@Magdalena
      Was wurde Christus tun?

      wir können nicht Jesus Christus zitieren—was er tun würde-denn Er hätte die Macht alles sofort zu bereinigen!!! sein Auftrag an uns sollte erfüllt werden–
      tun wir es nicht steht es schon in den Hl.Schriften–was demjenigen geschieht–


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s