kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Lage der Kopten „hochexplosiv“: Niederbrennen der Kirche des Hl. Moses in Minya 15. August 2013

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 22:36

 

فيديو,تفاصيل,رهيبه,من,اسقف,شمال,سيناء,عن,ما,يحدث,بالكنائس,هناك,والمسحيين , www.christian-dogma.com , christian-dogma.com , فيديو تفاصيل رهيبه من اسقف شمال سيناء عن ما يحدث بالكنائس هناك والمسحيين

 

Bischof Kozman von der koptischen Diözese im Nord-Sinai

 

 

 

Die Angriffe auf die Kirchen begannen mit der Sprengung der koptischen Kirche in Rafah, was am 29. und 30. Januar 2011 geschah; das heißt zu Beginng der Revolution!

Im Jahr 2012 wurden die Kopten ausgesiedelt, nachdem die Terroristen per Flugblätter Todesdrohungen verkündet und Attentate durchgeführt hatten.

Sie Angreifer nahmen alles weg und zerstörten die Kirche von innen und von außen: Kein Kreuz und keine Glocke – Weder Strom noch Wasser. Gestern in Arisch gingen Terroristen durch die Straßen mit Maschinengewehren und eröffneten das Feuer.

 

 

Kairo: Der Zorn der Muslimbrüder gegen die gewaltsame Räumung von Protestlagern für den abgesetzten Staatspräsidenten Mohammed Mursi durch die ägyptische Polizei hat sich gegen die Christen entladen. Am Mittwoch, am Vorabend zum Hochfest Maria Himmelfahrt das viele Christen begehen1 wurden von den Islamisten 22 christliche Kirche angegriffen. Die Angriffe gegen die Kirchen erfolgten unterschiedslos gegen koptisch-orthodoxe, katholische, anglikanische und protestantische Kirchen. Unter den bisher bekannten 22 Kirchen, die beschädigt wurden, befinden sich sieben katholische Gotteshäuser. Wie Pater Rafic Greiche, der Sprecher der katholischen Kirche in Ägypten mitteilte, lasse sich das Ausmaß des Gewaltausbruchs noch nicht überschauen. Auch über mögliche getötete oder verletzte Christen waren keine genauen Angaben möglich. Die Angriffe ereigneten sich vor allem in Kairo und in der Provinz Sohag in Oberägypten. Durch Pater Greiche wurde der antichristliche Gewaltausbruch bekannt. Der katholische Sprecher beklagte am frühen Nachmittag noch das Schweigen der westlichen Medien. Die Lage in Ägypten „ist hochexplosiv“, so der katholische Priester.

 

 

 

16 Kirchen allein im Bundesland Minya wurden VERKOHLT

Darunter die Kirche der Heiligen Jungfrau Mari im Kloster des Heiligen Ibram im Dorf Dalgaa,

die im FÜNFTEN JAHRHUNDERT errichtet wurde …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Nacht auf Mittwoch war es in den Stadtteilen Nadha und Rabaa al-Adawiya in der ägyptischen Hauptstadt Kairo, in Alexandria, el-Fayum und in Suez zu Zusammenstößen zwischen Islamisten und der Polizei gekommen. Die Polizei räumte mit brutaler Gewalt die von den Muslimbrüdern organisierten Protestlager, mit denen sie gegen die Absetzung von Staatspräsident Mursi und die Entmachung der Muslimbruderschaft demonstrierten. Bei den Zusammenstößen kamen laut Militärangaben mindestens 230 Menschen zums Leben. Die Muslimbrüder sprechen hingegen von mehr als 2000 Toten und über 10.000 Verletzten. Unmittelbar danach begannen die Angriffe gegen die Christen des Landes. Die ägyptische Übergangsregierung verhängte den Ausnahmezustand. Von 19 Uhr bis 7 Uhr gilt Ausgangssperre. Inzwischen erklärte der Vizepräsident und Friedensnobelpreisträger Mohammed el-Baradei wegen des blutigen Vorgehens der ägyptischen Polizei gegen die Islamisten seinen Rücktritt. {Quelle: www.katholisches.info – Text: Asianews/Giuseppe Nardi
Bild: Asianews}

 

Ägyptens Staatspräsident Mursi unter Arrest – Militär setzt Neuwahlen an – Kopten hoffen

 

 

Ägypten vor Bürgerkrieg – Katholischer Hilfeschrei gegen islamisches Regime

 

 

Die entführten koptischen Mädchen und jungen Frauen Ägyptens – 500 Fälle seit Sieg des „Arabischen Frühlings“

 

 

Ägypten: Beim Verfassungsreferendum gewinnt die Sharia

 

 

Ägypten: Genitalverstümmelung durch Muslimbrüder wieder auf dem Vormarsch – Über 90 Prozent genitalverstümmelt

 

 

Ägypten: Koptisch-orthodoxe Christen nach Brandanschlag auf ihre Häuser inhaftiert

 

 

Ägyptens Kopten kämpfen gegen Scharia in der Verfassung

 

 

Koptische Christen Ägyptens fordern Schutzmaßnahmen und gleiche Würde

 

 

Tawadros II., 118. Patriarch von Alexandria – Gratwanderung der 15 Prozent Kopten zwischen Moslembruderschaft und Salafisten

 

 

Angriffe gegen koptische Christen auf der Tagesordnung – Zwei Kirchen angegriffen

 

 

Ägyptische Farce: 34 Kopten sollen für Militärmassaker an Kopten vor Militärgericht gestellt werden

 

 

Drei Jahre Zwangsarbeit für sechs Kopten

 

 

Extremisten verwüsten koptisches Viertel

 

19 Responses to “Lage der Kopten „hochexplosiv“: Niederbrennen der Kirche des Hl. Moses in Minya”

  1. Andreas Says:

    nun, da werden unsere kirchen, der papst sicher so wegschauen, wie es nur irgendwie möglich ist?!
    wenn unsere muslimischen brüder und schwestern trotz gemeinsamen Gottesglauben völlig durchdrehen und gemeingefährlich um sich wüten, dürfen sich christen keinesfalls, nie u. nimmer darüber empören, sondern sollten vielmehr verständnis u. mitgefühl für unsere bedauernswerten muslim-brüder/schwestern empfinden – schliesslich hat man ihnen die islamistische diktatur gestohlen! dafür hat der vatikan von natur aus keinerlei verständnis, denn von volks-demokratie hat der katholizismus nie allzuviel gehalten?…

    • Andreas Says:

      wie die welt wohl reagieren würde, wenn christen sich an andersgläubigen rächen würden, wofür auch immer?? und was würde man sagen, wenn dies JUDEN gegenüber moslems oder christen getan hätten??
      – jetzt bekommen die orientalischen christen den hass ab, den sie den juden seit tausend jahren an den hals gewünscht haben – Gott ist nur gerecht?!!..

    • Emanuel Says:

      Hi Andreas …

      war kurz mal in Ephesus , ganz in der Nähe des Hauses der Maria. wo sie gewohnt haben soll …. Der Vatikan – als Bestandteil der internationalen Verbrecherorganisationen
      ist sicher nicht unser Verbündeter … davon gehen hier sogar unsere katholischen Freunde aus … und das finde ich auch sehr gut …. Dieses mit „dem Munde Gequatsche“
      lockt doch keinen Hund mehr hervor …. geschweige denn , Menschen, die anfangen zu denken und die sich auf den ursprünglichen christlichen Glauben zurückbesinnen …

      Diese Menschen sind unsere Verbündete … wir sind wenige … aber wir werden vom Herrn erleuchtet … und nur darauf kommt es an ….

      • facetwitt Says:

        keine Genugtuung und Schadenfreude bei der Misslage von anderen Menschen empfinden, denn der Schicksal kann es zurückzahlen.

  2. Ralf Hummel Says:

    @ Andreas

    Vielleicht sind die alten Ägypter beim Pyramidenbau mit den Sklaven sehr schlecht umgegangen und das könnte die Rache sein.

  3. facetwitt Says:

    @ Andreas: du legst falsch!

    Die Kopten waren in Ägypten: die Moslems sind vor 1400 durch Eroberung einmarschiert und haben das Land kolonialisiert.

    Die Juden in Europa hingegen sind eingewandert, aus Zentralasien (Khasaren) und aus Palastina. Keiner hat sie gefragt nach Europa einzuwandern.

    Du misst eine Sache mit zweierlei Maßen:
    Es sind fremde Völker, die in ein Gebiet einwandern.

    Das eine kolonialisiert (Araber) und macht das Land (Ägypten) kaputt.
    Das andere wandert in christliches Kontinent ein und beklagt sich, warum die Menschen ihn seit Jahrhunderten hassen.

    Wenn Europa so schrecklich war, was hat dann die (osteuropäische Juden= Khasaran) und Juden aus Palastina hierher einzuwandern?

    • Andreas Says:

      ich war mit koptischen wie muslimischen ägyptern befreundet – im judenhass waren sie sich stets einig!!
      die allermeisten afrikanischen u. orientalischen christen sind ihnen gegenüber stark negativ eingestellt und merken gar nicht, wie sehr sie von jahrhunderten islamischer nachbarschaft geprägt wurden: ob fehlende gleichberechtigung, machokult, verachtung homosexueller, ablehnung liberaler einstellungen, konservativismus, gewaltbereitschaft, nationalstolz bis hin zur ächtung der juden/israels lässt sich der einfluss islamischer alltagspraxis u. propaganda nachweisen. ähnlich ist es in den ex-arabisierten südlichen eu-ländern: ob balkan, sizilien oder andalusien u. griechenland – die europäische aufklärung/der moderne humanismus sind dort nie wirklich angekommen?!…

    • Emanuel Says:

      lerne deutsch .. wir verstehen dich nicht … mit Blödmännern sollten wir nicht mehr korrespondieren … nutzlos ….

  4. Ralf Hummel Says:

    Aber weshalb der Judenhass, gibt es da einen wirklichen Grund?

    • Emanuel Says:

      Für Hass gibt es einen Grund ! Frag doch mal deinen Kumpel ! HASS ist HÖLLISCH ! Weißt du das immer noch nicht ??? Liebe ist HIMMLISCH !!!

      Entscheide Dich !! Ehe es auch für dich zu spät ist !!!

      • Ralf Hummel Says:

        @ Emanuel

        Das ist keine richtige Antwort, aber dafür eine sehr aggressive. Danke schön.

      • Emanuel Says:

        Ich gebe dir recht ! Ich entschuldige mich für diese agressive , falsche „Antwort“ … „Judenhass“ ist ein spezielles Problem .. eine spezielle Form des Hasses …Es gibt unzählige Formen des Hasses .. jede Form hat eine eigene Geschichte … Aber wir müssen wirklich lernen, das jede Form des Hasses , aus den Höllen stammt und jede Form der Liebe vom Herrn stammt … ok ???

    • Andreas Says:

      der dürfte 2000 jahre zurückliegen – damals waren die juden feinde der christen und verfolgten/töteten sie gar. gelegentlich erinnere ich jüdische blogger daran, dass sie nicht immer nur die verfolgten waren…
      natürlich hat ihr exodus über all die jahrhunderte mit der Jesusverleugnung und christenverfolgung zu tun, was vermutlich von jüdischer seite naturgemäss als „antisemitismus“ angeprangert würde?!
      – dennoch ist diese ehemalige erbfeindschaft zwischen juden und christen erst seit der errichtung des israelischen staates wieder virulent geworden – zum einen ist es wohl dem (pan-)arabischen, auch christlichen nationalismus geschuldet, zum anderen der radikalen judenfeindschaft der moslemischen „mitbürger“, mit denen die arabischen christen ja in mischkultur leben. so hatte man notfalls immer einen gemeinsamen feind, um interne religiöse spannungen nach aussen abzuleiten…gäbe es jüdische synagogen in ägypten, hätte man zuallerst sie ins visier genommen und abgefackelt – möglicherweise auch durch radikale kopten?! das ist mit ein hauptgrund, warum viele israelis nicht allzugut auf christen zu sprechen sind, denn sie haben genug erfahrungen mit arabischen christen und deren feindseligkeit gegenüber israel gemacht. an allen kriegen gegen israel waren selbstverständlich auch kopten u. arabische christen u. sogar engl. offiziere beteiligt – nach den europäischen progromen, des holocausts kam der existenzkampf gegen die moslemisch-christlichen araber/ägypter. WAS also sollen die israelis von „christen“ halten, die nun zu allem überfluss ausgerechnet inmitten dieses islamischen kulturkampfes einen palästinensischen staat (in 9!! monaten) fordern, von dem jeder weiß, das sein vorrangiger zweck in der vernichtung rest-israels bestünde??! WO sind da die stimmen des papstes, der kleriker und westlichen politiker, die vor den folgen solch einer entwicklung warnen würden?? israel steht heute so alleine da wie seinerzeit die juden im ghetto von warschau – DARUM hat Gott ihr dilemma auch zu eins der christen gemacht: hier wird sich der weizen von der spreu trennen, denn es gibt für uns nur EIN gemeisames (himmlisches) Jerusalem, einen gemeinsamen Messias und Gott…
      DIES ist die spirituelle hauptstadt für uns juden wie christen – und sie soll uns nun dank obamullah genommen und an die moslems vergeben werden?!! da macht die welt aber die rechnung ohne den „Wirt“, und das wird sicherlich nicht gut enden…

  5. facetwitt Says:

    Es gibt Pan-Arabismus und Nationalistische/ Islamistische Tendenzen in den Schulprogrammen islamischer Länder. Also wundere dich nicht, wenn die Menschen in Ägypten sich entsprechend der Zeitgeist sich verhalten (nach der verlorenen Krieg im Jahre 1967). Deshalb wundere dich nicht, dass die Menschen mit den Palastinenser soldarisieren . Und ihre Imame sagen denen : Die Christen und Juden sind Kinder von Affen und Schweine (Koransuren)

    Außerdem: Ägypten ist das Nachbarsland Israels. Dort ist auch Rassimus im Alltag (nicht ausgehend von orientalische Juden, sondern von europäische Juden, die aus dem ehemaligen Sowjet Union stammen). Sie sehen nicht nur aus wie Europäer, sondern sie sind auch wie die Europäer (überheblich) sozialisiert: d.h. sie behandeln die arabisierte Christen und die Moslems schlecht.
    So zum Beispiel: machen anti-christliche Schmierungen an Kirchen. Nennen Jesus Christus mit schlimmen Schimpfwörter. Spucken an vorbeilaufende Priester.

    Und: vor der Kolonialisierung durch Frankreich litten die Kopten (wie die meisten orientalische Christen) unter ihren moslemischen Herrscher: es gab ein rassistischer Gesetzgebung, den die Araber die von ihr besetzen/eroberten Völker auferlegten: die wurde von den Kaliphat Umar erfunden: den Pakt von Umar genannt. Das es in Wikipedia so beschrieben und verharmlost wird, ist zum Verhönen.
    Zu den Umar Pakt gehörte, dass Christen ihre Kinder als Sklaven zur Verfügung stellen müssten, um überhaupt einen christlichen Patriarchen zu benennen.
    Oder: das sie das Tribut für ihre Erduldung nicht in den Islam einzutreten bezahlen müssten, und sie müssten es hergeben mit ihrem Kopf nach unten, sodass wenn der Moslem es einbehielt den Christen einen Schlag auf den Hals gab.
    Oder :wenn einer der Christen zu Moslem wurde, dann gehörte ihm laut islamisches Recht das ganze Besitz seiner christlichen Angehörige (sie wurden ihrem Besitz beraubt)
    Oder: das die Lasttiere nur von Christen geritten werden dürften, wenn sie ihren Rücken während des Reitens nach vorne zeigten.
    Oder :das wenn jemand diesen Pakt nicht einhält, von allen Rechten entbehrt getötet werden dürfte (weil er in Ungnaden gefallen ist).
    Oder: das die hässlichten Arten des Tötens immer die Christen gehörten: d.h. zum Beispiel der Mann wurde zerstückelt und wurde gezwungen seine Glieder aufzuessen.

    • Lourdes M Says:

      alles gut und schön–mann kann alles nachlesen im Internet-Büchern—viel wichtiger hingegen….dass jeder der kann mittut die Welt zu verbessern mit Glaube Liebe nur sooo gelingt dieses Ziel..reden hin und her bringt nix—da könnt ihr tausend Seiten schreiben Kommenteure –helft den anderen die fehl sind zu Gott–im Umfeld -inn Euren denken—
      was nützt mir ein Wissen was vor 100-1000Jahren war wenn ich >Gottes Wort nicht lebe und verstehe…immer feste im vergangem wühlen genau richtig –um vorwärts zu schauen—und liebe—

      • Andreas Says:

        das eine schliesst ja wohl das andere nicht aus – geschichtliche „weiterbildung“ UND praktizierte, tägliche nächstenliebe/missionierung sind durchaus möglich…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s