kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Moslembrüder und Töchterchen Al-Kaida: Der Spaß geht auf Sinai richtig los 9. August 2013

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 20:44

Ein Flugzeug im Landeanflug auf Eilat

Sinai-Halbinsel: Tote durch israelischen Drohnenangriff in Ägypten

 

Israel hat auf der Halbinsel Sinai mutmaßliche Extremisten beschossen. Die Aktion war offenbar mit Ägypten abgestimmt, um einen Raketenangriff auf Israel zu verhindern.

 

Durch einen israelischen Drohnenangriff auf der Halbinsel Sinai sind nach Angaben aus ägyptischen Sicherheitskreisen fünf mutmaßliche Extremisten getötet worden.  Die „Dschihadisten“ seien gerade dabei gewesen, Raketen für den Abschuss auf israelisches Gebiet vorzubereiten, sagte ein Sicherheitsbeamter. Auch ein Raketenwerfer sei bei dem mit Ägypten koordinierten Angriff nahe der Grenze zu Israel zerstört worden. Die ägyptischen Sicherheitskräfte kämpfen auf der weitgehend gesetzlosen Halbinsel Sinai gegen islamistische Extremisten. Am Donnerstag war kurzfristig der Flughafen der israelischen Stadt Eilat nahe der Grenze geschlossen worden, nachdem Ägypten vor möglicherweise bevorstehenden Raketenangriffen vom Sinai gewarnt hatte. Die am Roten Meer gelegene Hafenstadt Eilat im Süden Israels ist sowohl bei israelischen als auch bei internationalen Touristen beliebt. Der Ort liegt unweit des Sinai, wo islamische Extremisten und Stammesangehörige seit Jahren kriminell aktiv sind. Militante haben in der Vergangenheit von der Halbinsel aus auch Raketen auf Eilat abgefeuert.

 

 

Im vergangenen Monat 60 Menschen getötet

 

Israelische Medien nannten als Hintergrund der Flughafen-Schließung den jüngsten Einsatz der ägyptischen Armee auf der Sinai-Halbinsel. Nach Angaben des ägyptischen Militärs sind dort im vergangenen Monat 60 Extremisten getötet worden. Auf dem Sinai ist es nach dem Sturz von Präsident Mohammed Mursi vor fünf Wochen zu heftigen Kämpfen gekommen. Die israelische Armee hat angesichts der explosiven Lage auf dem Sinai eine Batterie des Raketenabwehrsystems Eisenkuppel in der Nähe von Eilat aufgestellt. Damit sollen mögliche neue Angriffe auf den Badeort an der Südspitze des Landes abgewehrt werden. Die ägyptische Armee hatte vor einigen Wochen zusätzliche Soldaten in das Gebiet verlegt. Da dies im Camp-David-Friedensabkommen zwischen Israel und Ägypten eigentlich nicht vorgesehen ist, musste dieser Schritt von Israel genehmigt werden. {Quelle: www.zeit.de}

 

 

 

 Vermittlungsbemühungen in Ägypten gescheitert

 

 

 

Israel schließt Flughafen Eilat für Landungen

 

 

Wegen der islamistischen Aktivitäten auf dem Sinai schließt Israel den Flughafen Eilat für Landungen.

Gleichzeitig beschwört Mursis Frau in Ägypten seine Rückkehr:

Die Muslimbrüder würden siegen.

 

Israel hat den an die ägyptische Halbinsel Sinai grenzenden Flughafen Eilat bis auf weiteres für Landungen geschlossen. Rundfunkberichten vom Donnerstag zufolge ging der Entscheidung eine Anweisung der Armee voraus. Wegen verstärkter Aktivitäten islamischer Extremisten auf dem Sinai ist dort die Lage gespannt. Im Juli hatte Israel seine Raketenabwehr in der Region verstärkt. Seit dem Sturz des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi am 3. Juli sind Anschläge auf Sicherheitskräfte auf dem Sinai an der Tagesordnung. Bei fast täglichen Kämpfen auf der Sinai-Halbinsel sind seitdem mehr als 20 Polizisten und Soldaten getötet worden. Der Gewalt fielen zudem rund ein Dutzend Zivilisten zum Opfer. In der Gegend nutzen Extremisten die politische Instabilität im Land aus, um immer häufiger Soldaten anzugreifen. Am Mittwoch hatte die ägyptische Armee gemeldet, bei Einsätzen der Streitkräfte auf der Halbinsel seien 60 Extremisten getötet worden. 103 weitere seien im vergangenen Monat bei den Operationen der Armee in der Gegend festgenommen worden. Den Angaben zufolge zerstörten die Behörden zudem 102 Tunnel, die in den palästinensischen Gazastreifen führen und von Schmugglern genutzt wurden. Die Zahlen des Militärs konnten aber nicht von unabhängiger Seite bestätigt werden.

 

 

Tausende Mursi-Anhänger versammeln sich

 

Am Abend versammelten sich Mursi-Anhänger aus dem ganzen Land zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan in Kairo. Die Menge strömte in festlicher Atmosphäre zu einem Lager der Muslimbrüder im Nordosten der Hauptstadt, um mit Gebeten und einem Protestmarsch die Wiedereinsetzung des Islamisten zu fordern. Mursis Frau wandte sich unerwartet an die Demonstranten. Sie wurde mit Jubel empfangen. Vor Tausenden Anhängern hielt sie eine kämpferische Rede, in der sie die Rückkehr ihres Mannes ins höchste Staatsamt beschwor. „Er kommt wieder, so Gott will!“, rief sie den Islamisten zu. Ägypten sei islamisch und die Muslimbruderschaft werde „siegen“. Weltliche und linke Gruppen hatten ebenfalls zu Demonstrationen im ganzen Land aufgerufen. Aus ihrer Sicht hatte das Militär mit Mursis Sturz den Volkswillen umgesetzt. {Quelle: www.welt.de}

 

2 Responses to “Moslembrüder und Töchterchen Al-Kaida: Der Spaß geht auf Sinai richtig los”

  1. -Zitat:Weiter so
    also die neue Ägyptische Regierung gefällt mir immer besser, wenn die jetzt sogar bereit sind zusammen mit Israel terroristen zu killen.???..nicht schlecht !????

  2. -Einseitige polemisierende Sichtweise verleitet ggf. dazu, selbst mit einer gewissen Polemik zu antworten.

    Im übrigen ist es so, dass es erheblich perfider und fragwürdiger ist, bewusst Zivilisten zu attackieren als bewaffnete Kämpfer, die eben genau solches vor haben.

    Und es ist auch perfider und fragwürdiger, bewusst Zivilisten zu attackieren, weil man an die Soldaten nicht herankommt, als dass bei einem Angriff feindliche Bewaffnete unter Feuer genommen werden und dabei u.U. auch Zivilisten zu Opfern werden. So grausam das jetzt auch klingen mag.

    Aber Krieg ist niemals sauber. Man kann darüber diskutieren, ob jedes Mal so vorgegangen werden muss oder es auch andere Wege gibt. Maßgeblich für eine Armee ist es aber, möglichst eigene Ressourcen zu schonen, wenn Ziele auch anders erreicht werden können. Das ist Fakt, egal welche Armee. Und absolut eine zulässige Form der Kriegführung.

    Angriffe auf Zivilisten, egal ob Kinder, Frauen, Männer, kennzeichnet einfach nur primitivste Menschenverachtung. Und es kennzeichnet Feiglinge.

    Kritikfreie Akzeptanz der Vorgehensweise solcher Terroristen ist m.E. nichts anderes als pauschaler Anti-Amerikanismus und Anti-Israelismus. Ich kritisiere auch oft die Politik und die militärische Vorgehensweise der USA u.Israels, versuche dabei aber fair zu bleiben. Wenn Drohnenangriffe eigene Opfer helfen zu vermeiden, ist das legitim. Auch als Präventivmaßnahme.

    Und Kriegstreiber sind hier nicht die USA/Israel. Sondern die radikalen Islamisten.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s