kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Koptin von Linksextremen als “Nazi” diffamiert 30. Juli 2013

Filed under: Moslembrüder,Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 19:44

Imam Bajrambejamin Idriz tauchte am Samstag überraschend bei der FREIHEIT-Kundgebung am Stachus auf und kam direkt zu uns vor den Pavillon. Er befand sich nicht bei den Gegendemonstranten, sondern suchte direkt das Gespräch mit den Teilnehmern. Die koptische Christin Nawal aus Ägypten wollte von ihm wissen, wie er die Muslimbrüder beurteile. Er antwortete ihrer Aussage nach, dass er dazugehöre und einer von ihnen sei. Auf ihre Frage, was er von dem Ex-Muslimbruder und jetzigen Islam-Aufklärer Hamed Abdel-Samad hielte, meinte er laut Nawal: “Der steht auf unserer schwarzen Liste. Er wird es bereuen, was er gesagt hat.” Ich vergewisserte mich bei Nawal, ob er das wirklich genau so gesagt habe, und sie betonte, dass es keinen Zweifel an seinen Formulierungen gebe. So ehrlich kennen wir Imam Idriz gar nicht. Seine enge Verbindung zu den Muslimbrüdern ist zwar jedem klar, der sich mit seinem Werdegang beschäftigt, aber dass er das jetzt auch tatsächlich offen zugibt, ist neu. Fühlt sich Idriz jetzt möglicherweise sicher, da nun auch die EU-Außenministerin Lady Catherine Ashton zu Mursi reiste und wie Obama eine Einbindung der Muslimbrüder in die künftige ägyptische Regierung forderte?

 

 

Idriz hat bekanntlich ein Fernstudium an dem französischen Islam-Insititut Chateau Chinon absolviert, das unter Experten als extremistisch gilt.

 

Gründer ist der frühere Chef der Muslimbrüder Hassan al-Banna, der gesagt hat:

Der Heilige Krieg ist unser Weg, und der Tod im Namen Gottes ist die höchste Erfüllung”!

 

Diese Zusammenhänge stellten auch die Stuttgarter Nachrichten in ihrem umfangreichen Artikel “Der dunkle Leuchtturm” über Imam Idriz heraus. Für die Marburger Religionswissenschaftlerin Ursula Spuler-Stegemann ist laut Spiegel klar: Wer dort studiert habe, sei “ideologisch von islamistischem Gedankengut geprägt”. Die vom Verfassungsschutz abgehörten Telefonate von Idriz mit dem heimlichen Chef der Muslimbrüder in Deutschland, Ibrahim el-Zayat, erhalten durch dieses Bekenntnis des ZIEM-Planers eine ganz neue Bedeutung. Ebenso das Buch “Zeichen auf dem Weg” vom Muslimbruder und geistigen Vater von Al-Qaida, Sayid Qutb, das in Idriz’ Bibliothek in der Penzberger Moschee steht. Die beiden politischen Morde an Oppositionspolitikern in Tunesien, die laut Gerüchten vom Idriz-Vorbild Rached al-Ghannouchi in Auftrag gegeben worden sein sollen, tragen zum Gesamtbild des angeblichen “Vorzeige”-Imams bei, dessen Gemeinde nach Informationen aus bayerischen Verfassungsschutzkreisen Kontakte zu einer bosnischen Terrorgruppe haben soll.

 

 

19

 

 

Mich bezeichnete Idriz bei der Begegnung am Samstag übrigens als “Extremisten” und “unwürdig”. Er suchte auch den Kontakt zu dem aramäischen türkischstämmigen Christen, der bei unserer Kundgebung von der Enteignung des Klosters Mor Gabriel und der Verfolgung von Christen in der Türkei gesprochen hatte. Idriz wollte ihn wohl von seiner Sichtweise der Dinge überzeugen und sei auch zunächst ganz nett gewesen. Als der Christ ihm dann aber seine Ansichten über das Verhalten der moslemischen Funktionäre in der Türkei gegenüber dem Christentum und seine Beurteilung des Islams mitteilte, soll Idriz seine Maske fallen gelassen haben und sogar beleidigend geworden sein.

 

 

33

 

Idriz erzählte Nawal, er möchte dazu beitragen, dass die Welt “eine andere Meinung” vom Islam bekomme. Zusammen mit den Muslimbrüdern wolle er zeigen, dass der Islam von Fanatikern und Terroristen “falsch verstanden” werde. Auf Nachfrage lehnte er es aber erneut ab, die verfassungsfeindlichen Bestandteile des Korans zu streichen. Es dürfe nichts aus diesem “Heiligen Buch” verändert werden. Es gebe auch in der Bibel extreme Stellen, und die würden schließlich auch nicht verändert. Idriz lud Nawal zu einem Gespräch in seiner Moschee in Penzberg ein, zu dem sie so frei gekleidet kommen dürfe, wie sie auch auf der Kundgebung erschien.

 

 

 

Im Gespräch mit Nawal versuchte er mich weiter schlechtzureden. Ich würde den Islam “hassen”, meine Meinung über den Islam nicht verändern und ihn “nur als Ideologie” und nicht als Religion ansehen.

 

 

 

Weitere Fotos dieser Begegnung:

 

37

 

 

 

31

 

 

 

23

 

Von Michael Stürzenberger – Fotos: Roland Heinrich

 

 

 

 

Koptin wird von linksextremen Schreihälsen

als “Nazi” diffamiert

 

 

Linksextreme Stör-Brigaden dürfen in München unter den Augen der Polizei ungehindert unbescholtene Bürger als “Nazis” diffamieren. Obwohl wir uns bei jeder Kundgebung zigfach an den jeweiligen Einsatzleiter wenden, wird das in gut 90% der Fälle nicht unterbunden. In der seit knapp 30 Jahren linksrotgrünregierten bayerischen Landeshauptstadt haben sich offensichtlich entsprechende Seilschaften gebildet, die eine neue bürgerliche Partei eben abkochen lässt, wenn sie unerwünschte Tatsachen offen ausspricht. Aber dass sich jetzt auch eine Ägypterin von diesen menschenverachtenden Brüllern als “Nazi” diffamieren lassen muss, ist eine Steigerung dieser Perversion und eine Schande für das vermeintlich “weltoffene” und “bunte” München. Die geheuchelte Ausländerfreundlichkeit der linksverdrehten bayerischen Landeshauptstadt gilt eben nur für diejenigen Menschen aus anderen Ländern, die eine den Sozen genehme Weltanschauung haben. Ausländer mit islamkritischer Einstellung werden genauso brachial bekämpft wie die Bürger, die eine Volksabstimmung über ein aus einem terrorunterstützenden arabischen Unrechtsstaat finanziertes und von einem verfassungsschutzbekannten Imam geplantes Europäisches Islamzentrum mitten in München haben wollen.

 

 

Die ägyptische Christin Nawal hat schon viel Übles in München erleben müssen. Sie wurde im vergangenen August in der Fußgängerzone von Moslems angespuckt und heftigst verbal attackiert. Auch am Samstag hat sich die zweifache Mutter, die mit einem Deutschen verheiratet ist, wieder von Moslems elende Beleidigungen wie “Nutte”, “Schlampe”, “Hure” und weiteres Widerliches anhören müssen. Sie haben ihr auch unterstellt, sie würde sich kaufen lassen und Geld für ihre Reden bekommen. Solche charakterlosen berechnenden Menschen verwechseln sie offensichtlich mit ihresgleichen. Diese mutige Frau hingegen agiert aus vollster innerster Überzeugung und hat sogar für DIE FREIHEIT gespendet, damit diese Partei den Kampf gegen die Islamisierung engagiert weiterführen kann.

 

Nawal wehrt sich gegen den Islamfaschismus, der ihre Heimat zugrunde richtet und der damals in Deutschland auch mit dem National-Sozialismus kooperiert hat. Dessen Hass- und Hetzbuch “Mein Kampf” in Ägypten ein Verkaufsschlager ist und dessen Führer Adolf Hitler dort wie in allen arabisch-islamischen Ländern wegen der von ihm veranlassten Vergasung von 6 Millionen Juden von vielen “Rechtgläubigen” verehrt wird. Und jetzt muss sich diese Freiheitskämpferin aus Ägypten in München von linksextremen hirnlosen Krakeel-Kommandos idiotischerweise als “Nazi” diffamieren lassen. Ungehindert vom Polizei-Einsatzleiter, der gleichmütig danebensteht und das als “zulässige Meinungsäußerung” betrachtet. Dieses Video dokumentiert eine tiefe Schande für München:

 

 

 

 

Dass dieses Niederbrüllen von der Polizei-Einsatzleitung gebilligt wird, ist nach der Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtes am vergangenen Mittwoch umso ärgerlicher und unverständlicher. Denn dort wurde uns u.a. eine Reduzierung der Megaphon-Lautstärke von 95dB auf 85 dB auferlegt, da sich Anwohner und Geschäftsinhaber beschwert hätten. Ich hatte dem entgegnet, dass ich gerne leiser reden würde, wenn wir von den Dauer-Gegendemonstranten nicht permanent niedergeschrieen werden würden. Es sei Aufgabe der Polizei, dies zu regeln, hieß es vor Gericht. Nun, da wird ganz offensichtlich gar nichts geregelt. Und dass wir die üblen Schrei-Störer jetzt auch nicht einmal mehr filmen und fotografieren dürfen bei ihrem menschenverachtenden Treiben, ist ein weiterer Skandal. Dies sind alles Themen, über die man sich in der Berufungsverhandlung sehr intensiv unterhalten wird. Im nächsten Video berichtet Nawal über Islamfaschismus in Ägypten, worauf die Linksextremen wieder aus Leibeskräften buhen und plärren: “Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda”  –  “Halt Deine Klappe”  –  “Blabla”!

 

 

 

 

 

Außer Nawal traten an diesem Tag noch ein aramäischer Christ und ein Kemalist, beide türkischstämmig, bei uns als Redner auf. Dazu lieferten uns Besucher aus dem Iran, Irak, Syrien, Spanien und der Schweiz wichtige Informationen über die schlimmen Zustände mit dem Islam in ihren Ländern. An diesem Samstag waren wir besonders international, was aber die linksverdrehten Betonköpfe nicht daran hinderte, ihre automatisierten Doof-Slogans abzuspulen. Wie Recht hatte doch Albert Einstein, als er sagte: Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher“. Angesichts der dauergegendemonstrierenden faktenresistenten denkunfähigen plärrenden linksverdrehten Gestalten in München kann man ihm wahrlich nicht widersprechen.

Von Michael Stürzenberger – Kamera: Libero

 

10 Responses to “Koptin von Linksextremen als “Nazi” diffamiert”

  1. Garfield Says:

    Eine wirklich tapfere kleine Frau ist sie…Ich wünsche ihr nur das Beste!

    PS: Der Idriz fühlt sich wohl schon, wie der Kalif von Europa…!?

    • Bodhi Says:

      Traurig dass man heute schon (wieder) mal tapfer sein muss um gegen ein drohendes totalitäres Regime zu demonstrieren und was zu sagen
      Wünschte mir mehr von solchen Frauen bzw anderen Menschen insgesamt.
      Ich als Buddhist zb möchte nicht einfach wegschauen bei sowas wie gerne praktiziert wird, und sich sonnen im Dharma.
      Vlt wird das dann eines Tages nicht mehr möglich sein.
      Und das selben denen der Geduldsfaden reisst sieht man ja in Burma und Sri Lanka und bald auch in Thailand. Leider artet das schon dann in Gewalt aus 😦
      Hoffe das es hier soweit nicht kommen wird.
      Aber Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt

  2. Garfield Says:

    PS. Ich selbst, diskutiere NIEMALS mit Moslems, reinste Zeitverschwendung, außerdem lügen sie, wenn sie nur ihren Mund aufmachen, mit ihnen wird es niemals Frieden geben können, weil ihre eigene „Religion“, diesen mit anders Gläubigen gar nicht zulässt…Punkt!!!

    • Bernhardine Says:

      Ich wohne leider weit weg, aber mit Idriz würde ich gerne ein Gespräch anfangen.
      Dann würde ich ziemlich bald freundlich sagen:
      „Herr Idriz, sie sind ein schöner Mann!“
      Und wenn er gerade eitel strahlen würde, würde ich nachschieben,
      „Aber Ihre Austrahlung ist fies!“ und ihn dabei harmlos angucken.

      Flirten will gekonnt sein, hahaha!

    • Bodhi Says:

      Gibt ja suren dazu und Auffoderung zu lügen zu stehlen wennes „nötig ist“!
      Bei „Ungläubigen ist das was sonst verboten ist erlaubt , wie zb töten, lügen, stehlen, betrügen etc, solange im Sinne vom Islam ist.
      Traurig aber Wahr
      Haben sich sogar manche von siolchen „Führern“ verquatscht oder auch offen gepredigt
      Auch dieses sich geben als gut angepasst iszt so ein Ding
      So haben sie zb Mekka erobert.
      Medina hatten sie fix klein
      Mekka war zu Strark
      Also erst fein rein, und auf brav miemen und sich verstellen, bis der Tag X kam
      Auch und das sagt ja wohl auch alles:

      „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

      – auf einer Wahlveranstaltung am 6. Dezember 1997, zitiert in „Die Welt“, 22. September 2004, „Recep Tayyip Erdogan: Der Islamist als Modernisierer“,

      Ich schließe mich diesen Mönch seinem Transparent an:

  3. Bernhardine Says:

    MENSCHENKENNTNIS IST KEIN RASSISMUS

    Idriz ist falsch, hinterhältig und verschlagen!

    Ob man eine große Nase hat oder eine kleine, ob helle oder dunkle Augen, ob beige oder olive Haut usw. ist angeboren.

    Doch das dauernde tückische Grinsen im Gesicht von Idriz hat nichts mit Genen zu tun!

    Eigentlich ist Idriz nicht häßlich, aber seine Hinterlist, die ihm aus jeder Pore läuft, verunstaltet ihn.

    Seine ganze Ausstrahlung ist unheimlich und das sieht man sogar auf Fotos und Videos!

    Haben seine linken Unterstützer denn Tomaten auf den Augen und gar keine Menschenkenntnis?

    • Clarissa Says:

      Also sehen auch noch andere was ich sehe! Ein hübscher Mann! Ich mag charmante Männer und sehe dann gerne über einige Fehler hinweg!
      Aber aus dem Anlitz dieses an sich hübschen Menschen machen Falschheit und Verlogenheit eine ekelige Fratze!
      So wirkt er auf mich! Und wenn er dann noch grinst…………! Schauder!

    • Bodhi Says:

      Das hatte ich auch schon in anderen Beitrag beschrieben.
      Über Buddhisten die sich nun auch (Leider auch nichtgewaltfrei) wehren
      https://koptisch.wordpress.com/2013/03/30/nicht-nur-buddhisten-haben-die-schnauze-von-moslems-voll/#comment-57572

      Werde auch und andere so beschimpft welches nur versuchn mit Vernunft und friedlichen Dialog
      War früher selber mal links, und kann mich leider seit einiger Zeit nicht mehr damit identifizieren.
      Schlimme ist auch das Grade Islam mit Nazis des 3.Reiches Hand in Hand zusammen gearbeitet haben, und mitmachten bei der Waffen-SS und noch heute ist in Islamländern mein Kampf von Hitler ein Bestseller und der Judenhass ist grade beui Muslimen extremst, dazu die Aufforderung zur Weltherschaft und töten und hassen von .andersdenkenden, Homosexuellen, liberalen, nicht-muslimen, Juden, Christen, und auch Buddhisten , und so weiter …
      Verstehe nicht warum grade von links und selbsternannte beschützer von menschenrechren sich dafür so stark machen?
      Seit 45 gibs ne Denkbarriere im KopfMan kriegt echt das gruselige Grübeln .. 😦

  4. facetwitt Says:

    Der Imam praktiziert nun sein Scheiß-Islam. Hört nicht die Worte von Moslems, sondern schaut Ihre Taten an. So kann man Rückschluss haben auf wessen Geisteskind deren Mist gewachsen ist.

  5. Klotho Says:

    Wenn sich die „Moslems“ sich als erstes als Menschen definieren und erst in zweiter Linie als Menschen die einer Glaubengemeinschaft angehören definieren und sich dementsprechend nachrangig klassifizieren, dann haben sie einen grossen Fortschritt gemacht. Denn Glaube ist sehr variabel, Ich kann auch daran glauben das das Universum viereckig ist und alle umbringen die nicht meiner Meinung sind und auch nicht daran glauben wollen, aber so definiert sich der islam.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s