kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Bosnien: gute Bedingungen für algerische Terroristen 30. Juli 2013

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 19:00

  Bosnien: gute Bedingungen für algerische Terroristen

 

Mehrere Jahre hat der 37-jährige Abu Djamil an der Spitze der algerischen Organisation GIA (Groupe Islamique Armee) gestanden; er hat sich lange Zeit in Bosnien aufgehalten.

 

Seiner Ansicht nach ist man dort den Mudschaheddin richtig freundschaftlich gesinnt;

sie hätten dort hervorragende Bedingungen, besser als in Marokko.

 

In Bosnien hat er Erfahrungen als Kämpfer und Terrorist gesammelt. Gerade diese Verdienste im Ausland und die positive Einschätzung seitens seiner Frontkollegen haben ihm diesen hohen Posten eingebracht. Die algerischen Extremisten, die nomanische Rekruten in ihre Reihen aufgenommen haben, sind längst zu Terroranschlägen in Europa bereit. Bosnien hat sich längst in ein gutes Testgelände für neue Kämpfer für die Sache des Islamismus verwandelt. Die Lager der Mudschaheddin im Raum Tuzla und Orasac liegen zurzeit still. In dem Örtchen Orasac fährt das Ausbildungslager jedoch fort, illegal neue Kader für die rechte islamistische Sache zu schmieden. Jetzt läuft das mit größter Sorgfalt und unter strengster Geheimhaltung ab. Ein Terrorist, der natürlich unter fremdem Namen in Bosnien wirkt, hat erklärt: “Wir suchen nach Möglichkeiten zu sterben, um Allah im Paradies zu begegnen. Je mehr Leben wir mit uns fortnehmen, desto mehr Gnade werden wir im Himmel bekommen.“ Der Terrorist ist davon überzeugt, dass die Amerikaner, die Bosnien seit 1995 unter strenger „Kontrolle“ halten, seine Sonderabteilung, die sich in den bosnischen Bergen versteckt hält, nicht ausfindig machen können. „Bald wird die ganze Welt von unserer Gruppe erfahren, die den Namen Bosnisch-islamischer Dschihad trägt“, so der fanatische Fundamentalist.

 

 

Das islamistische Weltnetz hat sich gerade in den Jahren in Europa festgesetzt, als in Bosnien und Herzegowina Krieg herrschte.

 

10.000 Mudschaheddin und iranische „Revolutionswächter“ haben Bosnien mit Unterstützung der CIA

zu einer Art „Sprungschanze“ für islamistische Terrorgruppen mitten in der Alten Welt gemacht.

 

Dann haben sie ihren Einfluss erweitert und begonnen, in Albanien, Kosovo, Makedonien und Südserbien aktiv zu werden. Das bosnische Übungsgelände, wo auch viele Kämpfer ihre Militärausbildung bekommen haben, bildete die Basis für den Aufmarsch und die Ausbildung von Terroristen. Wer den Krieg in Bosnien und Herzegowina mitgemacht hatte, konnte ohne Probleme an allen regionalen Konflikten teilnehmen. Ich habe übrigens bereits erwähnt, dass ein Teil der “bosnischen Veteranen“ legal die Staatsbürgerschaft von Bosnien und Herzegowina bekommen hat und sich mit diesem Pass völlig sicher in der ganzen Welt bewegen kann. Darunter sind auch 75 ägyptische Terroristen, die von vielen Sicherheitsdiensten der Welt wegen vielfältigen Terroranschlägen gesucht werden. Während des Krieges waren mehrere Sonderkampfeinheiten gebildet worden, die zur „Handschar-Division“ gehörten. Sie bestand aus 6.000 Elite-Sonderkämpfern und ungefähr 4.000 Personen, die für die Logistik zuständig waren. Geführt wurde das Ganze von bin Ladens Experten und von Veteranen aus Afghanistan und Pakistan. Nach Ende des Bosnienkrieges wechselten die „Islamischen Kriegshunde“ in Sonderlager in Albanien, danach nahmen sie am Krieg im Kosovo und in Makedonien teil. Jetzt hat sich ein Teil davon in Sandschak im Süden von Serbien niedergelassen, wo serbische Muslime leben. {Quelle: german.ruvr.ru}

 

 

 

 

Mächtige Explosionen in Fabrik in Florida    

 

 

 

 

Флорида США пожар химический завод Blue Rhino Таверес
 

Foto: YouTube

 

In der Nacht zum Dienstag kam es in einem Werk zur Propanverarbeitung im US-Staat Florida zu einigen mächtigen Explosionen. Die Angaben über die Betroffenen werden präzisiert. Laut lokalen Massenmedien begannen die Explosionen am Montag ungefähr um elf Uhr abends und dauerten etwa eine Stunde lang an. Die Einwohner der Nachbarhäuser wurden evakuiert. Auf den Bildern und Videoaufnahmen vom Geschehensort im Internet ist ein starker Brand zu sehen, der sich nach den Explosionen im Werk verbreitete. Laut der Facebook-Seite vom Rettungsdienst 911 sind mindestens zehn Menschen verschollen. Im Werksgebäude sind weitere Explosionen zu hören.

{Quelle: german.ruvr.ru}

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s