kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kommentar: „Medizin aus “reinem” Blut für Moslems“! 24. Juli 2013

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 19:41

 

himmler

 

Der türkische „Rote Halbmond“, das Pendant zum Roten Kreuz, will dafür sorgen, dass Moslems künftig nicht mehr mit „Kuffarblut“ verunreinigt werden. Die Organisation unterstützt eine Fabrik, die Medikamente ausschließlich aus Moslemblut gewonnenem Plasma herstellt. Medikamente aus anderen Ländern seien meist mit dem Plasma aus dem Blut der Menschen dieses Landes hergestellt und da die sich meist nicht halal ernährten, hätte man ein Problem damit, so Ahmet Lütfi Akar vom Roten Halbmond. Woher kennen wir die Sache mit dem reinen Blut noch…? Ach ja, das waren die Nazis. Von unserer Kultur über unsere Weltanschauung bis zu unserem Blut ist alles zu dreckig für die Islamtreuen. Sogar so, dass wir selber uns weitgehendst von unserer Lebensart zu verabschieden hätten. Wird Zeit, dass wir den, von uns erwirtschafteten Wohlstand auch als haram kennzeichnen und für uns behalten. {Quelle: www.pi-news.net –  lsg}

 

 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

 

Was haben diese drei Artikel gemeinsam?

Der erste, der bereits 3 Jahre alt ist,  schildert, dass Nichtmuslime – ganz korangemäß – weniger wert sind als Tiere.

 

S. 7 V. 180: „Wir haben viele der Dschinn und der Menschen erschaffen, deren Ende die Hölle sein wird! Sie haben Herzen, und sie verstehen nicht, sie haben Augen, und sie sehen nicht, sie haben Ohren, und sie hören nicht. Sie sind wie das Vieh; ja sie sind weit ärger abgeirrt. Sie sind fürwahr unbedacht“.

S. 47 V. 13: „Die aber ungläubig sind, die genießen und fressen wie das Vieh, und das Feuer wird ihre Wohnstatt sein“.

 

 

 

 

Der zweite Artikel beschreibt, wie Tiere, die nichts wert sind, unter das Terrordiktat gestellt werden und  die Tiere selbst für Terroranschläge missbraucht werden, wenn es um die Tötung von Ungläubigen geht.

 

S. 7 V. 180: „Wir haben viele der Dschinn und der Menschen erschaffen, deren Ende die Hölle sein wird! Sie haben Herzen, und sie verstehen nicht, sie haben Augen, und sie sehen nicht, sie haben Ohren, und sie hören nicht. Sie sind wie das Vieh; ja sie sind weit ärger abgeirrt. Sie sind fürwahr unbedacht“.

S. 47 V. 13: „die aber ungläubig sind, die genießen und fressen wie das Vieh, und das Feuer wird ihre Wohnstatt sein“.

 
 
 
 

Der zweite Artikel beschreibt, wie Tiere,

die nichts wert sind, unter  das Terrordiktat gestellt werden und  die Tiere selbst für Terroranschläge missbraucht werden,

wenn es um die Tötung von Ungläubigen geht.

 
 

S. 2 V. 162: „Die ungläubig sind und als Ungläubige sterben, über sie sei der Fluch des Gottes des Islams und der Engel und der Menschen insgesamt“.

 

– S. 85 V. 1 ff: „Im Namen des Gottes des Gnädigen, des Barmherzigen,  beim Himmel mit den Burgen, und beim verheißenen Tag, und beim Zeugen und beim Bezeugten, vernichtet sind die Leute des Grabens, des Feuers voll von Brennstoff, wie sie daran saßen und bezeugten, was sie den Gläubigen antaten. Und sie hassten sie aus keinem anderen Grund, als weil sie an den Gott des Islams glaubten, den Allmächtigen und der Erde ist“.

 

– S. 47, V. 36 ff.  So ermattet nicht, damit ihr nicht nach Frieden rufen müsst, denn ihr sollt obsiegen. Der Gott des Islams ist mit euch, und er wird euch eure Taten nicht schmälern. Das Leben in  dieser Welt ist nur ein Spiel und ein Scherz, und wenn ihr gläubig seid und euch vor Übel hütet, so wird Er euch euren Lohn geben und wird nicht euer Gut von euch verlangen. (2. Mal zitiert)

 

S. 4 V. 96: „Die unter den Gläubigen, die stillsitzen (evtl. beten? Anm. des Autors) – ausgenommen die Gebrechlichen -, und die welche für die

 Religion = „Sache des Gottes des Islam ihr Gut und Blut einsetzen im Streit,sie sind nicht gleich. Der Gott des Islam hat die mit ihrem Gut und Blut

 Streitenden im Range erhöht über die Stillsitzenden. Einem jeden aber hat der Gott des Islam Gutes verheißen; doch die Gottesstreiter hat Er vor den

 Stillsitzenden ausgezeichnet durch einen großen Lohn“.

 

S. 61 V. 5, 12: „Der Gott des Islam liebt diejenigen, die für Seine Sache kämpfen, (in Schlachtordnung) gereiht, als wären sie ein mit Blei gelöteter fest gefügter Bau. Ihr sollt an den Gott des Islam glauben und an Seinen Gesandten; du sollst streiten mit Gut und Blut für die Sache des Gottes des Islam. Das ist besser für euch. Wenn ihr es nur wüsstet“.

 
 
 

Der 3. Artikelinhalt ist somit islamisch in sich stimmig.

Welcher ehrbare Muslim will mit Blut versorgt werden von Geschöpfen, die niedriger sind als Tiere, die Höllenanwärter und schlechter oder abscheulicher sind als Affen und Schweine, die unreinsten Tiere neben scharzen Hunden im Islam.

 

 

Fazit:  Der Inhalt aller drei Artikel sind korankonform:  Tiere, die in die Luft gesprengt werden sind genauso viel wert, wie Menschen, die ebenfalls in die Luft gesprengt werden, wenn der jeweilige Muslimattentäter meint, dass er Menschen umbringen muss, die weniger wert sind als Tiere. Denn sie waren Nichtmuslime und der Übersetzer hat Nichtmuslimen geholfen, wird somit in eine Schublade gesteckt. Der dritte Artikel beschäftigt sich also nur mit der Tatsache, dass diese sicht über Ungläubige Konsequenen haben muss. Die islamische Konsequenz ist somit logisch, genau so logisch wie die Bildung von Parallelgesellschaften, genauso logisch wie das Nichtheiratendürfen von Kuffar, genauso logisch wie das Trennen muslimishen Bestecks in Schulkantinen, genauso logisch wie muslimisches Schwimmen. Wir haben es damit mit der Ausführung und den Anweisungen aus dem hl. Buch der Muslime zu tun. Beide, der Imam aus Basel und der Attentäter aus Afghanistan haben im Auftrag ihres Gottes solches gesagt oder getan. Sie sind somit in den Augen ihres Gottes völlig im Einklang und in Wort und Tat gerechtfertigt.

 

 

Wir Kuffar dürfen uns somit wirklich devot-glücklich schätzen,

dass Allah Ungläubige, schwarze Hunde, Affen, Schweine die gleiche Luft atmen lässt und das gleiche Wasser trinken lässt wie die hochherrschaftlichen rechtgläubigen Muslime

 

Offensichtlich ist der wahre Gott nicht so ein Schwachmat der Ausgrenzung, wie Musime, wie Mohammad,  sich diesen im  Koran zurechtgebogen haben. Denn der wahre Gott kennt keine Ausgrenzung von Menschen. Er lässt es regnen und die Sonne scheinen über Gerechte und Ungerechte. Nur diejenigen, die den Andersdenkenden von vornherein, ohne ihn zu kennen, als „ungerecht“ und als Höllenanwärter und ihn damit als minderwertig abqualifizieren in ihrer koranischen Arroganz, sind im Grunde  die echten religiöse Faschisten. Von diesen Faschisten haben atheistische Diktatoren ihr Handwerk gelernt und für eigenen Zwecke mitden allseits bekannten desaströsen Auswirkungen übernommen.

 

Aber genau das ist die innere Ungeisteshaltung,

die streng religiöse Muslime in ihrer Seele als Ballast mitschleppen

und sie von dem erlösenden Glauben an Jesus fernhalten.

 

Diese Geisteshaltung ist der innere Motor, der Muslime antreibt, Terrorakte zu begehen, sich von Nichtmuslimen abzugrenzen, Nichtmuslime zu diskriminieren, Nichtmuslime zu töten (auch sich in dem Wahn hineinsteigernd, die Muslime der anderen Fakultät, da sie ja keine echten Muslime seien und den Ungläubigen zugerechnet werden müssen = Irak lässt grüßen), zu versklaven, zu erniedrigen und zu bekämpfen bis hin zur Abgrenzung des Äußerlichen, des Kopftuchs, der Burka, der Gebetskette, die Männer so schön nach außen herzeigen. Wir können somit dem türkischen Schriftstelle Zafer Senocak uneingeschränkt Recht geben. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam. Wir fügen hinzu: Was ist das Herz des Islam? Der Koran. Und genau diese Einstellung ist  es, die Nichtmuslime ob auf religiösen Veranstaltungen, in Dialogveranstaltungen und auf politischer Ebene getragenen Konferenzen klar in Betracht ziehen müssen, um angemessen auf muslimische Forderungen reagieren zu können.

 

 

Diese ausgrenzende Geisteshaltung des Koran

ist somit minderwertig

und das Gegenteil der Geisteshaltung des Heiligen Geistes.

 

Es hat schon seinen Grund, den Heiligen Geist als Bestandteil Gottes hervorzuheben und auszudrücken.

Der Koran ist der beständige Anitbeweis

für die richtige und wahre Sichtweise des Dreieinigen Gottes.

 

Bleiben wir aber im irdischen Bereich:

Diese Geisteshaltung widerspricht selbst jedem Wort des Grundgesetzes. Somit ziehen wir aus diesen drei Artikeln unser Fazit:

Selbst wenn wir Jesus in seiner Tat und seiner Lehre völlig außer Betracht ließen,

wäre allein das von Menschen gestaltete deutsche Grundgesetz moralischer, ethisch höherstehender, menschlicher, gerechter und selbst Gott wohlgefälliger als diese religionspsychopathische Ausgrenzungsmanie,

die der Koran verkündet.

 

 

 

 

4 Responses to “Kommentar: „Medizin aus “reinem” Blut für Moslems“!”

  1. silver price Says:

    Während die Christen in Adam den Sünder der Menschheit sehen und somit jeder Mensch als Sünder geboren wird, spricht der Islam nur von den eigenen Sünden Adams, die nicht auf den Rest der Welt übergehen. Den Sündenfall im Christentum, kennt der Islam also nicht.

  2. Kreationist74 Says:

    Wie reagierte die Gemeinde auf die Verfolgung drumherum, die in Apg 4 auf sie hereinbrach?

    In Apg 4, 29-30 ist es zu lesen:

    „Höre nun, Herr, wie sie uns drohen! Gib uns, deinen Dienern und Dienerinnen,9 die Kraft, deine Botschaft mutig und offen zu verkünden! Hilf uns dabei! Strecke deine Hand aus und heile Kranke! Und lass Staunen erregende Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Bevollmächtigten Jesus!“

    Das Evangelium ist DIE Waffe gegen den Islam schlechthin.

  3. Das wird ja immer verrückter! Und wenn dann diese reinblütigen Menschen eines Tages sterben, dann wollen sie in reiner Erde begraben werden. Die deutschen Friedhöfe müssen dann die Grabstelle ausschachten, die unreine Erde, wo ein Christ verwest ist, beseitigen und mit frischer jungfräulicher Erde auffüllen. Aber die meisten Moslems gehen auf Nummer Sicher und schicken den Leichnam dann in das islamische Heimatland.
    Diese ganzen Äußerlichkeiten wollen doch nur die geistig tote Weltanschauung des Islam aufpeppen und vom eigentlichen Problem ablenken: Wie ist der „Gott“ des Islams? Solange die Gläubigen mit allerlei Vorschriften beschäftigt sind, haben sie keine Zeit sich mit den Werten des Korans auseinanderzusetzen und fühlen sich fromm genug, weil sie ja tun was die Rechtgelehrten ihnen als gut und richtig vorlegen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s