kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Erst vergewaltigt, dann ins Gefängnis 20. Juli 2013

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 18:26

Norwegerin spricht über Vergewaltigung: Im Gefängnis in Dubai: „Wir tranken viel“!

 
Eine junge Norwegerin ist im März dieses Jahres in Dubai vergewaltigt worden und meldete sich bei der Polizei. Anstatt ihr zu helfen, verhafteten die Polizisten die junge Frau. Nun sprach sie über die Tat und eine norwegische Zeitung protokollierte ihr Martyrium.nWie die junge Norwegerin der norwegischen Zeitung „VG“ erzählte, geschah die Vergewaltigung nach einer Party mit Geschäftspartnern. „Es war ein langer Abend und wir tranken viel.“ Da sie so betrunken gewesen sei, habe sie einen Kollegen gebeten, sie auf ihr Hotelzimmer zu bringen, zitiert die Schweizer Zeitung „Blick“ das Vergewaltigungsopfer online. Erst habe sie nicht hineingewollt, doch der Kollege sei dann zudringlich und grob geworden. Dann habe er sie aber beruhigt und sie überzeugen können, mit auf sein Hotelzimmer zu kommen. Er habe ihr das Bett überlassen und auf der Couch schlafen wollen.
 
 
 
 
 

Der Helfer wird zum Peiniger

 

Doch am nächsten Morgen sei sie ohne Kleider und auf dem Bauch liegend aufgewacht, während der Mann sie vergewaltigte. Obwohl sie versucht habe, sich zu wehren, sei ihr die Flucht erst gelungen, als jemand an der Tür geklopft habe, heißt es weiter – zuvor habe ihr der Peiniger den Kopf im Nacken nach unten gedrückt. An der Rezeption habe sie die Polizei rufen lassen, doch die Beamten hätten sie nicht ernst genommen. „Einer fragte mich zwei Stunden nach der Vergewaltigung, ob ich zur Polizei gegangen bin, weil es mir nicht gefallen hat.“ Ihr wurden Handy, Pass, Geld abgenommen und sie wurde in eine Zelle gesteckt.

 

 

 

Verurteilung wegen Sex außerhalb der Ehe

 

Ein Arzt habe sie zwar untersucht und Verletzungen feststellen können, diese aber nicht mit einer Vergewaltigung in Zusammenhang gebracht. Daraufhin sei sie angeklagt und verurteilt worden. Wegen Sex außerhalb der Ehe. Auch die norwegische Botschaft konnte dagegen nichts ausrichten. Während die Norwegerin weiterhin in Dubai festsitzt, hat sich auch ihr Arbeitgeber in Katar gegen sie gestellt. Sie habe ihren Job wegen „unanständigen Benehmens“ verloren, berichtet „Blick“. {Quelle: www.focus.de}

 

 

 
 
Waiting game: Marte Deborah Dalelv, pictured in Dubai, faces an uncertain future as Norway doesn't have an extradition treaty with Dubai
 
 

 

The Norwegian woman jailed in Dubai

for reporting that she had been raped

 

 

Norwegian woman, 25, was in Dubai on a business trip when she was raped

She reported the rape to police but was then charged herself for having sex outside of marriage

She has now been sentenced to 16 months in prison for extramarital sex

 

The identity of the Norwegian  woman who was sentenced to 16 months in prison for  extramarital sex after she reported being  raped in Dubai has been revealed for the first time today. Smiling happily into the camera, Marte Deborah Dalelv looks like she doesn’t have a care in the world. But the 24-year-old was brutally raped while on a business trip in United Arab Emirates and was handed a prison sentence for having sex outside of marriage after reporting it to police. Ms Dalelvreported the sexual assault in March this year, after which she had to  spend days in a cell before she was allowed to use a telephone. With the help of family members, the Norwegian consulate was able to  negotiate a release and she has been living under the protection of the  Norwegian Sailor’s Church until her sentencing this week. ‚I received the harshest sentence for sex outside marriage, harshest  sentence for drinking alcohol and on top of that I was found guilty of  perjury,’ she told Verdens Gang. ‘It is a terrible situation she is in,’ said Gisle Meling, the priest at the Norwegian Sailor’s Church. ‘We are very surprised and had hoped it would go another way, but we live  in a country which has a justice system which draws its conclusions with the help of Sharia law.’

 

Ms Dalelv was sentenced to one year and four months in jail but as Norway has no extradition treaty with Dubai, her future is uncertain. The young Norwegian woman’s story is not unique. Earlier this year Australian Alicia Gali, 27, spoke of how she was thrown in a  Dubai jail for eight months after she reported a rape. Miss Gali was working at hotel chain Starwood when her drink was spiked in the staff bar. She awoke to find that three colleagues had raped her, but when she went to a hospital for help, they turned her over to the police and she was  charged with illicit sex outside marriage. Under UAE law, rapists can only be convicted if either the perpetrator  confesses or if four adult Muslim males witness the crime. Under the Sharia-influenced laws, sex before marriage is completely forbidden and an unmarried couple holding hands in public can be jailed. Foreigners jailed in Dubai are deported immediately after completing their sentences. {Source: www.dailymail.co.uk – By Sara Malm and Suzannah Hills – UPDATED:  19 July 2013}

 

3 Responses to “Erst vergewaltigt, dann ins Gefängnis”

  1. Klotho Says:

    So geschieht es in Ländern in der ein falscher Prophet verehrt wird, der vorausgesagte falsche Prophet, der Lügenprophet, der in der Heiligen Schrift prophezeite, in der Offenbarung und im Buch Daniel beschriebene. Von diesen Propheten existieren nur ein Haufen Weibergeschichten und weitere Räuberpistolen. Er besteht und aus lauter Lügen.

    • -Norwegerin spricht über Vergewaltigung: Im Gefängnis in Dubai: “Wir tranken viel”!
      Mädl–in diesen Länder viel trinken–kann den Tod bedeuten—sorry aber Alkohol zu viel trinken-erweckt in Männern freies Ziel–was sagt Gott schon über den zuviel-oder Alkohol trinken auch in der Bibel!! hoffe es war ihr eine lehre–als Frau darf man nie zuviel trinken—

      • Klotho Says:

        In einem solchen Land wie VE kann auch eine Frau nicht arbeiten, sie hat ja keine Rechte mehr.

        Und Sie Frau Grasser kommen immer recht gehässig daher und ihre Kommentare haben den folgenden Ausdruck, nach dem Motto Frauen sind selber schuld.
        Das ist aber sehr unsolidarisch und auch opportunistisch. Ich habe mir Ihren Twitter account angesehen, war sehr aufschlussreich über Ihre Person. Da wundert es mich nicht das in Österreich solche Fälle aufgedeckt werden wie Fritzl der extrem inzestiöse oder Kampusch die eingekerkerte von einem Nachbarn. Wahrscheinlich gibt es noch mehr solche Fälle in Österreich, die sind bloss noch nicht aufgedeckt worden. In Östereich kann das Leben einer Frau auch recht gefährlich sein, oder eines Mädchen, sie büsst ihre Frauhiet ein und es gibt dann ein Haufen Menschen die dann nix gesehen und gehört haben. Das ist schon sehr seltsam.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s