kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamische Zwangsprostitution in Oxford / Ärztin für Jungfräulichkeitsattest gekidnappt 19. Juli 2013

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 18:21

Das ZDF-Auslandsjournal berichtet erstmals erstaunlich offen über die muslimischen Kindersexgangs, die in den letzten Jahren ganz Großbritannien unsicher gemacht hatten.

 
 
 

Einer der letzten extremen Fälle fand in der Universitätsstadt Oxford statt.

Eine Bande moslemischer Pakistaner

setzte kleine Mädchen schon im Alter von 12 Jahren

unter Drogen und zwang sie zur Prostitution.

 

Das ZDF-Reporterteam stellt Hotelbesitzer zur Rede und hört sich in der Gegend um. Auch eine Mutter eines der Mädchen wird von den Reportern befragt. “Unsere Töchter waren für die Täter weißer Abschaum”, das hatte einer der Pakistaner zu der sich sorgenden Frau gesagt. Über 50 solcher Fälle soll es in ganz England und Wales geben. Man kann also davon ausgehen, dass hier erst die Spitze des Eisbergs zum Vorschein gekommen ist. Mashtaq, ein moslemischer Taxifahrer, gibt dann auch unumwunden zu, dass sich die Täter dieses Verhalten bei moslemischen jungen Mädchen niemals erlauben würden. Für unsere Leser nicht erstaunlich ist, dass die Spuren bis in die Moscheegemeinde führen. So soll der Imam der Moschee der Vater von zwei mutmaßlichen Tätern sein. Der Schwachpunkt des Berichts ist jedoch John Brown von der Kinderschutzorganisation NSPPC. Er verfällt in die klassischen Klischees von der schlechten Integrationsarbeit und der Schuld der britischen Gesellschaft, dabei gibt der Imam im Bericht offen zu, dass die meisten der Täter schon in Großbritannien geboren worden sind. Ansonsten ist der Bericht aber mal ein seltener Lichtblick in der Berichterstattung des ZDF.

 

www.zdf.de  –  www.pi-news.net

Spürnase BePe

 

 

 

 

Ärztin aus Marseilles:

Hier befindet man sich nicht mehr auf französischem Boden„!

 

„Ich hätte mir nie vorstellen können,

dass man mich im Jahr 2013 in einer Wohnung kidnappt und ich von Dutzenden Menschen umringt werde, die fordern,

dass ich für eine ihrer Töchter ein Attest schreibe,

dass sie jungfräulich ist”.

 

Islam versus Europe beschreibt in diesem Artikel das Leben einer Ärztin, die vor zehn Jahren damit begonnen hatte in einem der ärmsten Bezirke Europas zu praktizieren. Vor ein paar Monaten übernahm sie die Praxis eines Kollegen. Dort herrscht die Maxime, dass Schweigen Gold ist, aber die Mutter von drei Kindern hat sich dazu entschlossen ihr Schweigen zu brechen. Sie will nicht erkannt werden, keine Photos, keine Namen. „Ich will einfach nur überleben“, sagt sie. Seit ihrer Ankunft in Belle de Mai hat Marie gelernt mit der Gewalt zu leben, oft sind es verbale Drohungen, manchmal physische. „Zu Beginn bestehen sie auf Rezepte und dann schaut man in den Lauf einer Kalaschnikov. Hausbesuche mache ich nicht mehr, aus Sicherheitsgründen. Die Episode mit der Jungfräulichkeit hat mich überzeugt.“ Sie erinnert sich, dass sie zu einem angeblich kranken jungen Mädchen gerufen wurde. Einmal dort wurde sie damit konfrontiert, dass die Menschen die dort anwesend waren, ein Jungfräulichkeitsattest für die zukünftige Braut haben wollten. Wenn sie nicht das Opfer ist, wird Marie auch oft zur Zeugin von Gewalt, missbrauchte Kinder und gekidnappte Frauen. So zum Beispiel Frauen aus Nordafrika, die gegen ihren Willen nach Frankreich kommen und deren Pass weggenommen wird und die immer häufiger jetzt verschleiert sind. Obwohl sie ihren Job liebt ist Marie oft froh wenn der Arbeitstag beendet ist. {Quelle: europenews.dk}

 

 

 

GB: Sexueller Übergriff auf Rentnerin in Park

 

Eine 75-jährige Frau wurde bei hellem Tageslicht auf einer Bank in einem Park in Salford sexuell missbraucht. BBC berichtet, dass ihr Angreifer ihr zunächst sexuelle Fragen stellte und sie dann küsste und sie an intimen Stellen berührte. „Er nutzte ihre Freundlichkeit aus und griff die ältere Dame sexuell an“, sagte eine Polizistin. Der Mann wurde der Polizei als Mitte 20 beschrieben und mit nahöstlichem Akzent sprechend. Er trug ein schwarzes Sweatshirt mit einem gelben Logo, schwarze Hosen, schwarze Schuhe und schwarzgerahmte Brille.
 

One Response to “Islamische Zwangsprostitution in Oxford / Ärztin für Jungfräulichkeitsattest gekidnappt”

  1. Bazillus Says:

    Toll, der Islam schafft es doch immer wieder, sich in GB und auch hier von Tag zu Tag beliebter zu machen. Wer den Islam noch immer als Bereicherung empfindet, sollte schleunigst von verantwortungsvollen Ämtern ausgeschlossen werden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s