kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Papst Franziskus: „Ungeborene sind Meisterwerke der Schöpfung Gottes“ 17. Juli 2013

Filed under: Stopp Abtreibung — Knecht Christi @ 19:25

Ministerin stimmt gegen Abtreibung und tritt zurück – „Mein Gewissen und mein Glauben sind mir wichtiger„!

 

 

Dublin: Ein Beispiel für Geradlinigkeit und konsequentes Handeln ist die irische Staatsministerin und Parlamentsabgeordnete Lucinda Creighton. In der Nacht vom 11. auf den 12. Juli stimmte das irische Parlament gegen den Lebensschutz und erlaubte in einigen Fällen die Tötung ungeborener Kinder. Die katholische Kirche protestierte gegen dieses Nachgeben gegenüber einer „Kultur des Todes“, die den elementarsten Verpflichtungen eines Staatswesens zum Schutz seiner Bürger widerspreche. Ministerpräsident Enda Kenny drohte den Abgeordneten seiner christdemokratischen Partei Fine Gael mit Ausschluß, sollten sie gegen die Abtreibungs-Liberalisierung stimmen. Fünf Abgeordnete taten es unter Verweis auf ihr Gewissen und ihren katholischen Glauben dennoch und wurden promt aus der Parlamentsfraktion entfernt. Zu ihnen gehört Lucinda Creighton. Die 33jährige Juristin gehört seit 2007 als Teachta Dála der Fine Gael, wie in Irland die Abgeordneten des Unterhauses genannt werden, dem Parlament an. Als die christdemokratische Fine Gael 2011 die Parlamentswahlen gewann und seither eine Koalitionsregierung anführt, wurde Crighton in die Regierung berufen und Staatsministerin für Europäische Angelegenheiten. Nachdem sie im Parlament gegen die Protection of Life During Pregnancy Bill 2013 gestimmt hatte, trat sie als Staatsministerin zurück. „Mein Gewissen und mein Glauben sind mir wichtiger“, so Lucinda Creighton, die nun als Unabhängige dem irischen Parlament angehört. {Quelle: www.katholisches.info – Text: Giuseppe Nardi – Bild: Wikicommons}

 

 

 

 

Mit seinen Händen segnet er die Menschen, aber moderne Technik rührt er nicht an. Papst Franziskus sagt: „Ab zwei Tasten schwirrt mir der Kopf“

 

 

 

Papst Franziskus:

„Ungeborene sind Meisterwerke der Schöpfung Gottes“

 

Abtreibung und Euthanasie nicht erwähnt

 

Rom/Dublin:  Die irischen Bischöfe gaben eine Grußbotschaft von Papst Franziskus bekannt, die er den Bischofskonferenzen von England und Wales, Schottland und Irland zum Tag des Lebens zukommen ließ, der in den einzelnen Ländern an verschiedenen Tagen zwischen dem 28. Juli und dem 6. Oktober begangen wird. Darin sagt das katholische Kirchenoberhaupt, „auch die Schwächsten und Schutzlosesten, die Kranken, die Ungeborenen und die Armen sind Meisterwerke von Gottes Schöpfung“. Sie alle sind „Abbild“ Gottes, „die bestimmt sind, für immer zu leben und höchste Achtung und Respekt verdienen“. Der Papst „betet“ dafür, daß „das menschliche Leben immer den Schutz erhält, der ihm zukommt“. Selbst Papst Franziskus sehr wohlwollend gesinnte Vatikanisten ist aufgefallen, daß der neue Papst die „nichtverhandelbaren Werte“, die seinen Vorgängern Papst Benedikt XVI. und Johannes Paul II. besonders wichtig waren, „gewöhnlich nicht in den Mittelpunkt seines Handelns stellt“, wie Vatican Insider schreibt. „Es handelt sich um eine Änderung im Ton gegenüber der jüngeren Vergangenheit der Kirche, die vielen aufgefallen ist, mit großer Genugtuung in einigen Kreisen und ebenso großer Mißbilligung in anderen“, so Alessandro Speciale von Vatican Insider.

 

 

 

 

Das bedeute aber nicht, daß Papst Franziskus „sich zurückhalte unangenehme Themen der katholischen Bioethik anzugehen, wenn sich die Gelegenheit bietet“, so Speciale. Das Thema des Tags des Lebens lautet Bewahre das Leben. Es lohnt sich“. Der Satz stammt aus einer Predigt, die der damalige Kardinal Bergoglio bei einer Messe zu Ehren des heiligen Raimund Nonnatus, des Patrons der Schwangeren gehalten hat. Der katalanische Heilige aus dem Mercedarierorden wurde der Überlieferung nach Anfang des 13. Jahrhunderts aus dem Leib seiner bereits toten Mutter geborgen. Nach Bekanntwerden der Botschaft gilt weiterhin, daß Papst Franziskus selbst dann, „wenn sich die Gelegenheit bietet“, die entscheidenden Reizwörter für die dominante Kultur des Todes wie Abtreibung oder Euthanasie meidet. Die Botschaft bleibt damit vage und schmerzlos, da interpretierbar. Vor allem muß damit gerechnet werden, daß Formulierungen, die auch Barack Obama, Daniel Cohn-Bendith, Emma Bonino, Francoise Hollande oder David Cameron ohne Bauchschmerzen unterschreiben könnten, unso leichter ungehört verhallen. {Quelle: www.katholisches.info – Text: Giuseppe Nardi – Bild: Tempi/Richmond Coaltion for Life (Montage)}

Irland liberalisiert Tötung ungeborener Kinder nach „gelinkter“ Debatte

 

Was haben Irland und Chile gemeinsam? Die Lügen der Abtreibungslobby

 

„Kennolismus“, die neue Form des Teilzeitkatholiken: „Ich bin Katholik, aber ich bin nicht katholisch“

 

Irlands Bischöfe gegen Abtreibungslegalisierung durch die Hintertür

 

Was will Papst Franziskus mit seinem Pontifikat erreichen? – Perfekte PR-Strategie oder Preis des Schweigens?

 

Papst Franziskus: Das Rätsel des leeren Sessels – Popularität um den Preis des Schweigens?

 

Mala tempora – Vom „Bergoglio-Effekt“ und einem destruktiven Parallellehramt

 

Der „Verrat“ der Katholiken – Warum Kampf gegen Abtreibung und „Homo-Ehe“ verloren ist, aber doch noch gewonnen werden kann

 

Papst Bergoglios Theologie? – Abtreibung und „Homo-Ehe“ Ausdruck eines Globalisierungsimperialismus – Kein Dialog mit dem „Fürst der Welt“. „Nie!“

 

 

 

 

Totes Baby vor Kirche in Unna abgelegt

 

Am frühen Donnerstagmorgen entdeckte ein Anwohner an der Stadtkirche in Unna eine Babyleiche. Die Mordkommission ermittelt gegen die noch unbekannte Mutter. Die Polizei geht davon aus, dass der Junge bereits tot war, als ihn die Mutter ablegte. Bei seiner Geburt soll er noch gelebt haben.

 

 

Totes Baby vor Kirche in Unna abgelegt

 

Nach dem Fund eines toten Säuglings ermittelt die Polizei gegen die noch unbekannte Mutter. Ihr Kind war bereits tot, als sie es in einer Sporttasche an der Evangelischen Stadtkirche in Unna abgestellt hat.

 

Vermutlich ist die Tasche bereits in der Nacht zu Mittwoch auf die Treppe zum Turmaufgang gestellt worden. Ein Anwohner fand sie dort und stellte sie neben einen nahen Müllcontainer. Doch am Donnerstagmorgen ging er der Sache noch einmal nach und öffnete die Tasche.Die Polizei geht davon aus, dass der Junge bereits tot war, als ihn die Mutter ablegte. Er war gewaschen, sauber gekleidet und in Handtücher gehüllt. Ein Brief in englischer Sprache erklärt, das Kind solle in die Obhut der Kirche kommen.Eine Obduktion ergab, dass das Kind ohne Betreuung durch eine Hebamme oder einen Arzt zur Welt gekommen ist, aber zunächst gelebt hatte. Woran es schließlich gestorben ist und wie lang sein kurzes Leben gedauert hat, halten die Ermittler aus taktischen Gründen zurück. Eingetreten sei der Tod bis zu 24 Stunden vor der Niederlegung der Tasche an der Kirche.Blumen und Stofftiere am FundortBei der Kriminalpolizei in Dortmund hat bereits am Donnerstagmorgen die Mordkommission ihre Arbeit aufgenommen. Der prominenteste Platz der Stadt Unna war von etwa 6 bis 9 Uhr für die Arbeit der Spurensicherung gesperrt.Die Kirchengemeinde bietet sich ausdrücklich als Seelsorgerin auch in diesem Fall an. Am Fundort des Leichnams, den die Gemeinde mit einem Kreuz markiert hat, wurden bereits gestern Blumen, Kerzen und Stofftiere niedergelegt. {Quelle: www.derwesten.de – Sebastian Smulka}

 

 

 

Krankenhaus nicht mehr katholisch

 

„Mutige“ Entscheidung des Bischofs von Erie

 

 

Washington: „Es besteht der dringende Verdacht, daß Sterilisationen durchgeführt werden und Propaganda für künstliche Verhütungsmittel betrieben wird. Aus diesem Grund darf sich das St. Vincent Health Center nicht mehr als ‚katholisch‘ bezeichnen.“ Zu dieser Erklärung sah sich Bischof Lawrence Persico von Erie im US-Bundesstaat Pennsylvania genötigt, nachdem das Krankenhaus von den Sisters of Saint Joseph der Kongregation von Northwestern an die Higmark Inc.von Pittsburgh verkauft worden war.  Das St. Vincent Health Center ist mit 428 Betten das größte Krankenhaus von Erie. Der Verkaufspreis beträgt 65 Millionen Dollar, die in drei Jahren gezahlt werden. Der Preis für die katholische Kirche ist jedoch sehr hoch und ist ethischer Natur. Mit dem Trägerwechsel ging die ursprüngliche Mission, die mit dem Krankenhaus verbunden war, verloren. Aus diesem Grund sah der Bischof der Diözese die Notwendigkeit einer Klarstellung, wie LifeSiteNews berichtet. Der neue weltliche Träger des Krankenhauses betrachtet sich als Gesundheitsdienstleister, der alles anbietet, was das Gesetz nicht verbietet und damit auch Praktiken, die in offenem Widerspruch zur verbindlichen katholischen Lehre stehen.

 

„Das grundsätzliche Problem liegt darin, daß in absehbar kurzer Zeit am Krankenhaus Sterilisationen durchgeführt werden“, so die Generaloberin der Sisters of Saint Joseph von Northwestern, die das Krankenhaus 1875 gegründet und seither geführt haben. In Zukunft könnte die neue Trägerschaft auch die Tötung ungeborener Kinder als „Dienstleistung“ anbieten. Der neue Präsident und geschäftsführende Verwalter des Krankenhauses, Scott Whalen begründete den Wechsel im Namen des „Fortschritts“: „Die Zukunft der Gesundheit von Erie verändert sich und das St. Vincent muß imstande sein, das vollständige Programm an Therapien anzubieten, um den Bedürfnissen aller Bewohner der Region zu entsprechen.“ Etwa 28 Prozent der Bewohner der Diözese Erie sind Katholiken. Die medizinischen Methoden mögen sich ändern, das Moralgesetz bleibt jedoch immer dasselbe, ist man sich in der Diözese im klaren. Die Sisters of Saint Joseph werden vorerst ihren Dienst, wenn auch in reduzierter Form in einzelnen Abteilungen des Krankenhaus weiterhin fortsetzen Das Krankenhaus wird aber kein katholisches Krankenhaus mehr sein. Die Entscheidung von Bischof Perisco wird als „klares und mutiges Zeichen“ gelobt, weil es der Kirche Glaubwürdigkeit sichert, das anderen, vergleichbaren Einrichtungen als Vorbild dienen könnte, daß der Spagat zwischen Anspruch und Anpassung an die Welt nur bis zu einem bestimmten Grad möglich ist. {Quelle: www.katholisches.info – Text: CR/Giuseppe Nardi Bild: Corrispondenza Romana}

 

 

Entscheidung für ein Kind mit Down-Syndrom

Baby mit Down-Syndrom

Ja zu Marlene – eine Entscheidung für das Kind

In der 13. Schwangerschaftswoche erfahren Anne und Carsten Volkmer, dass sie ein behindertes Kind erwarten. Die Entscheidung für das Baby ist ein sehr emotionaler Prozess.

http://www.abendblatt.de/hamburg/von-mensch-zu-mensch/article118006431/Ja-zu-Marlene-eine-Entscheidung-fuer-das-Kind.html

        Von Hanna Kastendieck

 

14 Responses to “Papst Franziskus: „Ungeborene sind Meisterwerke der Schöpfung Gottes“”

  1. Emanuel Says:

    „Sandro Magister: Papst tut auffällig genau das, was PR-Profis ihm empfehlen würden“

    Katholisches.info

  2. koro Says:

    Kennolismus“, die neue Form des Teilzeitkatholiken: „Ich bin Katholik, aber ich bin nicht katholisch“
    (Dublin) Die irische Regierung hat sich dem internationalen Druck gebeugt und in der Nacht auf Donnerstag einen Gesetzentwurf vorgelegt, mit dem das bestehende Abtreibungsverbot gelockert und die Tötung ungeborener Kinder liberalisiert werden soll. Bereits am Mittwoch hatte Irlands Ministerpräsident Enda Kenny nach Kritik von katholischen Bischöfen erklärt: „Ich bin zwar ein Katholik, aber nicht ein katholischer Taoiseach“, wie der irische Independent berichtete. Taoiseach ist die Bezeichnung für den irischen Regierungschef. Die Bischöfe hatten die Regierung an die erste Pflicht des Staates erinnert, ohne wenn und aber das Leben der Menschen zu schützen
    Enda Kenny behauptet damit, Katholik zu sein und nicht Katholik zu sein, nach dem Motto: „Ich bin ein Katholik, aber nicht wenn ich Abtreibungen durchführe“, wie Rorate Caeli anmerkte. Kenny behaupte von sich selbst eine Art Teilzeitkatholik zu sein. Eben katholisch zu sein, wann es ihm paßt und nicht katholisch zu sein wenn es ihm nicht paßt. Das ist nicht katholisch, sondern „kennolisch“, so Rorate Caeli.

    Pünktlich zur Bekanntgabe des neuen Abtreibungs-Gesetzentwurfes wurde auch der Abschlußbericht einer von der Regierung eingesetzten Untersuchungskommission veröffentlicht. Sie sollte klären, ob es beim Tod der Schwangeren Savita Halappanavar ein ärztliches Verschulden gegeben habe (siehe den Bericht: Was die Medien nicht berichten – Tragischer Tod einer Frau von Abtreibungslobby mißbraucht). Die Kommission kam zum Schluß, daß es ein solches insofern gab, als ihr Gesundheitszustand nicht ausreichend untersucht worden sei. Die Frau starb an einer Blutvergiftung. Die Abtreibungslobby behauptete, die Frau sei gestorben, weil die Ärzte nicht wie von ihr gewollt, ihr ungeborenes Kind durch Abtreibung getötet hätten und machte daraus eine rührselige Propagandakampagne für die Abtreibungsliberalisierung.

    Auch der Bericht der Untersuchungskommission, obwohl er keinen direkten Zusammenhang herstellt, wird medial dahingehend ausgeschlachtet, um den Gesetzentwurf der Regierung zu unterstützen. Und die Propagandamaschinerie funktioniert, wenn selbst eine katholische Nachrichtenagentur wie Kipa irreführend titelt: „Ärzte schuld am Tod wegen verwehrter Abtreibung“.

  3. Emanuel Says:

    Vers 13: Und es kam ein Entronnener, und sagte es Abram,
    dem Hebräer, an, und derselbe wohnte in den Eichenwäldern Mamres,
    des Amoriters, des Bruders Eschkols, und des Bruders Aners, und diese
    (waren) Verbündete Abrams.

    Wer ist ABRAM DER HEBRÄER ???

    Abram, der Hebräer kommt nur einmal genau in Vers 13 , 1. Mose Kapitel 14 vor ! Vorher nicht und nachher nicht !

    „Abram der Hebräer“ — Die Heilige Schrift ist wunderbar … alle Antworten werden offenbart auf allen Ebenen ……….

  4. Johannes Says:

    Danke für diesen mutigen Schritt der Ministerin. Ich habe noch immer die Hoffnung, dass auch bei uns das Töten von Kindern bereits im Mutterleib nicht mehr als „Abtreibung“ verharmlost wird, sondern als das gesehen wird, was es in Wirklichkeit ist: Mord!

    Wann endlich werden sich wenigstens Kirchen und christliche Politiker gemäß Bibel und unserer Verfassung für das Lebensrecht der Ungeborenen einsetzen? Es heißt doch im Artikel 1 unseres Grundgesetzes: „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt“ (Abs.1).

    Die Behauptung von feministischen Frauen(organisationen), dass das Kind Teil der Mutter sei, über den sie bestimmen könne, ist biologisch und ethisch falsch! Jeder Mensch ist einmalig und hat das Recht zu leben.

    Wir Christen sehen Kinder zudem als „Gabe GOTTES“, über die wir dankbar sein sollen und über die wir uns freuen. Welche Mutter und welcher Vater kann sich dem entziehen?

  5. Emanuel Says:

    Ein Kommentar dazu : „Lieber Gott , schick der Schwester Deines Stellvertreters auf Erden – einen Friseur !!!! “ Witzig -oder ????

  6. Emanuel Says:

    Also .. Konsequenz aus der Sache : Der Papst ist ein Mensch – wie du und ich ! Nichts besonderes ! Franziskus zeigt euch, das ihr genau das lernen sollt !
    Keine glorifizierung ! Keine Verherrlichung von MENSCHEN !!! Es sind ganz einfache Menschen, die in ganz einfachen Lebensverhältnissen aufgewachsen sind und heute

    Papst werden können !!! Der Papst ist wie einer von der Strasse nebenan …. alles klar ? Nichts besonderes !!!!! Schaut euch nur seine Schwester an .. und die Umgebung – in der sie „wohnt“ … und hört nur auf den Tonfall ihrer Stimme … alles klar ???? Ein Mensch eben – wie du und ich – nichts besonderes …

    Ob Maria wohl auch so ein Mensch war ?????? Ich glaube – ja …..!!!

    Gute nacht , liebe katholische Brüder und Schwestern …. schlaft schön …………..

    • Emanuel Says:

      Beachte die Körpersprache der Schwester des Papstes ……. Nebenbei: die anderen geschwister des Papstes sind schon verstorben ….!!!!

  7. Emanuel Says:

    Werter Knecht !

    Bitte einen kurzen Hinweis, warum Sie die Filmberichte über den alten und den neuen Papst und die Schwester des neuen Papstes zensiert haben ????

    Diese kurzen Filme sind jedem zugänglich …. !!! Und das der CIA in der Vatikan-Bank liiert ist ist auch kein Geheimnis mehr ….

    LG

    Knecht Christi: „Ich habe gar nichts gelöscht! Ihre letzten vier Kommentare waren ohne Inhalt. Nur Gott weiß, wie ich Papst Franziskus gern habe, weil er mich an unsere Päpste erinnernt. Das Gleiche gilt auch für Papst Benedikt“.

    • Emanuel Says:

      DU SOLLST DEN HERRN LIEBEN ÜBER ALLES !!!!!! Nicht die Päpste über alles !!! Das ist die größte Sünde , die ein Christ begehen kann !!!!!

  8. Andres Says:

    na eben, emanuel – auch Du kannst also papst werden!! zurecht weist du auf die irdische „profanität“ der menschlichen seite des papstes hin – und die allzu sinnenhaften zurschaustellung kirchlicher pracht und überglorifizierung, beinahe anbetung der päpstlichen person/kurie war in vergangenen zeiten wirklich übertrieben bis anmassend. aber die einfalt der einfacheren, frommen „volksmassen“ erblickt scheinbar in jedem papst den abglanz Jesu – aber vielleicht hat gerade diese fortwährende verherrlichung des „entrückten“ papstes bzw. päpstlichen amtes und die treue zu beiden die kirche vor dem schlimmsten behütet: dem völligen abfall vom glauben!! bei jeder neuen papstwahl hofft die weltgemeinde „vergebens“ auf den „richtigen“ – den „beinahe-Messias“-papst, der uns aus allem unheil und irrtum befreien würde. so wird die erinnerung/vorstellung von Jesus über die apostel auf jeden nachfolger (zumindest symbolisch) übertragen und „stellvertretend“ Gott geheiligt. SO war das amt aber meines erachtens auch gemeint – nicht als nüchterne kirchenamts-„oberaufsicht“, die auch ohne besondere charismatische persönlichkeit und heiliger würde des amtes auskommen könnte. das amt des „hohepriesters“ selbst ist heilig – mehr als die person, die es konkret ausfüllt! DARAUF kommt es letztlich an – selbst der unwürdigste papst kann sich des Heiligen Geistes, der diese amtsausübung zweifelsohne begleitet, nicht völlig „erwehren“, egal, welche verwerfliche personalität er bisweilen haben möchte.
    kein papst könnte nur durchweg nur schlechtes, irriges oder widergöttliches in „umlauf“ setzen: dazu müsste sein gewissen, die lenkende stimme Gottes völlig ausgeschaltet sein und ALLE kirchenmitglieder der verblendung anheimfallen – und DAS kennzeichnet nur die zeit des „antichristen“, seiner irdischen vasallen – also der herrschaft des satans selbst über den göttlichen thron und über den geist des „abfallenden“ christentums!!
    DIESE müssen wir erkennen, wenn sie einmal auftreten- die „macht“ der päpste, der katholischen kirche – ob mal mehr, mal weniger dem willen Gottes entsprechend, hat die welt gewisslich nicht zu fürchten…
    klar ist aber auch, dass wir in heutiger zeit ganz besonders genau hinschauen sollten, was im vatikan passiert – und wie sich die beziehung zu „anderen religionen“ und mächten gestaltet.

    (PS.: was wäre womöglich über die welt gekommen, wenn luther(!) papst geworden wäre – oder gar calvin?! und was wäre aus der apostolischen nachfolge, dem priesteramt, der kirchenführung geworden? laut luther war diese ja seit petrus erloschen, denn alleine die taufe und bibelstudium befähigen nach evangelischem glauben bereits zur „priesterlichkeit“ – statt 100 evangelischer amtskirchen u. „sekten“ gäbe es mittlerweile rd. 2 milliarden eigenapostel/priester in der welt, führungs-u. richtungslos?!! DAS kanns ja auch nicht sein, oder?) l.g.

    • Emanuel Says:

      Jau , lieber Freund – so ist es ! Ich habe mich verabschiedet jetzt – von dieser Gesellschaft hier – Hätte gerne mit dir und einigen anderen weiter kommuniziert …

      Hier ist das sinnlos … Katholizismus ist für mich obsolet – Ich denke eher , das hier die Offenbarungen des Johannes die wahre Antwort auf diese „Gesellschaft“ geben.
      Bitte schließe dich diesen dunklen Gestalten aus den tiefsten Höllen besser nicht an …. Kleiner Rat eines unwissenden , der den wahren Weg sucht …

      Vielleicht treffen wir uns mal irgendwo …..

      LG

      Dein Emanuel

      • andreas Says:

        sorry – wer hat den diese ganzen konfessionellen haarspaltereien hier mit angezettelt?
        hab mich von allen seiten davon anstecken lassen und festgestellt, dass jeder nur darauf bedacht ist, sein eigenes (oder konfessionelles) süppchen zu kochen. ich bin hier eigentlich mal eingestiegen, weil mich die situation in und um ägypten/nahost interessiert hat – nicht theologisch-religiöser kleinkram und permanente gegenseitige schuldzuweisungen/unterstellungen/beschimpfungen…
        vornemlich gings/gehts hier meines erachtens um die situation der christen in der islamischen welt – und NICHT um eigene glaubensprobleme/ hinterfragbare konfessionelle (schein-)identitäten. aber das hast du u.a. stets fröhlich vermischt, bei jeder gelegenheit deinen vatikan- kirchen- u. judenhass abgeladen, fast gegen jeden mit höllenvokabular polemisiert – und das wars dann einfach für dich??! ein eigenes schlüssiges glaubenskonzept bist du uns und v.a. dir selbst aber schuldig geblieben – womit wir wieder da wären, wo wir schon vor über einem jahr standen: du gegen den rest der „ungläubigen“ christen-welt??
        wofür ich dir u.a. hier sehr dankbar bin, ist, dass ich dazu angestachelt wurde, zumindest klarheit über das protestantentum zu gewinnen – wenn schon nicht über das „wahre“ und
        erleuchtung falss du aussteigst – alles gute fürs leben und erst recht 2danach“…
        christentum…wie immer du dich entscheidest – ich wünsche dir alles erdenkliche glück

        christentum

  9. andreas Says:

    sorry: wofür ich dir u.a. hier sehr dankbar bin, ist, dass ich dazu angestachelt wurde, zumindest klarheit über das protestantentum zu gewinnen – wenn schon nicht über das “wahre” christentum!
    falss du aussteigst – alles gute fürs leben und erst recht für alle glückseligkeit „danach”…
    wünsche dir alles erdenkliche glück, ob bei „uns“ oder allein auf der suche nach Gott -cio+ der Herr sei allzeit mit dir…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s