kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Brauchen wir islamische Feiertage in Deutschland? 11. Juli 2013

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 20:22

Video Offenbach: Moslem-Attacke auf Khan

 

 

Seit dem 9. Juli begehen Muslime auf der ganzen Welt den Fastenmonat Ramadan.

In Deutschland fordern immer wieder Politiker und Verbände, islamische Feiertage auch gesetzlich zu verankern.

 

 

 

DIE FAKTEN

 

Seit dem 9. Juli findet der diesjährige muslimische Fastenmonat Ramadan statt.

 

Der Ramadan ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders. In ihm wurde nach islamischer Auffassung der Koran herabgesandt.

 

Das Fest des Fastenbrechens am Ende des Ramadans – in diesem Jahr der 9. August – ist nach dem Opferfest der höchste islamische Feiertag.

 

In Deutschland fordert unter anderem immer wieder der Zentralrat der Muslime, auch gesetzliche islamische Feiertage einzuführen.

 

In Hamburg können sich Schüler muslimischen Glaubens seit 2012 an drei islamischen Feiertragen vom Unterricht befreien lassen. Auch in Bremen können muslimische Arbeitnehmer an drei Tagen frei nehmen.

 

 

 

DER MEINUNGSKOMPASS

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sollten in Deutschland auch

islamische Feiertage und Feste

gesetzlich verankert werden?

 

 

Ja!, kommentiert Rainer Brandes im Deutschlandfunk. Mit über vier Millionen Einwohnern in Deutschland sind die Muslime die stärkste Religion, nach dem Christentum, und prägen den Alltag in vielfältiger Art und Weise. Sie gehören inzwischen voll und ganz zur deutschen Gesellschaft. Da die Akzeptanz und die Ignoranz zwischen den drei Religionen und ihren Feiertagen in Deutschland groß ist, muss über eine Einführung von Feiertagen auf alle Fälle ernsthaft nachgedacht werden. Auch Emran Feroz vom Freitag begrüßt die Idee muslimischer Feiertage in Deutschland. Nur christliche Feste zu feiern, diskriminiert über vier Millionen Mitbürger. Aber einen klaren und sinnvollen Ansatz dieses Problem zu lösen lässt sich nicht so leicht finden. Dann müssten auch Juden und Orthodoxe und weitere Religionen die Möglichkeit haben, Feiertage in Deutschland zu etablieren. Wie wäre eine Feiertagsregelung, wie in anderen Ländern einzuführen? Jeder erhält eine Anzahl “Feiertage”, über die er frei verfügen kann. Klemens Ludwig schreibt für Welt Online, dass “die Verteidigung von Toleranz, Pluralismus und Demokratie” selbstverständlich einschließt, dass Muslime ihren Glauben ungehindert praktizieren. Es kann aber nicht sein, dass das bedeutet, sie von jeder Kritik auszunehmen. Es gibt demonstrative Bekenntnisse zum Islam, dazu gehört auch die Forderung nach einem allgemeinen islamischen Feiertag. Ihn einzuführen wäre aber “letztlich eine Absage an all die Werte, deren Verlust auch zum Schaden der Muslime wäre – solange sie in der Minderheit sind”.

 

 

 

 

 

Brauchen wir eine größere Trennung von Staat und Religion?

 

Das ist dringend notwendig!, schreibt Tanja Dückers auf Zeit Online. Deutschland soll sich ein Beispiel an Amerika nehmen, denn dort werden die Feiertage privat mit den Firmen verhandelt. Religion beinhaltet immer einen intoleranten Kern, der nicht verhandelbar ist. Völlig unabhänigig von der Konfession. Also ab nach Hause in die eigenen vier Wände damit, denn die Trennung zwischen Kirche und Staat wird in Deutschland auf sanfte Art immer weiter aufgeweicht. Doch ist die Macht der Kirchen in Deutschland überhaupt noch zeitgemäß? Auch für Martin Reichert auf taz.de ist eine Trennung dringend erforderlich. Viele im Grundgesetz verankerte Grundrechte der Menschen benachteiligen einen großen Teil der Bevölkerung, da sie durch die Macht- und Einflussnahme der Kirchen damals überhaupt erst ins Gesetz geschrieben wurden. Diesbezüglich hinkt Deutschland in diesem Zusammenhang gegenüber Frankreich um Jahre hinterher. Die Integrationsdebatte ließe sich durch ein klares Bekenntnis zum Laizismus vereinfachen.

 

Auch der Blogger Jo Menschenfreund sieht die Trennung zwischen Staat und Kirche in Deutschland in Gefahr. Allein schon, dass die größte politische Volkspartei einen religiösen Namen hat, ist ein Indiz dafür, dass in Deutschland die Trennung von Staat und Religion noch nicht vollzogen ist. Vom Staat bezahlte Religionslehrer sind nur ein weiteres Beispiel. Es muss Schluss damit sein, die Privilegien der Kirche nicht anrühren zu dürfen, allein um ein faires Miteinander aller Menschen in Deutschland zu gewährleisten. “Staat und Religion lassen sich nicht trennen”, sagt Sven Speer vom Forum offene Religionspolitik (FOR)- und das obwohl der Autor ohne Religion lebt. Zu fordern, den Staat noch mehr von der Religion zu entkoppeln, birgt Probleme: Ab wann ist eine Forderung noch kulturell legitim und ab wann ist sie eine illegitime religiöse Forderung? Es gibt keine Grenze zwischen säkularem und religiösem und auch die Vergleiche mit Frankreich hinken. Durch die gewachsene katholische Tradition hat es auch dort ein Katholik in Frankreich immer einfacher als ein Moslem. Sinnvoller ist es daher offen mit Religionen umzugehen und diese im gleichen Maße zu tolerieren. {Quelle: www.cicero.de}

 

8 Responses to “Brauchen wir islamische Feiertage in Deutschland?”

  1. Garfield Says:

    Die Rache wird meine sein…..!

  2. Garfield Says:

    Der heillige Christian…

  3. Emanuel Says:

    Werter Knecht !
    Ich bitte darum diese Diskussion noch einmal aufzunehmen, weil wir alle sehr viel lernen werden ….

    Emanuel Sagt:
    11. Juli 2013 at 15:08
    “Alle drei sind ineinander liebend als eine Person verbunden und auch so zu verstehen, bitte, nur für mich.”

    Aha ! Damit wäre in dieser wichtigen Frage bereits Einheit hergestellt !!!! Eine (göttliche) Person mit diesen drei göttlichen Wesensmerkmalen und Ausstrahlung …. Perfekt !

    Aber ist das auch das “offilzielle katholische Verständnis der Dreifaltigkeit” ?????

    Antwort
    Garfield Sagt:
    11. Juli 2013 at 13:21
    Ein Papst der dem Islam, unserem größten Feind, die Füße küsst, ist MEIN Papst NICHT!!!

    Ich will meinen Feinden nachjagen und sie vertilgen und will nicht umkehren, bis ich sie umgebracht habe. Ich will sie umbringen und zerschmettern, sie sollen mir nicht widerstehen und müssen unter MEINE FÜßE fallen.

    2Sam 22,38-39:

    Zu den Moslems habe ich nichts zu sagen außer…

    Tut an ihnen, wie auch sie getan haben, und zahlt ihnen doppelt heim, wie ihre Taten es verdienen.

    Offb 18,6:

    Antwort
    Ralf Hummel Sagt:
    11. Juli 2013 at 13:37
    @ Garfield

    Ihr sollt sogar Eure Feinde lieben! Ich hoffe, Sie sind nicht nur ein Namenschrist.

    Der Verbrecher zu seiner Rechten blickt hinüber zu Jesus, gibt seine Schuld offen zu
    und sagt voll Vertrauen zu ihm: “Jesus, denk an mich!”

    Die Antwort Jesu ist überwältigend:”Wahrlich, ich sage dir: Heute noch
    wirst du mit mir im Paradiese sein.”

    Das zeichnet einen gläubigen Christen aus.

    LG
    Ralf Hummel

    Antwort
    Garfield Sagt:
    11. Juli 2013 at 18:18
    Hallo, ich grüße Sie, mein guter Ralf Hummel! Den Feind lieben…? Hahahaha… NIEMALS!!! Der Feind ist zu bekämpfen und zu zerstören, alles andere bedeutet nur unseren eigenen Untergang und derer, die wir wirklich lieben SOLLTEN, nämlich die unseren eigenen LEUTE!…Fragen sie mal die armen Kopten in Ägypten, oder die vernichteten Armenier in der Türkei…Diese haben sich bloß an die Bahrmherzigkeit geklammert, aber auch nur weil sie nicht starke genug waren, dass wahre Vermächtniss unseres Schöpfers anzuerkennen, nämlich Krieg für den Frieden zu führen…!

    Du fragst MICH ob ich ein wirklicher Christ bin? Ich bin ein polnischer Goral und komme aus den Karpaten, seit Jahrhunderten ist meine Fammilie Katholisch, aber ich selbst halte mich da ehr an das alte Testament…

    Gruß! Jesus ist mit UNS, er muss es einfach sein, denn wir lieben ihn und er muss es uns gleich tun!!!

    Bist Du bereit!?

    Antwort
    Emanuel Sagt:
    Dein Kommentar muss noch moderiert werden. 11. Juli 2013 at 20:38
    Ausserdem ist der Verbrecher neben unserem Herrn KEIN VERBRECHER mehr – weil er seine Schuld eingesehen hat und sich zum Herrn bekannt hat ..

    Warum versteht Ralf Hummel diese einfache Wahrheit nicht ???? JESUS VERGIBT KEINEN VERBRECHERN !!!!!! Warum seid ihr so blind?
    Soll Gott auch ein Verbrecher sein ???? Nur Verbrecher vergeben einander !!!!!! Mein Gott , die einfachsten Glaubens-Grundsätze verstehen dies Schafe nicht mehr …

    Ich verzweifele wieder … SEID IHR KATHOLIKEN ALLE SO BLÖDE ???? VON DEN EVANGELISCHEN VERRÄTERN WILL ICH GAR NICHT REDEN ……

    DAS DARF DOCH NICHT WAHR SEIN

    DER VERBRECHER NEBEN UNSEREM HERRN HAT SEINEN SÜNDEN ABGESCHWOREN WO SCHWÖREN DENN DIE SATANE UND TEUFEL MIT DENEN IHR EUCH VERBINDET UND VERBRÜDERT :::: WO SCHWÖREN DIE DENN IHREN SÜNDEN AB ????????????

    Kapiert ihr nicht …. oder wollt ihr nicht kapieren …. ihr seid mit denen verbrüdert , weil ihr aus derselben Hölle seid , wwie die ….. Ihr seid die Partner …

    Ekelhaft alles …..

    • Emanuel Says:

      Knecht Christi: „An alle Kommentatoren zu Zig-Tausend-Mal: Dieser Blog hetzt nicht und auf ihm wird nicht gehetzt! Wer keine Ahnung vom Christentum hat, soll lernen! Es gibt genügend Bücher über die Heilige Schrift von den Kirchenvätern. Das gilt für alle! Christus lehrt uns jeden Menschen zu lieben, und vor allem die FEINDE! Mit FEINDEN versteht die koptische Kirche NUR den Teufel und sein Reich, weil sie uns durch die Sünde vom Glauben abbringen wollen. WARNUNG: Beklagen Sie sich dann nicht, wenn Ihr Kommentar nicht veröffentlicht wird. Das hat mit ZENSUR nichts zu tun. Aber ich lasse nicht zu, dass mein Blog missbraucht wird. Danke für Ihr Verständinis und für Ihren Besuch“!

      GOTT kann VERBRECHERN nicht vergeben !!!!!! DAS LIEGT NICHT IN SEINER MACHT !!!

      DER HERR KANN UNMÖGLICH SEINE EIGENEN GESETZE AUFHEBEN !!!

      IHR MÜSST DAS VERSTEHEN !!!!! Wenn ihr das noch nicht einmal versteht – dann kann euch niemand mehr helfen !

      Wir wahren Christen reichen JEDEM UNSERE HAND – SO WIE WIR ES VON UNSEREM HERRN JESUS CHRISTUS GELERNT HABEN !!!

      Aber liebe Kinder , UNSERE AUSGESTRECKTE HAND NIMMT NUR DERJENIGE DER SEINE SÜNDEN ERKANNT HAT UND U M K E H R E N WILL !!!

      Das ist doch einfach zu verstehen !!!

      WIR WAHRE CHRISTEN REICHEN DOCH UNSERE HAND NICHT DENJENIGEN DIE UNS TÖTEN WOLLEN !!!! SEID IHR VÖLLIG VERRÜCKT GEWORDEN ???

      Hat euer Geld und euer beschissenes Luxusleben euch vollkommen verblödet ?????

      Ist euer Verstand durch Kokain und Alkohol zerronnen ????

      Es sieht alles danach aus ! Die Schauspielerei eures Papstes ist für uns viel zu durchsichtig – als das uns das in irgendeiner Form beeindrucken könnte …

      Eure Politiker sind indiskutabel … Schaut euch noch mal die Bevölkerungsentwicklung an … die ich euch gesand habe … Der Peak der um 1900 beginnt

      IST KURZ VOR DEM ABSTURZ DANN KOMMT WIEDER DIE JAHRTAUSEND-LINIE FÜR DIE NÄCHSTEN JAHRTAUSENDE

  4. Ralf Hummel Says:

    @Emanuel

    Warum soll Jesus keinem Verbrecher vergeben? Er hat doch auch einer Ehebrecherin Gnade erwiesen und ihr die Sünden vergeben. Er sagte sogar: „Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie.“ Und dann wird in der Bibel berichtet, dass die Kläger verschwanden.

    Ihr kapiert das alles nicht. Das ist Euch allen zu viel. Die Kopten vergeben auch ihrem Mörder.

    • FanderKOPTEN* Says:

      Ihr seid ja ziemlich verrückt hier—amen-

      und dieser am meisten–gesperrt gehört so ein Garfield—
      Garfield Sagt:
      11. Juli 2013 at 20:34
      Die Rache wird meine sein…..!

      http://www.gottliebtuns.com/vergeben.htm

      HASS IST WIE BLUTVERGIFTUNG

      GOTT VERGIBT, ALSO MÜSSEN AUCH WIR VERGEBEN
      Denn es ist so: Gott vergibt uns ja auch und es ist uns oft ja gar nicht bewusst, dass wir gegen Ihn und den Nächsten gefehlt haben. Wir beichten, sehen aber oft bestimmte Sünden gar nicht. Trotzdem vergibt Gott. Schlimmer ist es, wenn wir lange nicht mehr beichten waren, dann sehen wir die Sünden oft gar nicht mehr. So sind wir alle auf die Barmherzigkeit Gottes angewiesen.
      Das muss uns sehr bewusst sein! Und Gott liebt uns alle. Aus diesem Grund heraus müssen wir unbedingt auch vergeben, voll und ganz. Denn wenn unser Leben zu Ende geht, wollen wir dann, dass Gott uns ganz vergibt oder nur teilweise? Wohl ganz, denkt sich jeder. Gut, aber dann müssen auch wir DASSELBE tun

      Wahre Vergebung zeigt sich dadurch, dass sich das Verhältnis zum anderen Menschen, der uns verletzt hat, nicht ändert d.h. wir meiden IHN NICHT, wir WEICHEN IHM NICHT AUS!
      Sonst haben wir NICHT RICHTIG VERZIEHEN.
      Wenn der andere uns ausweicht, obwohl wir uns mit ihm versöhnt haben, ist das seine Sache, dann sollten wir versuchen, mit Geduld auf ihn zuzugehen.

      2. Waffenstillstand, verletzter Stolz
      Beispiel: Ein Kind fällt hin, verletzt sich am Arm und kommt schreiend nach Hause. Ein Erwachsener schreit aber nicht mehr, eher sagen wir: macht ja nichts… Schwamm darüber. Das ist so, als klebt man ein Pflaster am Kopf, obwohl das Kind am Knie verletzt wurde. Damit ist das Kind erstmal beruhigt, es nützt auf Dauer aber nichts.

      Denn hier belügen wir uns selbst: Der Schmerz ist da, es braucht Heilung, also sollten wir mal zugeben, dass wir verletzt sind. Nicht stur sein, zugeben!!! Ich muss als Erwachsener zugeben: das hat mich getroffen, das tat weh. Ohne Zugeben wird die Sache vor sich her geschoben und mein Stolz lässt es nicht zu, dass ich getroffen, verwundet bin! Eine körperliche Verletzung tut ja auch weh, so auch eine innere Verletzung, eine Bloßstellung oder Verleumdung zum Beispiel. Also darüber reden.

      Das ist wie ein Waffenstillstand: es ist zwar scheinbar Friede, doch nur ein Waffenstillstand, es ist noch keine richtige Vergebung! Denn man will mit der Gegenpartei, der Person oder wem auch immer, nichts mehr zu tun haben. Man geht sich aus dem Weg. Das ist kein Friede! Und schon gar keine Vergebung.

      Im Grunde hasse ich noch den anderen. Denken wir gut darüber nach! Die Standpunkte sind nach wie vor verhärtet. Wenn man sich trifft, geht es wieder los. Die Wunde ist nach wie vor offen, die Fronten sind verhärtet.

      Typisches, praktisches Beispiel: Nachbarschaft. Zwei Nachbarn bekriegen sich, weil der eine dem anderen den Müll im Garten des anderen wirft. So eskaliert das ganze immer mehr aber schlussendlich geben sie Ruhe. Sie gehen sich aber aus dem Weg. Der eine will vom anderen nichts wissen. Das ist KEINE VERGEBUNG.

    • Emanuel Says:

      Gottes Gesetz , lieber Ralf ist ein ehernes Gesetz !! Es gibt nur die Wahl : Annehmen oder ablehnen … Es gibt kein Zwischending … halb und halb …
      Entweder wir erkennen unseren Herrn an und lassen uns durch IHN erleuchten oder wir machen unsere eigenen gesetze … !! Verstehst du ?

      Allen – denen unser Herr geschichtlich und biblisch vergeben hat … alle diese haben immer ihre Schuld anerkannt …!!! Warum verstehst du das nicht ????

      Ist das denn so schwer ? Glaubst du denn, das du dem Herrn Theater vorspielen kannst ??? Für wie dumm hältst du denn unseren Schöpfer ?

      Nur dein ehrliches , inneres Eingeständnis deiner großen Sünden auf dieser Erde … gibt dir den Weg zu unserem Herrn frei … es gibt für uns alle keine andere Möglichkeit …… Lasst uns in uns gehen … lasst uns versuchen, in uns den Herrn zu erkennen und lasst uns Sein Licht aufnehmen …

      das ist der einzige Weg , der uns bleibt ………… Das Licht kommt nur und ausschließlich vom Herrn …..

  5. Ibrahim Says:

    SCHAUT EUCH DAS AN! DEUTSCHE REGIERUNG SAGT! LASST ALLE MOSLEMBRÜDER FREI!

    QUELLE N-TV

    Freitag, 12. Juli 2013
    Muslimbrüder rüsten zur Großdemo
    Bundesregierung fordert Freiheit für Mursi

    In Kairo drohen neue gewaltsame Auseinandersetzungen: Bei einem „Marsch der Millionen“ wollen die Muslimbrüder die Wiedereinsetzung des gestürzten Präsidenten Mursi erreichen. Die USA und Deutschland ergreifen in dem Konflikt nun Partei und fordern, dass der umstrittene Staatschef freikommt.

    VIDEO

    11.07.13 – 01:22 min
    MEDIATHEK
    Verhärtete Fronten in Ägypten
    Internetvideos zeigen Gewaltexzesse
    Die Bundesregierung erhebt im innerägyptischen Konflikt eine Forderung, die Sprengkraft hat: Außenminister Guido Westerwelle verlangt, dass der gestürzte Präsident Mohammed Mursi freigelassen wird. Zur Begründung hieß es aus dem Auswärtigen Amt, dass jede Form der politischen Verfolgung für die Zukunft des Landes außerordentlich schädlich sei. „Wir fordern ein Ende der aufenthaltsbeschränkenden Maßnahmen für Herrn Mursi.“ Auf n-tv.de-Nachfrage bestätigte ein Regierungssprecher, dass sich die Forderung mit der Haltung der gesamten Bundesregierung decke.

    Das Auswärtige Amt forderte zudem, dass einer neutralen, vertrauenswürdigen Organisation wie etwa dem Internationalen Komitee des Roten Kreuzes Zugang zu Mursi gewährt wird. Gleichzeitig appellierte Westerwelle an alle politischen Kräfte und auch an die Muslimbrüder, denen Mursi angehört, von Gewalt abzusehen. „Eine Rückkehr zur Demokratie in Ägypten kann nur gelingen, wenn alle politischen Kräfte den demokratischen Transformationspozess mitgestalten können“, mahnte er weiter.

    Vor dem Auswärtigen Amt hatte bereits das US-Außenministerium die ägyptische Armee aufgefordert, die willkürlichen Festnahmen von Muslimbrüdern zu beenden.

    ICH WUSSTE SCHON IMMER UNSERE REGIERUNG IST FÜR DIE MOSLMBRÜDER!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s