kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

US-Straßenevangelist muss in den britischen Knast / 1 Mil. Homos in Köln 8. Juli 2013

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 17:42
 
 
 

Der amerikanische Straßenprediger Tony Miano ist am Rande des Tennis-Turniers in Wimbledon von der britischen Polizei festgenommen worden.

Er hatte bei einem Straßeneinsatz öffentlich den sexuellen Sittenverfall beklagt und Homosexualität als Sünde bezeichnet.

 

Die Polizei hatte den pensionierten Polizisten nach seiner Predigt im  Londoner Stadtteil Wimbledon in Gewahrsam genommen. Sie warf ihm vor,  mit seinen „homophoben Aussagen“ Menschen zu verängstigen, gefährden und zu beleidigen. Dies erklärte Miano in einem YouTube-Video, das am Mittwoch online ging.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Passantin fühlt sich belästigt

 

Laut der  amerikanischen Tageszeitung Christian Post hatte Miano über Verse aus  dem Thessalonicher-Brief gepredigt. Nachdem er 25 Minuten über Sünde und Sexualmoral gesprochen hatte, wurde er von Polizisten unterbrochen.  Eine Passantin habe sich durch seine „homophoben Aussagen“ belästigt  gefühlt. Im Gespräch mit den Polizisten stellte Miano klar, dass  er Homosexuelle nicht hasse, sondern dass er gegen alle Formen der  sexuellen Zügellosigkeit predige. Er liebe alle Menschen und wolle ihnen vom Glauben weitererzählen. Miano musste anschließend aufs Revier und  wurde verhört. Die Polizei nahm von ihm Fingerabdrücke und machte einen  DNA-Test. Zudem sei er zu seinem Glauben, seiner Haltung zur  Homosexualität und seiner Meinung zur Nächstenliebe befragt worden. Die Organisation „Sports Fan International“, die den Einsatz am Rande des  größten Tennisturniers der Welt organisiert hatte, schaltete sofort  einen Anwalt ein. Im YouTube-Video äußerte Miano die Hoffnung, dass er  eine Kopie der Befragung erhalte, „weil dies die Welt wirklich hören  sollte“. In seiner Zelle habe er anschließend in der Bibel gelesen,  Lieder gesungen und sei ganz ruhig geworden.

 

 

 

Bedenkliche Entwicklung

 

Obwohl er mit einem längeren Gefängnisaufenthalt gerechnet habe, entließ ihn  der Polizeidirektor nach wenigen Stunden hinter Gittern ohne weitere  Maßnahmen. Er würde diese Aktion jederzeit wiederholen, weil er nichts  Ungesetzliches getan habe, erklärte er in der Christian Post. In seinem  Blog schreibt Miano, dass Großbritannien und die USA in der Behandlung  und Kriminalisierung der Christen nicht mehr weit auseinanderlägen: „Ich wurde verhaftet, weil ich vom christlichen Glauben erzählt habe. Das  ist schon irreal. Ich zweifle nicht daran, dass Christen irgendwann  nicht nur dafür verhaftet werden, was sie sagen, sondern auch dafür, was sie glauben”. {Quelle: www.pro-medienmagazin.de}

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Rekord bei heißer Parade

Eine Million strömen zum CSD

 

 

Bunt, schrill, laut: Bei der Christopher-Street-Day-Parade in Köln gibt es Andrang wie noch nie. Eine Million Zuschauer vermelden die Veranstalter. Und fröhlich bleibt es auch.

 

 

 

 

Strahlendes Sommerwetter hat der Christopher-Street-Day-Parade in Köln eine Rekord-Besucherzahl beschert. Paradenleiter Jörg Kalitowitsch sprach von einer Million Zuschauern. „Definitiv Höchststand“, sagte er. Die Polizei blieb mit 900.000 nur leicht unter dieser Schätzung. Insgesamt 86 fantasievoll geschmückte Gruppen zogen über die Deutzer Brücke in die Innenstadt. Sie wollten damit für eine rechtliche Gleichstellung von Schwulen und Lesben und gesellschaftliche Akzeptanz demonstrieren. „Wir sind. So oder so“, hieß das Motto. Die Polizei sprach von einem sehr ruhigen Verlauf. Der einzige Zwischenfall habe darin bestanden, dass ein stark angetrunkener Mann mit einer Bierdose auf Claudia Roth gezielt habe. Die Parteivorsitzende fuhr auf dem Wagen der Grünen mit. Die Dose habe sie aber verfehlt, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann sei festgenommen worden. Im Vorfeld hatte es diesmal einige Aufregung gegeben, weil sich die rechtsextreme Partei Pro Köln mit einem eigenen Wagen an dem Umzug beteiligen wollte. Der Verein Kölner Lesben- und Schwulentag schloss sie jedoch aus. Die Veranstalter stünden für Vielfalt und Toleranz, hieß es. Pro Köln erklärte später selbst seinen Verzicht. {Quelle: www.n-tv.de}

 

3 Responses to “US-Straßenevangelist muss in den britischen Knast / 1 Mil. Homos in Köln”

  1. Klotho Says:

    Irgendwie wird es immer schizophrener und vor allem das Christen bei der Predigt auch noch inhaftiert werden, das ist sehr bedenklich. Das bedeutet der Antichrist ist schon in der Welt, und der wird Christen verfolgen.
    Es wird noch ein schreckliches Erwachen geben und die Quittung werden noch alle erhalten.

  2. Das Evangelium ist, dass Jesus Christus das Opfer für unsere Verbrechen in seinem Menschsein erbracht hat und nach drei Nächten und drei Tagen, wie es die Schrift sagt, von den Toten auferstanden ist.
    Jeder Angriff egal auf welchen Sünder hat nichts mit „Predigt des Evangeliums“ zu tun, sondern ist Propaganda der Schuldreligion.

    Niemand wird wegen der Predigt des Evangeliums inhaftiert. Allerdings werden die Prediger des Evangeliums von der „Kirche“ (als Organisation der Schuldreligion) seit Jahrhunderten verfolgt und ermordet.

  3. du brauchst Jesus Says:

    Offenbarung 16,15 – Siehe, ich komme wie ein Dieb! Glückselig ist, wer wacht und seine Kleider bewahrt, damit er nicht entblößt einhergeht und man seine Schande sieht!
    Offenbarung 19,9 Und er sprach zu mir: Schreibe: Glückselig sind die, welche zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind! Und er sprach zu mir: Dies sind die wahrhaftigen Worte Gottes!

    Sexuelle Not & Komplexe – Wilhelm Busch / Was ist erlaubt vor Gott?
    WildernessUntamed

    Dies ist ein Ausschnitt aus einer Predigt von Pastor Wilhelm Busch aus dem Jahr 1958! In diesem geht Wilhelm Busch auf die heutigen Probleme bezüglich des Themas der Sexualität und der dabei oft einhergehenden Sünde ein.

    W. Busch Predigt, Gottesdienst
    http://www.sermon-online.de/search.pl?d1=Busch,+Wilhelm&lang=de&author=41

    Johnson: Der Triumph des Lammes – Kommentar zur Offenbarung

    Dennis E. Johnson
    Der Triumph des Lammes
    Ein Kommentar zum Buch der Offenbarung

    Gebunden, ca. 480 Seiten, Betanien 1.12. 2014

    „Glückselig, die lesen und hören die Worte“ der Offenbarung (Offb 1,3). Aber wie können wir dieses Bibelbuch verstehen, um von diesem Segen zu profitieren? Welche Art von Auslegung ergibt Sinn? Buchstäblich, symbolisch oder eine Mischung von beidem? Und auf welcher festen biblischen Grundlage können wir Symbolik richtig verstehen? Von welchen Ereignissen, Entwicklungen und Prinzipien spricht die Offenbarung? Und wie werden Christen aller Zeiten dadurch ermahnt, getröstet und gestärkt?
    Dennis Johnson hat dazu einen enorm erhellenden Kommentar verfasst. Er schreibt flüssig und klar verständlich, geradezu unterhaltsam und doch äußerst tiefgründig und wird den hohen Maßstäben schriftgemäßer Exegese gerecht.
    Der Autor geht ohne vorgefasste Position an den Text heran und leitet seine Grundsätze der Auslegung aus dem Bibeltext selber her. Das Ergebnis ist eine idealistische Sicht: die reiche Bildersprache der Offenbarung, die vom Alten Testament her gedeutet werden kann, zeigt uns den geistlichen Krieg hinter den Kulissen und den letztendlichen Sieg Christi. Die Anwendung der Details bleibt dabei jedoch nicht vage, sondern die konkrete Zuspitzung der Weltgeschichte auf das Ende hin ist klar ersichtlich.
    Dennis Johnson ist u.a. Pastor und Professor für praktische Theologie, daher hat sein Kommentar auch viel Bezug zum Alltagsleben und seelsorgerliches Feingefühl.

    „15 Jahre lang habe ich die Offenbarung gemieden, weil ich dachte, sie sei zu schwierig zu verstehen. Dann war es höchste Zeit, diese Vernachlässigung dieses Teils von Gottes Wort zu beenden. Ich danke Dennis Johnson für diesen Kommentar, der gut begründet ist, ohne in den heute üblichen Sensationalismus zu verfallen. Ich hätte mir nie erträumt, dass die Offenbarung sich mir erschließt oder gar mein Lieblingsbuch der Bibel wird. Dabei bringt es die gesamte Bibel wunderbar auf den Punkt.“ (Stan Mccullars, Rezensent auf amazon.com)

    „Wann immer die Offenbarung auf unser Herz so wirkt, wie Gott es beabsichtigt hat, werden wir Jesus mehr vertrauen, lieben und fürchten.“ Dennis E. Johnson

    Seite 1-41 und 412-480 online durchblättern (Tipp: Lesen Sie die hervorragende praktische Anwendung der Offb. ab S. 412!)
    http://www.cbuch.de/Johnson-Der-Triumph-des-Lammes-Kommentar-zur-Offenbarung-p5238/XTCsid/a1ej2hjhlikn0o2iu7n168mk87


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s