kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Moslembrüder richten ein Massaker in Kairo an! 8. Juli 2013

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 22:00

Muslimbrüder rufen zur Revolte auf – 40 Tote in Kairo

 

 

 

 
 
 
 
 

 
 
 
 

Die Lage in Ägypten droht zu eskalieren: Mehr als 40 Menschen starben bei einer Schiesserei in Kairo. Die Salafisten blockieren nun die Regierungsbildung, die Muslimbrüder stacheln ihre Anhänger auf.

 

Vor einer Kaserne in Kairo eskalieren die Proteste gegen die Entmachtung Mursis: 40 Menschen werden bei Zusammenstössen der Armee mit den Muslimbrüdern getötet. Beide werfen sich gegenseitig vor, zuerst zu den Waffen gegriffen zu haben. Bei gewaltsamen Zusammenstössen zwischen ägyptischen Soldaten und Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi sind mindestens 40 Menschen getötet worden. Mindestens 322 weitere wurden am Montag vor einer Kaserne in Kairo verletzt, wie der Sprecher des ägyptischen Gesundheitsministeriums, Chaled el-Chatib, sagte. Vor dem Militärgebäude hatten die Islamisten demnach eine Sitzblockade abgehalten. Zuvor hatte es in Kairo Gerüchte gegeben, dass sich Mursi dort aufhalten könnte. Details zu den Umständen der Eskalation nannte der Sprecher nicht. Nach dem Zwischenfall riefen die Muslimbrüder ihre Anhänger zu einem Aufstand auf. Die Menschen sollten sich gegen jene erheben, die «die Revolution mit Panzern stehlen», heisst es in einer Erklärung vom Montagvormittag.

 

 

 

 

 

Militär: Muslimbruderschaft wollte Hauptquartier stürmen

 

Militärsprecher Ahmed Mohammed Ali erklärte, ersten Erkenntnissen zufolge hatten der Muslimbruderschaft nahestehende Bewaffnete im Morgengrauen versucht, das Hauptquartier der Republikanischen Garde zu stürmen. Sie hätten scharf geschossen und Feuerbomben auf eine nahe gelegene Moschee und Häuserdächer geworfen. Ein Polizist sei dabei getötet und sechs weitere verletzt worden. Das Militär nahm nach eigenen Angaben etwa 200 Bewaffnete fest. Ein anderer Sprecher der Armee erklärte, fünf Anhänger Mursis seien bei dem Gefecht getötet worden. In einer später von der amtlichen Nachrichtenagentur Mena verbreiteten Armeeerklärung hiess es zudem, 200 Angreifer seien festgenommen worden. Ein Sprecher der Muslimbruderschaft widersprach den Darstellungen der Armee. Vor dem Hauptquartier der Republikanischen Garde hätten vielmehr Armeetruppen im Morgengrauen auf Demonstranten geschossen. Eine Teilnehmerin an der Sitzblockade, Al-Schaimaa Junes, bestätigte die Version. «Sie feuerten mit scharfer Munition und schleuderten Tränengas», sagte sie telefonisch. »Es brach Panik aus, die Leute rannten weg. Ich sah Menschen zu Boden fallen.» Unter den Demonstranten seien auch Frauen und Kinder gewesen.

 

In einer Mitteilung betonten die Muslimbrüder, das ägyptische Volk wolle nicht wieder unter einer Militärdiktatur leben und werde den Kampf dagegen fortsetzen.

 

 

 

 

 

Regelmässige Sitzblockaden

 

Seit der Entmachtung Mursis hatten sich dessen Anhänger zu Kundgebungen und Sitzblockaden vor dem Sitz der Republikanischen Garde versammelt. Die Demonstranten stemmen sich gegen den von der Armee durchgesetzten Machtwechsel und pochen auf eine Wiedereinsetzung Mursis als Staatschef. Der TV-Sender al-Jazeera zeigte Videoaufnahmen aus einem nahegelegenen Feldlazarett. Mindestens sechs Leichen waren zu sehen, einige wiesen schwere Wunden auf. Krankenwagen könnten mehr als 200 Verletzte nicht in Kliniken bringen, weil die Armee die Strassen abgesperrt habe, sagte der Arzt Hescham Agami. Auch Mursis Gegner halten seit Tagen Demonstrationen ab. Sie berufen sich darauf, dass der abgesetzte Mursi jegliche Legitimität durch seine schlechte und undemokratische Regierungsführung verloren habe.

 

 

 

Salafisten sprechen von Massaker

 

Die radikal-islamischen Salafisten zogen sich aus den politischen Gesprächen zur Regierungsbildung zurück. Der Sprecher der Nur-Partei (Partei des Lichts), Nader al-Bakkar, erklärte über Twitter: «Wir haben als Reaktion auf das Massaker vor dem Club der Republikanischen Garde beschlossen, uns mit sofortiger Wirkung aus allen Verhandlungen zurückzuziehen». Die Salafisten hätten sich zur Teilnahme an den Beratungen bereiterklärt, um Blutvergiessen zu verhindern. «Nun fliesst das Blut in Strömen», fügte er hinzu. Die Nur-Partei hatte sich ursprünglich an der Suche nach einer neuen Führung in Ägypten beteiligt. Die Gespräche verliefen bislang jedoch erfolglos, weil sich die Salafisten laut Medienberichten gegen Favoriten wie den Friedensnobelpreisträger Mohammed al-Baradei und den Sozialdemokraten Siad Bahaa al-Din gestellt hatten und eine politisch neutrale Persönlichkeit verlangten. Nach dem Sturz Mursis am vergangenen Mittwoch hatte Armeechef und Verteidigungsminister Abdel-Fattah el-Sissi den bisherigen Obersten Richter Adli Mansur zum Interimspräsidenten ernannt und bis zu Neuwahlen die Verfassung ausgehebelt. Neben liberalen und säkulären Gegnern Mursis und muslimischen und christlichen Führern hatte der Fahrplan bislang auch die Unterstützung der Al-Nur-Partei gefunden. {Quelle: www.derbund.ch}

 

 

 

 

Das sind die Typen, denen die USA mit Miliarden unterstützen: Die Alkaida-Flagge weht auf den Mauern der US-Botschaft in Kairo

 

 

 

Die Türkei macht in die Hose!

 

Türkischer Außenminister spricht von Massaker

 

Nach den Vorfällen vor den Hauptquartier der Republikanischen Garden in Kairo hat der türkische Außenminister Ahmed Davutoglu von einem Massaker gesprochen.

 

 

 

Die sichergestellten Waffen bei den Moslembrüdern

 

 

„Ich verurteile scharf das Massaker, das in Ägypten beim Morgengebet stattgefunden hat“, erklärte Davutoglu. Er forderte den Beginn eines Prozesses der politischen Normalisierung in Ägypten, bei dem der Wille des ägyptischen Volkes respektiert werden müsse. Die türkische Regierung hat ebenso islamistische Wurzel wie die Muslimbrüder in Ägypten. Der islamistische ägyptische Präsident Mohammed Mursi wurde nach tagelangen Protesten in der vergangenen Woche von der Armee entmachtet und befindet sich nach offiziellen Angaben im Hauptquartier der Republikanischen Garden unter Arrest. Davutoglu hatte die Entmachtung Mursis bereits in der vergangenen Woche als inakzeptablen Militärputsch bezeichnet. In der Türkei hat die Armee, die sich als Hüterin einer weltlichen Gesellschaft versteht, auch schon mehrfach die Regierung gestürzt. Bei der Gewalteskalation waren nach Angaben des Staatsfernsehens mindestens 42 Menschen getötet worden. Das ägyptische Militär sprach vom Versuch einer „terroristischen Gruppe“, das Hauptquartier der Republikanischen Garden zu stürmen. {Quelle: www.n-tv.de}

 

 

بالصورة,..القبض,على,"السفاح,الإخوانى"ببلطيم , www.christian-dogma.com , christian-dogma.com , بالصورة ..القبض على "السفاح الإخوانى"ببلطيم

 

Der islamische Terrorist, der die Kinder in Alexandria hinunterwarf und erschlug, wurde in Baltim verhaftet: Seinen Bart abrasiert!

 

5 Responses to “Moslembrüder richten ein Massaker in Kairo an!”

  1. Emanuel Says:

    Muslimbrüder , Al kaida, Boku Haram, Al Nusra , Gülen-Netzwerk , Hussein Obama , Nato, Rußland …… Vatikan, EKD, alle sie …. sind EINS

    • Andreas Says:

      äh?: was hat der papst mit al kaida gemein, der ekd mit boku haram, die nato mit russland??
      ziemlich verwegen und recht simpel, deine „front des bösen“, die du da zu erkennen glaubst…
      DIFFERENZIEREN liegt dir scheinbar nicht so, werter emanuel? – auch das trägt zur allgemeinen verwirrung und spaltung bei und BEFÖRDERT das böse – bitte immer schön auf dem teppich bleiben, ganz besonders in diesen chaotischen zeiten!

      • Emanuel Says:

        Eigentlich bin ich ja der Mahner zur Differenzierung .. aber als ich mir den Papst wieder mal ansah, wie er den Koran küsste, da kam es mir mal wieder so richtig hoch ….. Immerhin ist der Papst ja der Höchste der Katholischen Kirche. Und dann musste ich das Bild ansehen, wo der neue Papst die Füsse einer kriminellen Muslimen küsst und wäscht …. mir kommt es hoch dabei, ich kann nichts dazu …. schön ist was anderes …. christlicher Glaube ist etwas ganz anderes … jedenfalls nach meinem Verständnis ….

        Ich habe noch niemals einen Muslim gesehen, der eine Bibel küsst …. und das ist auch gut so ….
        Die darf er erst küssen, wenn er konvertiert ist …. Ansonsten will ich niemandem zu nahe treten … ist alles nicht persönlich gemeint, was ich von mir gebe …. alles reine Theorie ….

        Glaube ist eigentlich gar nicht so wichtig …. wichtiger ist es , Die Worte des Herrn zu leben !!!!!!!!!

  2. Ibrahim Says:

    Ägypten: „Absetzung Mursis war legitim“

    Laut des koptischen Bischofs für Deutschland, Anba Damian, hat in Ägypten kein Militärputsch stattgefunden. Vielmehr habe das Militär auf die Bitte der breiten Bevölkerungsmehrheit interveniert und Staatspräsident Mohammed Mursi und die Muslimbrüder entmachtet. Das sagte Damian am Dienstag vor Journalisten in Köln. Er verwies auf 35 Millionen friedliche Demonstranten und betonte, die Absetzung Mursis sei „legitim“. Er habe das Land in den Ruin geführt.

    Bei der Wahl im Juni 2012 habe es Ungereimtheiten gegeben, weil viele Stimmen von Analphabeten mit Lebensmitteln gekauft worden seien. Damian warf außerdem US-Präsidenten Barak Obama vor, die Wahlwerbung der Muslimbrüder mitfinanziert zu haben. Unter dem Deckmantel des Islam hätten sie eine korrupte Herrschaft errichtet und das Land islamistisch radikalisiert. Die koptischen Christen seien als marginale Gruppe behandelt und bedroht worden. Die Aufgabe von Christen und gemäßigten Muslimen sei es nun, sich gemeinsam für eine „Revitalisierung“ des Landes einzusetzen.

    Der Vorstandssprecher der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte, Martin Lessenthin, appellierte an die Bundesregierung, einer ägyptischen Übergangsregierung Hilfe anzubieten. Ein Neufang könne nur gelingen, wenn eine Übergangsregierung und eine Verfassungskommission alle Gruppen berücksichtigen. Lessenthin kritisierte Fehler der Bundesregierung im Umgang mit Mursi. Der Empfang als Staatsgast in Deutschland Ende Januar sei eine Ohrfeige für die ägyptische Demokratiebewegung gewesen. Zum damaligen Zeitpunkt habe Mursi schon die Kontrolle über sämtliche Institutionen Ägyptens an sich gerissen.

    (kna 09.07.2013 cs)

    Dieser Text stammt von der Webseite http://de.radiovaticana.va/news/2013/07/09/%C3%A4gypten:_%E2%80%9Eabsetzung_mursis_war_legitim%E2%80%9C/ted-708944
    des Internetauftritts von Radio Vatikan

    • Andreas Says:

      ja, das war wirklich eine unverschämtheit und ignoranz, diesen mursi in deutschland zu empfangen – diplomatische pflichten hin oder her!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s