kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Erschreckend das „christliche Profil“ der CDU/CSU 28. Juni 2013

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 19:44

CDU-CSU 

 

Sehr geehrter Herr Gröhe,

ich wende mich mit diesem Schreiben in erster Linie an Sie, als CDU-Generalsekretär, aber auch an die anderen leitenden Politiker, die das neue Wahlprogramm der CDU/CSU auf die Beine gestellt haben.

 

Seit Jahren sehe ich mich durch die Politik der CDU als Christ nur teilweise vertreten und leider muss ich immer schwanken zwischen Kleinparteien wie PBC oder jetzt AfD und CDU bei der Stimmabgabe. Ich wünschte, das wäre anders. Ich weiß, dass man es nie allen recht machen kann; und Nörgler haben wir genug. Trotzdem wäre es für die CDU doch kein Verlust, wenn sie mehr in die Offensive gehen würde mit Themen, die unsere Kultur und christlichen Werte betreffen und nicht die Ökonomie. Das begrüßenswerte Bekenntnis zum Christentum im neuen Wahlprogramm leidet in seiner Bedeutung und Glaubwürdigkeit, weil ein Hauptpunkt ausgespart wurde.

 

 

Millionen Kinder wurden abgetrieben und die CDU schweigt in ihrem Wahlprogramm zu diesem Massensterben!

 

Auch Muslime stehen bei diesem Thema auf derselben Seite und lehnen Abtreibung strikt ab! Solange Ihre Partei noch nicht einmal eine Regung zeigt, Abtreibungen anzuprangern, um damit das öffentliche Bewusstsein zu beeinflussen, und solange sie keine Regung in Wahlprogrammen zeigt, in künftigen Koalitionsverhandlungen gesetzliche Verbesserungen auszuhandeln, solange bleibt das christliche Profil und Bekenntnis der CDU unglaubwürdig und mangelhaft. Wenn man in einem Wahlprogramm nichts fordert, kann auch nichts herauskommen! Ich weiß, dass in anderen Bundestagsparteien stets ein Aufschrei losgeht, wenn man auch nur das Wort „Abtreibung“ anspricht. Doch diese Hysterie darf doch nicht die CDU davon abhalten, Forderungen zu stellen und diesen Punkt in Koalitionsgespräche einzubauen! Dabei wäre immer wieder klar zu machen, wie grausam eine Abtreibung und wie folgenreich sie für die Bevölkerungspyramide und Wirtschaft ist; ja wir kommen bald soweit, dass wir in Deutschland zehn Fremdsprachen lernen müssen, weil der autochthone deutsche Nachwuchs fehlt und der Ausländeranteil überhandnimmt (Ersatz der fehlenden Geburten in Deutschland mit Einwanderern).

 

Das hat nichts mit Ausländerfeindlichkeit, sondern nur mit der richtigen Einschätzung der Realität zu tun! Ich möchte Ihnen richtiggehend das Thema Abtreibung ans Herz legen! Denn ein christliches Bekenntnis bei gleichzeitiger Toleranz gegenüber Menschenvernichtung im Mutterleib ist doch nur eine Floskel ohne Inhalt. Es fehlen christliche Politiker, die zu sagen wagen, was Abtreibung ist !!! – und leider meldet sich Frau Merkel hierin auch nicht zu Wort, was keinen Segen für sie bringt! Die Fakten über Abtreibung sprechen eine deutliche Sprache, doch sie werden von der CDU nicht genannt und andere Parteien haben sofort ein schlechtes Gewissen, wenn es zu diesem Punkt kommt und reagieren entsprechend hysterisch. Es gibt genügend Krankenschwestern und Hebammen, die sich weigern, an einer Abtreibung teilzunehmen und die winzigen blutigen Körperteile eines abgetriebenen Kindes zusammenzusetzen, nur damit der Arzt sicher sein kann, dass es bei der Frau wegen Rückständen keine bösen Folgen gibt (30 % aller Frauen erleiden trotzdem Depressionen und andere Spätfolgen).

 

Ich glaube fest, ja ich weiß aus jahrelanger Erfahrung, dass ohne den Segen Gottes niemand auf Dauer – auch politisch nicht – bestehen kann. Es heißt in der Bibel am Anfang des 2. Buches Moses, dass Gott den Hebammen Häuser baute, weil sie sich weigerten, den Befehl des Pharao zur Tötung von Babys direkt nach der Geburt auszuführen! Ich wiederhole: Wenn man in einem Wahlprogramm nichts fordert, kann auch nichts herauskommen! Die CDU und Frau Merkel verspielen zudem die Möglichkeit, Einfluss auf das öffentliche Bewusstsein zu nehmen.

 

 

 

 

CSD 2013: Gottesdienste unterm Regenbogen

aktuell.evangelisch.de

 

 

Gottesdienst zum CSD in Kooperation

mit dem LSVD, der Magnus-Hirschfeld-Stiftung

und dem Abraham-Geiger-Kolleg  18.00 Uhr

 

Gottesdienst mit Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit und Senator Mario Czaja

 

Am Vorabend des Christopher Street Day, dem 21. Juni 2013, um 18.00 Uhr lädt der Evangelische Kirchenkreis Berlin Stadtmitte in Kooperation mit dem Abraham-Geiger-Kolleg und dem Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) zu einem jüdisch-christlichen Gottesdienst in die St. Marienkirche am Alexanderplatz ein. Unterstützt wird der Gottesdienst von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld und den Schwestern der Perpetuellen Indulgenz. Den Gottesdienst gestalten Generalsuperintendantin Ulrike Trautwein, Superintendent Dr. Bertold Höcker und Rabbiner Prof. Dr. Walter Homolka u. a. mit Unterstützung von Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit, Senator Mario Czaja, Christa Arnet und Jörg Steinert vom Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg sowie Sara Nachama von der Repräsentantenversammlung der Jüdischen Gemeinde zu Berlin. Die musikalische Begleitung übernehmen The Embassy Singers. Im Anschluss an den Gottesdienst  bittet der Kirchenkreis zu einem Empfang. Die Kollekte ist für ein lesbisch-schwules Projekt in Russland sowie das gegenüber dem Bundeskanzleramt geplante Denkmal für die erste homosexuelle Emanzipationsbewegung (www.denkmal-fuer-berlin.de ) bestimmt.

 

Die Jüdische Gemeinde zu Berlin und die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz sind bisher die einzigen Religionsgemeinschaften im Bündnis gegen Homophobie.

{Quelle: www.csd-berlin.de}

 

3 Responses to “Erschreckend das „christliche Profil“ der CDU/CSU”

  1. F. M. Says:

    Nur so wird die CDU auch für andere Menschen als Tiefgläubige wählbar. Die christlichen Alternativen sind an jedem Wahlsonntag im verschwindend kleinen Balken SONSTIGE PARTEIEN zu bewundern.
    Dahinter verstecken sich dann neben den Rechtsrandparteien auch die PBC die CM und ähnliche.
    Also haben echte Christen nur die Wah,l die Kröte CDU zu schlucken, oder noch nicht einmal einen wie Norbert Geis im Bundestag zu haben.

  2. Ibrahim Says:

    DIE CDU ODER CSU SIND KEINE CHRISTLICHEN PARTEIEN! AUCH EINE KRÖTE MUSS ICH NICHT

    SCHLUCKEN! CDU/CSU SIND NICHT CHRISTLICH! ALSO NICHT WÄHLEN!!!

  3. F. M. Says:

    Gut Ibrahim! Dann besteht aber die Gefahr einer rot/grünen Regierung oder, worst case, einer rot/grün/ROTEN Regierung.
    Und die wird zuallerletzt die Doktrin der katholischen Kirchen erfüllen wollen! Die wollen nämlich genau das Gegenteil und setzen das auch durch, wenn sie an der Macht sind.
    Dann werden die Vorgaben des obersten Kassationshofs für gleichgeschlechtlich Liebende SOFORT und zu hundertfünfzig Prozent übererfüllt; inklusive kompletten Adoptionsrechts, Eheschließung und allem was dazu gehört.
    Wenn Sie genau das wollen, müssen Sie nur der CDU die Stimme verweigern. Viel Spass beim Ärgern!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s