kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Golan-Offizier aus Österreich packt aus: „Mossad unterstützt Terroristen in Syrien“ 20. Juni 2013

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 18:14

 

Was zu befürchten war: Die Befeuerung des Konfliktes in Syrien dient offenbar der Destabilisierung des Landes, um leicher einen Vorwand zum Eingreifen zu haben. Soll ein Groß-Israel vom Euphrat bis zum Nil geschaffen werden? Was ja die beiden blauen Balken in der israelischen Fahne bedeuten sollen? Diese Sache ist auch aus dem Grund nicht sehr überraschend, als weder Moslems noch Juden eine übertriebene Sympathie für die Christen haben. Koran und Talmud sind einander letztlich doch ziemlich nahe. Mich verblüfft nur, daß diese Meldung den Weg in die Medien findet. Das kann natürlich auch ein fake sein – aus welchen Gründen auch immer. Grundsätzlich unglaubwürdig erscheint sie mir aber nicht.

 

 

 

 

 

 

Golan-Offizier aus Österreich packt aus:

„Mossad unterstützt Terroristen in Syrien“

 

Für Aufregung sorgt ein österreichischer Offizier: Gegenüber einem palästinensischen Magazin bringt der Soldat den israelischen Geheimdienst in Verbindung mit Rebellen und Terror-Organisationen. Der Mossad soll die Regimegegner im Syrien-Konflikt unterstützen.

Kronen Zeitung vom Donnerstag, den 20. Juni 2013 – Seite 23

 

 

 

 

 

 

 

Streit um Golan- Abzug

Lösung mit der UNO in Sicht

 

Im Streit mit der UNO um den Abzug der österreichischen Blauhelme von den Golanhöhen zeichnet sich jetzt eine Lösung ab. Verteidigungsminister Gerald Klug und Außenminister Michael Spindelegger haben am Mittwoch ein Kompromisspapier ausgearbeitet, das eine „parnterschaftliche Koordinierung“ vorschlägt. Mit dieser Weisung aus Wien trat Österreichs UNO- Botschafter Martin Sajdik am Donnerstag in New York in die Verhandlungen. Nach vorerst vertraulichen Informationen soll dabei der von der Regierung beschlossene Abzug der Blauhelme von den Golanhöhen beibehalten werden. Der Abzug des Kontingents beginnt demnach wie geplant am 26. Juni und soll bis 4. Juli abgeschlossen sein.

 

 

Sanitäter und Techniker warten auf Ankunft der Fidschianer

Allerdings wird Österreich anbieten, dass Stabsstellen aus Sanitätern und Technikern mit 33 bis 45 Mann bis Ende Juli auf einem Rückzugsposten in Israel verbleiben könnten. Diese Offiziere warten auf das Eintreffen der Ersatzeinheiten der Inselrepublik Fidschi, um eine ordentliche Übergabe zu gewährleisten.

 

 

 

Teile der Ausrüstung sollen übergeben werden

 

Auch die Überlassung einzelner Ausrüstungsgegenstände aus dem Bestand des Bundesheeres an die Fidschi- Blauhelme ist dabei eine Forderung der UNO, die von Österreich zu einem gewissen Teil akzeptiert wird. Verteidigungsminister Klug schränkt jedoch ein, dass er kein Gerät überlassen werde, das die Einsatzbereitschaft der heimischen Truppen gefährden könnte. Das betrifft unter anderem den auf dem Golan stationierten Radpanzer vom Typ Pandur. Auch die Kostenfrage müsse noch von der zuständigen Finanzministerin Maria Fekter geklärt werden, heißt es. {Quelle: www.krone.at}

 

15 Responses to “Golan-Offizier aus Österreich packt aus: „Mossad unterstützt Terroristen in Syrien“”

  1. schwebchen Says:

    Na klar, doch: der Jud ist wieder mal schuld, wer denn sonst? Der Mossad hat mit dem CIA 9/11 geplant und durchgeführt und die Zionisten streben die Weltherrschaft an und wenn sie nicht von den lieben Palästinensern ins Meer getrieben werden … Ironie off! – Wie kann man nur dem Israel-Bashen so auf den Leim gehen?

    • Emanuel Says:

      http://de.ria.ru/society/20130620/266338782.html

      Das ist echt lustig …. Dieser Vorwurf an unsere israelischen Brüder und Schwestern geht echt zu weit … ist ja lächerlich !!!

    • Ewi Says:

      Würde mann sich nicht in die antisemitischen/antiisraelischen Verschwörungstheorie flüchten – müsste man womöglich noch die Probleme wirklich zu lösen versuchen und dabei das eigene Verhalten hinterfragen und ändern. Und das wird ein selbstverliebter und zugleich feiger Apparatschik (und das sind die meisten Militärs die für die UN arbeiten) niemals tun.

      So muss Israel auch für die Unfähigkeit und die Inkompetenz der Blauhelme verantwortlich gemacht werden.

  2. Emanuel Says:

    Oh oh , lieber Andreas … keine guten Nachrichten für dich …. ! Aber wahrscheinlich stimmen sie nicht …. oder etwa doch ???

  3. Emanuel Says:

    Kleine Ergänzug : Es gibt unter denkenden menschen heute keinen Zweifel mehr, das die westlichen geheimdienste die Terroristen ähh Rebellen in Syrien unterstützen !!! Nun meine Frage : Warum sollte also ausgerechnet der Mossad – einer der effektivsten Geheimdienste dieser wunderbaren Erde – sich da raushalten ???? Bitte nur ernstgemeinte Antworten …… !!!!!

    LG auch an MI5 MI6 NSA and so on

  4. Johannes Says:

    Wer mag sich wohl ein derart dummes Zeug erdacht haben? Das Ziel ist offen erkennbar: Zwietracht zu säen und wieder mal das böse Israel zu diffamieren. Die Österreicher hatten für Jahrzehnte ein total ruhiges und langweiliges Leben auf dem Golan und wurden dafür fürstlich entlohnt – von unseren Steuergeldern. Dass es an dieser Front so lange ruhig geblieben ist, ist allein Israel zu verdanken und auch ein bisschen dem Diktator Assad (Sohn und Vater), die sich mit der Situation dort zufrieden gaben.

    Wer die Golanhöhen heute besucht und mit dem Zustand vor 40 Jahren vergleicht, kann nur staunen. Was einmal vor dem 73er Krieg (Yom Kippur) ödes Land war, das die Syrer ausschließlich militärisch gegen Israel missbrauchten, sieht heute blühende Dörfer und eine reiche Landwirtschaft, die vor allem durch Weinanbau geprägt ist. Auch die Drusen fühlen sich unter der israelischen Oberhoheit wohl, genießen sie doch eine Freiheit, die unter islamischer Herrschaft nicht möglich ist. Österreichische Soldaten, mit denen ich gesprochen habe, konnten das nur bestätigen. Der Golan gehört zu Israel ebenso wie Galiläa, Samaria und Judäa. Halten wir an diesen uralten biblischen Namen fest und vermeiden unbiblische Bezeichnungen wie Westjordanland oder Palästina – beide sind ausschließlich geographische Namen.

    • Emanuel Says:

      Das unsere israelischen Brüder und Schwestern Großes geleistet haben steht außer Zweifel ! Aber was hat das denn mit den verschlungenen und unverständlichen Taten der Geheimdienste zu tun ??????

      • Andreas Says:

        soo verschlungen sind die mossad-aktivitäten ja nicht – prinzipiell arbeiten sie mit jedem zusammen, den sie in der jeweiligen situation gerade für weniger gefährlich für israel halten – wirklich trauen tun sie ohnehin niemanden?! fühlen sie sich genötigt, binnen kürzester zeit einfach die fronten zu wechseln, weil ein vermeintlicher partner/friedensgarant sich doch als unsicher/gefährlich erweist, tun sie es ohne allzulang zu zögern. treu ist man gegenüber JHWH, der jüdischen tradition und dem „zionistischen“ staat, nicht gegenüber ausländischen mächten, einer uno-„weltgemeinschaft“ oder einer art „weltregierungs-demokratie“ – auch wenn sie wie die usa israel wohlgesonnen zu sein scheinen. klingt etwas zynisch, aber den juden/israelis blieb seit jeher nichts anderes übrig, als hypermisstrauisch zu sein und letztlich nur auf Gott und sich selbst zu vertrauen! überdies ist es allgemeine orientalische „mentalität“, sich stets partner aus zweckdienlichen gründen nur auf zeit zu suchen, um gegen feinde aller art bestehen zu können: 5000 jahre verbürgte dauerkriege mit ständig wechselnden konstellationen/fronten/gegnern haben den nahen osten so kriegerisch geprägt wie dies in auch europa die längste zeit der fall war – im südosten des balkans bis heute!!
        (die altgermanischen treue – u. ehrenbegriffe galten übrigens auch immer nur gegenüber dem eigenen stammesverband, ansonsten waren spionage, unterwanderung, verrat und meuchelmord auch der „allierten“ bündnispartner üblich und legitim, wenn die situation hierfür günstig war)
        – auf jeden fall gibt es jede menge arabischer israelis im militär, deren loyalität zu israel wohl eher bezweifelt werden darf – jeder 5. israeli (über 20%!!) ist überdies araber/“palästinenser“: ziemliches sicherheitsrisiko auch im inneren, ein ständiger unsicherheitsfaktor in allen funktionellen bereichen des kleinen landes…kein wunder also, das die israelis ständig auf der lauer sind und geradezu paranoid die welt nach (vermeintlichen) feinden absuchen – aber bisher hat nur ihre erhöhte wachsamkeit und blitzschnelle präventive „überraschungsaktionen“ das überleben garantieren können.
        daran sollten wir uns ein beispiel nehmen, statt so lasch gegenüber unseren ärgsten feinden zu sein!

    • Ewi Says:

      ich kann da nur zustimmen.

      • Emanuel Says:

        Klingt so, als sei Mossad und jüdische Israelis eine sich gegenseitig liebende -Einheit ! Da bin ich mir aber nicht so sicher ! Sei es drum ! Syrien wird nicht in die Hände der sunnitischen Terroristen fallen … und wenn der Westen es noch weiter treibt, wird Syrien der Anlaß für den 3. Weltkrieg werden ! Das steht fest ! Russland kann sich nicht von Syrien trennen ! Welche Kräfte sind es also , die den 3. WK riskieren oder provozieren wollen ????? Das ist die wesentliche Frage !!!

  5. Jean Says:

    Eine journalistische Peinlichkeit ersten Ranges: eine palästinensische Zeitung wird als Beleg für einen angeblichen Sachverhalt zitiert! Und die Kompetenz des angeblichen österr. Offiziers wäre auch zu erheben, hocken die doch nur in ihrem Bunker und tippen Tagesprotokolle. Noch dazu so einen Grottenunsinn, Israel habe von einem islamischen Regime in Syrien einen Vorteil zu erwarten.

    Eine weltfremde Journaille kann Pallywood nicht von der Realität unterscheiden. Die haben einen erkennbaren Hitzeschaden und sind dringend erholungsbedürftig …

  6. Ivanfi Says:

    Wie glaubwürdig diese Gemengelage von Vorwürfen ist (Österreichischer Offizier gegen Mossad = Österreich gegen Israel) ist unklar.

    Wenn der österreichsche Offizier THEAMATISIERT hätte,
    dass der Westen an sich
    (die verbrecherische Vierer Bande (USA+GB+F+Ban Ki Moon)
    die größten Kriegstreiber, Ganoven gegen Syrien sind,
    das wäre eine glaubwürdige BESCHREIBUNG gewesen.

    Aber weil Österreich TEIL des WESTENS,
    organischer Teil der westlichen Kriegstreiberei gegen Syrien ist,
    hat es wenig Sinn,
    als BANDIT (AT-Offizier)
    auf die Anderen (Mossad) zu zeigen:
    „da sind die Räuber“!

  7. Ivanfi Says:

    Emanuel sagt:
    „Syrien wird nicht in die Hände der sunnitischen Terroristen fallen … und wenn der Westen es noch weiter treibt, wird Syrien der Anlaß für den 3. Weltkrieg werden ! Das steht fest !“
    ————–
    Traurig, aber wahr!

    Traurig, weil der Westen, speziell die reichste, technologisch, wirtschaftlich uneinholbare Gruppe der Welt, die atomaren Westmächte,
    – zusammen mit dem UN-Bandit Ban Ki Moon
    sind sie die Vierer Bande der Welt –
    es m ö g l i c h e r w e i s e darauf ankommen lassen,
    den 3.Weltkrieg zu zünden.

    Im Besitz ihrer Militärischen Überlegenheit,
    in der Hoffnung, in der Erwartung,
    relativ ungeschoren davon zu kommen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s