kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kommentar: Massaker an 60 Schiiten durch Aufständische in Syrien 13. Juni 2013

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 19:51

 

 

Damaskus (press tv): Die vom Ausland unterstützten Aufständischen haben in einem Dorf in Ost-Syrien 60 Schiiten massakriert. Am gestrigen Dienstag stürmten die Aufständischen das Dorf Hathleh im Osten der Provinz Deir Azzour, rissen die Kontrolle über diese Ortschaft an sich und brachten 60 dort ansässige Schiiten um. Mehr als zehn Aufständische wurde getötet, als die Bewohner von Hathleh zur Verteidigung ihres Dorfes nach den Waffen griffen. Im Gefolge des Angriffs und der Gewaltakte der Aufständischen waren die Bewohner gezwungen, ihren Heimatort zu verlassen. Seit Mitte März ist Syrien Schauplatz von Unruhen. Viele Syrer, darunter eine große Zahl von Sicherheitskräften haben bei diesen gewaltsamen Konflikten ihr Leben verloren. {Quelle: german.irib.ir

 

 

 

Video: Syrische Rebellen massakrieren dutzende Schiiten

 

Unter „Gott ist Groß“-Rufen feiern Jihadisten die Tötung von 60 Dorfbewohnern. Aus dem Kampf gegen Diktator Bashar al-Assad ist längst ein konfessioneller Bürgerkrieg geworden.

 

„Gott ist Groß! Das sind schiitische Hunde! Gott ist Groß! Das ist euer Ende, ihr Hunde!“, ruft der Kämpfer. Mit „Ende“  meint er die Leichen, die zu seinen Füßen liegen. Es sind zwei von angeblich 60 schiitischen Bewohnern des syrischen Dorfes Hatlah, die einem Massaker sunnitischer Rebellen zum Opfer gefallen sein sollen. Dies behauptet jedenfalls die in London situierte, eigentlich oppositionsnahe „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“. Sie veröffentlichte am Mittwoch ein Video, das Bewaffnete zeigt, die in einem Dorf in der Provinz Deir al-Zor verstümmelte Leichen und brennende Häuser vorführen. Laut Angaben der „Beobachtungsstelle“ hätten zunächst schiitische Kämpfer einen Posten der Rebellen angegriffen. Zur Vergeltung hätten dann die sunnitischen Kämpfer das Dorf Hatlah überfallen und dort rund 60 Bewohner getötet sowie zahlreiche Häuser niedergebrannt. „Gott ist Groß, alle Häuser der Schiiten wurden in Brand gesteckt“, sagt eine Stimme in dem Video. Wann sich das Massaker zugetragen haben soll, darüber gab es zunächst ebenso wenig Angaben wie eine Bestätigung von anderer Seite. Sollte das Video echt sein, wäre es allerdings nicht das erste Massaker der Rebellen in der Region. Erst Mitte Mai war ein weiteres Video aufgetaucht, das Rebellen, die offenbar zur jihadistischen „al-Nusra-Front“ gehören, bei der Exekution von elf Assad-Anhängern zeigt. {Quelle: diepresse.com

 

 

 

Extremisten töten 60 Dorfbewohner im Osten Syriens

 

MOSKAU, 12. Juni (RIA Novosti): Bei der Verteidigung ihres Dorfes im Osten Syriens gegen die Extremisten sind am Mittwoch mindestens 60 Bewohner ums Leben gekommen. Das teilte das in London ansässige „Syrische Zentrum für die Beobachtung über die Einhaltung der Menschenrechte“ nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP mit. „Ortsansässige bewaffnete Schiiten hatten zuvor einen Stützpunkt der Extremisten überfallen, die gegen die syrischen Regierungskräfte kämpfen, und töteten zwei von ihnen. Am Mittwoch griffen die Extremisten das Dorf an und töteten etwa 60 Bewohner. Die meisten von ihnen waren bewaffnet“, hieß es. Offiziell wurden die Angaben bislang nicht bestätigt. Der Name des Dorfes wurde ebenfalls nicht genannt.

{Quelle: de.rian.ru} 

 

 

 

 

Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

Zwei Artikel zum gleichen Thema, der großen Weltpresse kaum eine Zeile wert.

Es sind doch nur 60 Tote, dann auch noch Schiiten.

Was interessiert es den Westen?

 

Russlands Medium berichtet von einem Racheakt der Extremisten, Irans Medium von einem Überfall auf das Dorf ohne Vorgeschichte. Ein Vorfall, zwei Sichtweisen. Im zweifelhaften Erfolg sind sich jedoch beide Medien einig: 60 Tote auf Seiten der Schiiten, ermordet von „Extremisten“ laut Ria Novosti oder von „Aufständischen“ laut german.irib.ir. Was sagt uns das? Zahl der Todesopfer ist so ziemlich das einzige neben dem Töten an sich, was beide Kurzartikel verbindet. Wir können darin schon Tendenzen erkennen: Irans Medium lässt den vorhergehenden  Angriff der Schiiten in diesem Artikel unter den Tisch fallen und betont neben der Zahl der Getöteten den Umstand, dass die Bewohner des Dorfes flüchten mussten. Russlands Medium betont den Racheakt, der in diesem Ausmaß an Gewalt vorausging. Ist dies von Belang, von Bedeutung für einen christlichen blog? Wir meinen ohne jede Einschränkung ja!!!

 

Nicht nur für Christen ist die Zeit gekommen für Krieg in Syrien, ist die Zeit gekommen für Tod. Wir dürfen nicht vergessen, dass auch Muslime durch diesen Krieg die Verlierer sind auf beiden Seiten: Aleviten und Hisbollah-Schiiten auf der Regierungsseite, Sunniten und die von den Arabischen Staaten unterstützten Kräfte wie Al Kaida und Co. auf der anderen Seite. Nach den Gesetzen des Islam ist Krieg völlig in Ordnung, denn Gläubige sollen ja ihr Gut und Blut hingeben für ihren Gott, damit alles an den Gott des Islam glaubt. Sunniten sagen, dass Schiiten den falschen islamischen Glauben haben, Schiiten behaupten das Gegenteil. Uns erinnert das an den 30-jährigen Religionskrieg in Deutschland vor einigen Hundert Jahren. Der Religionskrieg hier in Deutschland lief 30 Jahre gegen die Weisung Christi. Christus wurde hier völlig missbraucht. Wird der Islam in diesem syrischen Bürgerkrieg ebenfalls missbraucht? Nein, leider! Dieser Krieg hat religiös-koranische Legitimation.

 

 

Sowohl Russland als auch Iran unterstützen das syrische Regime

 

Aber: Das ändert nichts an dem Leid, an der Not, an dem grausamen Ritual des kriegerischen Tötens von Menschen, die in diesem Islam religiöse Heimat gefunden haben. Dies ändert nichts an zerstörten Gefühlen und an Trauer, Hass und Wut, die die Seelen der Menschen zerstören und Traumata aus diesem Krieg mitbringen werden, unbewältigte Seelenängste der schwersten Art. Und dieser Krieg beschert der Welt Kämpfer, die einen solchen Hass in diesem Krieg entwickelt haben, dass  mit Terroranschlägen gerechnet werden muss auch außerhalb Syriens. Krieg macht den Menschen nicht nur zu Opfern, auch zu Tätern. Die Bestie Krieg ist immer die schlechteste Lösung. Er gebiert sowohl Opfer als auch Täter. Leider hat der Islam die Rache für religiös legitim erklärt, so dass das Töten weitergeht, nicht nur gegen Christen, sondern auch gegenseitig. Der Islam führt die Rache als Seelenbefriedung als ein Mittel zur Heilung an, indem er sich sogar dazu herablässt seinen Gott sagen zu lassen, dass Leben für die Gläubigen in der Vergeltung liegt, damit sie Sicherheit genießen mögen.

 

S. 2 V. 179, 180

O die ihr glaubt, Vergeltung nach rechtem Maß ist euch vorgeschrieben für die Ermordeten: der Freie für den Freien, der Sklave für den Sklaven und das Weib für das Weib. Wird einem aber etwas erlassen von seinem Bruder, dann soll die Sühneforderung mit Billigkeit erhoben werden, und der Mörder soll ihm gutwillig Blutgeld zahlen. Das ist eine  Erleichterung von eurem Herrn und eine Barmherzigkeit. Es liegt Leben für euch in der Vergeltung, o ihr Verständigen, dass ihr Sicherheit genießen  möget„.

 

Vergeltung = Rache:  Und genau die hat Jesus als Prophet des Islam im Umgang miteinander als sündhaft abgelehnt. Unendliche Vergebung hat er gefordert zum eigenen persönlichen Seelenheil, auch wenn es – menschlich gesehen – noch so schwer fällt. Echte Vergebung ist letztlich ein Akt der Liebe.  Der Gott des Islam legitimiert und legalisiert die Rache, so dass die Menschen sich auf diesem Gebiet der „Vergebungsliebe“ erst gar nicht zu üben brauchen und somit von vornherein schuldfrei gestellt werden. Welch religiöse Fehleinschätzung. Rache ist zwar ein menschliches (und verständliches) Gefühl, sie sollte jedoch durch die Verkündigung aller Religionen überwunden werden. Wenn wir Rache üben, haben wir eben kein Gefühl der Sicherheit. Denn die Gegenrache wird dann mit „Sicherheit“ nicht lange auf sich warten lassen, vor allem dann, wenn Rache als solche legitimiert wird von höchster Stelle. Eine Gewaltspirale ohne Ende wird so möglicherweise in Gang gesetzt. Ausgerechnet bei Mord lässt der Gott des Islam solche zweifelhaften „Erleichterungen“ zu und fasst sie als Barmherzigkeit auf?

 

In Anknüpfung an einen kürzlich erschienen Artikel hier im Blog können wir ruhigen Gewissens bezüglich des Krieges in Syrien nicht nur für Christen, sondern auch für Muslime schreiben: 

Es ist Zeit für Krieg
Es ist Zeit für Zerstörung
Es ist Zeit für Böses
Es ist Zeit für Rache
Es ist Zeit für Hass
Es ist Zeit für Mord
Es ist Zeit für Vertreibung
Es ist Zeit für Entführung

Es ist Zeit für Erpressung
Es ist Zeit für Vergewaltigung
Es ist Zeit für Totschlag

Es ist Zeit für Kindestötung
Es ist Zeit für Not
Es ist Zeit für Leid
Es ist Zeit für Streit
Es ist Zeit für Lieblosigkeit

 

 

Bei soviel geballtem Bösen bleibt unser Gebet:

Es muss die Zeit kommen für Frieden unter den muslimischen Gläubigen und den Menschen aller Relgionen untereinander egal welchen Glaubens oder Nichtglaubens.

Es muss die Zeit kommen für die Abschaffung koranischer Ausgrenzung, die seit 1 400 Jahren Leid und Not unter die Menschheit gebracht hat.

Es muss die Zeit kommen für die Delegitimierung von Diskriminierung Anders- oder Ungläubiger, um ein friedliches Zusammenleben zu ermöglichen.

Es muss die Zeit kommen für die religiöse Ächtung von Hass in jeder Form gegen Andersdenkende, damit die Seelen gesunden können und kein Same des Bösen gepflanzt wird.

Es muss die Zeit kommen für die religiöse Ächtung von Rache, die eben jede Seele in der Verfinsterung hält und keine Befreiung bringt.

Es muss die Zeit kommen für die Verachtung von Krieg, da kein Mensch durch Kriegskampf Gottes Sympathie gewinnen kann.

 

Es muss die Zeit kommen für die göttliche Liebe nicht nur in der Bibel, sondern dieser Geist der Vollkommenheit muss endlich auch im Koran Einlass finden.
Dafür wollen wir Gott bitten.

 

6 Responses to “Kommentar: Massaker an 60 Schiiten durch Aufständische in Syrien”

  1. lesopeso Says:

    Das ist das Prinzipt der Blutrache: Auge um Auge, Zahn um Zahn.
    Überall wo Schiiten und Sunniten aneinander raten: keiner ist das Opfer oder der Täter, denn jeder wird gerächt.

  2. Emanuel Says:

    Wiederum ein sehr zutreffender Kommentar von KoG .. wierum ein Danke ! In letzter Zeit erscheint mir die Politik russlands besonders aber die Richtung, die Putin einschlägt sehr korrekt ! Er kämpft gegen die Pervertierung der Gesellschaft in allen Bereichen … das gefällt mir …

    Gruß auch an den NSA und andere Dienste !!!!

  3. Emanuel Says:

    American tales:

    „Ich hatte niemals Sex mit Monica L.“ „Lutschinski“ (Spitzname von mir erfunden)
    (Bill Clinton)

    „Saddam besitzt zweifelsfrei Massenvernichtungs-Waffen“ (G.W. Bush)

    „Ich habe in Indonesien niemals den Glauben (Islam) praktiziert!“
    (Barack Hussein Obama, Sohn eines Muslims)

    …und jetzt wird das nächste Land im Nahen Osten zu einer neolithischen Theokratur bombardiert.

    Im Namen der Freiheit.

    Grüße auch noch an NSA (Verbündeter der FSA und anderer Terrororganisationen )


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s