kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Were Boston Bombers Lone Wolves or Long Arm of al-Qaida? 21. April 2013

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 20:30

Boston-Attentäter: „Ich habe keinen einzigen amerikanischen Freund

 

 

Es sind offenbar zwei Brüder mit tschetschenischen Wurzeln, die hinter dem Anschlag auf den Boston-Marathon stecken. Spuren im Netz verraten ihre tiefe Religiosität, schlagkräftige Hobbys und radikale Ansichten.

 

Der schnelle Überblick

Was passiert ist:

Für den Anschlag beim Boston-Marathon sollen zwei Brüder verantwortlich sein.

FBI und Polizei durchkämmen den Stadtteil Watertown.

Der ältere Bruder wurde getötet, der jüngere ist auf der Flucht.

 

 

Die wichtigsten Texte:

Großfahndung: Boston im Ausnahmezustand

Die beiden Brüder: „Keinen amerikanischen Freund“

Hexenjagd im Netz: Hobbyermittler schämen sich

 

Boston: Auf der Flucht vor den Ermittlern haben Dschochar und sein 26-jähriger Bruder Tamerlan Zarnajew sich einen Schusswechsel mit Polizisten geliefert und einen Beamten erschossen. Dann überfielen sie einen Supermarkt, womöglich um sich Geld für die Flucht zu beschaffen, kaperten ein Auto und brausten aus der Stadt Cambridge. Die jungen Männer versuchten, die sie verfolgenden Beamten mit Granaten und Schüssen aufzuhalten. Bis ins sieben Kilometer entfernte Watertown schafften sie es, dort wurde der ältere Bruder offenbar lebensgefährlich getroffen und verstarb später in einer Klinik. Es ist eine dramatische Wende in den Ermittlungen zum Anschlag von Boston. Die zwei Kochtopfbomben, die dort explodierten, ließen keine Rückschlüsse auf die Täter zu. Nahezu jeder hätte solche Sprengsätze bauen können, auch ein Täter, der allein agierte, bisher unauffällig war und sich keiner ideologischen Strömung zuordnen ließe. Nun lassen die Biografie der beiden und ihre Ansammlung an Waffen und Sprengstoff die Ermittler aufhorchen.

 

 

 

Die beiden Brüder stammten ursprünglich aus Tschetschenien

 

Russischen Medien zufolge soll zumindest der ältere Bruder in Tschetschenien geboren worden sein, von wo seine Familie nach Zentralasien floh, erst offenbar nach Kasachstan, dann nach Kirgisien. Dort kam offenbar der jüngere, Dschochar, zur Welt. Mit ihren Eltern zogen sie gegen 2001 nach Dagestan, eine islamisch geprägte russische Teilrepublik im Nordkaukasus. Im Jahr 2002 sollen sie in die USA übergesiedelt sein. Der getötete Tamerlan sei mit seiner Familie in den frühen neunziger Jahren aus Tschetschenien geflohen, schreibt der Fotograf Johannes Hirn, der den jungen Mann beim Boxtraining porträtierte. Wie alt die Bilder des Fotografen sind, ist noch unklar. Jahrelang hätte die Familie in Kirgisien gelebt, bevor sie als Flüchtlinge in die USA kamen. Boxen scheint Tamerlans große Leidenschaft gewesen zu sein. „Ich habe keinen einzigen amerikanischen Freund“, verriet Tamerlan damals dem Fotografen. „Ich verstehe sie nicht.“ Tamerlan war 26 Jahre alt, als er starb. Auf Fotos aus dem Jahr 2011 zeigt er sich als modisch gekleideter, athletischer Typ, der Mercedes fährt und 196 Pfund Kampfgewicht auf die Waage bringt. Er möge den Film „Borat“, erzählte er damals dem Fotografen, finde aber die Witze zum Teil etwas krass. Tamerlan verriet außerdem, dass er ungern sein Hemd auszieht, damit „die Mädchen nicht auf dumme Gedanken kommen„. Er sei sehr religiös. Auch rauche und trinke er nicht, denn: „Gott sagt: Keinen Alkohol!“. Als Muslim sage er, dass die Leute keinerlei Werte mehr hätten, nach denen sie sich richten. Er selbst habe auch eine Freundin: eine Italo-Portugiesin, zum Islam konvertiert. „Sie ist hübsch, Mann“, sagte er damals.

 

 

 

Im Internet präsentieren sie sich als Islamisten

 

 

Sein Bruder Dschochar pflegte offenbar bis zuletzt sein Profil in der russischen Facebook-Variante vk.com. Dort präsentiert er sich mit einem Profilbild in Schwarzweiß, auf dem er leicht abschätzig in die Kamera blickt – ein schmächtiger junger Mann, keine zwanzig, mit wirrem Lockenhaupt. Den Angaben auf seiner Seite zufolge ging Dschochar in Machatschkala zur Schule, der Hauptstadt Dagestans. Unter „Weltanschauung“ hat er auf seiner Seite „Islam“ angeklickt. Ein Konto auf YouTube, das vor einem Jahr auf den Namen Tamerlans registriert wurde, hat mehrere radikalislamistische Videos als Favoriten verlinkt. In einem Video vom Mai 2012 wendet sich ein Prediger an seine „salafistischen Brüder aus Tschetschenien“ und spricht den Bürgerkrieg in Syrien an. Einige Kämpfer aus Tschetschenien haben sich den Aufständischen dort angeschlossen, weil sie den Kampf als Unterdrückung der Muslime interpretieren.

 

Viele wichtige Fragen sind allerdings noch offen.

Haben die beiden irgendwo gelernt,

mit Waffen und Sprengstoff umzugehen?

Standen sie im Kontakt zu internationalen Terrornetzwerken?

Haben sie ihre Tat allein geplant oder gibt es Drahtzieher?

Hatten die beiden noch weitere Anschläge vor?

{Quelle: www.spiegel.de}

 

 

 

 

 

Were Boston Bombers Lone Wolves

or Long Arm of al-Qaida?

 

What pushed two seemingly normal young immigrants past the tipping point of youthful anger and into wanton terrorism?

 

“Somebody radicalized them, but it wasn’t my brother.” In speaking about his nephews and Boston bombing suspects Tamerlan and Dzhokhar Tsarnaev, Ruslan Tsarni put his finger on a question of paramount concern to law-enforcement and counterterrorism authorities: Who or what pushed two seemingly normal young immigrants past the tipping point separating youthful anger and alienation and wanton terrorism? In many ways the emerging profile of the Tsarnaev brothers (26 and 19 years old, respectively), whose family apparently fled fighting in the separatist Russian republic of Chechnya, fits a familiar pattern. Young Muslim émigrés, perhaps still struggling to fit in on some level, who bear the psychic scars and grievances of having come from a conflict zone where Muslim and other cultures clash. That was the profile of Mohamed Osman Mohamud, the 19-year-old naturalized U.S. citizen from Somalia who was convicted of attempting to bomb a Christmas-tree lighting ceremony in Portland, Ore., in 2010.  It fit the case of Adis Medunjanin, a Bosnian-born immigrant who grew up in Queens, N.Y., and was convicted last year in a Qaida-linked plot to blow up the New York subway, along with coconspirator Najibullah Zazi, an Afghan native with family ties to Pakistan’s lawless tribal areas. The profile also fits the Pakistani-British terrorists who launched the coordinated suicide bombings of London’s public transport system in 2005, who had family ties to India’s separatist Muslim province of Kashmir.

 

“The profile of the Tsarnaev brothers is chillingly similar to the London bombers, who were also the sons of immigrants from a Muslim area of the world immersed in highly contentious conflict,” said Bruce Hoffman, a counterterrorism expert and the director of the Center for Security Studies at Georgetown University. “What we don’t know yet is if they are ‘lone wolves’ who self-radicalized on their own, or else had ties to terrorist organizations overseas that facilitated their radicalization and plotting”. In recent years, al-Qaida and its affiliates, he notes, have actively sought to recruit non-Arab Muslims into their ranks who can more easily avoid law-enforcement scrutiny and gain easier access to Western nations. That was the story behind deceased terrorist mastermind Anwar al-Awlaki’s recruitment of “underwear bomber” Farouk Abdulmutallab, a Nigerian who attempted to bomb an airplane over Detroit on Christmas Day 2009. As an overwhelmingly Muslim region which has fought two bloody wars attempting to break away from Russia, Chechnya has also attracted numerous Islamic extremist groups and jihadists eager to join the fight. U.S. authorities are reportedly looking into possible links between the Tsarnaev brothers and the Islamic Jihad Union of central Asia, a terrorist group active in the north Caucuses.

 

 

 

 

Chechen extremists have also figured prominently in recent terrorist plots against the West. Just last summer, for instance, Spanish authorities arrested two Chechen suspects in a terrorist plot. One of them was Eldar Megomedov, a former Russian special-forces commando who had attended terrorist training camps in Pakistan run by the extremist group Lashkar-e-Tayyiba (which was behind the 2008 terrorist attack in Mumbai, India that killed 164 people), and who had operated out of Dagestan, next door to Chechnya. “At a time when al-Qaida was seen as weakening and the terrorist threat declining, it’s interesting that we have two recent plots that have possible links to Chechnya,” said Hoffman. If investigators find no links between the Boston bombers and overseas terrorist organizations in Chechnya or elsewhere, it will suggest they fit the equally familiar profile of “lone wolves,” extremists who self-radicalize and launch attacks with no outside guidance other than, perhaps, Internet instructions on how to construct improvised explosive devices. That profile fit Army Maj. Nidal Hassan, who killed 13 people in a 2009 shooting spree at Fort Hood, Texas, the deadliest terrorist act on U.S. soil since the 9/11 attacks. In recent years, the FBI was arrested scores of these “lone wolves” in terrorism stings involving elaborate plots and informants.

 

“These deluded and disaffected young Muslims represent a new and durable phenomenon, and while their grievances are varied and complex, they are often moved and driven by the plight of persecuted fellow Muslims worldwide–from Chechnya to Afghanistan, and from Iraq to Pakistan,” Fawaz Gerges, Director of the Middle East Center at the London School of Economics and author of Journey of the Jihadist: Inside Muslim Militancy, wrote in an e-mail. “We have witnessed scores of these freelancers trying to carry out bombings in Western countries. Most of these plots failed because the lone wolves were inept and unlucky. But it was only a matter of time before one succeeded”. U.S. law enforcement’s response to the growing threat of self-radicalization and „lone wolf“ terrorism has been stepped up surveillance on the Internet and in mosques where radical preachers may incite violence; the FBI’s elaborate sting operations to ensnare terrorist wannabes in fake plots; and outreach to Muslim communities across the country. Somehow, the Tsarnaev brothers slipped through that dragnet, either on their own or with outside help.

 

If no link turns up between the Boston bombers and established terrorist groups, some counterterrorism experts believe U.S. authorities will need to investigate further the nexus between radicalization and Muslim children born of war. “I don’t think we’ve been paying enough attention to these kids who grew up or have ties to war zones, and then come to this country and have a really difficult time dealing with what they’ve experienced and how it affects their conflicted national identities,” said Karen Greenberg, a counterterrorism expert and the director of the Center for National Security at Fordham Law School in New York City. “We have a lot of cases in our data base of ‘self-radicalization’ by Muslim youths with ties back to conflict areas such as Bosnia, Somalia, Pakistan, and Chechnya. We really need to understand the connection better”. {Quelle: www.nationaljournal.com}

 

8 Responses to “Were Boston Bombers Lone Wolves or Long Arm of al-Qaida?”

  1. Emanuel Says:

    Rekapituliert noch mal die Berichte über das Geschehen:

    Kurz nach den Explosionen nahmen die Polizeikräfte einen dunkelhäutigen Typ fest, der verletzt war und wegrannte !
    Das war ein Saudi, der in einer Klinik behandelt und bewacht wurde …. Näheres wurde darüber berichtet … (Einflußreiche Saudische Familie mit möglichem Al Kaida Beziehungen )

    Außerplanmäßig traf sich Hussein O. -US-Präsident mit dem „Außenminister“ – „Prinz was weiß ich“ angeblich um über Syrien zu sprechen !!!

    Die islamistischen Mörder mit Tschtschenischen Wurzeln- waren den Polizeibehörden in den USA und in Rußland bekannt !!!!

    Der Saudi soll klammheimlich abgeschoben werden ….. ?????

    Warum werden solche Attentate begangen ????

    1. Weil die Attentäter Drecksäue sind und
    2. weil diese Drecksäue morden für GELD !!!!

    Der Saudi war der Geldüberbringer mit dem die Islamisten gemeinsam alles geplant haben … dann ging alles schief ….
    vor allem … durch die Festsetzung des Saudis …. die Drecksäue von Attentätern bekamen ihr GELD nicht …
    Deshalb wurde es laut in dem Studenten – Heim … Mitbewohner riefen die Polizei … ein armer , unschuldiger junger Polizist wurde erschossen, von den islamistischen Dreckschweinen, die ihr GELD nicht erhalten hatten von ihrem Saudi- Oberdreckschwein-

    dem Verbündeten der Satane und Teufel dieser Erde …..

    Na ja … möglicherweise war das meinletzter Gruß an euch …

    aber egal … Habt Mut … Wir verbinden uns im HERRN – DEM GRÖSTEN MENSCHEN – Dem Schöpfer des Universums

    • andreas Says:

      werter emanuel – so tragisch das attentat für alle beteiligten war, es werden täglich xx? menschen in den usa u. weltweit aus den unterschiedlichsten gründen umgebracht. ob durch religiöse fanatiker oder aus habgier, eifersucht oder rivalität. für die opfer u. hinterbliebenen macht es kaum einen unterschied.
      soetwas gibt es (leider), seit es die menschheit gibt. einer der gründe, warum die welt so hochgerüstet ist – archaisches grundprinzip sozusagen. wenn man sich die ach gott so friedliche natür näher besieht, dreht sich fast alles um futter-konkurenz, „soziale“/sexuelle rivalität, nischenbesetzung und dessen erbitterte verteidigung- ein permanenter kampf um leben und tod, ums überleben, um die arterhaltung.
      die tausend völkerschaften rund um den planeten verhalten sich nach ähnlichen grundprinzipien – hinzu kommt noch die antrainierte bereitschaft, sich aus rassischen, kulturellen, politischen oder eben religiösen prinzipien zu bekämpfen. so ist das nunmal (bis auf weiteres), problematisch wird es, wenn dieser „unharmonische“ sachverhalt einseitig ausgeblendet wird und den FEIND nicht mehr als feind anerkennen mag. erst dann werden die verhältnisse „asymetrisch“. kein mensch käme bei einem fussballspiel auf die idee, dem gegner den ball zuzuspielen, weil es „polarisierend“ und dem „gemeinsamen“ spiel abträglich wäre, die andere mannschaft nicht wie die eigene anzusehen.
      die moslems spielen IHR „spiel“, haben eigene ziele, was ihrer prägung nach nur natürlich ist. „fairness“ ist nicht teil ihres regelwerkes, empathie für den unterlegenen/anderen auch nicht. das zu kritisieren hilft nicht – man kann seine eigenen spielregeln entweder aggressiv durchsetzen (krieg) oder wirksam vor angriffen schützen (verteidigung). mit diesem schlichten schema ist alle menschheit vertraut und wir haben trotz vieler kriege, seuchen oder katastrophen mittlerweile über 8 milliarden menschen auf der welt. so „grausam“ und „asozial-inhuman“ also das menschliche miteinander war und bleibt, so erfolgreich ist dieses verhaltensschema im gesamtkontext globaler besetzung durch unsere spezies!!
      wenn unsere zivilisation so dummdreist und naiv ist, ihrem todfeind nr.1 (seit 1400 jahren!!) massenweise in die „burg“ hineinzulassen, ja sich mit den feinden kulturell u. geistig zu „verbrüdern“ (forderung der regierung, der opposition, der kirchen, der humanisten, der hochkultur, der sportwelt…), hat sie ihren niedergang nicht nur selbst verschuldet, sondern auch VERDIENT!
      die naturgesetze sind grausam – die ungeschriebenen „menschengesetze“ mindestens ebenso. daran ändert auch religion nicht viel, weshalb man im judentum thora UND waffe in der hand hält und es im christentum GANZ SELBSTVERSTÄNDLICH ebenso hielt. es ist schön, das sich nach dem kalten krieg die ehemals verfeindeten völker miteinander aussöhnten und ihre gemeinsame identität als europäer (und christen) wiederentdecken. dass man bei uns glaubte, damit würden sich automatisch auch alle anderen (historischen) feindschaften und kulturellen gegensätze in der welt in luft auflösen, kann nur als die größte narrerei und der größte selbstbetrug einer hochzivilisation bezeichnet werden. kein tier wäre so dumm – und auch keine normale menschenfamilie: die prüfen genau, wen sie zu sich hereinlassen und wen besser nicht…
      diese instinkte haben die wirtschaft und die politik, von konservativ bis links, korrumpiert bzw. zerstört – um sich macht zu verschaffen, um fremde im in-wie ausland auszubeuten und um sich die halbe welt als absatzmarkt herzurichten. die europäer, ganz besonders deutschland/ch/austria sind nach dem krieg aller kriege erst recht UNERSÄTTLICH geworden – nach Gottes Geist haben die meisten in den letzten 50 jahren nie gefragt?!! das wird sich ganz gewiss rächen – arme europäer…

      • andreas Says:

        !!! http://www.naturalnews.com/039977_The_Craft_Boston_marathon_private_military_contractors.html

        sieht mir doch nach böser vertuschung der wahren umstände aus – warum hat man aber den jüngeren mit-attentäter dann nicht „beseitigt“- das wäre doch logische konsequenz gewesen? wenn das ein in die hose gegangenes fbi-manöver war, um einen terroristen „auf frischer tat“ ertappen zu können, bliebe unklar, warum sie solch ein risiko bei einer großveranstaltung hätten eingehen sollen?
        angeblich hatten sie ja die typen permanent unter beobachtung – und diese wurden tatsächlich überraschend schnell gestellt…
        konnte obama von einer verdeckten aktion an diesem sportevent gewusst haben, oder hat er solche fbi-mthoden (FALLS es wahr wäre) sogar angeordnet oder zumindest gewähren lassen?
        pssieren schon verdammt viel seltsame sachen innerhalb seiner amtszeit – allerdings sind wir auch viel, viel besser informiert als jemals zuvor. zu internetzeiten hätte ein hitler wohl keine chance gehabt –
        hoffentlich auch kein obama…

  2. Emanuel Says:

    Lieber Andreas , ein Schuss in den Hals mit vermutlich großem Kaliber sollte doch normalerweise ausreichen … oder ? Ekelhafter Gedanke für mich als friedliebender Mensch…. aber du hast vollkommen recht, auch mit obigem Beitrag- Das ärgerlich und eigentlich nicht mehr nachvollziehbare ist ja nicht die Tatsache, dass solche Anschläge geschehen, sondern die Art und Weise , wie so etwas abläuft, man ahnt als halbwegs intelligenter >Mensch die Zusammenhänge, wird aber von Mainstream systematisch desinformiert ….. alles wird verdreht, Wichtiges wird verschwiegen, Banales wird breitgetreten usw. Das ist es , was man kaum noch ertragen kann ….. Wer das dann hinterfragen will ist ein „Verschwörungstheoretiker“ … zum Erbrechen alles hier …….

    • andreas Says:

      am anfang kursierten all die bilder von diesen security-typen im netz (insgesamt 10 leute in gleicher ziviluniform und mit gleicher ausrüstung, zentriert um einen van mit (radar)elektronik), die gleich nach der explosion am ort waren – noch BEVOR die täter gestellt waren. ich dachte eigentlich, DAS wären die terroristen!!
      nun werden diese bilder alle auf anweisung des fbi/gouverment zurückgehalten und nicht mehr von der presse veröffentlicht. es gibt verschiedene aussagen über eine verdeckte „trainingsaktion“ zur aufspürung von bomben und aussagen der eltern, die behaupten, die täter wären seit 2!! jahren systematisch überwacht worden, weil sie als mögliche attentäter galten. sie geben das freimütig zu – und all dies wird auch von russischen medien so berichtet!!
      wie passt das alles zusammen – WAS IST HIER LOS??
      in zwei, drei wochen wird das attentat medial vergessen sein, ohne das sich jemand all dieser ungereimheiten annimmt. wären die typen amerikanische neonazis gewesen, würde die internationale presse jede winzigkeit des vorfalls tausend mal hinterfragen und um restlose aufklärung bemüht sein.
      jede abweichende schilderung der ereignisse wurde kurz nach der ergreifung des 2. täters(?) auch in unseren medien als verschwörungsfantasie abgetan – trotz der evidenz des bildmaterials! das alles ist nicht mehr nachzuvollziehen – üblicherweise stürzen sich doch die medien auf solche widersprüchlichkeiten, ganz besonders in den usa?!
      whats the hell is going on??..

      • Emanuel Says:

        1. das und 2. : Wo ist der Saudi ? Warum kommt kein wörtchen mehr darüber ? Du weißt doch was ich meine , oder ?
        Es ist doch nicht möglich, so komplett sämtliche Nachrichten zu sperren … ? Das war doch vermutlich nicht mal unter Hitler so perfekt …. Ich kann es kaum glauben – ich darf gar nicht wirklich darüber nachdenken, in welch einer perversen Gesellschaft wir leben…….


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s