kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Noch ein Arid oder Mareh: Sunil verschwand vor einem Monat 19. April 2013

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 16:01

BOSTON  – Die Polizei fahndet fieberhaft nach Sunil Tripathi (22). Er ist einer der Attentäter von Boston. Der Student der Brown University auf Rhode Island galt seit einem Monat als vermisst.

 

 

 

 

Sunil Tripathi ist noch immer auf der Flucht vor der Polizei. Die Polizei sucht mit einem Grossaufgebot im Bostoner Vorort Watertown nach dem zweiten Attentäter des Boston Marathons. Inzwischen ist klar, wer der Mensch ist, der mindestens drei Leben auf dem Gewissen hat. «Sunny» nannten ihn seine Freunde. Sunil Tripathi hatte ein Studium in Chemie und Philosophie an der Brown University in Providence auf Rhode Island angefangen. Er litt unter starken Depressionen, legte sein Studium auf Eis. Der 22-Jährige lebte aber noch auf dem Campus. Am 16. März dieses Jahres verschwand der Student mit indischen Wurzeln spurlos. Er soll sein Handy, sein Portemonnaie und einen Abschiedsbrief hinterlassen haben. Die Polizei suchte nach dem Vermissten. Seine Leiche fanden die Beamten aber nicht. Einige Tagen, nachdem Tripathi verschwunden war, wurde er von einer Überwachungskamera gefilmt. Tripathi wuchs in Byrn Mawr, Pennsylvania, auf. Sein Vater ist Software-Entwickler, die Familie ist wohlhabend. Seine Mutter beschreibt den 22-Jährigen als ruhigen, freundlichen jungen Mann. Seine Freunde charakterisieren ihn als stillen, aber humorvollen Denker. Tripathi lebte seit fünf Jahren in Providence. Freunde versuchten ihn per Youtube ausfindig zu machen, baten ihn, sich doch zu melden. Jetzt ist Tripathi unter dramatischen Umständen wieder aufgetaucht. {Quelle: www.blick.ch}

 

 

 

 

 

Riesiger Polizeieinsatz in Boston

 

Ein Attentäter tot, der andere auf der Flucht

 

BOSTON (USA): Bei einem chaotischen Polizeieinsatz ist einer der Attentäter des Boston-Marathons getötet worden. Der zweite ist auf der Flucht. Er sei bewaffnet und gefährlich. Das ist der Durchbruch bei den Ermittlungen zu den Anschlägen am Boston-Marathon: Heute Morgen (Ortszeit) ist eine der beiden Personen, die am Montag am Boston Marathon eine Bombe gezündet haben sollen, erschossen worden. Das hat die Polizei inzwischen offiziell bestätigt. Es soll sich dabei um den Mann handeln, der auf den Fahndungsbildern eine schwarze Kappe trägt. Der zweite Verdächtige, der zum Zeitpunkt des Anschlags eine weisse Kappe getragen hatte, befindet sich den Angaben zufolge noch immer auf der Flucht. Ein grösseres Gebiet im Bostoner Vorort Waterfront wurde abgesperrt. Das FBI teilte mit, der Einsatz dauere zurzeit weiter an. Die Behörden haben die Bevölkerung in Boston angewiesen, in ihren Häusern zu bleiben.

 

Chaotische Szenen: Berichten zufolge soll gestern Abend (Ortszeit) zu chaotischen Szenen in Boston gekommen sein. Offenbar gab es auch eine Verfolgungsjagd und mehrere Explosionen. Um 22.20 Uhr Ortszeit wurde auf dem Gelände der berühmten MIT-Universität ein Polizist erschossen. Die beiden Täter flüchteten in einem gestohlenen Auto. Den Autofahrer nahmen sie als Geisel mit, liessen ihn aber später bei einer Tankstelle frei. Sie lieferten sich laut der Staatsanwaltschaft eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei. Dabei warfen sie auch Sprengsätze aus dem Auto. Bei der Verfolgungjagd wurde einer der Verdächtigen angeschossen. Er starb später im Spital. Gemäss unbestätigten Berichten heisst der getötete Attentäter Mike Mulugeta.  Der zweite Verdächtige ist noch auf der Flucht. Es Es soll sich dabei um Sunil Tripathi handeln, einen MIT-Studenten, der vor mehreren Monaten als vermisst gemeldet wurde. Auch ein Polizist wurde bei dem Einsatz verletzt. Er befindet sich im Krankenhaus. Die Polizei hat inzwischen ein weiteres aktuelles Bild des flüchtigen Marathon-Attentäters veröffentlicht.

 

Fahndungsbilder veröffentlicht: Erst gestern hat das FBI Fahndungsfotos und Videobilder von zwei Verdächtigen veröffentlicht, die am Montag am Tatort des Anschlags aufgenommen worden waren. Die Bilder zeigen, wie die Männer mit Rucksäcken hintereinander auf dem Trottoir gehen. Ein Verdächtiger trägt eine schwarze Baseball-Kappe; der zweite Mann hat eine weisse Baseball-Kappe verkehrt herum auf dem Kopf. Rucksack abgelegt: Das FBI hat den Angaben zufolge auf Film, wie der Mann mit der weissen Kappe seinen Rucksack vor dem Restaurant abstellt, vor dem sich die zweite Explosion ereignete. Von dem anderen Verdächtigen gebe es keine derartigen Bilder. Doch beide Männer «scheinen zusammenzugehören», sagte der leitende FBI-Agent Richard  DesLauriers. Der Rucksack sei «Minuten» vor der Detonation der Bombe abgelegt worden. Das FBI hatte am Tatort Spuren gesichert, die darauf hindeuten, dass die selbstgebauten Sprengsätze in Rucksäcken versteckt waren.

 

Zahlreiche Hinweise: DesLauriers warnte, dass die Verdächtigen womöglich «bewaffnet und extrem gefährlich» seien. Wer sie wiedererkenne, müsse sich an die Behörden wenden. «Werden Sie nicht selbst tätig», mahnte der FBI-Beamte. Das FBI hat nach eigenen Angaben bis Donnerstagabend (Ortszeit) bereits zahlreiche Hinweise zu den Verdächtigen erhalten. «Wir hatten eine grosse Anzahl Anrufe aufgrund der Veröffentlichung der Fotos», sagte ein FBI-Mann zu CNN.com. Ob die Hinweise brauchbar sind, ist unklar. Weiteres Videomaterial: Wie CNN.com weiter schreibt, ist das FBI im Besitz von weiterem Videomaterial von den Verdächtigen, das bislang noch nicht veröffentlicht wurde. Es soll zeigen, wie die beiden Männer nach der Explosion der Bomben die Szenerie gelassen beobachten. «Als die Bomben in die Luft gingen, die Opfer am Boden lagen und viele Menschen flüchteten, liefen die Verdächtigen locker davon», sagte ein mit den Ermittlungen vertrauter Beamter, der das Video gesehen haben will. «Sie handelten anders als alle anderen».

 

3 Tote, über 180 Verletzte: Zwei Explosionen hatten am Montag binnen weniger Sekunden den Zielbereich des traditionsreichen Marathonlaufs in Boston erschüttert. Drei Menschen wurden getötet und etwa 180 weitere verletzt. Bei den drei Toten handelt es sich um Martin Richard (†8), Krystle Campbell (†29) und Lu Lingzi (†23). Noch immer werden zahlreiche Verletzte in den Krankenhäusern behandelt. Schweizer befinden sich keine unter ihnen. Dampfkochtöpfe als Bomben: Bei dem Bomben, die bei dem Anschlag zum Einsatz kamen, handelt es um handelsübliche, mit Sprengstoff und Metallteilen gefüllte Dampfkochtöpfe. Die Sprengsätze sollen ersten Erkenntnissen zufolge mit Eieruhren gezündet worden sein. Das FBI schliesst aber auch eine Zündung per Fernsteuerung nicht aus. Denn in den Trümmern waren offenbar Batterien gefunden worden, die normalerweise in ferngesteuerten Autos Verwendung finden. Das mögliche Motiv für den Anschlag liegt auch nach der Veröffentlichung der Fahndungsbilder weiter im Dunkeln. Unklar bleibt auch weiterhin, ob der Angriff ein Akt von Terroristen aus den USA oder dem Ausland war.

 

Obama an Trauerfeier: Gestern hatte Boston im Beisein von Präsident Barack Obama bei einer bewegenden Trauerfeier der Opfer der Attacke gedacht. «Für Millionen von uns ist das, was in Boston passiert ist, eine persönliche Angelegenheit», sagte Obama beim interreligiösen Gedenkgottesdienst in der Heiligkreuz-Kathedrale in Boston. «Ich bin heute im Auftrag der Amerikaner hier mit einer einfachen Botschaft: Jeder von uns ist betroffen von der Attacke auf eure geliebte Stadt.» Zugleich richtete der Präsident eine scharfe Warnung an die Täter: «Ja, wir werden euch finden, und ja, ihr werdet zur Rechenschaft gezogen». Die Teilnehmer erhoben sich klatschend von den Sitzen, als Obama die erneute Ausrichtung der Marathons im kommenden Jahr beschwor. Die Attentäter hätten sich «die falsche Stadt» ausgesucht, um «uns zu terrorisieren», sagte er. {Quelle: www.blick.ch}

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

One Response to “Noch ein Arid oder Mareh: Sunil verschwand vor einem Monat”

  1. SabineQ Says:

    Bestürzung und Trauer nach Anschlag in Boston
    Zum Anschlag während des Boston-Marathons erklären Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin, Spitzenkandidaten von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:
    „Die Nachricht von den Bombenexplosionen beim Boston-Marathon mit mehreren Toten und zahlreichen Verletzten erfüllt uns mit großer Bestürzung und tiefer Trauer.

    Wir hoffen, dass dieser grausame Anschlag auf so viele Unschuldige, die einen unbeschwerten Tag auf oder an der Strecke des Boston-Marathons verbringen wollten, rasch aufgeklärt und der oder die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden können.

    In diesen schweren Stunden sind wir in Gedanken bei den Angehörigen und Freunden der Getöteten. Wir wünschen ihnen viel Kraft, diese schwere Zeit zu überstehen. Den Verletzten wünschen wir rasche Genesung.“


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s