kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Von Europa und USA unterstützten Rebellen setzen C-Waffen ein 20. März 2013

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 18:00

 

Die bewaffnete Opposition hat laut den syrischen Behörden in der Provinz Aleppo chemische Waffen eingesetzt, wodurch 15 Menschen ums Leben gekommen sind, wie die syrische staatliche Nachrichtenagentur SANA meldet. „Terroristen feuerten in der Provinz Aleppo eine Rakete mit einem chemischen Kampfstoff ab, wodurch 15 Menschen, hauptsächlich Zivilisten, getötet wurden“, heißt es in einer Erklärung der Agentur, die auch über eine große Zahl von Verletzten informiert. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte in der 49. Münchener Sicherheitskonferenz Anfang Februar eingeschätzt, dass die syrische Regierung vorläufig die Situation mit den Chemiewaffen kontrolliere. Lawrow hob damals hervor, dass es eine äußerst ernsthafte Bedrohung für die Region bedeuten würde, wenn die Rebellen in Besitz solcher Waffen kämen. {Quelle: de.rian.ru}

 

 

 

 

Mutmaßlicher C-Waffeneinsatz:

Syrien macht Katar und Türkei verantwortlich

 

 

Nach dem mutmaßlichen Einsatz von Chemiewaffen durch die Rebellen in Syrien gibt die Regierung in Damaskus der Türkei und Katar eine Mitschuld. Laut einem Bericht der syrischen Staatsmedien haben die Rebellen im Raum Chan al-Assal in der nördlichen Provinz Aleppo Chemiewaffen eingesetzt und mindestens 16 Menschen getötet. 86 weitere sollen verletzt worden sein. Die Opposition wies den Vorwurf von sich und beschuldigte die Regierungsarmee des Einsatzes einer Rakete mit chemischen Substanzen. „Für das Verbrechen, das Terroristen in Chan al-Assal verübt haben (…) tragen die Regierung Erdogan (in der Türkei) und von Katar die Verantwortung vor dem Gesetz, der Moral und der Menschlichkeit“, sagte der syrische Informationsminister Omran al-Subi am Dienstag. Nach seinen Worten handelte es sich beim Gros der Opfer um Zivilisten. Die Rebellen hätten in Aleppo Kampfstoffe eingesetzt, die völkerrechtlich verboten seien. „Die Verantwortung dafür tragen die Länder, die die Terroristen in Syrien finanzieren und mit Waffen versorgen. Im Februar hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow auf der Sicherheitskonferenz in München gewarnt, dass syrische Chemiewaffenvorräte in die Hände der Rebellen gelangen könnten. Nach seinen damaligen Angaben standen alle C-Waffen in Syrien unter Regierungskontrolle. In Syrien toben seit zwei Jahren Kämpfe zwischen Armee und bewaffneten Regierungsgegnern. Laut UN-Angaben sind bei den Gefechten bis zu 70 000 Menschen getötet worden. Die Opposition, aber auch westliche Staaten wollen Assad zum Rücktritt zwingen. Nach Darstellung der Regierung kämpft die Armee gegen aus dem Ausland unterstützte Terroristen. {Quelle: de.rian.ru}

 

 

 

Nach C-Waffenangriff:

Damaskus und Opposition schieben einander Verantwortung zu

 

 

Die syrischen Behörden haben am Dienstag offiziell erklärt, dass sie niemals Waffenarten, die durch internationale Konventionen verboten sind, eingesetzt haben, meldet Reuters am Dienstag unter Berufung auf den syrischen Informationsminister Omran Al-Zoubi. Am selben Tag war über den Einsatz einer mit chemischen Kampfstoffen bestückten Rakete berichtet worden. Die syrische Regierung und die Rebellen lehnen jede Verantwortung ab und beschuldigen einander des Angriffs. „Unsere Streitkräfte haben weder jetzt noch in der Vergangenheit Waffen eingesetzt, die durch internationale Konventionen verboten sind“, zitiert die Agentur Al-Zoubi. Diese Position sei durch moralische, humanitäre und politische Erwägungen motiviert, so der Minister. Wie die syrische staatliche Agentur Sana am Dienstag meldete, hat die bewaffnete Opposition in der Provinz Aleppo chemische Waffen eingesetzt. 16 Menschen seien dabei getötet und 86 verletzt worden, hieß es. Die in London ansässige „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ (OSDH) hat 26 Tote, darunter 16 Militärs, gemeldet. Die syrische Oppositionsführung hat die gegen sie erhobene Anschuldigung wegen des C-Waffeneinsatzes zurückgewiesen und die Regierungskräfte beschuldigt, eine mit chemischen Kampfstoffen bestückte Scud-Rakete abgefeuert zu haben. {Quelle: de.rian.ru}

 

 

 

Westliche Waffen für Islamisten in Syrien

 

Trotz des Embargos ist längst Rüstungsmaterial aus dem  Westen nach Syrien gelangt. Nicht nur die Rebellen, sondern auch  al-Qaida nahestehende Terroristen verfügen jetzt über  High-Tech-Kriegwaffen.

{Quelle: www.welt.de}

 

One Response to “Von Europa und USA unterstützten Rebellen setzen C-Waffen ein”

  1. Emanuel Says:

    Wenn die Russen wirklich E…. hätten, würden sie jetzt in Syrien einmarschieren und das Land von den Terroristen befreien, auf speziellen Wunsch der gewählten syrischen Regierung …….


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s