kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Koptische Kirche in Banighazi von bärtigen Milizen in Brand gesteckt 15. März 2013

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 19:48

 

Bärtige Moslems griffen die koptische Kirche im Osten der libyschen Stadt Banighazi zum dritten Mal an. Sie verbrannten sie am gestrigen Donnerstag, den 14. März 2013. Im vergangenen Febrauer wurde dieselbe Kirche von den islamischen Terroristen angegriffen, wobei sie den Priester und seinen Diakon niederschlugen. Ein Augenzeuge, der aus Angst seinen Namen nicht nennen wollte, sagte gegenüber „France Press“, dass bärtige Bewaffnete in die Luft Schüsse abgaben. Sie betraten die Kirche und zündeten sie an. Danach gingen sie fort. Die ägyptische zeitung Alshrouk schreibt: „Seit dem Sturz des Gaddafi-Regimes wird die christliche Minderheit öfters von den ISLAMISTEN (islamischen Terroristen, unterstützt von den Moderaten)  angegriffen. Letzlich wurden über 500 Kopten in Banighazi gefangengeommen und gefoltert, und zwar unter dem Deckmantel des Missionsvorwurf, was in den isamischen Länder eine Bedrohung des Islam angerechnet wird.

 

 

 

مجهولون يحرقون الكنيسة القبطية في بنغازي أفاد شهود أن مسلحين دخلوا، اليوم الخميس، الكنيسة القبطية في بنغازي بشرق ليبيا وأضرموا فيها النار، وكانت هذه الكنيسة تعرضت لهجوم في نهاية فبراير تخلله اعتداء على كاهنها ومساعده. وقال أحد سكان وسط بنغازي لفرانس برس رافضا كشف هويته، „وصل العديد من المسلحين وهم يطلقون النار في الهواء ثم أضرموا النار في الكنيسة وغادروا“. وأفاد مراسل لفرانس برس توجه إلى المكان بعيد الهجوم، أن نوافذ الكنيسة كانت محترقة من دون أن يبدو أي أثر للحريق على الواجهة. ومنذ سقوط نظام معمر القذافي العام 2011، تبدي الأقلية المسيحية في ليبيا مخاوفها من تصاعد التيار الإسلامي المتطرف، وخصوصا في شرق البلاد، وخصوصا أنها تتعرض لمزيد من الهجمات وأعمال الترهيب والاعتقال.

 

 

 

Koptische Kirche in Libyen

angegriffen und in Brand gesteckt

 

Tripolis (dpa):  Eine Gruppe Bewaffneter hat in der libyschen Stadt Bengasi eine koptische Kirche angegriffen und in Brand gesteckt. Wie die Nachrichtenagentur Lana berichtet, entstand an dem christlichen Gotteshaus schwerer Schaden. Menschen seien nicht verletzt worden. Das libysche Außenministerium in Tripolis verurteilte den Brandanschlag, der sowohl gegen islamisches wie internationales Recht verstoße. Nach Angaben koptischer Organisationen haben die Übergriffe auf die Glaubensgemeinschaft in Libyen zuletzt zugenommen.

{Quelle: newsticker.sueddeutsche.de}

 

 

Trauerfeier in der protestantischen Kirche in Assyot für den in den libyschen Gefängnissen zu Tode gefolterten Kopten Ezat Hakim

 

 

Koptischer Protest gegen Ermordung eines Christen in Bengasi, Islamisten

 

 

Islamisten ätzen christliche Tatoos aus Haut der Kopten

Bengasi: Koptischer Christ stirbt in Haft

Kairo: Hunderte von koptischen Christen verbrennen libysche Fahnen und werfen Steine gegen die libysche Botschaft in Kairo. Der Protest entlädt sich, nachdem bekannt wurde, daß ein koptischer Christ aus Ägypten auf ungeklärte Weise in einem libyschen Gefängnis ums Leben gekommen ist. Der 45jährige Ezzat Atallah war am 28. Februar mit fünf weiteren ägyptischen Christen verhaftet worden. Ihnen wird vorgeworfen, Moslems zum Übertritt zum Christentum bewegt haben zu wollen. Wie das ägyptische Außenministerium mitteilte, war Atallah Diabetiker und hatte ein schwaches Herz. Laut libyschen Angaben sei er eines natürlichen Todes gestorben. Die Familie des Toten ist jedoch überzeugt, daß die ägyptischen Behörden absichtlich die wirkliche Todesursache vertuschen wollen, um einen diplomatischen Zwischenfall zu vermeiden. Für viele ägyptische Christen steht die Regierung von Staatspräsident Mohamed Morsi libyschen Islamisten nahe.

 

Die Frau und der Bruder des Toten sind überzeugt, daß Ezzat Atallah an den Folgen von Mißhandlungen gestorben ist, die ihm kurz nach der Festnahme durch islamistische Milizen zugefügt wurden, noch bevor ihn diese der offiziellen libyschen Polizei übergaben. Die Polizei sperrte ihn mit den anderen Christen ins Gefängnis von Bengasi. Salafistische Milizen, die das Gebiet der Kyrenaika kontrollieren, machen Jagd auf Christen. Vergangene Wochen wurden mehr als 50 christliche Händler verhaftet. Ihnen wurde vorgeworfen,  auf ihren Verkaufsständen christliche Symbole gezeigt zu haben. Die koptischen Händler wurden inzwischen freigelassen und sind nach Ägypten zurückgekehrt.Nach ihrer Rückkehr wurde bekannt, daß sie von den islamischen Extremisten gefoltert wurden. Mit Säuren versuchten die Islamisten christliche Tatoos wie das Kreuz aus der Haut der Kopten zu ätzen. {Quelle: www.katholisches.info – Text: Asianews/Giuseppe Nardi – Bild: Asianews}

 

One Response to “Koptische Kirche in Banighazi von bärtigen Milizen in Brand gesteckt”

  1. . Koptsche Kirche Banighazi von bärtigen Milizen in Brand gesteckt .

    War es anders zu erwarten–

    Aber wehe man zünde ein Islamisches Haus an,…Oder gar mal so nebst 4-10 Mosche EN!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s