kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamist aus Kassel ruft zum Dschihad in Syrien auf 13. März 2013

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 18:29

Hajan M. an einem Maschinengewehr russischer Bauart: "Labbayk ya Allah", ruft...

Weniger Neonazis, aber mehr Salafisten

 

Die Neonazi-Szene in der Steiermark wird laut Experten kleiner – die Zahl der Anzeigen geht stetig zurück. Dafür bereiten Salafisten der Polizei zunehmend Sorgen: Vor allem Jugendliche mit Migrationshintergrund hetzen gegen jüdische Personen. Am 12. März 1938 erfolgte der „Anschluss“ Österreichs an Hitlerdeutschland – mehr dazu auch in 75 Jahre „Anschluss“: Ein „ausgeblendeter Zeitabschnitt“ (news.ORF.at). Mehr als sieben Jahrzehnte später sind Rechtsextremismus und Neonazismus in unserem Land zwar noch immer zu finden, die Anzeigen nach dem Verbotsgesetz sind aber rückläufig.

 

 

Neonazi-Szene im Wandel

 

Im vergangenen Jahr gab es in der Steiermark 50 Anzeigen nach dem Verbotsgesetz, sagt der Leiter des Landesamts für Verfassungsschutz, Rupert Meixner – in den Jahren davor seien es 70 bis 80 gewesen. Die Neonazi-Szene sei im Wandel: „Die Alten sterben aus. Die neue Führungsriege ist bereit, sich zu öffnen, auch was die Zusammenarbeit mit ausländischen neonazistischen Gruppierungen betrifft“, so Meixner.

 

 

 

Radikalisierung über das Internet

 

Es würden sich immer mehr Einzelpersonen über das Internet radikalisieren, so der Verfassungsschützer: „Die Gefahr ist dahingehend zu sehen, dass im Extremfall Terroranschläge passieren könnten, so wie in Norwegen durch Anders Breivik. Einzeltäter können aber auch relativ einfache Delikte begehen, etwa Verhetzungstatbestände“.

 

 

 

Salafismus als radikale Strömung des Islam

 

Mehr Sorgen als die Neonazi-Szene bereitet den Experten der zunehmende Islamismus. Besonders radikal ist der sogenannte Salafismus: Salafisten stellen sich gegen eine Gleichberechtigung von Mann und Frau, Homosexuelle gelten als Sünder, Demokratie und Menschenrechte spielen laut Meixner keine Rolle. „Neu für uns ist auch, dass Jugendliche mit Migrationshintergrund, die muslimischen Glaubens sind, im Internet massiv gegen jüdische Personen und Personengruppen hetzen. Hier ermitteln wir auch erstmals in der Geschichte des Verbotsgesetzes in der Steiermark gegen Muslime.“ Hitler hätte alle Juden vernichten sollen – das sei nur einer von vielen Kommentaren der Jugendlichen, so Meixner. Antisemitismus unter muslimischen Jugendlichen ist laut Meixner keine Randerscheinung mehr: Diese Strömung werde – nicht nur in Österreich – von Jahr zu Jahr stärker. {Quelle: steiermark.orf.at – Link: Landesamt Verfassungsschutz}

 

 

 

 

Video abspielen...

 

 

Islamist aus Kassel ruft zum Dschihad in Syrien auf

 

 

„Wenn du in Deutschland, kannst du nach Syrien fliegen, kannst du hier kommen und Dschihad machen“: In gebrochenem Deutsch ruft ein Islamist in einem Internetvideo Muslime zur Beteiligung am syrischen Bürgerkrieg auf. Einem Medienbericht zufolge stammt er aus Deutschland.

 

Das Video wurde am 24. Februar 2013 ins Internet gestellt. Es zeigt einen Mann, dem das rechte Bein fehlt, im Rollstuhl. Offenbar feuert er hinter einer Barrikade aus Sandsäcken hervor mit einem Maschinengewehr. Dann Szenenwechsel: Vermutlich der gleiche Mann sitzt nun auf einem Sofa in einem Zimmer. Einige Dokumente werden in die Kamera gezeigt, wackelig, verschwommen: ein deutscher Führerschein, eine AOK-Karte, ein Visum. War in dem Video bislang nur arabisch zu hören, so wendet sich der Mann auf dem Sofa plötzlich in – sehr gebrochenem – Deutsch an die Zuschauer: Wenn du in Deutschland, kannst du nach Syrien fliegen, kannst du hier kommen und Dschihad machen. Warum machst du das nicht? Warum hilfst du die Leute hier nicht„?

 

Mit diesen und anderen Worten ruft der Mann Muslime zur Beteiligung am Bürgerkrieg in Syrien, zum Dschihad, zum heiligen Krieg auf.

 

 

...sowie seinen deutschen Führerschein. Hajan M. ist mit einer Deutschen...

 

Hajan M. ist mit einer Deutschen verheiratet und hat zwei Kinder mit ihr.

 

 

 

Doch was ist in dem Video tatsächlich zu sehen?

 

Der NDR ist der Sache nachgegangen. Demnach zeigt der Film den 38-jährigen Hayan M. aus Deutschland. Der Islamist soll trotz seiner Beinamputation im syrischen Homs gegen die Truppen von Machthaber Baschar al-Assad kämpfen. Und er ruft in dem auf YouTube veröffentlichten Video gezielt Muslime aus Deutschland dazu auf, sich an diesem Kampf zu beteiligen. Ein Novum: Nie zuvor hab es eine solche deutschsprachige Botschaft aus Syrien gegeben, heißt es. Sicherheitskreise sagten dem NDR: „Das hat eine neue Qualität.“ Die gezeigten Dokumente sollen beweisen, dass der Mann zuvor in Deutschland gelebt hat. Zuletzt wohnte er den Recherchen des NDR zufolge im hessischen Kassel – mit deutscher Frau und zwei Kindern. Auf YouTube veröffentlicht hat das Video der User „SyrienRebelWatch2“, dessen Intention es nach eigenen Angaben ist, Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu dokumentieren und die Präsenz extremistischer Gruppen in Syrien aufzuzeigen. In den letzten Monaten gab es immer wieder Berichte über den wachsenden Einfluss von Islamisten unter den Assad-Gegnern in Syrien. Er sorgt zum einen bei den weltlich ausgerichteten Kämpfern für Beunruhigung. Zum anderen stellt er westliche Unterstützer vor Probleme, die säkuläre oder moderat islamische Rebellen oft nur schwer von islamischen Extremisten unterscheiden können. {Quelle: www.sueddeutsche.de}

 

 

In den im Netz kursierenden Videos wird auch gezeigt, wie M. ein Bein amputiert...

In den im Netz kursierenden Videos wird auch gezeigt, wie M. ein Bein amputiert werden muss. Kameraden bringen den Schwerverletzen anschließend im Rollstuhl wieder an die Front.

 

 

Terrorvideo aus Syrien:

Jeder Bruder soll Dschihad machen

 

Es sind verstörende Bilder: Zum ersten Mal meldet sich ein syrischer Widerstandskämpfer mit einem Video in deutscher Sprache zu Wort. Darin ruft Hajan M., der lange Zeit in Kassel gelebt hat, Radikale zum Heiligen Krieg auf. Die Behörden sind alarmiert.

 

www.spiegel.de

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s