kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die britisch parlamentarische Allparteien Dhimmitude Gruppe 4. März 2013

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 19:22
 
 
 

Pauls Westons neuester Essay wirft einen genaueren Blick auf eine offizielle parlamentarische Organisation, die damit beauftragt wurde, Islamophobie in Großbritannien auszurotten

 

Diejenigen, die etwas über den islamischen Expansionismus wissen, werden sich der Tatsache bewusst sein, dass die in Saudi-Arabien beheimatete Organisation der Islamischen Kooperation (OIC) den größten Block innerhalb der UN bildet und dass sie hart daran arbeiten (und viel Geld dafür ausgibt) jede Form der Kritik am Islam im Westen zu verhindern. Die OIC wertet in Übereinstimmung mit dem Schariarecht jede Form der Kritik am Islam als ungültig. Es spielt keine Rolle ob sie wahr oder unwahr ist, die reine Tatsache, dass es sich um Kritik handelt, bedeutet, dass sie nicht erlaubt ist. Punkt. Das Schlagwort, das sie erfunden haben, um uns unsere Verteidigung gegen deren extremistische Ideologie unmöglich zu machen lautet “Islamophobie“, das bedeutet natürlich eine irrationale Angst vor dem Islam. Das ist ziemlich schlau. Indem sie sich das Word “Islamophobie“ zu nutze machen, schaffen sie es, jeden Kritiker des Islams in die Schublade eines mental unausgeglichenen Menschen zu stecken – was ursprünglich nicht wahr gewesen ist, aber was nach ein paar Jahren zutreffen kann, einfach weil man versucht einen Sinn in dem Wahnsinn zu finden und das macht uns langsam aber sicher krank.

 

Beispielsweise habe ich eine genau definierte, rationale Angst vor dem Kommunismus, der den Tod gebracht hat und eine soziale/moralische/ und Umweltkatastrophe war, überall dort, wo sein blutiger Stiefel hin trat. Während des Kalten Krieges hatte der Westen das Glück, dass seine regierenden Eliten (die meisten…) sich nicht Moskau gebeugt hatten und dass die Kritiker der Sowjetunion nicht beschuldigt wurden an Kommieophobie zu leiden. Das war in den sozialistischen Ländern jedoch anders. Kritiker des Kommunismus wurden tatsächlich als mental krank bezeichnet und in vielen Schauprozessen wurden sie gezwungen zuzugeben, dass sie psychisch krank waren, bevor man sie in einen Gulag steckte oder ihnen eine Kugel in den Hinterkopf verpasste. Kritik an der Machtelite als irrational/psychisch krank zu bezeichnen ist ein bewährte und oft benutzte Methode der Machterhaltung und konnte nur in absoluten Diktatoren beobachtet werden, die überwiegende Mehrheit war links gerichtet, mit der einen bemerkenswerten Ausnahme, wenn es um den Islam geht.

 

Dies bringt mich zum Kern des Artikels. Die britische Regierung hat in ihrer unendlichen Weisheit und Verschlagenheit eine parlamentarische Allparteien Gruppe für Islamophobie gegründet, die ihre Rolle folgendermaßen beschreibt: {“Alle Formen und Manifestationen zu untersuchen, sowie das Ausmaß von Vorurteilen und Diskriminierungen gegen Muslime in Großbritannien von heute. Um die Effektivität der Gesetzgebung zu überblicken, mit Hinblick auf die Verbesserung der Erfolgsrate bei der Verfolgung von Hassverbrechen. Bestehende Mechanismen zu überblicken für die Meldung von antimuslimischen Hassverbrechen sowohl durch die Polizeikräfte im ganzen Land, als auch durch dritte Parteien, die Anzeigenerstatter, im Hinblick auf die Verbesserung der Datenqualität und Vollständigkeit der Daten. Die Rolle der Medien zu untersuchen und beobachten, bei der Förderung gegenseitigen Respekts und der Toleranz als Wächter falscher Interpretationen des Islams und der Intoleranz gegenüber Muslimen“}.

 

 

Im Vorstand dieser Dhimmi Parlamentsgruppe sitzen der ehemalige Innenminister der Labour Partei Jack Straw, der stellvertretende Vorsitzende der Liberaldemokraten Simon Hughes (2. Vorsitzender), Sir Peter Bottomley, konservativer Abgeordneter und Unterstützer von Unite Against Fascism, sowie Caroline Lucas von der krypto-kommunistischen Grünen Partei. Jack Straw ist Abgeordneter von Blackburn und deshalb abhängig von der großen muslimischen Wählerschaft seines Wahlbezirks. Außerdem ist er ein guter Freund des Herrschers von Katar, Hamad bin Khalifa Al Thani. Straws pro-islamische Tendenz schließt die Ernennung eines islamistischen Sympathisanten mit ein, der den von der EU ernannten Obersten Gerichtshof Großbritanniens leitet. Er übt Druck auf das Außenministerium aus, allseits bekannte 9/11 Sympathisanten in den öffentlichen Dienst zu übernehmen und den Muslimrat Großbritanniens zu gründen – der als Frontorganisation der Muslimbruderschaft gilt. Herr Straw war auch entscheidend bei der Öffnung der Schleusentore Großbritanniens für die Dritte Welt – um Großbritannien multikultureller zu machen, die Nasen der Rechten in Vielfalt zu tauchen und in hohem Maße von den Labour wählenden Migranten zu profitieren – als er im Jahr 1997 ins Amt kam. Er war auch entscheidend für den Beitritt Großbritanniens zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und er war hinter der Abschaffung von Großbritanniens altehrwürdigem Blasphemiegesetz, weil es sich natürlicherweise auf das Christentum bezog, was man als diskriminierend betrachtete.

 

Von Simon Hughes, der da nicht zurückstehen will,wird berichtet, er habe vor einem muslimischen Publikum gesprochen (das Video liegt online vor) wo er folgende schlimme Worte gesagt hat: “Jedes Land auf der Welt ist Ihr Land …. wir wollen, dass Sie nicht nur als ‚Wähler‘ teilhaben, wir wollen dass Sie zu Führungspersönlichkeiten werden … Abgeordnete, Premierminister … wir benötigen Sie, um unsere Politik zu beeinflussen…“. Caroline Lucas war eine führende Aktivistin in der von der Sowjetunion finanzierten Kampagne zur atomaren Abrüstung (CND) und sie ist bekannt für ihren pro-palästinensischen und anti-israelischen Standpunkt. Im Juli 2010 äußerte Lucas ihre Unterstützung für Aktivisten, die das Grundstück von EDO MGM verwüstet hatten weil sie Komponenten verkaufen, die vom israelischen Militär benutzt werden, das, wie sie behauptete, hinter den “Grausamkeiten [stecke], die in Gaza begangen werden“: Diese Parlamentsgruppe erlebt gerade ihre zweite Verwirklichung. Ursprünglich war sie für das Jahr 2009 geplant gewesen, wurde dann aber durcheinander gewirbelt nachdem deren Vorsitzender und einer der Stellvertreter zurücktraten, wegen einer “gesteuerten Lobbyistenkampagne“ von einer islamistischen Gruppe namens iEngage, der trotz öffentlicher Unterstützung für Hamas die Position des Sekretariats der Parlamentarischen Allparteien Gruppe für Islamophobie gegeben worden war.

 

Robert Halfon, ein konservativer Abgeordneter und ehemaliger politischer Direktor der konservativen Freunde von Israel stellte dazu fest: “iEngage wurde nachgewiesen, dass sie aggressiv antisemitisch und homophobisch sind und dass sie weitreichende Verbindungen zum Terrorismus in Tunesien und dem Nahen Osten haben.“ In der anschließende Kontroverse stellten sich Simon Hughes und Caroline Lucas natürlich – oder unnatürlich, zumindest im Fall von Herrn Hughes, von dem man annimmt er sei homosexuell – auf die Seite der Islamisten on iEngage. Aber nun sind sie zurück. Die damit Beauftragten sind alle hochrangige Politiker und was sie versuchen zu tun ist wichtig, wenn man in der Zukunft seine Besorgnis über die extremistischen Aktivitäten des Islams zum Ausdruck bringen will. Sie werden bemerkt haben, dass David Cameron ziemlich entspannt ist, trotz der Tatsache, dass ein konservativer Abgeordneter in der Organisation sitzt. So wird Cameron zum Unterstützer der linksextremen bösen Jungs von Unite Against Fascism, hat bis jetzt noch nichts zur islamistischen Übernahme des sogenannten arabischen Frühlings geäußert (in der Tat unterstützt er die Islamisten), hat nichts über die Vergewaltigung britischer Mädchen gesagt, über die Prozesse, die zur Zeit gegen muslimische Terroristen an britischen Gerichten stattfinden, die in Großbritannien ein größeres Blutvergießen anrichten wollten als 7/7. Er scheint fest an der Seite des Feindes zu stehen.

 

Die UN, die OIC und unsere ganz eigenen Politiker haben die Absicht jede gerechtfertigte Kritik des Islams zu verhindern. Die OIC handelt in ihrem besten Interesse, was die Bildung eines weltweiten Kalifats beinhaltet, aber die westlichen Politiker, die sie unterstützen, handeln sicherlich nicht im besten Interesse der Bürger ihrer Länder. Sie sind, kurz gesagt, Verräter. Es gibt nur sehr wenig Gewalt in Großbritannien, die sich gegen Muslime richtet, dennoch hat die Regierung diese parlamentarische Gruppe eingerichtet, um so viel wie möglich auszumerzen. Es gibt keine parlamentarische Gruppe mit dem Aufgabenbereich die statistisch wesentlich zahlreicheren Vorfälle der muslimischen Morde, Vergewaltigungen und Gewalt an “Ungläubigen“ auszumerzen. Und man muss genau diese Frage stellen, warum es diese seltsamen und perversen doppelten Standards gibt? Wieviel Geld hat die OIC britischen Politikern zugesteckt, fragt man sich?

 

Die bestehenden Gesetze für rassistisch und religiös motivierten Hass, im Zusammenhang mit einem zunehmenden totalitären Versuch sie als “Islamophobie“ zu definieren, sind ziemlich beunruhigend. In dem Maße in dem die muslimische Demographie steigt, wird auch ihr Ruf nach einem islamischen Staat wachsen und sie werden vermehrt zu Gewalt greifen, um dieses Ziel zu erreichen. Der Versuch uns zu diesem Zeitpunkt zum Schweigen zu bringen, zeigt mir, dass sich unsere regierenden Eliten schon jetzt dem Islam unterworfen haben und sich nun darauf vorbereiten jeden Dissidenten zu verfolgen und ins Gefängnis zu stecken, der ihre Meinung nicht teilt. Die britische Demokratie und die Redefreiheit stehen unter andauernder und wachsender Bedrohung. Die OIC ist jetzt weiter gegangen als nur zu versuchen Kritik unmöglich zu machen: Sie wollen sie im Westen illegal machen und sie haben sich mit Regierungsorganisationen verbündet, die ihnen bei ihrem extremistischen Ziel weiterhelfen können. Die Freiheiten unserer Kinder und Enkel hängen wortwörtlich davon ab, ob wir der Verräterklasse der Politiker und der OIC erlauben uns in die Unterwerfung zu zwingen. Das dürfen wir nicht zulassen und wir dürfen auch nicht zulassen dass sie glauben, sie könnten uns fälschlicherweise und wissentlich der Islamophobie beschuldigen, weil wir tatsächlich die sehr rationale, echte und wachsende Bedrohung des Islams erkennen.

 

Unseren Politiker muss vor Augen geführt werden, dass sie einfach keinen Krieg gegen ihr eigenes Volk führen ohne Widerstand von uns erwarten zu können.

Original: The All-Party Parliamentary Group on Dhimmitude
Gates of Vienna; Von Paul Weston – Übersetzung EuropeNews

 

4 Responses to “Die britisch parlamentarische Allparteien Dhimmitude Gruppe”

  1. carma Says:

    es könnte sich bald folgender dialog entspinnen:
    >> sind sie moslem?
    nein…
    warum nicht?
    weil es mich nicht interessiert…
    sie haben also den koran noch nicht gelesen?
    nein, und ich will es auch nicht…
    sie lehnen also den koran ab?
    wenn sie es so ausdrücken…
    sie geben also zu, den koran nicht lesen zu wollen und ihn abzulehnen, obwohl sie nicht wissen, was darin steht?!
    hm, ja und?..
    das ist eine beleidigung und diskriminierung einer religion, die sie bewußt ausgrenzen und somit gegen die heiligsten gefühle der moslems verstossen, die sie auf rassistische weise ignorieren!!
    ich lese aber manchmal die bibel…
    aha, sie lesen also die bibel, lehnen aber das lesen des koran als mindestens ebenbürtiges buch ab?
    so wollte ich das nicht sagen…
    die taten zählen, mein lieber. lesen sie den koran, sonst werde ich sie verklagen, da sie selbst zugegeben haben, gegen die gleichbehandlung der religionen zu verstossen!! <<
    (…)

  2. Klotho Says:

    Daher ist jener Mohammed oder Mahomet der prophezeite falsche Prophet und alle deren Namen nicht im Buch des Lebens vom Lamm stehen werden sich dem falschen Propheten und dem Tier unterwerfen. Mahomet ist der Prophet des Tieres mit den 7 Köpfen und den 10 Hörnern und der falsche Prophet, der Lügenprophet wurde auch in Babylon erschaffen.
    Daher werden diejenigen die sich dem Antichristen unterwerfen der ewigen Verdammnis unterworfen sein, wie auch prophezeit.
    Das sind aber Ereignisse welche prophezeit worden sind und leider nicht zu verhindern sind, doch die Verständigen werden es verstehen, die Gottlosen nicht. Daher hat Jesus Christus schon vor Jahrtausenden davor gewarnt, lasst euch nicht irreführen. Der falsche Prophet Mahomet ist ein Prophet Satans.
    Daher ist die Bibel das Buch der Wahrheit und kann nicht gebrochen werden und diejenigen die es versuchen, vor allem diejenigen, welche die Anhänger des falschen Propheten sind werden keine Lügen verbreiten können, sie sind alle der ewigen Verdammnis unterworfen. Nur Jesus Christus kann sie noch erlösen.
    Ihr werdet sehen, das Wort Jesus Christus wird sich erfüllen, und diejenigen welche Jesus Christus die Treue halten werden gerettet werden.

    • carma Says:

      werter klotho,
      >> alle deren Namen nicht im Buch des Lebens vom Lamm stehen werden sich dem falschen Propheten und dem Tier unterwerfen…<<
      als (angebliche) abkömmlinge abrahams dürfte das den allahisten eigentlich nicht passieren – was immer ihnen da mohamed eingetrichtert hat, sie bleiben quasi ein brudervolk der juden?!
      die DIREKTE ahnenfolge von ismael bis mohamed mag einer fantasie entspringen, um sich nachträglich zu legitimieren, aber die "blutsverwandtschaft" der arabischen mit dem babylonisch-israelitischen volksstämmen wird von der bibel ausdrücklich erwähnt. was ist davon zu halten??


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s