kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kommentar zu „Al-Qaradhawi zur Todesstrafe bei Apostasie“ 5. Februar 2013

Filed under: Islamische Schandtaten,Konvertiten — Knecht Christi @ 20:01

 

 

Yousef Al-Qaradhawi, einer der renommiertesten und populärsten Islamgelehrten unserer Zeit, streicht im folgenden Video die überlebenswichtige Bedeutung der Todesstrafe bei Apostasie heraus und weist auf folgendes hin: “Wenn sie die Todesstrafe bei Apostasie abgeschafft hätten, gäbe es heute keinen Islam mehr. Der Islam hätte mit dem Tod des Propheten aufgehört zu existieren. Also hat das Festhalten an der Todesstrafe bei Apostasie geholfen, den Islam bis heute zu erhalten”.

{Quelle: www.pi-news.netWeiter auf derprophet.info}

 

 


Kommentar von „Kopten ohne Grenzen

 

Dieser Mann ist ein Juwel des Islam. Er sagt einfach und die Wahrheit über die Apostasie. Die steht bereits im Koran begründet. Wir brauchen im Grunde keine weiteren islamische Schriften zu lesen, um zu erkennen, dass dieser Mann die absolute Wahrheit sagt.


Die Apostasie, das in koranisch-scharianisches Gesetz gegossene Töten, der aus niederen Beweggründen durchgeführte religionspolitische Mord des islamischen Staates ist ein brutales und Menschen verachtenes Stilmittel der Aufrechterhaltung einer Religion, die völlig unfähig ist, mit anderen Mitteln als der der Körperstrafen- und somit Blutscharia zu überleben.
Erst die Gewaltandrohung, die Abschreckung in jedweder Form,


– der Unterdrückung der eigenen Gläubigen mit Angstelementen wie permanenter Höllenandrohung bei Nichterfüllung kleinster Pflichtübungen,

– den Aufbau eines für das Leben folgenschweren geistigen und physischen Mauerbaus, nämlich der Apostasie, – der generellen Gewaltlegitimierung (Im Koran findet sich eine ganze Sure „Die Beute“, aber keine des Friedens und der Liebe), wenn sie den Zielen des Islam dient, – der rechtlichen Frauenunterdrückung im alltäglichen Leben,

– des stringenten Verheiratungswahns,

– des Diskriminierens anderer Religionen, – der Verfolgung Andersdenkender


und anderen Zwangsstilmitteln sind Garanten für den Erhalt dieser Blutreligion. Wer seine Schäfchen nicht anders zu halten weiß und mittels Blut, mittels Bestrafung, mittels Gewalt und Abschreckung einen Großteil seiner Religionsideologie speist, hat sich als Religion nicht nur selbst disqualifiziert, sondern pflegt und hegt ein Gottesbild, welches der geistigen Grundhaltung des Fürsten dieser Welt in der Gewaltfrage gleichkommt, beweist, dass dieser Gott nicht nur barmherzig (natürlich nur zu den eigenen Gläubigen und den Gläubigen der Ebioniter und anderen „Christen“ die nicht Dreifaltigkeitschristen sind), sondern ein kalter Killer ist, wenn dieses Killen dem Islam nützt. Es nützt ihm, wenn das Killen andere abschreckt am Islam Kritik zu üben. Es nützt ihm, wenn das Killen jegliche Meinungsfreiheit ersterben lässt. Es nützt ihm, wenn das Killen die Innovation von innen heraus blockiert. Es nützt ihm, wenn das Killen die Menschen aus Angst vor dem Islam konvertieren und einknicken lässt wie der koranisch bekundete Grabenkrieg (Töten von jüdischen Kriegsgefangenen) so eindrucksvoll zeigt. Kein Wunder, dass das Sklaventum durch den Islam zu neuer Blüte aufschwang.


Eine solche Religion und ein solcher Relgionsgründer zeigen, dass Gewaltperversion gesellschaftsfahig sein kann, sie zeigen, dass eine Religion wie der Islam in dieser Form keinen Anspruch hat, sich Religion nennen zu dürfen, wenn dieser der Gewaltlegitimation nicht vollends abschwört. Das kann sie aber nicht, weil die psychische und physische Gewalt das Haupt des Islam ist. Würde diese Gewaltlegitimation im Islam fallen, würde dem Islam der Kopf abgeschlagen, weil der Islam dann keine Weltreligion mehr wäre, sondern zu einer kleinen unbedeutenden Sekte verkommen würde, wie Herr Al Qaradhawi so formvollendet bescheinigt. Der Islam ist die einzige Weltreligion, die alle Merkmale einer Sekte in sich vereinigt. Diese Gewaltlegitimation, die bei jeder noch so leisen Kritik gesteuert und in die Jetztzeit transportiert wird durch Imame und Gelehrte vom Schlage eines Herrn Al-Qaradhawi gegen Nichtmuslime und gegen die eigenen Gläubigen bei Apostasie lassen geistliche Führer anderer Religionen in Schockstarre verfallen und die religiöse Quadratur des Kreises in der Weise schaffen, lauthals zu verkünden, dass diese Religion eine des Friedens sei und insbesondere eine, die auf Augenhöhe – trotz dieser Menschen verachtenden inneren den Islam zusammenhaltenden Gewaltstruktur – agiert. Das gleiche Prinzip des „Nicht-Zurückschreckens-vor-Gewalt“ lässt unsere Politiker wie Weicheier erscheinen, die dem Islam angstvoll hörig ihre ganze Aufmerksamkeit schenken und es zulassen, dass diese europäische Gesellschaft dem Trennungsstreben des Islam aus Angst vor Gewaltaufrufen politisch zweifelhaft profitiert. Sie nennen es feige Religionsfreiheit, ohne diese genau definiert zu haben. Es ist ihnen völlig egal, ob der Islam Strukturen im Gepäck hat, die der freiheitlich demokratischen Grundordnung widersprechen. Aber Europa hat ja auch Sozialisten an der Macht, die solches wohl gern tolerieren werden, handelt die EU doch selbst auch demokratisch nicht legitimiert und agiert politisch über die Köpfe der Menschen ihres Machtbereichs hinweg, von Politikern der Einzelstaaten – ihr eigenes Volk verratend – zugelassen. Es scheint ihnen gelegen zu kommen, wenn gehorsamstrainierte und gehorsamsstrukturierte Menschen wie Muslime leichter zu gängeln sind als mündige Bürger.


Bei all den vielen Artikeln auf diesem Blog erinnern sich die Leser doch hoffentlich auch noch an den erst kürzlich erschienenen Text:

koptisch.wordpress.com

 

Wer sagt, dass diese Variante nicht „tötet“, weil diese bedauernswerten Opfer „lediglich“ eine 15-jährige bzw. 5-jährige Haftstrafe zu verbüßen haben, der irrt gewaltig. Laut Mursi ist lediglich das „öffentliche Bekunden des Übertritts“ strafbar. Die Scharia beinhaltet göttliches Recht. Dieser Gott braucht irdische Handlanger, um Abtrünnige bereits im irdischen Hier und Jetzt bestrafen zu können. Er kann nicht warten, bis der natürliche Tod dieser Menschen eintritt. Ganz nach ungeistiger Machtbesessenheitsmanier will dieser Gott schon auf Erden diese bedauernswerten Opfer hinter Gittern oder eben abgemurkst sehen. Diese Religion steht in ihrer geistigen Arroganz einer kommunistischen, stalinistischen, real-sozialistischen, maoistischen, faschistischen Ideologie in nichts nach. Allen gemeinsam ist die Ausgrenzung und die Feindbildschaffung und das Handeln nach diesem Feindbild. Das beweisen die Millionnen von Toten im Reiche Hitlers, Stalins und Maos, aber eben auch des Islams. Allen ist gemeinsam: Ihre Ideologie hat das Töten erlaubt, wenn es der Ausbreitung ihrer Ideologie diente nach dem geflügelten Wort: „Der Zweck heiligt die Mittel“, ein mehr als zynisches und Menschen verachtendes Wort. Die Ermordeten durch Kirche und Christentum fielen eindeutig gegen den Willen unseres Herrn Jesus Christus zum Opfer. Das ist der wesentliche Unterschied. Gewaltlegitimation nur in Notwehr ist ok, nie jedoch kann es ok sein, wenn sie irgendeiner Ideologie, einem Machtstreben dient. Weil der Islam sich jdoch Religion nennt, ist er noch gefährlicher, weil er den Namen Gottes mit seinen Regeln ad absurdum führt. Der Islam ist eine Beleidigung Gottes, weil er seinen Namen mit Gewalt, Tod, Folter und anderen Gemeinheiten überhaupt in Beziehung setzt.


Mit diesen beiden Artikeln ist die den Gutmenschen und Träumern in westlichen Ländern als Friedenstaqiyya benutzte Textstelle des Koran „Kein Zwang im Glauben“ eindrucksvoll und unhinterfragbar widerlegt. Diese Textstelle wie andere des Koran auch, sind Heuchelei, Lüge und Täuschung, um den Islam hier gesellschaftsfähig zu machen. Das islamisch-wahre, aber böse, weil die Freiheit mordende Ende, kommt mit dem zunehmenden Erstarken dieser Pseudoreligionsideologie.

 

2 Responses to “Kommentar zu „Al-Qaradhawi zur Todesstrafe bei Apostasie“”

  1. Emanuel Says:

    SAMEN DER LIEBTÄTIGKEIT – KÖNNEN NICHT IN EIN LAND GESÄT WERDEN – WO FALSCHES HERRSCHT

    Emanuel Swedenborg

  2. Ibrahim Says:

    DER ISLAM DROHT IMMER MIT TODESSTRAFE!

    WARUM? WEIL ER DER ISLAM NICHT DIE RELIGION VON GOTT IST!

    SONDERN EIN VERMISCHEN VON JUDENTUM / CHRISTETUM UND DER HEIDNISCH VOR ISLAMISCHEN

    RELIGION!

    EINE MISCHRELIGION DIE IMMER WIEDER MIT DEM TOD DROHT! NEIN DANKE!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s