kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

GLAUBEN JA … Kirche? 16. Januar 2013

Filed under: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 19:47

 

Getauft, zur Kommunion und Firmung gegangen, erste Beichte im Jahr 1970 und die letzte im Jahre 2008, wo ich mich über den Pastor gewundert hatte, denn es war kurz vor Zwölf und er wollte wohl zum Mittagessen. Er schaute ständig auf seine Uhr. Nee nicht das sie denken … Das mein Sündenregister so lang war, sondern nur, weil er wohl unter Hunger litt. Auch das Sakrament der Ehe durfte ich 1988 empfangen und so bin ich von Jahr zu Jahr im Glauben gereift, obwohl ich nie ein aktives Gemeindemitglied wurde. Denn schon vor Jahren musste ich feststellen, dass das Gemeindeleben nicht immer nur positiv ist. Ja ganz klar! Auch in der Gemeinde begegnen sich Menschen wie DU und ICH. Mit Vorurteile und anderes … Aber es wird natürlich auch viel Gutes getan. Doch wer Kirche /Gemeinde nur als eine“ Institution des Weiterkommen“ benutzt, ohne jegliche BERUFUNG, der ist sicher falsch an diesen Ort. Und wer sich beruflich verpflichtet, hat erst einmal einen sicheren Arbeitsplatz, solange er nicht aufmuckt. Doch wer auch mal „Negatives“ zum Ausdruck bringt, der hat oft schlechte Karten und wird gerne diskriminiert. Denn die KIRCHE lässt sich nicht verändern … Sicher!

 

Verändern kann man ja auch nur das, was auch veränderbar ist und nicht schon seit Jahrtausend im Grundstock des Glaubens verankert. Aber bei den zunehmenden Kirchenaustritten, muss auch die Kirche Kompromisse schließen, sich wirklich „öffnen“ und alte Werte mit modernen Denken und Handeln kombinieren, um KIRCHE wieder lebenswert-ehrlicher zu gestalten. Denn wer von den unaufgeklärten Missbrauchfällen hört, von Mobbing in christlichen Kitas, stures Gemeindeleben ohne jegliche „Anpassung der ZEIT“, womit aber doch auch mehr „GOTT Suchende „aktiv erreicht werden könnten , der hat sicher wie ich ,ein Problem damit nicht schwach zu werden und der Kirche den Rücken zu kehren. Denn wenn ich sonntags in der Messe sitze, stelle ich mir gedanklich öfter mal die Frage: Wo sind denn alle die Menschen von der Kirche immer spricht. Diejenige denen christliche Hilfe angeboten werden sollte? Menschen die am Rande der Gesellschaft leben, Obdachlose ,Suchterkrankte ,Einsame ….oder die vielen jungen Menschen ,die auf der Suche nach dem SINN des Lebens sind? Menschen denen JESUS seiner Zeit so nahestand. Denn gerade darum geht es ja in unseren Glauben. Nächstenliebe!

 

 

 

 

Menschen für Menschen zu sensibilisieren. Und egal aus welchen Status, welcher Herkunft, welcher Religion sie entstammen. Denn im Grunde wissen wir es ja alle … Dass es nur den „EINEN Einzigen“ gemeinsamen GOTT für uns gibt. Doch leider kann auch ich nicht immer alle Entscheidungen des „VATIKAN“ unsere “ Angestellten GOTTES „auf Erden gut heißen oder gar verstehen. Denn im letzten Jahr wurde GABRIELE wegen Unterschlagung wichtigere Dokumente verurteilt und in den Kercker gesperrt. DU darfst nicht stehlen. Hat er sicher vergessen, als er die Korruption in ROM aufdecken wollte. Denn Geheimnisse dürfen nicht nach Außen dringen. Sollte Papst Benedikt überhaupt Geheimnisse haben dürfen? Diese Frage habe ich ihm mal über eine E-Mail gestellt. Doch wer weiß wohin diese gesandt wurde. Vielleicht zum „Ober Boss“ Ich hoffe der LIEBE GOTT hat Humor.

 

Dann wurde GABRIEL vor Weihnachten mal ganz schnell begnadigt. Erst schuldig und dann.? Und dann weiterhin die ungeklärten Missbrauchsfälle. Erst werden die Pferde wild gemacht und Aufklärung versprochen und nun. Stopp nichts darf nach Außen. WARUM wenn alles doch mit rechten Dingen zu geht? Naja, Schaut man jedoch von ROM nach Velbert, läuft es auch in manchen Gemeinden nicht immer nur gut. Nichts hören, nichts sehen, nichts wissen. Alles im grünen Bereich. Doch die Wahrheit sie auch hier oft anders aus. Denn bei den verstaubten Strukturen und den vielen Ungerechtigkeiten, die daraus entstanden sind, musste ich selbst letztes Jahr wahrnehmen, das auch bei uns oft die christliche Gerechtigkeit zu kurz kommt. Sehr bedrückend und traurig. Doch will GOTT Skandale? Manchmal vielleicht schon. Ohne Skandale keine Aufklärung. Denn GOTT hat uns ja die Anweisungen zur Gerechtigkeit übermittelt, um Unterdrückte zu unterstützen … Doch in der Praxis steht derjenige, der manch Ungerechtigkeit aufdecken will, oft ganz allein auf weiter Flur. Denn wer will schon seinen Posten gefährden? Doch sollte „Eingefahrenes“ auch mal aufgelöst werden, Ungerechtes beseitigt, um KIRCHE wieder neu gestalten zu können. KIRCHE so wie wir sie alle sicher gerne hätten.

 

 

 

 

Zwischenmenschlich offen, ehrlich und rein ohne Korruption oder Verletzung der Menschenwürde/rechte. Doch was Menschen aus Kirche gemacht haben das kann man rückblickend erkennen. Doch das was GOTT uns durch seinem Sohn JESUS in Auftrag gegeben hat, darüber sollte KIRCHE reflektieren. Denn Kirche sollte offen sein …in jeder Beziehung. Und auch wenn die Sakramente des Katholischen Glaubens nicht gebrochen werden können, sollte es trotzdem möglich werden: Geschiedene mit einzubeziehenHomosexuelle Ehen zu segnenkulturelle Religionsangebote zu schaffenjunge Menschen zur Umsetzung ihrer Ideen zu motivieren.

 

… und KIRCHE nicht nur als Wirtschaftunternehmen funktionieren zu lassen, sondern zudem für was sie eigentlich gedacht ist. Als GOTTES Wohnung unter uns Menschen In der man sich auf das Wesentliche Besinnen kann, Menschen Geborgenheit finden und das gegenseitiges Miteinander im Glauben gestärkt werden sollte. Denn Kirchenaustritte bewirken ja nur das Eine. Unser GLAUBEN zerfällt. Und mit ihm die „Christlichen Werte „die wir ganz nötig brauchen ,in einer Zeit ,die sich immer mehr über Leistung ,Konsum und Materiellen definiert, und das eigene SEIN meist zu kurz kommt. Ja sicher man spart Kirchensteuer. Doch ob das allein eine Veränderung bewirkt ist dahin gestellt. Deshalb sollten wir besser an der Basis bleiben, um mit unserer Meinung etwas zu verändern und zu verbessern, auch wenn es bei so vielen Vertrauensbrüchen manchmal unmöglich erscheint? Denn die Hoffnung stirbt zum Schluss. Oder?

 

Denn wollen sie wirklich nicht, dass ihre Kinder einmal den Segen des Taufsakrament, der Kommunion, Firmung, Ehe, des Abschieds erhalten? Wollen sie wirklich, dass ihre Kinder ohne Glauben aufwachsen? Und ist Ihnen ihr GLAUBE wirklich so wenig wert, um an den Kirchen vorbei zu gehen? Vielleicht macht ja die Hoffnung der gläubigen Christen es möglich, das die „Kirche „wieder lebenswerter, ehrlicher und auch moderner wird. Denn die Jugend ist schon auf den Vormarsch… Und auch wenn sie Benedikt nicht immer nur cool finden, sie machen sich auf den WEG. Denn wie schon mal gesagt: DER WEG ist das ZIEL. GOTT will keine Resignation sondern, LIEBE im HIER & Jetzt. Vielleicht kommen sie ja mal zur Messe. Es sind nämlich viel zu viele Plätze frei. Bevor „Ausgetretende“ irgendwann mal Eintritt bezahlen müssen. Denn das will der LIEBE GOTT sicher nicht, denn er ist zum Glück kein „Geschäftsmann“. {Quelle: www.lokalkompass.de}

 

 

 

 

6 Responses to “GLAUBEN JA … Kirche?”

  1. Wolf Says:

    Alles schön und gut, ich sehe die Abkehr vieler Menschen von der christlichen Kirche auch mit Bestürtzung und Sorge. Aber muß man deshalb gleich zu Verzweiflungstaten wie das “ Segnen Homosexueller „Ehen“ propagieren?….NEIN!!!, gerade die Kirche darf sich nicht von jedem politischen „Mainstream“ in einen verhängnisvollen Strudel ziehen lassen, dessen Folgen unabsehbar sind. Hat die Ehe in ihrer Tradition nicht mehr verdient, als an jegliche Form „menschlichen Treibens“ verscherbelt zu werden? Wenn man das seitens der Kirchen befürwortet, nimmt man der Kirche als Halt für den Gläubigen die Glaubwürdigkeit und trägt damit einen wesentlichen Anteil der Schuld, daß sich die Gläubigen von der Kirche abwenden, sich konservativen Strömungen innerhalb der Glaubensgemeinschaften anschließen und… was noch bedenklicher ist, die christliche Kirche wird vor dem kompromißlosen Islam und seinen noch kompromißloseren Anhängern zur Farcwerden zu lassen!

    Sodom und Gomorrah ist nah und verführerisch…wir als Christen müssen Sodom und Gomorrah den Rücken kehren, bevor es zu spät ist! Christentum braucht keine neuen Wege, sondern traditionelle Beständigkeit, daher bitte ich sie um des Herrn Willen…geben sie nicht der desolaten Gesellschaft nach, folgen sie nicht Satans Verlockungen!

  2. carma Says:

    >> heidenmythen: über die ursprünge des namens bzw. gottesbezeichnung der germanen/“teutonen“: http://unglaublichkeiten.com/unglaublichkeiten/htmlphp2/u2_1336Teut.html

    • carma Says:

      der altgermanische glaube der „rechten“ wird sich schwer mit den islamischen ansprüchen vereinen lassen, die marxisten haben auch ihre propheten, die ihnen die unvereinbarkeit mit dem islam mit drastischen worten beschrieben haben: nur das westliche (juden-wie) christentum scheut sich, klare worte zu finden! die christen des nahen ostens und afrikas/asiens hingegen nehmen selbst in bedrängter situation kein blatt vor den mund – das nenne ich aufrechten gang, mut, glaubensgewissheit und durchhaltevermögen. sie alle sind märtyrer der neuzeit!!

  3. Erich Foltyn Says:

    Glauben ohne Kirche, das ist die bequeme Tour. Diese Leute gehen mir auf den Wecker, die belästigen Andere mit ihrer Bequemlichkeit, indem sie eine Gratisbelohnung dafür wollen. Das ist auf die Dauer fad und wenn einer nicht will, dann soll er wenigstens das Maul halten. Denn jetzt, wo der Islam groß im Kommen ist, überhaupt. Da brauchen sie sich nicht einbilden auf die bequeme Tour.

  4. Emanuel Says:

    Gehwn wir doch rst einmal zurück und fragen uns :

    WAS IST DENN DIE BEDEUTUNG VON „KIRCHE“ ?

    Ich habe gelernt, das Kirche, oder Tempel oder auch Zelt – ja sogar Haus geistig den Ort Gottes auf Erden bedeutet.
    Insofern ist jeder Mensch, der Gottes Licht auf Erden empängt eine „Kirche“. Das Wesentliche einer „Kirche“ ist also, Gottes Lehre und Gottes Liebe auf Erden zu empfangen und an andere weiterzugeben.

    Wenn das nicht ehrlich und wahrhaftig geschieht- ist der wunderbarste Tempel auf Erden, keine Kirche im sinne des wahren christlichen Glaubens.

    Äußerer Prunk ersetzt auf keinen Fall die innere Leere ……..


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s