kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ja, in Deutschland: Zwei Festnahmen nach Säureanschlag 30. Dezember 2012

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 21:42

Nach dem Säureanschlag auf eine Deutsch-Türkin sitzt neben dem mutmaßlichen Angreifer auch der ehemalige Partner des Opfers in Haft. Er soll einen 18-jährigen Bekannten zu der Tat angestiftet haben.

 

Nach einem Säureanschlag auf eine junge Frau in Hilden bei Düsseldorf hat die Polizei den Ex-Freund des Opfers sowie den mutmaßlichen Angreifer festgenommen. Der 22-jährige frühere Partner soll einen 18-Jährigen zu der Tat angestiftet haben, wie die Polizei mitteilte. Der Jugendliche soll am Samstag an der Tür der 20-jährigen Deutsch-Türkin Reyhan A. geklingelt haben. Als diese öffnete, sprühte der mit Schal und Mütze vermummte junge Mann ihr aus einer Dose eine Flüssigkeit ins Gesicht. Er verließ wortlos den Tatort und flüchtete in unbekannte Richtung. Bei der Substanz handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um Schwefelsäure, die die Täter in einer Apotheke gekauft hatten. Die junge Frau verspürte den Angaben zufolge sofort ein starkes Brennen im Gesicht und rief den Rettungsdienst an. Sie erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht. Auch Reyhans Großmutter Sultan musste zur Behandlung ins Krankenhaus. Die 63-Jährige war zur Tür geeilt und hatte einige Säurespritzer auf die Hand bekommen. Sultan sagte der „Bild am Sonntag“: „Ich hätte das Zeug abkriegen sollen, nicht meine Enkeltochter“.

 

 

Säureanschlag soll angeküngt gewesen sein

 

Der Ex-Freund wurde noch am Samstag festgenommen, gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen. Er gestand in einer Vernehmung, jemanden zu der Tat angestiftet zu haben. Er soll die 20-Jährige nach Polizeiangaben seit November 2011 immer wieder bedroht und geschlagen haben. Auch einen Säureanschlag soll er ihr angekündigt haben. Deshalb hatte ein Amtsgericht entschieden, dass er sich ihr nicht mehr nähern durfte. Der 18-Jährige, der die Säure versprüht haben soll, erschien am Sonntag auf einem Polizeirevier und stellte sich. Gegen ihn soll ebenfalls Haftbefehl erlassen werden {Quelle: www.welt.de}

 

 

 

Der Ex-Freund einer jungen Frau

soll einen Mann zu einem Säureangriff

auf sie angestiftet haben!

 
 
 

Für den Säureanschlag auf eine 20-Jährige in Hilden ist nach Angaben der Polizei ihr Ex-Freund verantwortlich. Er soll die Deutsch-Türkin seit längerer Zeit bedrängt und bedroht haben, weil sie ihn verließ. Zur Tat soll er einen 18-Jährigen angestiftet haben. Beide wurden festgenommen.

 
 

Hilden: Der Albert-Schweitzer-Weg liegt da in Sonntagsfrieden: Eine ganz kurze Spielstraße, kleine Reihenhäuser stehen auf der einen Seite und beigefarbene Fünfstöcker auf der anderen. Nichts rührt sich, ein kleines Mädchen spielt im Vorgarten, und wenn die beiden türkischen Männer gleich weggefahren sind, dann ist überhaupt niemand mehr auf der Straße. Oder auf dem Balkon. Oder am Fenster. Die beiden Männer wollten die Familie A. besuchen, doch Familie A. ist im Krankenhaus. Um ihrer Tochter beizustehen. In ihrer Wohnung hier, nicht weit von der Innenstadt von Hilden, war sie zum Opfer eines Säureattentäters geworden. Als es schellt am Samstagvormittag, geht die 20-jährige Deutsch-Türkin arglos zur Tür. Sie öffnet, und vor ihr steht ein Mann, vermummt mit Mütze und Schal. Er sprüht ihr aus einer Dose eine Flüssigkeit ins Gesicht, die sehr weh tut, geht wortlos aus dem Haus und flüchtet in unbekannte Richtung. Auch die Großmutter, die mit in der Tür steht, wird durch einige Tropfen leicht verletzt.

 

 

 

Starke Verätzungen im Gesicht durch Schwefelsäure

 

Eine Säure, wie die Sanitäter kurz darauf feststellen. Die schwer verletzte Enkelin hatte sie noch selbst anrufen können; ein Notarztwagen bringt die Frau in die „Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Duisburg“ an der Sechs-Seen-Platte, die spezialisiert ist auf Unfallopfer und Brandverletzte. Die Frau hat starke Verätzungen der Haut im Gesicht, ihr Leben ist aber nicht in Gefahr. Bald stellt sich heraus: Die Flüssigkeit war Schwefelsäure. Noch am Nachmittag nimmt die Polizei ihren Ex-Freund fest, einen 22-jährigen Deutsch-Türken aus Langenfeld. Die 20-Jährige hatte ihn schon im November und Dezember dreimal angezeigt, weil er sie geschlagen und ihr gedroht haben soll – unter anderem mit einem Säureanschlag. Das Amtsgericht Hilden hatte dem Mann deshalb schon verboten, sich der Frau zu nähern. Nun, am Sonntagmittag, steht er vor dem Haftrichter, der Haftbefehl erlässt. Der 22-Jährige soll der Anstifter sein.

 

 

18-Jähriger stellt sich mit seinem Rechtsanwalt

 

Denn „er räumte ein, eine weitere Person zu der Tat angestiftet zu haben“, so die Polizei: einen 18-Jährigen aus Langenfeld. Als die Polizei schon in dessen Umfeld ermittelt, stellt er sich am Sonntagnachmittag der Polizei in Düsseldorf, begleitet von einem Rechtsanwalt. Die Polizei nimmt den 18-Jährigen fest und will auch ihn bald dem Haftrichter vorführen. Der Vorwurf: schwere Körperverletzung. Säureattentate sind in Deutschland äußerst selten, aber verbreitet in Südasien. „Amnesty International“ nennt vor allem Pakistan, Indien, Afghanistan und Bangladesch. Allein dort sollen in diesem Jahrhundert 3000 Menschen mit Säure getötet und 3300 verletzt worden sein, so Zahlen der „Stiftung Säureüberlebende“ in der Hauptstadt Dhaka. Die Opfer sind zu 80 Prozent Frauen, oft solche, die Heiratsanträge oder sexuelle Angebote ablehnten. In schweren Fällen leiden die Opfer ein Leben lang, wenn sie entstellt sind. {Quelle: www.derwesten.de – Hubert Wolf}

 

4 Responses to “Ja, in Deutschland: Zwei Festnahmen nach Säureanschlag”

  1. Emanuel Says:

    Diese Taten — TATEN — sind für diejenigen , die sie ausführen – aufgrund ihres GLAUBENS (!!)

    E R L A U B T !!!!!!!!!!!!!

    Ihr Glauben – unterrichtet sie so, daß diese T A T E N nicht nur erlaubt –
    sondern sogar von dem „GOTT“ – den sie anbeten …

    GEFORDERT WERDEN ….

    Arme irre „Christen“ – die mit dieser HÖLLE = ISLAM immer noch ihre

    schmutzigen Geschäfte machen …. Diese „Christen“ werden in die tiefsten Höllen geworfen ….

    Weit tiefer sind diese HÖLLEN – als die Höllen der dümmlichen Moslems ….

  2. Erich Foltyn Says:

    es fehlt ja bei dem Bericht der Zusammenhang mit dem Islam, obwohl ich ja etwas dafür übrig habe, islamische Ursachen zu beseitigen. Aber die Tat scheint ja nicht im Namen des Islam begangen worden zu sein, sondern weil er abgewiesen wurde und weil das keine Liebe war. Und nur Liebe kann überhaupt der Grund sein, warum man mit einer Frau zusammen sein will. Sonst fällt mir kein Grund ein. Und wenn er die Frau nicht liebt, warum geht er dann nicht einfach, so sitzt er jetzt im Gefängnis. Liebe ist ja, daß man in den Tod gehen will für jemand oder etwas und ein Säureattentat ist keine Liebe. Man zeugt ja z.B. nicht aus Haß ein Kind. Wer macht denn sowas ? Aber die haben ja ein Gemüt wie ein Stück Schlacke von einem Koks aus ihren Ländern mitgebracht.

    Vielleicht hat er sich aber im Recht gefühlt, wenn er sofort mit einem Rechtsanwalt aufgekreuzt ist ? Aber auch das ist nicht sicher.

  3. Bernhardine Says:

    Was heißt Deutsch-Türke? Ein Türke, der in Deutschland von türkischen Eltern in die Welt gesetzt wurde oder ein paßdeutscher Türke?

  4. Bernhardine Says:

    ALLEN EINEN GUTEN RUTSCH


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s