kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Junge Frau vor Bremer Bahnhof fast zu Tode getreten 14. Dezember 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 18:40

 Die junge 
Frau, die 
vor dem Bahnhof fast zu Tode 
getreten wurde: Die brutalen Schläger sind Südländer

Die brutalen Schläger sind „Südländer

 

Mitte: Vier dunkel gekleidete Jugendliche treten mit aller Wucht auf ihr wehrloses Opfer ein. Die junge Frau (25) mit den blonden, langen Haaren und dem hellen Rock wird schwer verletzt. Nur das beherzte Eingreifen von Bernd B. (43) rettete ihr Leben. Er selbst bekam dabei Schläge ab, wurde bewusstlos. Dieses brutale Verbrechen mitten vor dem Hauptbahnhof schockiert ganz Bremen. Jetzt hat die Polizei erste Ermittlungsergebnisse. Sprecher Dirk Siemering: „Nachdem wir beide Opfer und einige Zeugen vernommen haben, steht nach Aussage der Betroffenen Folgendes fest: Die junge Frau war mit Freundinnen und ihrem Lebensgefährten aus der benachbarten Diskothek Gleis 9 gekommen, wollte in den Bahnhof. Dabei wurde die Clique von einer Gruppe Südländer angepöbelt“. Sie beleidigten die weiblichen Opfer mit frauenfeindlichen Aussagen. Um keinen Streit zu provozieren, ging die Clique kommentarlos weiter. Siemering: „Die Südländer eilten hinterher“. Dann schubsten die Gewalttäter die junge Frau und ihren Freund zu Boden, traten auf sie ein. Bis Bernd B. dazwischen ging. Er erlitt zwei klaffende Risswunden in der Oberlippe, die genäht werden mussten. Der Fräser: „Mehr Sorgen macht mir das arme Mädchen. Ich würde sie gern sprechen, wissen, wie es ihr geht“. Gibt es Videoaufzeichnungen von der TatDer Polizeisprecher: „Nein, die Kamera konnte den Bereich nicht einfangen“. Wer kennt die skrupellosen Schläger? Siemering: „Wie gehen jedem Zeugenhinweis nach.“ Kripo unter 30421/362 38 88 anrufen. {Quelle: www.bild.de – Von ASTRID SIEVERT}

 

 

 

 

Der Held von Bremen: Bernd B. (43) rettete einer  jungen Frau das Leben

 

Der Held von Bremen Bernd B. (43)

rettete einer jungen Frau das Leben

 

Sie wäre auf dem Bahnhofsvorplatz von vier Schlägern beinahe zu Tode getreten worden

 

Mitte: Bernd B. (43) sitzt mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Sofa. Seine aufgeplatzten, geschwollenen Lippen wurden mit zwei Nähten zusammengeflickt. Mutig rettete er eine junge Frau vor brutalen Schlägern. Der Angestellte zu BILD: „Es ist der Horror, der sonst weit weg geschieht und in der Zeitung steht. Plötzlich ist man mitten drin“. Es passierte gegen 5.15 Uhr. Bernd B. wollte nach der Weihnachtsfeier seiner Firma mit dem Zug vom Hauptbahnhof nach Oyten fahren. Dann diese schreckliche Szene. Mitten auf dem Bahnhofs-Vorplatz lag eine junge Frau mit langen blonden Haaren. Um sie herum vier Männer, die wie von Sinnen auf die am Boden liegende Frau eintraten. Bernd B.: „Immer wieder, von vorne und von oben. Mit unvorstellbarer Wucht und Gewalt. Ohne nachzudenken rannte ich hin, riss die Typen von dem Mädchen weg, brüllte: Leute, hört auf! Lasst die Frau in Ruhe“! Dann muss der Retter selbst Schläge abbekommen haben. Der Held: „Von da an weiß ich nichts mehr. Ich war bewusstlos, wachte erst im Rettungswagen wieder auf.“ Jemand rief die Polizei. Die Frau und ihr Retter kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Bernd B.: „In der Notaufnahme sah ich sie kurz. Ihr Gesicht war grün und blau und voller Blut. Sie wurde von Ärzten behandelt, flüsterte: Sie sind mein Retter. Ich bin sicher, wenn ich nicht dazwischen gegangen wäre, wäre sie jetzt tot“. Die Schläger flüchteten. Die Polizei hat mehrere Zeugen, bittet um weitere Hinweise (3 0421/362-3888). Sprecher Dirk Siemering: „Wir ermitteln intensiv, werten Aufnahmen mehrerer Überwachungs-Videoanlagen aus“. {Quelle: www.bild.de}

BILD.de

 

 

Bahnhofsvorplatz

 

 

Und täglich grüßt das Murmeltier:

Während Islamlobbyisten fordern, dass der Terror des “Nationalsozialistischen Untergrunds” Teil des Geschichtsunterrichts an Schulen werden und eine “Entnazifizierung” stattfinden soll, geht das bunte Treiben auf Deutschlands bereicherten Straßen munter weiter. Diesmal erwischte es eine junge Frau aus Bremen! So, jetzt aber genug mit solchen Nebensächlichkeiten.

Wenden wir uns den wirklich wichtigen Themen des Tages zu:

» WELT: Bundesrat startet neues NPD-Verbotsverfahren

» Abendblatt: Das erste Jahr der NSU-Aufarbeitung

» etc. pp.

 

 

2 Responses to “Junge Frau vor Bremer Bahnhof fast zu Tode getreten”


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s