kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ägypten fängt wieder von Null an! 30. November 2012

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 20:00

Der Moslembruder Mohamed Albeltagy wurde heute geschlagen und vom Tahrir-Platz verjagt

Das Ende der legendären Moslembruderschaft erst in Ägypten und in der ganzen Region naht …

 

Wie bereits öfters vorhergesagt und angekündigt, steht Ägypten vor einem blutigen Bürgerkrieg: Ägypter gegen Moslembrüder. Das heißt, dass das Land dasselbe durchmachen wird, was es vom 25. Januar bis zum Rücktritt Mubaraks am 11. Februar 2011 durchmachte. Das Militär muss das Land unter Kontrolle bringen. Ausnahmezustand und Ausgangsverbot werden zurückkehren. Das heißt: Alles muss neu gewählt werden: Präsident, Parlament und Schura-Rat. Das Land wird noch einmal über eine Verfassung streiten und alle Parteien sich mit dem Militärrat anlegen, der nicht gehen will … Menschenkind; ist das mühsam …

 

Musste das alles sein?

Die Antwort lautet: Leider JA!

 

 

Mohamed Albeltagy mit den Schuhen geschlagen und mit den vulgärsten Schimpfworten vom Tahrir-Platz verjagt

 

Darauf folgt die nächste Frage: Warum? Ganz einfach! Damit die Legende der Moslembruderschaft ein für allemal ersäuft! Seit ihrer Gründung im Jahr 1928 durch den Grundschullehrer Hassan Albana und bis Ende Januar 2011 spielte sich die Rolle der Opfer. Viele hielten sie für Kämpfer und Helden und die wenigen wussten über ihre Verbrechen Bescheid. Sehr wenige wissen etwas über die „internationale“ Organisation der Moslembruderschaft, welche viele Terrororganisationen ausbrütete. Sie ist dermaßen mächtig.

Jedoch ist sie nicht mächtiger als die MÄCHTIGEN!

 

Die MÄCHTIGEN beauftragten die Moslembruderschaft

mit der Oparation „ARABISCHER Frühling“,

welche sich dem Ende zuneigt.

 

 

Demonstranten errichten Türme, um zu kontrolieren,

wer den Tahrir-Platz betritt!

 

Kein Zutritt für Moslembrüder

 

Es fing in Tunesien an und weitete sich von Marokko bis Jemen aus. Diesmal fängt das Ende der Moslembruderschaft in Ägypten – Geburts- und Machtszentrum – an und weitet sich in der ganzen Region aus. Sie und ihre Tochterorganisation (Salafisten, Gamaa Islamia, Hamas, Al-Kaida …) werden nicht endgültig ausradiert, weil die MÄCHTIGEN sie für zukünftige OPARATIONEN aufheben. Jedoch sind sie wieder angekommen, wo sie zuvor waren: HÄFTLINGE! Diesmal haben sie eines verloren, und zwar für alle Ewigkeiten: DAS VERTRAUEN ALLER MOSLEMS“! Niemand in irgendeinem Bundesland Ägyptens kann sie mehr riechen. Man hat gesehen, dass sie nur logen, als sie den Mund aufmachten. Man drückte alle Augen zu, als sie alle Wahlen verfälschten. Man dachte sich: „Macht, was ihr wollt, aber lasst uns zumindest das tägliche Brot“! Alles lief schief, was schief laufen konnte. Nicht nur die Lebensmittel wurden überaus rar und astronomisch teuer, was sich nicht einmal die Wohlhabenden leisten können. Kein Benzin – kein Strom – keine Medikamente – jeden Tag wird ein Hotel, eine Firma oder ein Gebäude abgetakelt – Unfälle durch Versagen – ägyptensweiter Terror – Verlust von der Halbinsel Sinai und Gefahr eines Krieges gegen Israel … Während all dieser Probleme haben dieMoslembrüdernur eine Sorge gehabt: Palästina, Gaza und dieTochterorganisation Hamas.

 

Der Tahrir-Platz heute

 

 

 

Jikas Vater (der getötete Gaber Salah) sagte zu den Moslembrüdern:

„Wenn ihr wirklich Männer seid, traut euch und kommt zu Tahrir-Platz! 80 Jahre wart ihr in allen Gefängnissen und wurdet mit den Schuhen geschlagen … niemals habt ihr revolutioniert …“!

 

 

Das brachte die Ägypter ausnahmslos auf die Palme. Niemals erlebte Ägypten die Verhöhnung und die offene Beschimpfung eines ihrer Präsidenten. Nicht nur die Medien haben ihn durch den Dreck gezogen und ihm alles Möglich an den Kopf geschmissen. Auf den Straßen haben die radikalsten Moslems ihn aufs Übelste und Vulgärste beschimpft. Keiner hält ihn für einen Staatsoberhaupt. Das musste allerdings passieren, damit die Legende ausgelöscht wird und nie wieder entstehen kann. Und ihr Ende wird mit Blut geschrieben. Am morgigen Samstag, den 1. Dezember 2012, gehen die Moslembrüder mit ihren militärischen Flügeln – Salafisten, Gamaa Islamia und die vermummten Hamas-Kämpfer – auf den Straßen. Sie wollen die Macht nicht widerstandslos übergeben, obwohl der Ersatzreifen Morsi beinahe zurückgetreten ist. Sie gehen auf die Demonstranten los, welche keine sind … das sind die Schlägertruppen und Schwerverbrecher, welche von dem Sicherheitsdienst und dem Geheimdienst angeheuert werden. Diese werden das wiederholen, was man als Kamel-Fehde bezeichnete. Sicherlich werden Idioten den Ganoven folgen und auf den Leim gehen. Und genau diese Idioten werden wie bei der erfundenen Revolution von Scharfschützen erschossen. Die Zahlen der Getöteten werden leider steigen, damit das Militär seine Oparation rechtfertigt. Das Land kommt dann aber nicht zur Ruhe und das Ende der Bärtigen weitet sich von Marokko bis Jemen aus. Da werden die Bärtigen – wie sie sich in jedem arabischen Land nennen – zurückgebracht, wo sie vor dem ARABISCHEN FRÜHLING waren: Gefängnis oder Exil bei den blauäugigen bzw. schlitzäugigen Europäern!

 

Und was dann …

Kommen die Blauhelmsoldaten zu lang ersehntem Einsatz?

Oder kehren die Diktatoren mit anderen Namen zurück?

 

 

Moslems bedrohen die Kopten: „Packt eure Koffer und verlasst Ägypten. Bald wird es neue Massaker an euch verübt. Explosionen und Attentate wird euer Alltag sein, was aus der Reihe der Armee-Generäle kommt.

 

 

„Wo kommt dieses Hitze her“?

 

 

6 Responses to “Ägypten fängt wieder von Null an!”

  1. Emanuel Says:

    Die Muslim Brüder sind wesentlicher Bestandteil zur Durchsetzung der Zukunftspläne des Westens. Sie sind Verbündete der USA und ihren Vasallen ! Das Volk wird niemals beachtet – Selbst wenn 90 % der Ägypter nun die Salafisten und Muslim-Brüder und ihre verbundenen Terroristen-Gruppen hassen würden, so werden USA-und Co. KG dennoch die Muslim Brüder zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht fallen lassen …

    Das Morden in Syrien durch diese Gruppen nimmt neue Höhepunkte ein – niemand hier beachtet, das mehr als 60 Christen von den Muslim Brüdern bzw. ihren Terrorristen ermordet wurden .. das ist den „Christen“ hier schnuppe !!! Lieber ständige Lobeshymnen auf Israel singen und die „Auserwählten“ anbeten …..

  2. Emanuel Says:

    (offener Brief)

    An den werten Knecht !

    Ihre geschätzte Seite nennen Sie KOPTEN OHNE GRENZEN

    Jeder , der sich hier auf Ihrer Seite äußert, sollte das immer vollständig im Hinterkopf behalten.
    Ich bin müde, ständig zu betonen, das ich nichts gegen Juden und Israel habe. Aber ich bin stinksauer darüber, hier ständig von gewissen“Christen“ als Antisemit beschimpft zu werden – „Christen“ , bei denen ich mich frage, ob sie nicht in ihrem Herzen eher Juden sind … was ja nicht besonders tragisch wäre, da die jüdische Religion ja jedem offensteht —

    Der verstorbene koptische Papst hatte gegenüber Israel und den Juden eine eindeutige Einstellung –
    Wenn ich diese Einstellung hier wiedergeben würde, würden die „Christen“ wieder hysterisch und mich in übelster Weise beschimpfen …..

    Ich halte es auf Ihrer- mit viel Mühe erstellten Seite – für unnötig, ständig Lobduseleien über Juden und Israel vom Stapel zu lassen … Wer Israel als irdisches Land und die Juden als irdische Menschen über andere Menschen stellt …. ist nach meiner Meinung kein wahrer Christ …. Jedenfalls haben derartige Darstellungen auf einer „KOPTISCHEN INTERNETPLATTFORM“ nichts zu suchen …..

  3. Ich vermute, das wird alles-
    schwierig.
    Weil sich Religion ja bis in die Familien hinein zieht und es überall genug Aufpasser gibt.
    Da frage ich mich manchmal wirklich, wie unsere Vorfahren es geschafft haben, die religiösen Herrscher aus dem Mittelalter loszuwerden.

    • Emanuel Says:

      Es wird wohl nur über die ursprüngliche Art und Weise gehen .. eine direkte Beziehung zum Herrn erbitten … ohne „falsche Lehrer“ .. ohne falsche Propheten dazwischen … ohne Irrlehren !!!! Einfach sich nach ganz tief „Innen“ besinnen .. und wie ein „unschuldiges Kind“ den Nächsten , der ebenso denkt, annehmen und sich mit ihm verbinden … denn „wo zwei verbunden sind – kommt der Herr bereits hinzu „

  4. Stauner Says:

    1200 Jahre Gewalt, Feldzüge, Massaker…. jetzt hatten wir mal ein paar Jahrzehnte der durch den Kolonialismus erzwungenen Ruhe und nachdem es den nicht mehr gibt folgt nun die nächste Eroberungswelle.
    Freie Welt, adieu, es war nicht immer schön mit dir, aber was da jetzt kommt macht dich zu einer Utopie.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s