kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Ein gut gemeintes Statements eines nigerianischen Bischofs 11. November 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 21:25

Erzbischof: „Minderheit“ verursacht religiöse Konflikte in Nigeria

 

Der nigerianische Erzbischof Ignatius Ayau Kaigama warnt davor, religiöse Konflikte zwischen Christen und Muslimen zu dramatisieren.

 

München (kath.net/KNA): Der nigerianische Erzbischof Ignatius Ayau Kaigama warnt davor, religiöse Konflikte zwischen Christen und Muslimen zu dramatisieren. Schuld an den «ungerechtfertigten Angriffen» auf Christen in Nigeria sei eine Minderheit, die terroristische Gruppe Boko Haram, sagte Kaigama am Dienstag in München bei einer Tagung zum Thema «Menschenrecht Religionsfreiheit». Diese Gruppe stelle die größte Bedrohung für das Land dar. Die Mitglieder seien bereit zu töten und zu sterben. Christen könnten oft nicht ohne Sicherheitsdienst Gottesdienst feiern. Dennoch dürfe von dieser fundamentalistischen Gruppe nicht auf alle Muslime geschlossen werden, warnte der Erzbischof von Jos weiter. Die Mehrheit der Mitglieder beider Religionen wolle friedlich zusammenleben. In Jos etwa hätten Muslime Christen zum Fastenbrechen eingeladen. Als Lösungsvorschläge für ein friedliches Zusammenleben im Land nannte Kaigama eine stärkere Waffenkontrolle und mehr Investitionen in Infrastruktur, Bildung und Gesundheit. An die internationale Gemeinschaft appellierte Kaigama, das westafrikanische Land nicht zu vergessen. «Nicht in Nigeria zu investieren, heißt, die Terroristen zu unterstützen.» Die internationalen Medien könnten zu einer Lösung beitragen, indem sie Vorfälle nicht als muslimisch-christliche Konflikte aufbauschten, sondern zeigten, dass die Taten Angriffe einer islamistischen Minderheit seien. – Organisiert hat die zweitägige Konferenz die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung zusammen mit der katholischen Gemeinschaft Sant’Egidio. {Quelle: www.kath.net}

 

 

The Black flag of Islamist murderers and evil, against the white flag of humanity and good

 

 

Kommentar von KoG

 

Ein gut gemeintes Statements dieses Bischofs, welches auch für das friedliche Zusammenleben zwischen Christen und Muslimen wirbt, was auch im Sinne Christi verständlich und wohltuend ist und auch Richtiges verkündet.

Die Realitäten in der Welt sehen jedoch anders aus. Dieses Statement blendet leider auch geistliche Wahrheiten aus.

 

Leider bleibt zu konstatieren, dass u. a. auch moderate Muslime des Islam den Boden für islamistischen Terrorismus bereiten, weil der moderat verstandene oder interpretierte Islam ebenfalls dem göttlichen Hass- und Ausgrenzungsbuch namens Koran unterworfen ist. Es ist letztlich müßig, darüber zu debattieren, warum islamische Extremisten zu den Waffen greifen, um schlicht und ergreifend Andersgläubige, in Nigeria besonders Christen und auch anderskonfessionelle Muslime zu ermorden, zu diskriminieren und zu verfolgen. Die Anordnungen und somit die Leithandlungsdoktrin dieser Terroristen können dem Koran direkt entnommen werden. Solange diese Koran-Verse nicht eliminiert werden und diese Islamisten aus dem Kreis des Islam offiziell von mit Vollmachten ausgestatteten Geistlichen ausgeschlossen werden, wenn sie solche Taten begehen, solange wird es immer wieder diesen islamischen Terrorismus geben. Selbstverständlich tragen Analphabethismus, Bildungsferne, Armut, Not und Elend zum Erstarken dieses Terrorismus´ bei. Aber wo liegen denn die Ursachen dieser politisch-religiös begründeten Not? Ebenfalls in den Lehren des Koran, nämlich u. a. in der Menschen verachtenden Mehrklassenjustiz Scharia und in der der Frauenunterdrückung, die zu Überbevölkerung, Arbeitslosigkeit, Armut gepaart mit Bildungslosigkeit führt. Die Quelle, die somit zum Erstarken sowohl des islamistischen Terrorismus sowie des scharianischen islamisch-politischen Extremismus auf den Thronen der islamischen Polit-Welt als auch zur Frauenunterdrückung mit den genannten Folgen führt, ist ein und dieselbe, der Koran, das wörtliche Wort des Gottesdes Islam, nicht zu vermengen mit dem Gott der Christenheit.

 

Nigeria's Christians : Help Stop the Islamist Genocide

www.riversstate.com

 

Solange diese Islamdoktrin nicht öffentlich kritisch, sachlich und ehrlich hinterfragt werden können (das können sie nicht, weil dann damit die Göttlichkeit des Wortes Gottes und seines Propheten in sich zusammenbrechen würde) und der Kampfbegriff „Islamophobie“ unterstützt von den Sklavenpolitikern der westlichen „Political-Correktnis-Hemisphäre“ jede Diskussion im Keim ersticken lässt, solange werden Erzbischöfe wie dieser um gutes Wetter bitten müssen und nur wegen dieser Diskussionsverweigerung der Muslime lediglich äußere Problematiken als Feigenblatt benutzen müssen, „die nichts mit dem Islam zu tun haben“ als Ursache für den islamischen Terrorismus benennen können. Das jedoch greift wesentlich zu kurz. Allerdings würden christliche Geistliche eine Welle der islamischen Wut, des Hasses und des Blutes heraufbeschwören, wenn sie diese Diskussion der ehrlichen Art fordern würden. Die wahren Ursachen dieser lebensbedrohlichen Attacken und auch politischen Fehlstellungen sind Geisteshaltungen, die in sog. heiligen Büchern wie dem Koran als unveränderbare Doktrin der nicht hinterfragbaren göttlichen Offenbarung transportiert werden, und zwar zeitunabhängig, die sich in islamischer Verkündigung, Politik und Justiz Bahn brechen. Diese strukturellen Geisteshaltungen verraten zumindest nicht die Autorenschaft der hl. Dreifaltigkeit.

 

 

 

lafrique.com

 

 

 

 

3 Responses to “Ein gut gemeintes Statements eines nigerianischen Bischofs”

  1. Emanuel Says:

    Es gibt zwischen dem Teufel und dem Herrn KEINE EINHEIT !!!
    Wer das nicht begreift – dem ist nicht zu helfen … wer das nicht begreifen will … ist HÖLLISCH !!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s