kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Attentat auf Papst Benedikt XVI. verhindert 10. Oktober 2012

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 15:30

Islamistische Terrorzellen im Libanon verhaftet

 

Beirut: Wie erst jetzt bekannt wurde, planten islamistische Terroristen ein Attentat zur Ermordung von Papst Benedikt XVI. während dessen Pastoralreise in den Libanon. Dies schreibt eine der schiitischen Hisbollah nahestehende Internetseite. Die Terrorzellen wurden am 16. September, dem letzten Tag des Papstbesuches verhaftet. Die libanesischen Sicherheitskräfte konnten die Terrorgruppe ausfindig und rechtzeitig unschädlich machen, so der Bericht der schiitischen Nachrichtenseite Elnashra aus dem Umfeld der Hisbollah, die sich auf eine „hohe Informationsebene“ beruft. Das Attentat sollte von zwei Zellen durchgeführt werden, deren Mitglieder jedoch in den frühen Morgenstunden des 16. September von Anti-Terroreinheiten verhaftet werden konnten. An jenem Sonntag zelebrierte Papst Benedikt XVI. in Beirut vor mehr als 350.000 Gläubigen den feierlichen Abschlußgottesdienst.

 

 

Laut Elnashra erhielten die libanesischen Sicherheitskräfte Informationen, daß sich ein Attentäter als Sicherheitsbeamter verkleidet Zugang zum Gelände für die Papstmesse verschaffen sollte. Die Polizei setzte daher die gesamte Einheit, in die sich der Attentäter infiltrieren sollte, neben anderen Einheiten bewaffnet, aber ohne scharfe Munition ein. Die Internetseite berichtet zudem, daß die vatikanischen Sicherheitsbehörden zu jedem Zeitpunkt über den genauen Stand der Anti-Terroroperationen informiert waren, der Papst jedoch keine Änderung des Programms gewünscht habe. Am Samstag, den 15. September richtete Papst Benedikt XVI. einen dramatischen Friedensappell an die Welt. Er forderte zum Aufbau einer „Kultur des Friedens“ auf und zur Schaffung eines „neuen Modells der Brüderlichkeit“. Das katholische Kirchenoberhaupt forderte dazu auf, jeden Anschlag auf das menschliche Leben einzustellen. Am nächsten Tag sollte er von islamistischen Attentätern ermordet werden. {Quelle: www.katholisches.info – Text: Giuseppe Nardi}

 

 

 

 

Student plante Anschlag auf Papstgegner

 

Eigentlich sollte es ein friedliches Fest der katholischen Jugend sein: Mehr als eine Million junge Menschen aus aller Welt werden beim Weltjugendtag in Madrid erwartet. Jetzt gab die Polizei bekannt, sie habe einen Studenten festgenommen, der beim Besuch des Papstes am Donnerstag einen Anschlag verüben wollte.

 

 

Madrid:  Ein Chemiestudent hat nach Angaben der spanischen Polizei am Rande des katholischen Weltjugendtags einen Giftgas-Anschlag auf Papstgegner geplant. Der Mexikaner habe das Attentat bei einer Kundgebung gegen den anstehenden Besuch von Papst Benedikt XVI. verüben wollen, teilten die Ermittler mit. Der 24-Jährige wurde festgenommen. Die Polizei war dem Mann auf die Spur gekommen, weil er in erzkonservativen Internetforen um Unterstützung für seine Pläne geworben hatte. Die Ermittler sahen nach Medienberichten vom Mittwoch darin eine Parallele zum Fall des norwegischen Attentäters Anders Behring Breivik, der am 22. Juli auf der Ferieninsel Utøya ein Massaker unter Teilnehmern eines Jugendlagers angerichtet hatte.

 

Die Madrider Polizei ließ allerdings offen, wie konkret die Attentatspläne des Chemiestudenten waren. In der Wohnung des jungen Mannes hatten die Beamten Aufzeichnungen über die Herstellung von Giftgas sichergestellt, aber keine Chemikalien.

 

Rund 140 Organisationen hatten in Madrid für den Vorabend der Ankunft des Papstes zu einer Kundgebung aufgerufen. Sie wollen dagegen protestieren, dass für den Weltjugendtag und die Visite des Pontifex nach ihrer Ansicht Steuergelder ausgegeben werden. Die Kirche bestreitet dies und betont, dass das Treffen sich selbst finanziere. Der Papst wird an diesem Donnerstag in Madrid erwartet, wo er bis zum Sonntag am Weltjugendtag teilnehmen will. Dazu werden insgesamt mehr als eine Million Gläubige erwartet. Der alle zwei bis drei Jahre stattfindete Weltjugendtag ist die größte internationale Zusammenkunft der katholischen Kirche. Das Treffen war am Dienstagabend mit einem Gottesdienst vor Hunderttausenden von jungen Katholiken auf dem Cibeles-Platz eröffnet worden. Der Madrider Erzbischof Antonio María Rouco Varela rief die jungen Leute dazu auf, bei ihren Altersgenossen für den christlichen Glauben zu werben. „Die Jugend des 21. Jahrhundert muss ebenso oder noch mehr zu Gott finden als frühere Generationen“, sagte der Kardinal. {Quelle: www.haz.de – 17.08.2011}

 

 

 

 Polizei verhindert offenbar Chemie-Angriff auf Papst-Gegner

 

Zum Start des Weltjugendtags hat die Polizei einen möglicherweise geplanten Anschlag auf eine Gegenkundgebung verhindert.

In Madrid sind Hunderttausende Gäste unterwegs.

 

Eröffnung des Weltjugendtags in Madrid: Katholiken bei einer Messe auf der Plaza de Cibeles

 

Eröffnung des Weltjugendtags in Madrid: Katholiken

bei einer Messe auf der Plaza de Cibeles

www.zeit.de

 

 

Großbritannien: Offenbar Anschlag auf Papst verhindert

news.naanoo.com

 

 

Polizei verhindert Anschlag bei Papst-Besuch

Die britische Polizei hat einen möglichen Anschlag auf Papst Benedikt XVI. während seines Großbritannien-Besuchs verhindert. Beamte des Anti-Terrorismus-Dezernats von Scotland Yard stürmten am frühen Morgen nach einem anonymen Hinweis das Geräte-Depot eines privaten Straßenreinigungsunternehmens und nahmen sechs Männer im Alter von 26 bis 50 Jahren beim Schichtwechsel fest.

www.morgenpost.de 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s