kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Bonn: Islamische BIG-Partei attackiert Israeltag 7. Oktober 2012

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 17:27
 
 
 
 
 
 
 
 
Eines hat die islamische BIG-Partei in Bonn „bestens“ aus den Erfahrungen anderer totalitärer Ideologen verinnerlicht: Betätige dich als lautester Schreihals, viele Leute glauben dir dann selbst den größten Unsinn. Auch wenn es weniger „halal“ ist, so treibt die BIG-Partei die Sau der Judenfeindlichkeit durch die Stadt. Es geht um nichts Geringeres als die Delegitimierung des Staates Israel. Als Hassobjekt pars pro toto muss der Jüdische Nationalfonds (hebr. Keren Kajemeth LeIsrael) herhalten, was laut Wikipedia in der islamischen Welt gewisse „Tradition“ hat, da man dort der Auffassung ist, so gegenüber der Weltgemeinschaft „gerechtfertigte Kritik“ am Zionismus verkaufen zu können. Die BIG-Partei indes entblödet sich nicht, die Pallywood-reifen Ereignisse um den Beduinen-Stamm der Al-Turi in Al-Arakib als eine Art „himmelschreiendes Unrecht“ darzustellen.

 

In einer großen Anfrage vom 2.10.2012 an die Verwaltung der Stadt Bonn schreibt die BIG-Partei in Kooperation mit den Grünen: {Mit der Übernahme der Schirmherrschaft des Israel-Tages im Rahmen der Interkulturellen Woche „Wer immer Du bist“, die in diesem Jahr vom Jüdischen Nationalfonds KKL veranstaltet wird, unterstützt der Oberbürgermeister eine nationalistische israelische Organisation. Die Projekte des JNF und seiner Tochterunternehmen im illegal besetzten Westjordanland sind Teil der Siedlungspolitik, die dem Frieden in Nahost entgegensteht und auch von der Bundesregierung kritisiert wird. Mit der Unterstützung des JNF wird eine dem Friedensplan direkt zuwider handelnde Organisation unterstützt}.

 

Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD), der nicht gerade als Freund von Islamkritikern gilt, zeigte sich angesichts der Attacke der BIG-Partei gegen den Jüdischen Nationalfonds und zugleich dem Versuch der Desavouierung des Israel-Tages, der in der Stadt erstmals am 4. Mai 2006 gefeiert worden ist, halbwegs souverän. Unter Verwendung diplomatischer Floskeln lässt er in seiner Stellungnahme durchblicken, den islamischen Tausendundeine-Nacht-Märchen rund um den Jüdischen Nationalfonds keinen Glauben zu schenken, da sie objektiv widerlegbar sind. Trotz Islam-Bonus fand die BIG-Partei beim politisch korrekten Genossen Nimptsch diesmal kein Verständnis. Es ist aber nicht das erste Mal, dass die BIG-Partei in Bonn unzweifelhafte Judenfeindlichkeit zur Schau stellt. Bereits am 4. Juni 2010 nahm man wie selbstverständlich an einer Hamas-nahen Demonstration von Arabern teil, die anlässlich des Geschehens um die „Gaza-Flottille“ veranstaltet worden war. BIG-Funktionär Eyup Akman sprach zu seinen aufgebrachten Glaubensgeschwistern. Ein Mohammed Amin al-Husseini feierte seinerzeit mit Latrinenparolen wie „Juden raus aus Palästina!“, „Kindermörder Israel!“ und „Hoch lebe Erdogan!“ fröhliche Urständ. Ist die Division der SS „Handschar“ vielleicht doch nicht im Mai 1945 zerrieben worden? Was hat die ehemalige Bundeshauptstadt und Stadt des Grundgesetzes nun zu erwarten? Unverhohlene koranische Drohungen wie „Chaibar, Chaibar, oh ihr Juden!“? Wiederholungen des 1. April 1933 (Stichwort „Boycott Israel!“)? Der Rubikon ist schon lange überschritten. Eine deutliche Erwiderung auf die unappetitlichen Aktionen der BIG-Partei seitens der Jüdischen Gemeinde Bonn ist im höchsten Maße angebracht. {Quelle: www.pi-news.net}

 

 

 

 

 

NRW-Landtag kriegt mehrere Gebetsteppiche

  

Mehrere Gebetsteppiche hat der türkische Generalkonsul Firat Sunel an Landtagspräsidentin Carina Gödecke übergeben, damit auch Angehörige des muslimischen Glaubens ihre Religion im Raum der Stille ausüben können. Die Zeremonie fand auch im Beisein von Prälat Hülskamp, Leiter des Katholischen Büros, Kirchenrat Krebs vom Büro der Evangelischen Kirche sowie dem Direktor der Jüdischen Gemeinde Szentai-Heise statt. Anwesend war auch Vizepräsident Daniel Düngel. Die Landtagspräsidentin wies auf die Bedeutung des Raumes der Stille im Landtag Nordrhein-Westfalen hin. Dieser solle Ruhe, Einkehr und Besinnung in dem oft hektischen Alltag ermöglichen. Der Raum gebe aber auch die Möglichkeit zum Gebet…

 

 

Pressemitteilung NRW Landtag –  5.10.12

Kontakt:

» NRW-Landtagspräsidentin: carina.goedecke@landtag.nrw.de
» Prälat Martin Hülskamp: zentrale@katholisches-buero-nw.de
» Kirchenrat Rolf Krebs: ev.bueronrw@ekir.de

 

2 Responses to “Bonn: Islamische BIG-Partei attackiert Israeltag”


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s