kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Madonna: „Wir haben einen schwarzen Moslem im Weißen Haus“! 27. September 2012

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 14:47

Ehe mit 9-Jähriger: In Ägypten bald legal!

 

Kairo: Ein Mitglied des Verfassungskomitees in Ägypten will durchsetzen, dass Mädchen künftig schon im Alter von neun Jahren „heiraten“ können. Viele Ägypter sind schockiert. Der Salafisten-Prediger Yassir Barhumi sagte in einer Sendung des privaten TV-Senders Dream 2 am späten Dienstagabend, wenn Mädchen, die weniger als 14 Jahre alt seien, heirateten, „dann bedeutet dies ja nicht, dass sie ihre Schulausbildung nicht beenden können“. Am Mittwoch reagierten viele Ägypter schockiert auf die Äußerungen des Predigers, die nach der Sendung auch in den staatlichen Medien veröffentlicht wurden. In der bislang noch gültigen Verfassung wird das Heiratsalter nicht erwähnt. Ein Gesetz schreibt jedoch 18 Jahre als Mindestalter vor. Versuche der Islamisten, das Mindestalter für Mädchen zu senken, waren unter dem früheren Präsident Husni Mubarak erfolglos geblieben. Viele Ägypter halten das Verfassungskomitee für illegitim, weil die Islamisten-Parteien, die beide Kammern des Parlaments dominieren, darin vor allem eigene Leute platziert haben. Die liberalen Parteien argumentieren, die Parlamentswahlen seien eine politische Momentaufnahme gewesen. Die Verfassung werde Ägypten aber lange erhalten bleiben, deshalb müssten alle Bevölkerungsgruppen entsprechend beteiligt werden. {Quelle: www.chiemgau24.de}

 

 

 

 

 

Madonna: „Wir haben einen schwarzen Moslem im Weißen Haus

 

Sängerin schmeißt kuriose politische Ansprache während eines Konzerts

 

Ob Aussehen, Glaubensbekenntnisse oder freizügige Fotos: Sängerin Madonna ist sich nie für ein paar Schlagzeilen zu schade. Jetzt sorgt ein Statement der amerikanischen Sängerin für Aufsehen. Bei einem Konzert in Washington DC schmiss die 54-Jährige im schwarzen Lederoutfit und umringt von muskulösen Tänzern mit Revoluzzer-Beret, eine flammende Rede für Freiheit und Gleichberechtigung. Dabei machte sie bei ihrer etwas eigenartigen politischen und mit relativ vielen F-Wörtern angereicherten Ansprache aus ihrer Vorliebe für den amtierenden US-Präsidenten keine Hehl. Während sie ihre Wasserflache nach Black-Panthers-Manier wie eine Faust in die Höhe reckte, unterlief ihr allerdings ein peinlicher Schnitzer. In ihrem Aufruf für „f…… Obama“ zu stimmen schrie sie ins Publikum “We have a black muslim in the White House – Wir haben einen schwarzen Muslimen im Weißen Haus“. Diese Falschaussage schien die Menge jedoch nicht zu stören, sie grölte jedenfalls lauthals Beifal. Dann nuckelte Madonna wieder an ihrer Wassserflasche, brüllte noch etwas von Hoffnung für unser Land, und dass Obama schließlich für die Rechte der Homosexuellen eintrete, und schon konnte es weiter gehen mit dem Konzert. {Quelle: www.wort.lu}

 

2 Responses to “Madonna: „Wir haben einen schwarzen Moslem im Weißen Haus“!”

  1. Emanuel Says:

    Madonna ….. eine glühende Verehrerin der jüdischen Kabbalah …. freut sich über den „black Muslim“ Obama ……


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s