kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kopten werden aus Rafah vertrieben und das Regiem schaut zu 27. September 2012

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 20:49

Bischof Kozman: „Die koptischen Familien verlassen alle Rafah. Morddrohungen und Niederbrennen der Häuser sind die Gründe. Die koptische Diözese im Nord-Sinai appelliert daran, die Kopten vor den Terrorgruppen zu schützen, und der Gouverneur versetzt die koptischen Beamten, anstatt die Stadt zu sichern„!

 

Seine  Exzellenz Bischof Kosman, Oberhaupt der koptischen Diözese in Nord-Sinai, sprach zur ägyptischen Zeitung „Al-Youm Al-Sabaä“ über die Flucht von 23 koptischen Familien aus Rafah, nachdem die islamischen Terroristen eine 48-stündige Frist erteilt hatten und dann ihre Läden und Häuser niedergebrannt hatten. Die islamische terroristen eröffneten vorgestern das Feuer auf den Laden des Kopten Georg. Die Morddrohungen hören nicht auf, was die Kopten aus Angst und Sorge um ihr Leben und das Leben deren Kinder zum Flüchten zwang. Nach dreißig Jahren ist Rafah christenfrei. Die Christen verließen alles, was ihnen gehört, und ergriffen die Flucht. Viele zogen zu anderen christlichen Familien in Arisch, was aber keine Lösung ist, weil das ganze Gebiet (die Halb-Insel Sinai: Arisch, Rafah und Taba) unter der Kontroller der Moslembrüder und deren Terrorgruppen (Hamas, Al-Kaida, Hizb Allah und Gamaa Islamia) ist.

 

Kommt nie wieder zurück!

 

Seltsamerweise erließ der muslimische Gouverneur Said Harhur den Bescheid, alle koptische Beamten zu verlegen bzw. zu versetzen, und zwar nach Arisch, anstatt ihnen den nötigen Schutz anzubieten und die Stadt unter Kontrolle zu bringen.  Nach dem Aussiedeln der Christen erlebt die Halb-Insel Sinai die schlimmste Phase ihrer Geschichte. Der Journalist von dieser Zeitung ist der Meinung, dass die Moslem an der Reihe seien, weil diese Terroristen die Gegend für die palästenisische Moslembrüder-Filiale Hamas bestimmt ist. Das mag schon stimmen, weil die Beduinen selbst nicht mehr ertragen können, dass sie nichts zu essen haben, während die LKW’s mit Lebensmittel und verschiedenen Güter nach Gaza hin und herfährt. Mursi macht sich auch sehr stark für seine Filiale in Palästina.

 

 

Der Islam ist die Wahrheit – Allah verflucht die Juden – Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohamed ist sein Gesandter – Die Gefährten des Gesandten sind gütig … hier ist Talha vorbeigegangen

 

 

Wie seine Exzellenz Bischof Kozman erzählt, fing alles an, als die muslimischen Terroristen die Flugblätter mit den Morddrohungen und der Frist, Rafah binnen 48 Stunden zu verlassen. Anfangs reagierten weder die Kopten noch die Sicherheitsbehörden darauf. Aber dann wurde vorgestern den Laden eines Kopten unter Beschuss genommen, während sein Innhaber in ihm war. Christus sei Dank passierte ihm nichts, aber der Laden wurde zerschmettert. Und als die Christen herausfanden, dass niemand sie beschützen wird, flüchteten sie nach Arisch.  Sicherlich ist das keine Lösung, so Bischof Kozmas! Denn wie können die Kopten die Heiligen Städte und das land der Propheten verlassen? Die Lösung aber ist, dass der Staat die Halb-Insel wiedergewinnt und die Terroristen vetreibt, damit die ägyptischen Bürger in Frieden und Sicherheit leben können.  Seine Exzellenz Bischof Michael von der koptischen Diözese in Arisch erinnert an die Springung der koptischen Kirche in Rafah, was sich kurz nach der erfundenen Revolution vom 25. Januar 2011 ereignete. Niemand wurde festgenommen und bis jetzt ist die Kirche zerstört. Die Kopten in Sinai haben Angst, weil sie oft bedroht und misshandelt wurden. Niemand beschützt sie und daher bleibt ihnen nichts anderes übrig, außer alles hinter sich zu lassen, was ihnen gehört, und fliehen.

 

Die Heilige Schrift und liturgische Bücher in koptischer Sprache wurden verbrannt

 

 

Ihab Louis ist ein koptischer Lehrer und sagt: „Ich bin aus Angst um das Leben meiner familie geflüchtet. Georg haben sie gezwungen seinen Laden zu verkaufen. Sie warfen ihm seine Ware auf Straße und nahmen den laden unter beschuss. Mein ganzes Leben wurde auf den Kopf gestellt. Ich habe Frau und Kinder. Niemand von uns verlässt die Wohnung und die Kinder gehen nicht zur Schule. Ich verstehe den Gouverneur nicht, der alle Kopten nach Arisch verlegt und versetzt. Wie soll ich in Arisch leben, während die Mieten so hoch sind“? … „Ich habe sogar Angst vor meinen Schülern, die mich so verhasst anschauen, als ob ich ein Ausländer wäre. Das alles geschah nach dieser erfundenen Revolution. Vorher war alles viel besser und die Moslems haben uns in Ruhe gelassen“!  … Lesen Sie doch, was die Moslems auf der Kirche schreiben, welche sie nach der Revolution mehrmals in die Luft jegten … 

 

 

 

  

 

5 Responses to “Kopten werden aus Rafah vertrieben und das Regiem schaut zu”

  1. Ibrahaim Says:

    DIE BILDER ZEIGEN WIEDER VERFOLGUNG UND TERROR! DAS IST ISLAM?

    UND IN EUROPA WIRD EINE MOSCHEE FÜR 2500 LEUTE EINGEWEIHT. WARUM?

    WIR WISSEN WAS IM SINAI PASSIERT! WIR WISSEN WAS IHR MACHT! AUFPASSEN!

    IHR SEIT BÖSE UND SÖHNE UND TÖCHTER DES BÖSEN! GOTT SIEHT EUCH!

    WIR DÜRFEN AUF DEM SINAI SEIN WIR SIND DIE RLEIGION DES BUCHES!

    ICH ABER VERSTEHT NICHTS WEIL IHR BÖSE SEID!

    • Hazafi Says:

      Wie Sie wissen zahlen Menschen, die öffentlich darüber sprechen, und ich selbst einen hohen Preis, weil wir diese Wahrheiten aussprechen. Abgesehen von den juristischen Versuchen, mich zum Schweigen zu bringen, gibt es auch die Drohungen der radikalen Muslime, mich zu töten. Ich lebe jetzt seit fast acht Jahren unter permanentem Polizeischutz. Menschen wie ich bezahlen diesen Preis, weil wir die Wahrheit über den Islam aussprechen. Aber ich bereue nicht ein einziges Wort. Ich sehe es als meine Pflicht an, den Westen zu warnen.

      Ich bin viel in der islamischen Welt herumgekommen. Ich habe den Koran gelesen. Ich habe das Leben Mohammeds studiert. Dadurch habe ich erkannt, dass der Islam in der Hauptsache eher eine gefährliche Ideologie ist als eine Religion. Dies ist die Wahrheit. Diese gewalttätige Ideologie will das islamische Schariarecht der gesamten Welt aufzwingen, auch uns, den Kafiren, den Nicht-Muslimen. Diese inhumane Ideologie ist auch ausgesprochen antisemitisch.

      Diese Ideologie schadet auch den Muslimen. Der Islam glaubt, dass alles, was der Mensch wissen muss, im Koran zu finden ist. Als solches steht er allen Formen von Innovation feindlich gegenüber. Aber ohne Innovationen kann es keinen Fortschritt geben und die Menschen können nicht zu Wohlstand kommen.

      Viele Menschen sind leider blind, wenn es um die wahre Natur des Islam geht. Sie sind blind, weil sie nicht erkennen, was der Islam wirklich ist und sie glauben irrtümlich, dass es eine Religion ist wie jede andere auch.

      Deshalb habe ich ein Buch geschrieben, um sie zu informieren

      Der Islam besteht vier grundlegende Tests nicht, die eine Religion erfüllen sollte:

      1. Das Festhalten an einer Religion muss eine persönliche Entscheidung sein.

      2. Keine Religion sollte verlangen, dass diejenigen, die sie verlassen, getötet werden.

      3. Eine Religion darf niemals die Unterwerfung jener fordern, die ihr nicht angehören.

      4. Eine Religion muss immer im Einklang stehen mit den grundsätzlichen Menschenrechten.

      Ich habe mein Buch auch deshalb geschrieben, weil ich kein Defätist bin. Der Westen ist dazu in der Lage, den totalitären Islam zu besiegen, so wie er in der Vergangenheit auch den Nationalsozialismus und den Kommunismus besiegt hat.
      http://www.geertwilders-supporters.at/2012/05/02/m%C3%BCssen-die-wahrheit-%C3%BCber-den-islam-sagen/

      und was machen die verrückten in Europa–lernen nicht von den Kopten!

      „Kirchen wehren sich nicht gegen Gleichstellung mit Islam

      In ihrer Not suchen Kirchen in Muslimen Verbündete

      Das Kölner Urteil zum Beschneidungsverbot hätten Kirchenvertreter einhellig kritisiert, anstatt sich auf ihre eigene Lehre zu besinnen: „Nur zur Erinnerung: Ein gewisser Paulus hatte die Galater (in Kleinasien) um 50 nach Christus vor Missionaren gewarnt, die von den Christen verlangten, sie sollten sich beschneiden lassen“, so Gutschker. Sich der Gnade Gottes zu öffnen, sei eine Aufgabe des Geistes und des Herzens – „und ein viel anspruchsvolleres Programm als ein Bund mit Gott, der durch Verstümmelung besiegelt wird. Daran hat kein Bischof erinnert nach dem Kölner Urteil.“

      Die Zahl der Kirchenmitglieder schwinde, und seit dem Kruzifix-Urteil von 1995 sei der Glaube im öffentlichen Raum in Frage gestellt. „In ihrer Not suchen die Kirchen Verbündete – und da kommen die muslimischen Verbände gerade recht“, heißt es in dem FAS-Kommentar. „Machtpolitisch mag die Allianz der christlichen Kirchen mit den muslimischen Verbänden klug sein (…), aber der Preis ist hoch. Die eigene Identität schwindet, Glaubensinhalte werden instrumentell angepasst.“

      Der Kommentar endet mit der Feststellung, dass die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) noch 2006 gefordert habe, die Muslime müssten ihre Gewaltbereitschaft glaubhaft überwinden und für die Gleichberechtigung der Frauen sorgen. 2012 habe Präses Nikolaus Schneider lediglich angekündigt, dass es „missverständliche Äußerungen“ über Muslime künftig nicht mehr geben werde.

    • Hazafi Says:

      Und die Diskriminierung der christlichen Minderheit?

      Die größte Diskriminierung ist natürlich, dass ein Moslem sich nicht entscheiden darf, Christ zu werden. Für den Abfall vom Glauben verdient er nach der Scharia die Todesstrafe. Die ist zwar in Ägypten dafür nicht vorgesehen, aber diejenigen, die sie vollstrecken, werden nicht vom Staat verfolgt.
      Ich kenne einen Fall, da wurde ein Christ Moslem und kehrte dann zurück zum Christentum. Er stellte einen Antrag, seinen alten Namen wiederzubekommen – er hatte bei der Konversion den Namen Mohammed angenommen – und er wollte eine Geburtsurkunde für seinen Sohn ausstellen lassen. Das oberste Gericht Ägyptens hat entschieden, dass nach der Scharia dieser Herr für tot erklärt wird, weil er den Tod verdient. Und ein Toter darf keine Namensänderung beantragen und kann auch keinen Sohn zeugen – der Mann und sein Kind waren offiziell nicht mehr existent. Das heißt, er war vogelfrei, jeder Fanatiker hätte ihn straffrei töten können. Mit diesem Urteil bekam er in Deutschland Asyl.

      Ausgestoßene im eigenen Land—warum ???

      Ausgestoßene im eigenen Land—warum??

      Ausgestoßene im eigenen Land–warum??

  2. Mia Says:

    Das alles ist wirklich sehr traurig und schrecklich. Ich habe solches Glück, dass ich in Europa geboren bin und schäme mich dafür, dass man sich in Europa nicht mehr für euch einsetzt. Es ist ein Skandal, eine Schande.

    Ich entschuldige mich dafür und schließe euch in meine Gebete ein, gemeinsam mit meiner Familie. Ab heute täglich. Aber ich muss leider sagen, ich glaube, dass es noch schlimmer werden wird und das Ganze wird auf Europa überschwappen. Aber noch ist man zu dumm und blind in Europa. Schrecklich wird das Erwachen sein.

    Vielleicht könnten euch diese Tipps helfen?
    Bleibt stark, fest im Glauben, und denkt immer daran, egal was passiert, der Herr sieht alles und nichts wird ungesühnt bleiben. Kein Opfer, keine gute Tat wird unbelohnt bleiben. Ich bin überzeugt, dass es das beste wäre, wenn ihr euer Land, eure Familien und euch selbst, dem Herzen Jesu weihen würdet, damit Satan gebremst wird. (Das sollte ein Bischof machen) Weiht auch euch selbst dem unbefleckten Herzen Jesu oder und Mariens. (Von einem Priester) Das hat schon so vielen geholfen. Betet unablässig und denkt an das Gleichnis mit den 10 Jungfrauen und den Öllampen. (Worin es ja um den Glauben geht)

    Gebete habt ihr wahrscheinlich schon genug, aber falls ihr die 7 Himmelsriegel kennt, die sollen sehr kräftig sein und guten Schutz bieten.
    Bei dem Satz: „Ich empfehle jeden Sterbenden dem unbefleckten Herzen Mariens“ müssen alle Teufel fliehen. Vielleicht geht das auch bei Lebenden? Ich würde versuchen es dann so zu formulieren: „Ich empfehle mich, meine Familie und unsere Feinde dem unbefleckten Herzen Mariens“ …

    Bei einem Problem, hat mir einmal ein Priester unheimlich geholfen, mit dem Tipp, dass ich sagen solle: „Ich berge mich im kostbaren Blute Jesu“. Ihr habt zwar ein anderes Problem, aber auch da steckt doch der Böse dahinter …

    Diese Leute sind ja offensichtlich aufgehetzt und angetrieben vom Bösen. Darum würde ich viel für sie beten und sie jeden Tag mehrmals mit Weihwasser segnen und sagen: „Ich segne … (diese Menschen) … im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl Geistes und ich gebiete dem bösen Feind, von ihnen zu weichen. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl Geistes. Amen“

    Das Gebet und das Weihwasser sind unsere stärksten Waffen!

    Ich würde euch so gerne mehr helfen, aber meine Möglichkeiten sind sehr beschränkt. Das was ich tun kann, werde ich tun und rufe auch alle anderen dazu auf, die hier lesen.

    B E T E T M I T ! ! !


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s