kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Hört auf, Islam als „Religion“ zu hofieren! 12. September 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 17:01

Berlin plant Gotteshaus fürdrei Religionen

 

 

 

Künftig stehen in unserer Gesellschaft nicht mehr Juden, Christen und Muslime einander gegenüber, sondern Religiöse und Unreligiöse. Das geplante Drei-Religionen-Haus in Berlin ist daher eine gute Idee. Von Lucas Wiegelmann Wenn in der Wirtschaft von Zusammenlegungen die Rede ist, ist meistens was schief gelaufen. Abteilungen oder Betriebe werden nur zusammengelegt, wenn sie alleine nicht mehr stark genug sind. Das gilt auch für christliche Gemeinden und sogar für ganze Landeskirchen, die in der Vergangenheit zwangsvereinigt wurden. Es gibt oft einfach nicht mehr genug Gläubige oder genug Geld. Natürlich wird, genau wie in der Wirtschaft, auch in der Kirche „jede Fusion“ schön geredet, man beschwört dann gern Chancen für Dialog und Begegnung, die sich in einer neuen Amalgam-Gemeinde böten. Aber wenn selbst bei Mega-Projekten wie Hamburgs Hafencity niemand mehr eine Kirche bauen will und nur noch ein Andachtsraum mit 30 Stühlen entstehen kann, für den 19 (!) christliche Konfessionen zusammenlegen mussten, mag noch so viel von Chancen für die Ökumene die Rede sein. Ein Zeichen der Stärke ist es jedenfalls nicht. In dieser Woche wird in Berlin ein neues Projekt der Fusion präsentiert. Dieses Mal geht es nicht nur um verschiedene christliche Konfessionen, sondern gleich um die drei großen monotheistischen Religionen. Auf dem Petriplatz im Stadtteil Mitte soll ein „Bet- und Lehrhaus“ für Juden, Christen und Muslime entstehen.

 

 

 

Positiv ausstrahlende religiöse Diskussion

 

Ein multireligiös besetzter Trägerverein, zu dessen Mitgliedern die jüdische Gemeinde Berlin und das Land Berlin gehören, hat einen Architektenwettbewerb ausgeschrieben, vom 14. September an werden die eingereichten Vorschläge sowie der Siegerentwurf in der Berliner Parochialkirche ausgestellt. Auf der zugehörigen Internetseite heißt es: „Initiiert werden soll damit eine positiv ausstrahlende religiöse Diskussion in unserer Stadt.“ Da ist sie wieder, diese Fusions-Rhetorik, und die macht misstrauisch. Ist die ganze Sache nicht eher ein Signal, dass das Christentum jetzt schon auf andere kofinanzierende Religionen angewiesen ist, wenn es noch wahrgenommen werden will? Aber beim „Bet- und Lehrhaus“ liegen die Dinge anders. Zunächst einmal wird hier nichts zusammengelegt, sondern etwas Neues, nie Dagewesenes soll entstehen. Dafür will man sich ein großzügiges Gebäude mit 44 Meter hohem Turm und Kuppelsaal gönnen, das weithin sichtbar wäre (und dessen Finanzierung noch völlig offen ist).

 

 

 

Die neuen Frontlinien unserer Gesellschaft

 

Vor allem aber sollen die Religionen hier nicht gemeinsam Gottesdienst feiern, was zwangsläufig in die Beliebigkeit eines Multi-Kulti-Straßenfestes geführt hätte. Stattdessen sollen die Gläubigen jeweils eigene Räume für ihre Gottesdienste bekommen. Begegnung findet davor oder danach statt. Die eigene Identität bleibt gewahrt. Die Beschneidungsdebatte vermittelt eine Ahnung davon, dass die Frontlinien unserer Gesellschaft künftig nicht mehr entlang der verschiedenen Religionsgrenzen verlaufen könnten, sondern entlang der Grenze zwischen religiösen und unreligiösen Menschen. Spätestens dann wird Juden, Christen und Muslime hierzulande mehr verbinden, als sie trennt. Ein Drei-Religionen-Haus könnte diese Gemeinsamkeiten sichtbar machen und einen konkurrierenden Gegenentwurf in einer weitgehend laisierten Stadt darstellen. Davon kann Glaube nur profitieren. Konkurrenz belebt das Geschäft. Das weiß man ja aus der Wirtschaft. {Quelle: www.welt.de}

 

 

 

 

Hass-Prediger protzt mit seiner Kredit-Karte

…und kassierte bei uns 200000 Euro Stütze zuviel

 

In einem You-Tube-Video hält Salafisten-Prediger Ibrahim Abou-Nagie

seine schwarze American Express-Karte hoch

 

Köln: Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat gerade noch einmal vor der wachsenden Zahl der Salafisten gewarnt: „Wenn der Trend anhält, haben wir zum Jahresende mehr als 1000 Salafisten in NRW erfasst“. Die religiösen Eiferer streben einen islamistischen Gottesstaat an, hetzen gegen Demokratie und westliche Wertordnung. Beuten aber unser Sozialsystem gleichzeitig gnadenlos aus! Von Salafisten-Prediger Ibrahim Abou-Nagie will die Bundesagentur für Arbeit rund 200000 Euro unberechtigt kassierte Sozialhilfe zurück – im Internet macht er jetzt auf dicke Hose. „Ich zeige euch was, was die wenigsten Menschen in Deutschland besitzen“, erzählt er in einem You-Tube-Video. Und hält seine schwarze American Express-Karte hoch. „Das ist die höchste Kreditkarte weltweit. Die hat kein Limit. Also damit kann man einen Ferrari kaufen.“ Angeblich besitzt er die seit 1991.

 

Abou-Nagie: „Diese Karte hat mich auch nicht glücklich gemacht“. Sein größter Wunsch bleibt: Für Allah im heiligen Krieg zu sterben! Es folgt eine bittere Abrechnung mit dem kapitalistischen System, dem er angeblich lange gedient habe: „Es gibt renommierte Firmen in Deutschland, die durch mich Millionen und Milliarden in arabischen Ländern verdient haben“. Später sei das Finanzamt gekommen, habe seine Konten geschlossen, seine „Firma liquidiert, alles kaputt gemacht“. Dann rechnet der verdächtige Sozialbetrüger vor: 400000 Koranübersetzungen habe er kostenlos verteilt, Preis drei Euro je Exemplar. „1,2 Millionen Euro habe ich an euch verschenkt“! Also schulde das Land NRW ihm eigentlich noch was…!? Das ist die schwarze Amex-Karte. Die schwarze American Express Kreditkarte ist die Königin der Kreditkarten. Sie steht nur ausgesuchten AMEX-Kunden auf Einladung (ab sechsstelligem Jahresumsatz) zur Verfügung. Material Titan, wegen des Logos wird sie auch Centurion Card genannt. Ein Kreditlimit gibt es nicht. In Deutschland besitzen geschätzt 2000 Kunden die Karte. {Quelle: www.bild.de}

 

 

Pakistan: Bombenexplosion auf belebtem Markt

 

Mindestens 10 Menschen kamen bei einer Bombenexplosion im Nordwesten Pakistans ums Leben, 45 wurden verletzt. Der Vorfall ereignete sich auf einem belebten Markt in der Stadt Parachinar. Lokale Behörden berichten, dass die Zahl der Todesopfer weiter steigen kann.  Die Behörden machen für den Angriff die Kämpfer der Bewegung „Tehrik-i-Taliban Pakistan“ verantwortlich, die in verschiedenen Bezirken der Zone der pakistanischen Stämme neben Afghanistan handeln.

{Quelle: german.ruvr.ru}

 

6 Responses to “Hört auf, Islam als „Religion“ zu hofieren!”

  1. Bernhardine Says:

    Manifest gegen den Linkstrend
    Link zur Website “Linkstrend stoppen!: http://www.linkstrend-stoppen.de/index.php?id=start

    Mit großer Sorge registrieren die Unterzeichner, wie sich die Führung der CDU mit der “Berliner Erklärung” vom 15. Januar offenbar endgültig von ihren Wurzeln und langjährigen Stammwählern verabschieden und die “Öffnung nach links” unumkehrbar weiter vorantreiben will…

    In den letzten Jahren hat sie jedoch wesentliche Grundpositionen aufgegeben. Immer mehr Mitglieder und Wahlbürger rücken von einer Partei ab, deren Führung

    den Marsch in den Schuldenstaat (aktuell 20.000 Euro Schulden pro Kopf!) ungebremst fortsetzt und Familien mit Kindern und eine bedrängte Mittelschicht mit immer größerer Steuer- und Abgabenlast beschwert;
    sich linke Gesellschaftspolitik zueigen macht, ob bei der Geschlechterumerziehung des „Gender Mainstreaming“, Homo-Ehe oder der Gängelung von Unternehmen durch das „Antidiskriminierungsgesetz“;
    eine gescheiterte Multi-Kulti-Integrationspolitik weiter vorantreibt, die selbst Sozialdemokraten wie Thilo Sarrazin als illusionär entlarven;
    in immer mehr Bundesländern linke Schulpolitik mitträgt, statt konsequent das bewährte, differenziert gegliederte Schulwesen zu verteidigen;
    mangelhaften Einsatz für eine überfällige würdige Erinnerung an die deutschen Opfer der Vertreibung zeigt;
    es unterläßt, die hunderttausendfache „straffreie“ Kindestötung durch Abtreibung beim Namen zu nennen und für konsequenten Lebensschutz einzutreten;
    sich scheut, der Gefahr der Islamisierung entgegenzutreten, das christliche Erbe zu verteidigen und dem EU-Beitritt der Türkei eine klare Absage zu erteilen. […]

    Abkopiert bei:
    http://michael-mannheimer.info/2012/09/12/unterschriftenaktion-aktion-linkstrend-stoppen-mitmachen-jetzt/

  2. Künftig stehen in unserer Gesellschaft nicht mehr Juden, Christen und Muslime einander gegenüber, sondern Religiöse und Unreligiöse.

    stimmt genauso–religiöse—werden sehr oft kritisiert wegen Ihrem Glauben—und Gott Nähe–
    kann mir schwer vorstellen,daß ein Christ einen Unreligiösen neg.kritiesiert ,wenn ja dann um ihn Gott nahe zu brigen
    Ja es wird immer schwieriger unter Nicht Gläubigen zu leben bzw. Atheisten sorry, weil sie keine Werte leben und den Faktor Spass sowie Übertreibung in allem geniessen im Übermass … diese schwere Last tragen Gläubige in der gesellschaft im Aussen…aber letztendlich werden die empor steigen im Segen Gottes zu Ihm!!
    Muslime bereiten sich selbst Ihre Hölle vor auf Erden!un im Jenseits!

    ………………
    Berlin plant Gotteshaus für “drei Religionen“

    was wie soll das den vor sich gehen??werden dann die Christen und Juden vor den Muslimen angeschrien in Hassreden..wie sie es eh schon tun in ihren Hinterhofgebäuden??schaut das dann so aus???
    Und Christen muessen ohne Kreuze in Ihre Kirche ,weil es den Muslimen nicht gefällt???also Leute das ist Schwarzer Humor!!!??

    • Emanuel Says:

      Anna-MariaGrasser (@AnnaMariaGrasse) Sagt: Das sehe ich genau so !

      Wobei „Religiöse“ bedeuten muss, mit Gott dem Herrn -Jesus Christus -Verbundene und

      Unreligiöse oder Nicht-Religiöse diejenigen sind, die Gott , den Herrn , Jesus Christus ablehnen —

      Das sollte das Gemeinsame einer Neuen Kirche des Herrn auf Erden sein !!!!

      Ähnlich wie vor 2000 Jahren würde eine solche „Neue Kirche des Herrn“ wieder von vielen bisher nicht in Kirchen organisierten Menschen sein. Denn „nicht in die Kirche gehen“ – bedeutet natürlich nicht , „keinen Glauben haben“ !!!!!!!!!!!!!!!!!

  3. Ibrahaim Says:

    DANN SOLLTE AUCH KEINER DORTHINGEHEN!!! BERLIN IST SOWISO EINE STADT MIT DEN MEISTEN

    RELIGIONSLOSEN WIESO SOLLTE MAN DORT EIN HAUS FÜR 3 RELIGIONEN BAUEN?

    IST DOCH QUATSCH! DORT KÖNNTEN SIE EIN HAUS FÜR RELIGIONSLOSE BAUEN!

  4. Emanuel Says:

    Fotos passen nicht zum Text !!!! Wo kommen die Fotos des (bereits toten ?) US-Botschafters her ??


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s