kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Islamistische Machtergreifung in Ägypten und die Folgen für Israel 6. September 2012

Filed under: Entführung minderjähriger Koptinnen — Knecht Christi @ 21:13

Ägypten: Scharia überall wo man hinschaut

 

 

Die politische Revolution in Ägypten wird nun auch auf dem staatlichen Bildschirm zu sehen sein.

Alle Moderatorinnen im Fernsehen müssen einen Kopfschleier tragen, so wie es das islamische Scharia Gesetz verlangt.

 

 

Knapp 50 Jahre waren weiblichen Moderatorinnen im ägyptischen Fernsehen ohne Kopfbedeckung zu sehen. „Warum werden wir für diese Entscheidung kritisiert, wenn 70% der ägyptischen Frauen den Kopfschleier tragen„, fragte der ägyptische Informationsminister Salah Abed el Maqsud im Fernsehen. „Wir sollten uns schämen, dass auf arabischen und sogar internationalen Fernsehkanälen Kopfschleier zu sehen sind, nicht aber in Ägypten“. Fatma Nabil ist die erste ägyptische Moderatorin, die mit Kopfbedeckung auf dem Bildschirm zu sehen war. Bassam al-Zarqa, einer der Berater von Präsident Mohamed Mursi, sagte das ägyptische Volk habe „einen überwältigenden Wunsch danach, die islamische Scharia umzusetzen, und nicht nur seine Prinzipien,“ zitierte ihn der Egypt Independent. Seit dem Sturz des ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak, ist die Popularität der Islamisten gestiegen, sie gewannen sogar eine Mehrheit im Parlament, welches später aufgelöst wurde. Medien berichteten kürzlich, dass ein Entwurf des Artikels 2 der neuen Verfassung lautet: Der Islam ist die Religion des Staates; Arabisch ist die offizielle Sprache des Staates; Und Prinzipien der islamischen Scharia sind die Hauptquelle der Gesetzgebung„. Gnädigerweise ermöglicht eine weitere Bestimmung Christen und Juden ihren eigenen Glauben zu leben.

 

Im August schickte eine Koalition von ägyptischen Muslimen und Kopten, die in den USA leben, einen Brief an die Regierungsbeamten. Sie forderten in der Verfassung auf jede Erwähnung des islamischen Rechts zu verzichten und dabei sicherzustellen, dass die religiösen Minderheiten geschützt werden. Die Unterzeichner des Briefes baten darum, in der Verfassung die Gleichheit aller Ägypter anzuerkennen und jede Sprache, die einzelne Bürger wegen ihrer Religion oder ihres Geschlechts diskriminierten, abzulehnen. Ägyptens neuer Präsident Mohamed Mursi gehört der Muslimbruderschaft an. Während seiner Kampagne gelobte Mursi die Scharia umzusetzen: „Der Islam ist die Lösung“. Letzte Woche betrat Mursi als erster ägyptischer Präsident seit dem Friedensvertrag mit Israel 1979 iranischen Boden, wie IsraelHeute berichtete. Für Israel ist es eine Warnung, dass der Friedenspartner im Süden sich nun dem radikalen Islam annähert. {Quelle: de.ibtimes.com}

 

 

 

 

Islamistische Machtergreifung in Ägypten und die Folgen für Israel 

 

4. Teil: Lasst euch von Ägypten nicht noch einmal täuschen

 

 

Ägyptens neuer Präsident, Mohammed Morsi,

hat in der vergangenen Woche alle Experten überrascht,

als er mit einem Schlag seine sämtlichen hochrangigen Sicherheitsbeamten entlassen hat,

einschließlich seines Verteidigungsministers,

der bis zu diesem Zeitpunkt der mächtigste Mann im Land war.

 

 

Zu den Überraschten zählen auch der amerikanische

und der israelische Geheimdienst.

 

 

 

Gleichzeitig wird in der Al-Masry Al-Youm Zeitung Morsis Rechtsberater zitiert, der mitteilte, das Morsi eine Abänderung der Vereinbarungen von Camp David in Betracht zieht, um die militärische Anwesenheit Ägyptens auf dem Sinai zu erreichen. Er erklärte, dass Ägypten gegenwärtig keine volle Souveränität über die Halbinsel habe. Im Jahr 1973 gelang den Ägyptern eine strategische Überraschung. Der Grund der Überraschung war die irrtümliche Analyse der Situation, bekannt als “das Konzept“, das den damaligen Verteidigungsminister Moshe Dayan verkünden ließ, dass Ägypten auf gar keinen Fall einen Krieg gegen Israel führen würde, weil dies nicht im ägyptischen Interesse sei. Den schweren Schlag, den wir durchmachten, haben viele meiner Altersgenossen mit dem Leben bezahlt und ihre Gräber sind auf Militärfriedhöfen. Die Folge war, dass diejenigen, die überlebten, nun einen verstärkten Instinkt dafür entwickelt haben, wenn es heißt, dass wir uns auf “politische Entwürfe“ verlassen sollen. Jetzt werden wieder einmal beruhigende “Entwürfe“ an uns herangetragen, die durchaus direkt vor unserer Nase zerplatzen könnten.

 

Sämtliche Analysen der gegenwärtigen Situation beruhen auf einer einzigen Annahme – dass es im Interesse Ägyptens sei, das Friedensabkommen mit Israel aufrechtzuerhalten. Als Erklärung dafür wird angegeben, dass die Ägypter die beständige amerikanische Unterstützung so dringend brauchen würden, wie die Luft zum Atmen. So lautet die Annahme, und das ist genau der Weg, auf dem wir damals 1973 überrascht und überfallen wurden. Denn diese Analyse ignoriert die unmissverständlichen Aussagen, die die neue ägyptische Führung Tag und Nacht von sich gibt. Dies wird ignoriert, weil sie zu der Annahme, dass der Friedensvertrag im Interesse Ägyptens sei, nicht passen. Der Realität, der sich Morsi heute gegenübersieht, besteht aus einer kollabierenden Wirtschaft infolge der Revolution, die ihn an die Macht gebracht hat. Gleichzeitig findet weltweit ein dramatischer Anstieg der Nahrungsmittelpreise statt. Ägypten ist nicht in der Lage, der Nahrungsmittelnachfrage seiner Bürger nachzukommen und daher auf massive Importe aus dem Ausland angewiesen, und dies zu einem Zeitpunkt, da die Preise steigen und die staatliche Schatulle leer ist. Der einzige Weg in einem Dritte-Welt-Land wie Ägypten politisch zu überleben, wenn man sich hungernden Horden gegenübersieht, besteht darin, die Wut der Massen auf eine ausländische Partei zu lenken. Und gegen welche ausländische Partei lässt sich der Zorn der ägyptischen Massen, besonders wenn diese hungrig sind, am leichtesten lenken, wenn nicht gegen Israel. Das mag durchaus der Hintergrund sein, vor dem Morsi seinen Rechtsberater mit der Ankündigung ausgesandt hat, dass der militärische Vertragsteil im Camp David Abkommen revidiert werden soll.

 

Im Jahr 1955 hat der damalige ägyptische Präsident Gamal Abdel Nasser alle Analysten überrascht, als er das tschechisch-ägyptische Waffenabkommen unterzeichnet hat, mit dem Ägypten aus dem Einflussbereich des Westens in den der Sowjetunion übergewechselt ist. Der Präsident hat daraufhin Waffenlieferungen der Sowjetunion erhalten, die, was Israel betraf, das Mächtegleichgewicht in unannehmbarer Weise zerstört haben. Zusätzlich erhielt er die finanziellen Mittel, um den Assuan Damm zu bauen, Finanzen, die die Amerikaner zurückgehalten hatten. Der russische Präsident Vladimir Putin ist sehr interessiert daran, militärische Stützpunkte im Nahen Osten zu errichten, vergleichsweise dem bisherigen Stützpunkt in Syrien, den er voraussichtlich bald verlieren wird.

 

Ist jemand bereit, darauf zu wetten,

dass da nicht bereits Gespräche zwischen Morsi und Putin im Gang sein könnten,

die zu einer ähnlichen Überraschung führen,

wie jener, die Nasser seinerzeit bewirkt hat?

 

Eine Schwächung Israels ist im russischen Interesse, der Grund sind die natürlichen Gasvorkommen, die vor der Küste Haifas gefunden wurden. Denn diese Vorkommen bedrohen das russische Monopol als Lieferant an Europa und verringern den russischen Machteinfluss auf die europäische Politik. Wobei wir das Thema China noch gar nicht erwähnt haben, das eine Politik vorzuweisen hat, bei der es Dritte-Welt-Länder übernimmt, indem es deren Wirtschaft stärkt. Israel sollte sich dringend darauf vorbereiten, dass zusätzlich zur iranischen Bedrohung eine Situation eintreten könnte, bei der Morsi die angekündigte Vision seiner politischen Gruppierung realisiert, indem er in einen bewaffneten Konflikt mit Israel eintritt, nachdem er die bereits begonnene Vorarbeit beendet hat. Es mag noch eine Weile dahin sein, aber wir dürfen uns nicht gestatten, der tröstlichen Täuschung zu erliegen, die in ein hübsch gestaltetes, blendendes, neues “Konzept“ verpackt ist — damit wir nicht noch ein einziges Mal von Ägypten überrascht werden. {Quelle: aro1.com  – Danke an Renate fuer die Uebersetzung dieses Israel HaYom Artikels 

 

3 Responses to “Islamistische Machtergreifung in Ägypten und die Folgen für Israel”

  1. Emanuel Says:

    „Gnädigerweise ermöglicht eine weitere Bestimmung Christen und Juden ihren eigenen Glauben zu leben.“

    Genau das ist das Höllische an den sunnitischen Verbrechern und Mördern…. Sie sagen es in ihrer linkischen Art und wissen genau, das im Alltagsleben, jeder sunnitische Verbrecher, jeden „Nichtgläubigen“ ungestraft peinigen , betrügen und ermorden kann …. Es ist nach ihrem höllischen Glauben ja erlaubt, die Nichtgläubigen zu töten, wann immer sich die Gelegenheit für sie ergibt … !!!

    Ekelhaft ! Niemand sollte mehr dieses grässliche Land besuchen ….. !!!!

  2. carma Says:

    >> Ein prominenter ägyptischer Professor für Politikwissenschaft hat letzte Woche im ägyptischen Fernsehen zugegeben, dass die höheren Bildungsinstitute der Region den Hass der jungen arabischen Muslime auf Israel absichtlich schüren. In einem Interview mit Al-Alam TV, das am 17. August ausgestrahlt wurde, erklärte Professor Gamal Zahran, Vorsitzender des Lehrstuhls für Politikwissenschaft an der Port Said Universität, dass das Vorantreiben des Hasses auf die Juden ein primäres Ziel seines Unterrichts sei, genauso bei vielen seiner Kollegen.

    Einen kleinen Einblick in die Art und Weise wie in Klassenzimmern über Israel gesprochen wird, gab Zahran als er sagte: „Die Eliminierung des zionistischen Gebildes ist nicht die Frage … es geht vielmehr um die richtigen Umstände dafür.“ Zahran glaubt, dass die richtigen Umstände, um seine Lehren umzusetzen, bald vorherrschen könnten. „Ich glaube, dass der arabische Frühling den Menschen Hoffnung gegeben hat, dass Jerusalem und Palästina eines Tages wieder in ihrem Besitz sein werden,“ so Zahran. „Wir erhalten die Hoffnung bei der jungen Generation am Leben, so dass sie verstehen, dass das palästinensische Problem ein zentrales ist.“

    Und obwohl die arabischen Massen noch nicht bereit sind, das „zionistische Gebilde“ zu stürzen, ist Zahran zuversichtlich, dass „die Hoffnung und Erinnerung bald zu Taten führen werden. Nächstes Jahr, so Allah will, wird Israel ausgelöscht sein.“ <<

  3. Erich Foltyn Says:

    dass sich die Deutschen nicht schämen, Deutschland ist so ein reiches Land und wie großzügig die sind, dass man schon glaubt, sie sind nicht mehr bei Sinnen und dann wollen sie 1 Million Rentnern, die ein Leben lang gearbeitet haben, nicht einmal 400 Euro zahlen pro Monat. Und die Amerikaner haben Quatrillionen Schulden und schenken ihren Feinden, den ägyptischen Islamisten 1 Milliarde wie nix. Dabei sind die in den islamischen Ländern nur destruktiv. Ich würde sie alle mit dem nassen Fetzen davon jagen, ich würde gar nicht mit dem Militär kommen, nur noch mit dem Ausreibfetzen. Bei denen ist ja schade um jede Kugel. Ich würde ihnen Fäkalien auf die Dächer werfen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s