kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Imam verbrennt Koran und beschuldigt Rimsha 2. September 2012

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 20:48

Muslime entführen 4 Frauen aus dem Frauenheim

 

 

Dort, wo der Islam richtig ein Teil des Landes ist, gibt es keinen Schutz für die Frauen. Sie mögen sich noch mal so sehr auf den Rechtstaat verlassen, die Regierung mag ihnen noch mal so viele „Frauenhäuser“ zum Schutz gegen die Gewalt der Muslimmänner einrichten, der Frauenhaßer Allah und sein nicht minder Frauenhaßer Prophet haben es so eingerichtet, dass es für Frauen keine Sicherheit gibt. Deswegen sollte niemand verwundern, dass in der indischen Metropole Hyderabad, einer der Hochburgen der Muslime in Indien, gleich 4 Frauen aus so einem Frauenschutzhaus entführt wurden: Seema, Salina, Zareena und Latha!

 

 

Hyderabad: 4 Frauen wurden

aus einem Schutzheim entführt

 

Unbekannte Männer haben den Frauenheim überfallen und die 4 Opfer des Menschenhandels aus dem Gebiet Ramathapur in Hyderabad entführt, sagt die Polizei. Eine Gruppe von 8 Männern drang in das Heim „Ujjawala“ ein, indem die Türen brach und nahm die vier Frauen mit sich. Die 8 schlugen die anderen Frauen im Heim zusammen und zerschlugen die Einrichtung. Die anderen Insassen im vom indischen Staat und von einer NGO geführten Heim berichteten der Polizei, dass zwei der Entführten aus Kolkata stammten, eine eine Bangladeshi sei und eine aus Bombay.

Hindustan Times

 

 

Extra für die Muslime: Diese Frauen waren Musliminnen. Sie trugen sonst den Schleier – und sofern sie noch mal auf die Straße hinaus dürfen, werden sie den Schleier tragen. Ansonsten sind sie wieder ein Beweis: Muslimfrauen sind nicht keusch. Und muslimmäner zwingen gern ihre Töchter und Schwester zur Prostitution. Es gibt keine höhere islamische Moral. Und das Getue um die Ehre der Männer zwischen den Beinen ihrer Frauen – das ist nur ein Vorwand für die im Islam beliebten Ehrenmorde. {Quelle: www.kybeline.com}

 

 

 nachrichten.freenet.de

 

Pakistan: Imam verhaftet, weil er angeblich Koranblätter anzündete und einem behinderten christlichen Mädchen unterjubelte

 

 

Dieser Fall ist bestes geeignet zu zeigen, wie geisteskrank der ganze Islam bis in seinem innersten Kern ist. Wir haben euch vor einigen Tagen vom Fall des 11-jährigen Mädchens Rimsha berichtet. Das Kind hat Down-Syndrom. Nun hatten Muslime sie verhaftet und unter dem Vorwurf der Blasphemie ins Gefängnis gesteckt. Dem Mädchen drohte nach den islamischen Gesetzen, die in Pakistan Koran-getreu befolgt werden, die Todesstrafe. Aber dabei blieb es nicht. Die aufgepeitschten Muslime, mit dem Koran in einer Hand und mit der nackten Gewalt in der anderen zwangen die kleine Gemeinde von Christen, zu der auch die Familie des Mädchens gehörte, zur Flucht.

 

Die etwa 100 Christen zogen aus dem Dorf,

weil sie um ihr Leben fürchteten,

und versteckten sich im Wald!

 

 

 

In Pakistan wurde ein Mädchen verhaftet

und die ganze christliche Gemeinde versteckt sich im Wald.

 

Sechshundert Familien leben jetzt in einem nahe gelegenen Park und in den Wäldern. Die wildgewordenen Muslime zwangen sie dazu, wegen dem Vorwurf der Blasphemie (brennende Koranblätter in den Händen des behinderten Kindes) aus ihrem Dorf zu flüchten. Die vertriebenen Christen bauten sich eine Kirche aus Ästen in der Wildnis. Ihre neue Gebetstätte und ihre Anwesenheit dort ist den Msulimen ein Dorn im Auge.

 

 

CBN, Hindustan Times und so ziemlich alle internationalen Medien, außer die deutschen, denn diese sich in den Händen der Muslime und Linken befinden, und von dem her nur noch gegen die Urdeutschen „Nazis“ und Polizisten schreiben. Sonst berichtet sogar der islamisierte BBC darüber. Und die islamistisch-arabischen Sender Al Arabiya und Al Jazeera.  Bei BBC  fanden wir heute auch den Auslöser für den heutigen Bericht:  Es ist der reinste Irrsinn! So was kann man wahrhaftig nur von der Monsterreligion Islam erwarten. Da der Aufschrei in der ganzen Welt zu groß ist, versucht Pakistan erschrocken zurück zu rudern. Man war so sehr überzeugt darüber, das Gute im Sinne des Islam und im Sinne Allahs zu verfolgen. Und jetzt muß man sogar bei den streng muslimischen Kommentatoren, z. B. bei der Al Jazeera lesen, dass es doch zu viel des Guten ist. Bereits bei diesen kommentaren kam vor einigen Tagen der diskrete Hinweis, in welcher Richtung der  Ausweg zu suchen sei: Blasphemie gegen dem Koran ist nicht zu dulden. Aber das kleine Mädchen Rimsha  hat keine Blasphemie begangen, jemand anderer muß dafan schuld gewesen sein.

 

Und die Pakistanischen Behörden haben diesen Strohalm ergriffen. Sie haben jetzt den Imam des Dorfes verhaftet, unter dem Vorwurf, dass  er dem behinderten Mädchen Rimsha den brennenden Koran unterjubelte: {Die Pakistanischen Behörden verhafteten einen  muslimischen Geistlichen unter dem Vorwurf, einem christlichen Mädchen, das unter dem umstrittenen Blasphemiegesetzen (die ja den saubersten, klarsten Worten des Korans folgen) verhaftet wurde, die Tat unterstellt zu haben – so die Berichte am Sonntag. Überall in der Welt (außer in Deutschland) protestierten religiöse und säkulare Gruppen gegen die Verhaftung des Rimsha Masih, die von den muslimischen Nachbarn beschuldigt wurde, islamische Texte verbrannt zu haben (Blätter aus dem Koran)}.

Man überlege sich nur diesen Irrsinn! Weil sie jetzt das kleine Mädchen freisprechen möchten, brauchen sie einen Sündenbock, denn der Islam verlangt unbedingt nach jemand, von dem die irrsinnigen Muslime das Blutzoll eintreiben. Und wenn ihnen die Christen jetzt aus den Händen gerutscht sind, wollen sie dem Imam an den Kragen: {Der Polizeichef Hussain Jafri sagte, dass ein Imam verhaftet wurde, nachdem die Zeugen aus dem Dorf des Mädchens Masih am Rande von Islamabad über seine Taten berichteten. „Die Zeugen sagten, dass er die Seiten aus dem Koran heraus riss und sie in ihre Tasche steckte, in der sich verbrannte Papiere befanden“, so sagte Jafri zu Reuters. Am Montag findet die Anhörung für Masih statt. Ihr Fall warf jetzt ein neues Licht auf das Pakistanische Blasphemie-Gesetz. Hindustan Times, BBC}.

 

 

tribune.com

The Express Tribune

 

 

Damit es klar ist: Die pakistanische Polizei sagt den fremden Medien,

dass der Imam  wegen dem Mädchen verhaftet wurde.

Aber in der Wahrheit war es wegen dem Koran.

Denn auch ein Imam darf kein Frevel mit den Koranblättern betreiben!

 

Mohammed hat hierfür klare Worte gesprochen:

 

 

Und  das ist noch nicht alles.

Wir können diesen islamischen Blasphemie-Irrsinn,

von dem wir immer wieder betonen müssen,

dass es aus dem Koran selber stammt. 

 

In Al Jazeera fanden wir folgende zwei Kommentare zu dem islamischen Blasphemie-Gesetz am Rande der derzeitigen Diskussion über den Fall Rimsha: „Ich glaube, dass es ein schlechtes Gesetz ist [das islamische Blasphemie-Gesetz] – es ist ein Gesetz, das von Menschen gemacht wurde und hat nichts mit der Religion zu tun. Wenn man unsere Geschichte ansieht, die Geschichte des Islam und des heiligen propheten – er war außergewöhnlich tolerant zu denjenigen, die gegen ihm ausfällig wurden. Er verübte nie Vergeltung gegen jemand, der gegen ihm was Grausames getan hatte,  z. B.  wenn jemand ihn mit Dreck beworfen hatte. So ergibt es für mich absolut keinen Sinn, dem Propheten zu Liebe dies alles zu tun“. – Ayesha Tammy Haq,  a barrister-at-law and civil rights activist}.

 

Und der andere Kommentar: {„Ich glaube, dass die ganze Diskussion ins richtige Licht gestellt werden muß. Es ist keine Frage der Minderheiten, ich möchte das betonen. Der beste Weg, mit so einer Situation umzugehen: Man sollte den Fall im Gericht behandeln. Diejenigen Menschen, die an solchen Demos teilgenommen hatten, und die die vermeintlichen Personen bedrohen, tun was falsches“. – Khalid Rahman, the director general at the Institute for Policy Studies}

 

Das sind genug Vorlagen, um die geistigen Verrenkungen dieser Monsterideologie und deren Anhänger weiter zu diskutieren, bis zu den letzten Grundsätzen.  Die obigen Koransuren könnt ihr auch auf Deutsch nachschlagen, hier in unserem Blogroll, rechts unten – nur um nicht in denselben – nach dem Islam  blasphemischen – Blödsinn zu landen, wie die muslimische Emanzenaktivistin Ayesha Tammy Haq in ihrem Al-Jazeera-Kommentar. Wir hoffen für sie, dass sie sich trotzdem noch auf freien Fuß befindet. Und zuletzt soll es gesagt sein, dass auch wenn die islamische Blasphemie-Gesetze der jeweiligen Staaten (es gibt sie nicht nur in Pakistan sondern  in Indonesien, in Afrika, in Iran, Saudi Arabien  – ja sogar in der ach so säkularen Türkei) die nakte Geisteskrankheit sind, nehmen es die meisten Muslime sehr ernst. Man soll sich nicht von einer fehlgeleiteten Ayesha Tammy beeindrucken lassen. Die OIC-Staaten haben bereits bei der UNO das Blasphemie-Gesetz eingemogelt und derzeit versuchen sie es mit derselben islamischen Brechstangenmethode bei der EU.

 

Dazu findet ihr Angaben Zuhauf in unseren Archiven, aber auch bei allen anderen islamkritischen Blogs. Was wir noch einmal betonen wollen, sind die Gehirnverrenkungen der einzelnen Muslimen und auch die der islamischen Gesellschaft. Sie sind eindeutig überfordert: Ayesha stellt sich blöd; Khalid R. schiebt es auf das Gericht, und hofft, dass die Leser nicht wissen, welche barbarische Urteile die muslimische Gerichte im Falle des Blasphemie-Vorwurfs verhängen (siehe Wikipedia – hier, hier usw). Und auf der Ebene des Kollektivs sieht man halt die Hilflosigkeit und die juristischen Engpässen eben in diesem Fall des kleinen Mädchens Rimsha.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s