kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Lügen der Medien über wahre Herkunft der muslimischen Täter 1. September 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 20:21

Der “deutsche” Mehrfachmörder ist in Wahrheit ein Araber

 

 

„Der als gewalttätig bekannte DEUTSCHE soll am Montag seine 26 Jahre alte Frau, seinen vierjährigen Sohn und seine achtjährige Tochter in der gemeinsamen Wohnung im rheinischen Neuss erschossen haben. Sein Motiv könnten Trennungsabsichten seiner Ehefrau gewesen sein“

{Quelle: www.morgenpost.de}.

 

So lautet die gezielte Falsch-Meldung  in der Berliner Morgenpost vom 24. 08. 2010. So eine Meldung lässt normale Deutsche erschaudern, da sie sich angesichts der Meldung, dass dieser Mehrfachmord von einem „Deutschen“ verübt wurde, irgend mitschuldig fühlen. Das ist beabsichtigt: Linke Medien haben es längst zu ihrem Sport gemacht, uns Deutsche schlecht fühlen zu lassen allein für die Tatsache, Deutsche zu sein. Und umgekehrt alles Nichtdeutsche zu glorifizieren. Die Spitzenleistungen dieser „Sportart“ werden regelmäßig dann  erreicht, wenn Schwerstverbrechen (wie so oft) eben nicht von einem Biodeutschen, sondern einem Immigranten  verübt wurden. Dann wird dreist gelogen und aus einem  arabischen Muslimen einals gewalttätig bekannter DEUTSCHER namens „ Fallah Sänger“ (mit Nachnamen seiner deutschen Ehefrau) gemacht“. Staatsanwalt Christoph Kumpa bestätigt: „Sänger ist mit seinem Bruder und dessen Frau im Taxi zum Flughafen gefahren.“ Von dort flog er nach Istanbul, fuhr per Bus in die Kurdengebiete des Irak – er ist für die Justiz nicht mehr greifbar“.

 

Zuvor hatte Fallah Sänger in der Wohnung an der Kaarster Straße seine deutsche Frau Saskia (27) und seine Kinder Samara (8) und Ismail (4) erschossen haben. Sein Bruder, der Deutsch-Iraker Yassin O. (Name geändert), hat seinem Bruder Fallah nach dem Dreifachmord mit einem Taxi zur Flucht verholfen. Dennoch droht dem Deutsch-Iraker keine Strafe. Als Blutsverwandter gilt für ihn das „Angehörigen-Privileg“: Eine Strafvereitelung, derer er sich schuldig gemacht hat, wird daher nicht verfolgt. Nur, wenn man ihm eine direkte Tatbeteiligung nachweisen könnte, würde er belangt. „Erst sprachen die Männer Arabisch, dann Türkisch mit meinem Fahrer. Sie lästerten während der Fahrt über deutsche Frauen. Und wie schlecht die deutsche Kultur sei. Ihre kurdische Kultur sei ja viel besser“, berichtet der Taxi-Unternehmer Nihamettin U (Name geändert) {www.express.de}.

 

 

Unsere demokratischen Gesetze

eignen sich einfach nicht für moslemische Einwanderer und Verbrecher.

Sie sind immer zu deren Vorteil ausnutzbar

und zu der Opfer und unserem Nachteil.

{Quelle: michael-mannheimer.info}

 

 

 

Es geht einem auf den Wecker,

wenn die gutmenschlichen Journlaisten die Moslems aus Angst verstecken,

indem sie sie als Deutsche (Berliner, Dortmunder, Hamburger …) oder Schweizer … bezeichnen.

So ziehen sie die Deutschen durch den Dreck,

weil sie wissen,

dass weder Politiker, Kirche oder sonst jemand sich aufregen wird …

und wenn schon … man holt sich eine Anzeige …

bei den Moslems holt man sich – wenn man Glück hat – blaue Flecken und gebrochene Rippen!

 

 

 

 

 

Landtags-Abgeordnete der Linken forderte neue Stasi und Mauer. Ein 58-jähriger promovierter Historiker und Ex-DDR-Häftling bedrohte sie daraufhin. Nun stand er vor Gericht.

 

Christel Wegner (DKP)

forderte Total-Umbau der Gesellschaft

einschließlich Stasi und Mauer nach DDR-Vorbild

 

Eine ehemalige Landtags-Abgeordnete der Linken sprach sich für Stasi und Mauer aus. Ein 58-Jähriger bedrohte sie mit dem Tod. Nun stand er vor Gericht. Mit ihren Interviews hatte Christel Wegner bundesweit für Aufregung gesorgt: Erst forderte die niedersächsische Landtagsabgeordnete einen „Umbau der Gesellschaft“, dann einen neuen Geheimdienst nach Art der Staatssicherheit. 2008 rechtfertigte das Mitglied der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) auch noch den Bau der Mauer.

 

Der beschuldigte Historiker

saß in der DDR wegen „staatfeindlicher Taten“ im Gefängnis

 

Nun hat die Sache in Bautzen ein Nachspiel: Ein 56-Jähriger aus Radeberg stand gestern vor dem Landgericht, weil er die DKP-Frau mit dem Tod bedrohte. Der ehemalige, promovierte Historiker hatte eine Email an die Abgeordnete geschrieben, in der er auch seinen Absender nannte. Darin nahm er auf ihre Forderungen Bezug und schrieb: „Bevor so etwas auch nur ansatzweise passiert, werde ich Sie aufsuchen und töten“. Dafür kassierte er eine Anzeige wegen Bedrohung und einen Prozess am Amtsgericht Kamenz, das den Pensionär zu 600 Euro Geldstrafe verurteilte. Darauf legte der Mann Berufung ein — immerhin hatte er zu DDR-Zeiten im Gefängnis gesessen, wegen versuchter Republikflucht und anderer „staatsfeindlicher Taten“! „Wenn so eine Frau den Staatsstreich vorbereitet, fühle ich mich verpflichtet, etwas zu tun“, sagt der Angeklagte. „Es reicht nicht, sich mit einem Plakat in die Ecke zu stellen“.

 

 

Selbst der Staatsanwalt plädierte auf Freispruch

 

Der Mann berief sich auf das Widerstandsrecht — und forderte für sich deshalb Freispruch. „Solange die DKP-Frau rechtmäßig handelt, hat sie von mir ja nichts zu fürchten“. Zur Überraschung des Angeklagten beantragte der Staatsanwalt ebenfalls einen Freispruch — da die Bedrohung zu abstrakt sei, um strafrechtlich geahndet werden zu können. Das sah das Gericht allerdings anders. Es verurteilte den 58-Jährigen genauso wie die erste Instanz zu einer Strafe von 600 Euro, allerdings kommen nun noch die Verfahrenskosten hinzu. „Sie können Ihre politische Meinung nicht mit einer Todesdrohung durchsetzen“, sagte der Richter. Für den Radeberger ist damit das letzte Wort noch nicht gesprochen. Jetzt prüft er eine Revision zum Oberlandesgericht Dresden. Mittlerweile hat der Radeberger die Revision vor dem Oberlandesgericht Dresden eingelegt! Am 25.5.2012 hat das Oberlandesgericht Dresden die Revision verworfen und abgelehnt, nun hat er immer noch kein Recht erhalten aber einen Berg Schulden. Quelle

 

6 Responses to “Die Lügen der Medien über wahre Herkunft der muslimischen Täter”

  1. Ivanfi Says:

    Die Lügen der Medien GALT auch schon IMMER! (BRD-Mediale-Diktatur!)
    Auch dann, als DU Knecht Christi selbst für die Medien-Lügen, für die MEDIEN HETZE gegen Günter Grass den Steigbügelhalter gespielt hast, um Israels kommenden KRIEG gegen Iran zu verteidigen!
    Solche Menschen nennt man Pharisäer!

    • patriot Says:

      Wenn ich Knecht Christi wär, würde ich das „DU“ verbieten. Wie kann man jemanden mit DU anreden, der es einem noch nicht angeboten hat??????

      • Rede und denk Freiheit Says:

        @patriot –machen Sie+sich nicht lächerlich jemanden zu verteitigen -der das selbst tun kann
        man sollte an dem festhalten an dem Text der +wie unten +zu lesen ist! beherzigen Sie das bitte
        Das menschliche Wissen des GeRufenSeins beschreibt den Ruf,
        die uns anvertraute AufGabe zum Wohle des Ganzen zu verwirklichen.
        Wir vermögen nicht selbst zu entscheiden, was unsere BeRufung ist,
        wir empfangen sie aus dem Herzen der Schöpfung.
        Jede/r ist einzigartiger Teil eines großen und sinn-vollen Ganzen.
        Das BeWusstSein eines LebensSinnes, der über uns hinausreicht,
        ist der allgemeingültige Kern menschlichen Lebens auf der Erde.
        In uns tragen wir die wesentlichen Kräfte unseres MenschSeins:
        unsere Seele, unsere GeFühle, unseren Geist, unsere VorStellungsKraft, unsere SehnSucht nach wahrer GemeinSchaft und nach einem sinnvollen Leben.
        Die GeSellschaft in der wir über-leben beruht auf ZerStörung:
        SelbstBeZogenheit, SelbstSucht, Gier, EhrGeiz und WettStreit
        sowie hemmungsloser RückSichtslosigkeit gegenüber allen Schwächeren. Lebendige Wesen werden lieblos und achtlos behandelt, schlimmer als seelen-lose er-setzbare Maschinen.
        Nach JahrTausenden von HerrSchaft sind die meisten Menschen angepasst, müde, ängstlich, misstrauisch und nur noch auf das eigene ÜberLeben bedacht. Und doch gibt es keine größere menschliche Kraft als die einer GemeinSchaft, die herausfindet, wie sie ihr gemeinsames Leben gestalten will. Also lasst uns miteinander das Mögliche tun um dann gemeinsam jegliche Not zu wenden.
        Und lasst uns immer wieder unsere Herzen fragen, was wirklich wichtig ist. Wagt zu glauben, dass viele andere unsere gemeinsamen Träume
        von Liebe, Frieden und GeRechtigkeit teilen.
        Wenn wir einander wirklich kennen lernen, dann werden aus Fremden VerTraute und wir bereichern einander durch unsere VielFältigkeit.
        Würdige die besondere Gabe eines jeden Menschen und jeden Wesens, denn alle nähren das Netz des Lebens.
        Aufrichtiger AusTausch, der aus dem Herzen kommt, heilt die Wunden unserer Welt. Fruchtbare und sinnvolle Lösungen entstehen aus liebevollen VerBindungen. Wenn wir mutig genug sind uns selbst zu lieben und zu achten, dann bieten wir dadurch auch jedem anderen Wesen Liebe und Achtung an und verwirklichen unsere Menschlichkeit.
        Es ist wunder-voll: wahrhaft menschlich sein ist der Weg,
        auf dem wir unsere Liebe auf alle anderen Wesen ausdehnen
        und sie nähren.
        Dies ist die heiligste Handlung der Liebe.
        Haltet zusammen.
        Gemeinsam für das Leben

  2. Dank an Dich Knecht Christi

    viel Spass beim Video geniessen–

  3. saphiri1 Says:

    Das Leben, wie es hier und jetzt ist, eingehend betrachtend weilt der Übende in Festigkeit und Freiheit.
    Es gilt, uns heute zu bemühen. Morgen ist es schon zu spät.
    Der Tod kommt unerwartet. Wie können wir mit ihm handeln?
    Der Weise
    nennt jemanden, der es versteht, Tag und Nacht in Achtsamkeit zu weilen
    , jemanden, der den besseren Weg kennt, allein zu leben.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s