kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Saudi-Arabien: 35 Christen nach monatelangem Martyrium freigelassen 10. August 2012

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 18:43

 

In Saudi-Arabien wurden 35 Christen wegen einer weihnachtlichen Gebetswache verhaftet sowie monatelang gefoltert und unter erniedrigenden Umständen festgehalten. Das streng islamische Königreich ließ die 29 Frauen und 6 Männer nun frei und schob sie ab. Sie waren sieben Monate lang festgehalten worden, nachdem sie im Dezember 2011 eine nächtliche Gebetswache durchgeführt hatten, berichteten christliche Medien und Nicht-Regierungsorganisationen. Am 15. Dezember stürmte die saudi-arabische Religionspolizei das Haus und verhaftete die aus Äthiopien stammenden Christen. Bei ihrem Treffen handelte es sich um eine private Veranstaltung in einem privaten Haus, ohne jeglichen Gesetzesbruch. Einer der Festgehaltenen erklärte gegenüber der Organisation International Christian Concern (ICC), sie seien sicher nach Hause zurückgekehrt und der Meinung, dass sie nur aufgrund des von ICC und anderen Organisationen auf Saudi-Arabien ausgeübten Drucks freigelassen wurden.

 

 

 
Während Haft geschlagen und zur Konversion gedrängt

 
Die saudi-arabischen Behörden dulden keine anderen Religionen neben dem Islam. Sie betrachten Nicht-Moslems als Ungläubige. Darauf sei auch zurückzuführen, dass die inhaftierten laut ICC gedrängt wurden zum Islam zu konvertieren. Auf der ICC-Webseite heißt es, dass saudi-arabische Sicherheitsbeamte die Christen während ihrer Haft geschlagen, belästigt und bedrängt hätten, zum Islam überzutreten. Da die inhaftierten Christen diesen Druck nicht nachgaben, wurden sie gequält. Laut Berichten von Menschenrechtsgruppen und der Kommission für Internationale Religionsfreiheit, einer US-Regierungsagentur, sei es gegenüber den 29 Frauen und 6 Männern zu sexuellen Übergriffen und sonstigen Tätlichkeiten gekommen. Die Kommission stellte fest, dass „einige der inhaftierten Männer erklärt hätten, dass sie während der Verhöre körperlichen Züchtigungen ausgesetzt waren und dass die weiblichen Häftlinge aufdringlichen und demütigenden Körperhöhlenuntersuchungen unterzogen wurden. Obwohl es zu keiner formalen Anklage kam, wurden den Häftlingen in der Folge das ‚illegale Zusammenkommen‘ mit dem anderen Geschlecht vorgehalten. Ferner informierten die Saudi-Behörden die Sponsoren einiger der Häftlinge, dass ihre Mitarbeiter wegen illegaler religiöser Aktivitäten festgehalten würden. Man drohte den Häftlingen auch mit sofortiger Abschiebung“.

 

 

 
Verfolgung findet nur wegen des Glaubens statt

 
Der Vorfall unterstreiche die harte Realität, dass es in Saudi-Arabien keine Religionsfreiheit gebe. Nicht einmal in seinen eigenen vier Wänden könne man seinen Glauben praktizieren. Jedes öffentliche Zurschaustellen seiner Religion – wenn es nicht der Islam sei – sei strengstens verboten, berichtet Jordan Sekulow, Geschäftsführer des in Washington ansässigen American Center for Law and Justice der israelischen Tageszeitung Jerusalem Post. Die häufig eingesetzte Taktik von gewissen Regierungen sei es, gegen Christen Anklagen zu erheben, die laufend verändert werden. In Wirklichkeit würden sie aber nur wegen ihres Glaubens verfolgt. Saudi-Arabien gehöre zu einer Reihe von Staaten, in denen die Rechte von religiösen Minderheiten nicht geschützt werden – insbesondere jene von Christen und Juden, bedauert Sekulow weiter. Der Aktivist hofft, dass diese Fälle genug Aufregung erregen, um gegen diese Probleme in den verschieden Ländern vorgehen zu können. Die saudische Regierung hatte der internationalen Gemeinschaft im Jahr 2006 versichert, dass die Religionsfreiheit im Königreich garantiert werde, obwohl dort nur die Ausübung der islamischen Religion gestattet ist. Dieses Versprechen scheint jedoch nicht eingehalten zu werden. Erst in diesem März verkündete der Großmufti von Saudi-Arabien, Abdul-Aziz ibn Abdullah Al asch-Scheich, dass „alle Kirchen in der Region [auf der arabischen Halbinsel] zerstört werden müssen“. {Quelle: www.unzensuriert.at}

 

 

 

 

11 Responses to “Saudi-Arabien: 35 Christen nach monatelangem Martyrium freigelassen”

  1. Abdullah Says:

    Das ist die eigene dumme Schuld dieser 35 Christenschäfchen. Warum fahren diese Ungläubigen nach Saudi- Arabien und provozieren dort ? Die Religionspolizei hat nur ihre Arbeit geleistet. Na ja, trotzdem lächeln auf dem einen Bild diese Christen. So schlimm kann es also gar nicht gewesen sein.

    • Klotho Says:

      Nun nach intensiven Studium bin ich zur Überzeugung gekommen, das der Islam die Sekte des Antichristen und des Drachen ist, daher werden die Islamisten dem letzten Gericht nicht entkommen. Die dritte und letzte Prophezeihung von der Erscheinung von Fatima erfüllt sich. Ich weiss das es Mächte gibt auf diesen Planeten welche mit dem normalen menschlichen Verstand nicht zu erklären sind.
      Aber in der derzeit stattfindenden Apokalypse ( das bedeutet Entschleierung) wird die Wahrheit offenbar werden.Möge uns Jesus Christus gnädig sein.

      • @Klotho sagt—

        Es gibt ausserirdische Lebensformen die sind weitaus weiser, klüger uíntelligenter als die Menschen und wissen auch mit ihren Planeten umzugehen, wahrlich die Menschen sind nicht Krone der Schöpfung und überlegen sind sie keinesfalls, die Männer sind der Ruin der Schöpfung, der Ruin des Planeten.
        Ich würde mich lieber mit Affen unterhalten als mit Menschen, denn grausameres Wesen wie den Menschen gibt es nicht.

        Und diese Grausamkeit, diese tödliche Feindschaft gibt es unter Tieren, allen Säugetieren nicht, weder bei Vögeln, bei Reptilien und sonstigen Tieren nicht.

        weiter lesen im link—

        http://aletheianoesis.blogspot.de/2012/08/der-dunkel-finstere-alien-in-mannlichen.html#comment-form

  2. Emanuel Says:

    Mit solchen Wi…… macht ihr gemeinsame Sache ….. Ihr Stiefellecker der Saudis seid einfach noch eine Stufe niedriger als dieser Höllenjunge …..

  3. Hildegard Says:

    Abdullah, wie zynisch bist du.

  4. Ibrahaim Says:

    Saudi-Arabien ist ein Land wie jedes Andere. Abdullah! Diese Fotos sind auch nicht aus Saudi-Arabien diesem Faschistischen Land.

    Warum kommen so viele Moslems nach Europa? Weil ihre Länder diese Menschen nicht ernähren können.

    Was machen Saudi-Arabien in Somalia oder Sudan den Leuten helfen? Die Hungern und hilfe brauchen?

    Nein das machen die Christen weil die Christen an Gott glauben! Allah mahabah! Gott ist barmherzig und liebend und keiner mit einem Stock der die Menschen schlägt!

  5. Christina Says:

    Abdullah, diese Christen sind nicht zum Provozieren nach Saudi Arabien gekommen, sondern sie arbeiten dort für die Saudis, wie viele andere Christen, die auch in Dubai, Katar usw für moslemische Familien meist als Hausangestellte arbeiten, und im Ramadan besonders schuften.
    Natürlich wollen sie in ihrer wenigen Freizeit auch beten und sich mit anderen Christen treffen, besonders zu Weihnachten.
    Was passt dir nicht daran?
    Dann sollen die Saudis keine Christen ins Land lassen und ihre Arbeit alleine machen. Wo ist das Problem?

    • ..G.K Says:

      …Christina Sagt:
      13. August 2012 at 20:45
      Abdullah, diese Christen sind nicht zum Provozieren

      ruhig Blut Christina:den Gott den die anbeten wird kein Sieger werden seien !Sie Gewiss°°!!!

  6. Christian Says:

    shit Islam in my Country are 99,99 prozent Christian if you come to us we kill you

  7. Jezu Sohn Gottes Says:

    Islamische ideologie ist die Pest der Welt die Pest mus bekempft werden.
    Europa mus sich mehr für die Christen der Welt einsetzen.

  8. strafjustiz Says:

    Alle Kommentare im Ziel. Der ganze Polit-Westen hat – auch 2017 – noch kein Rückgrat. Das war bei den Westmächten schon von 1933-40 so, diese geistige Trägheit, diese schreckliche FEiGHEiT. Sie warten stets ab, bis der andere anfängt, sie provozieren höchstens ….,aber anfangen müsse > muss schon der andere, man sei ja schliesslich Christen, die in Feindesliebe beide Wangen bis-zum-geht-nicht-mehr hinhielten.

    Wozu dient denn eigentlich die UNO ? Sie wurde hochtrabend von den 4 Sieger-Grossmächten geschaffen zur künftigen Friedenssicherung, da doch jetzt, nach der Niederringung Japans, bei Inkrafttretung der UNO-Charta ab 24.10.1945, der Dauer-Frieden ausgebrochen sei… Ist all das alles wiederum nur leerer Zauber, hohle Worthülsen ohne nachfolgende, wirksame Taten?

    Der Faschostaat NORDkorea = Saudi-Arabien = NORDsudan & weitere solche arabische Theokratien ! gehörten doch alle gehörig von der Welt-Staatengemeinschaft gezüchtigt. Aber nichts geschieht. Kürzlich hat Russlands Putin ( Welsch = die Nutte) den Saudi-Verantwortlichen in Moskau empfangen, nachdem schon der Erdowahnige vom Bosporus vor Monaten dort war.
    So läuft das ab: Alle Grossmächte hofieren, trümpeln bis kuschen vor so Mörderstaaten, um denen wieder Rüstungsgüter in Mia-Höhe liefern zu „dürfen“ (Weltjahresumsatz: 2 Billionen €), unterlaufen UNO-Sanktionen. Auch die Schweiz mischelt da finanziell mit, hält den Theokraten Villenquartiere am Genfersee, nähe Genf, warm und der Papst hält sich bezüglich dem Islam(ismus) bedeckt, betrachtet a l l e Menschen als Freunde oder solche, die es noch werden oder wieder werden wollen > Weltfremder, naiver geht’s ja wohl kaum ! Derweil in JEMEN die Kinder und deren Sippen hungern und arbeitssuchende, überleben wollende, unschuldigste Christen(Mädchen) monatelang in Saudiarabien eingesperrt gepeinigt werden und die UNO schweigt.

    Das ist die obertraurige Lage der Welt am 9.11.17


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s