kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Muslimische Gefangene setzen in britischem Hochsicherheitsgefängnis andere Insassen unter Druck 10. August 2012

Filed under: Entführung minderjähriger Koptinnen — Knecht Christi @ 16:27


Ist das Gefängnis einRekrutierungsort für die Taliban„?

 

In einem Bericht über das Whitemoor-Hochsicherheitsgefängnis, das sich in der Nähe von Cambridge befindet, weist das britische Justizministerium auf die Bildung von muslimischen Banden innerhalb des Gefängnisses hin. Von den 440 Insassen, so der Bericht, rechnet sich etwa ein Drittel dem muslimischen Glauben zu (verglichen mit 11% in allen britischen Gefängnissen), wobei ein Großteil der Befragten erst während der Haft konvertierte. Nicht alle Bekehrungen fanden freiwillig statt; für einige waren der Wunsch nach ‚Zuwendung und Sicherheit‘ oder ‚Mitgliedschaft in einer Gang‘ ausschlaggebend, anderen gaben zu, zur Konvertierung gezwungen worden zu sein. Nicht-muslimische Gläubige berichteten von Einschüchterungsversuchen, als sie versuchten, in der Gemeinschaftsküche Schweinespeck zuzubereiten, und gaben an, aus Respekt und Furcht in den Gruppenduschen Unterwäsche zu tragen. Auch die Gefängniswächter gaben an, muslimischen Gefangenen gegenüber nachgiebig zu sein, insbesondere gegenüber verurteilten Terroristen. Insassen beschrieben das Gefängnis als „Rekrutierungsort für die Taliban“. Der Bericht spricht von einer Atmosphäre der Angst innerhalb der Einrichtung, insbesondere im Bezug auf Extremismus und Radikalisierung. {Quelle: www.telegraph.co.uk –  –www.islaminstitut.de

 

 

Türkei: staatlicher Islam-TV-Sender

 

Die Türkei eröffnet „neuen“ staatlichen Islam-TV-Sender,

der auf Widerspruch der Minderheiten stößt!

 

Institut für Islamfragen, mk, 07.08.2012: In der Türkei wurde der neue Fernsehsender TRT Diyanet TV eröffnet, der aus staatlichen Mitteln finanziert den sunnitischen Islam propagieren wird. Ein Ziel des Senders wird es sein, ein vorbildliches islamisches Familienleben darzustellen und dem amerikanischen und europäischen Vorbild des Zusammenlebens ohne Trauschein und der freizügigen Sexualität etwas entgegen zu setzen. Letzteres gab der stellvertretende Direktor des neuen Senders Bülent Arinc bei der Eröffnungsfeier zu verstehen. Der Herausgeber der armenischen Tageszeitung Agos und die Medien-Dozentin an der Bilgi-Universität Dr. Esra Arsan kritisieren diese einseitige Verwendung von Steuergeldern, die nur den sunnitischen Islam propagieren wird. Sie fragen sich, welches Familienbild dieser Sender wohl propagieren wird, eine staatliche Eheschließung oder die religiöse islamische Eheschließung.  Oder wird der TV-Sender gar die islamische Vielehe verteidigen, die durch viele Unterstützer der momentanen türkischen Regierung vertreten wird, so die beiden Kritiker. Für sie ist ein solcher Kanal nur sinnvoll, wenn er all die verschiedenen Glaubensrichtungen wie Aleviten, Christen und andere zu Wort kommen lässt. Sie kritisieren auch die Existenz des türkischen Religionsministeriums, das eines der größten Budgets im Gesamthaushalt der Türkei ausmacht.

Weiter argumentieren Dr. Arsan und der Herausgeber von Agos: Wenn die armenischen Kirchen 30 neue Priester anstellt, zahlt die Türkei und das Religionsministerium keinen Cent dazu, ebenso wenig, wenn ein Kirchendach repariert werden muss. Bis heute akzeptiere dieses islamische Religionsministerium alevitische Versammlungsräume nur als Kulturzentren und strafe so die Aleviten mit Verachtung. Für eine laizistische Türkei, in der die Trennung von Staat und Religion festgeschrieben ist, sei es nicht statthaft, solch ein islamisches Religionsministerium aufrecht zu erhalten, so die Kritiker. Der TV-Kanal sei auch deshalb überflüssig, weil es für die verschiedenen Religionsgruppen wie die Sunniten bereits genügend private Fernsehkanäle gäbe. {Quelle: www.bianet.org – vom 10.05.2012 – www.islaminstitut.de}

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s