kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kurdischer Parteichef warnt Erdogan 1. August 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 18:59
 

Türkischer Außenminister hält eine Militärinvention seines Landes in Syrien für möglich

 
 
 
IRIB: Nach den Worten des türkischen Außenministers prüft Ankara die Möglichkeit einer Militärintervention in Syrien. Ahmet Davutoglu gab an, das Militär und der Informationsdienst seines Landes hätten alle syrischen Regionen identifiziert und die Türkei werde hart reagieren, wenn ihre Interessen in irgendeiner Weise gefährdet würden. Der türkische Außenminister hat mit Verweis auf die Zunahme der Zahl der Flüchtlinge aus Syrien in der Türkei mitgeteilt, bei einem Anstieg der Zahl der Flüchtlinge aus Syrien auf 100.000 werde das türkische Militär in einige Grenzpunkte syrischem Territoriums eindringen und dort eine Pufferzone errichten. {Quelle: german.irib.ir} 
 
 
 
 
 

Kurdischer Parteichef warnt Erdogan

 
 
Ankara (al-Alam): Der Vorsitzende der türkischen Partei des Friedens und der Demokratie, BDP, die kurdische Interessen vertritt, warnte den türkischen Premierminister Recep Tayyip Erdogan vor einer Militärintervention in Syrien unter dem Vorwand der Bekämpfung der Kurden. Selahaddin Demirtas’ kritisierte bei einer Feier zum Fastenbrechen im Südosten der Türkei die Politik von Erdogan und warnte ihn: „Wenn du von den syrischen Kurden sprichst, musst du aufpassen, dass die Munition, auf der du stehst, nicht explodiert“. Des weiteren sagte er: 20 Millionen Kurden leben in der Türkei. Erdogan habe etwas gegen die Kurden und führe gegen diese Menschen eine rassistische Politik. Er räume ihnen keine Freiheit ein und versuche unter dem Deckmantel der Stammeskämpfe in Syrien zu intervenieren, so Demirtas. Erdogan sei jetzt im Sumpf des Nahen Ostens stecken geblieben und könne sich aus dieser Situation nicht selbst heraushelfen. Auch prangerte Demirtas die Interventionslust von Erdogan in Syrien an: “Wenn Erdogan nach Syrien zieht, kommt er dort nicht mehr raus und die ganze Region wird von Blut überschwemmt werden.”
Erdogan hatte vor kurzem im Einklang mit der Politik des israelischen Regimes, des Westens und einiger arabischer Länder am Persischen Golf, Syrien mit einer Militärintervention gedroht. {Quelle: www.politaia.org – german.irib.ir}
 
 
 
 
 
Die Kämpfe in der Handelsmetropole Aleppo dauern weiter an. Am Dienstag griffen Aufständische der Freien Syrischen Armee ein Büro der herrschenden Baath Partei und ein Militärkrankenhaus an.
 
 
 

Aufständische greifen Militärkrankenhaus in Aleppo an

 
Die Kämpfe in der Handelsmetropole Aleppo dauern weiter an. Am Dienstag griffen Aufständische der Freien Syrischen Armee ein Büro der herrschenden Baath Partei und ein Militärkrankenhaus an. Kämpfer der oppositionellen Freien Syrischen Armee (FSA) haben in Aleppo das Büro der herrschenden Baath-Partei und das Militärkrankenhaus angegriffen. Sechs Rebellen seien bei den Gefechten in der nördlichen Metropole am Dienstag getötet worden, sagte der örtliche FSA-Kommandeur Abu Omar al-Halebi. 15 Regierungssoldaten, unter ihnen ein Offizier, seien zu den Aufständischen übergelaufen. Die Regierungsarmee beschießt nach Halebis Angaben weiterhin von der FSA kontrollierte Gebiete mit schwerer Artillerie und Hubschraubern, Bodentruppen würden aber nicht den Kampf suchen. Seiner Darstellung zufolge kontrollieren die FSA-Kämpfer rund 60 Prozent der strategisch wichtigen Handelsmetropole. Die Angaben lassen sich von unabhängiger Seite nicht überprüfen. Die Truppen von Machthaber Baschar al-Assad versuchen seit Samstag, die Aufständischen aus Aleppo zurückzudrängen. {Quelle: www.ftd.de}

 

 

 

US-Verteidigungsminister Panetta

bedroht Syrien und den Iran

US-Verteidigungsminister Leon Panetta begann gestern

von Tunis aus

eine einwöchige Reise durch den Nahen Osten.

 

Gleich zu Anfang forderte er

einen Regimewechsel in Syrien

und drohte dem Iran mit Sanktionen und Krieg.

 

Panetta wird in Tunesien Premierminister Hamadi Jebali von der islamistischen Ennadha-Partei besuchen, außerdem den islamistischen Präsidenten Ägyptens, Mohammed Mursi, und Feldmarschall Mohamed Hussein Tantawi, den Chef der ägyptischen Militärjunta, die von den USA unterstützt wird. Danach wird er nach Israel und danach nach Jordanien zu König Abdullah II weiterreisen. Panettas Reisen sollen die Beziehungen des US-Militärs zu den islamistischen Regimes stärken, die nach den Massenaufständen der Arbeiterklasse in Tunesien und Ägypten an die Macht gekommen sind, und gleichzeitig Washingtons militärische Intervention in der ganzen Region unterstützen. In der tunesischen Hauptstadt Tunis diskutierte Panetta mit der Regierung über eine engere Zusammenarbeit zwischen den amerikanischen und tunesischen Antiterrorbehörden beim Aufspüren von Gruppen in Mali, die mit Al-Qaida verbunden sind. Diese Gruppen sind mit Tuareg-Gruppierungen verbündet, die nach dem Nato-Krieg gegen Libyen im letzten Jahr in den Nachbarstaat Mali geflohen sind. Sie kontrollieren jetzt den Großteil des Nordens von Mali, der gegen die Zentralregierung in Bamako rebelliert hat. Gegenüber dem Iran wiederholte Panetta die übliche Drohung der Obama-Regierung, sie „halte sich alle Optionen offen“, auch die eines Krieges. Während des Wochenendes unterrichtete der amerikanische nationale Sicherheitsberater Tom Donilon angeblich israelische Abgesandte über amerikanische Notfallpläne für Angriffe auf iranische Atomanlagen und einen Krieg, sollte Teheran sein Atomprogramm nicht aufgeben. {Quelle: www.linkezeitung.de – von Alex Lantier – www.wsws.org}

 

13 Responses to “Kurdischer Parteichef warnt Erdogan”

  1. Emanuel Says:

    Tja werter Johannes und all die anderen Israel -USA – Freunde hier …. Ihr müsst wirklich blind sein, wenn ihr immer noch nicht erkennt, wie der Satan hier zu Werke geht ….. Johannes spricht von „Lager“.. Ich frage den werten Johannes mal in Bezug auf Syrien in welchem „Lager“ er sich denn „zu Hause “ fühlt . Im Lager der Israel-USA-Westen-Muslim Bruderschaft-Salafisten Al Kaida – Union ???? Oder im Lager der Assad Anhänger-Alaviten-Christen – Union … ??? Aber diese Frage wird die Kapazität des Denkens sehr vieler Menschen übersteigen, die einfach nicht mehr wissen, was Wahrheit ist und was Lüge ….Wir sind definitiv hier auf Erden verloren …. Ich kann nur jedem raten, sich vor seinem Tod zu reinigen, diese Satane zu fliehen und sich so weit es noch geht, nur dem Herrn zu öffnen …. Die Gebote des Herrn sind zur praktischen Anwendung gedacht, NICHT ZUM THEORETISCHEN WISSEN

  2. CARMA Says:

    verwirrter „zionisten“-aufdecker,
    wie immer bastelts du an deiner verschwörungstheorie, schmeisst die judenmörder al-kaida und israel-möchtegern-vernichter muslimbrüder/hamas mit der israelischen und amerikanischen regierung in einen topf, obwohl sie sich alle gegenseitig belauern und bekämpfen.
    das atomprogramm der iraner mit ihrem „führer“ ahmedinedschad ist eine sache, syrien eine völlig andere – sowie tunesien, libyen und ägypten unterschiedliche „revolutions“-entwicklungen durchmachten. das sich in allen genannten ländern die „konservativen kräfte“ ethabliert haben, getragen von den bevölkerungsmassen, zwingt dem westen nun eine diplomatische vorläufige „anerkennung“ auf! man kann sich nunmal nicht gegen alle islamischen länder dieser welt stellen, weil sie „unsere“ westlichen demokratischen vorstellungen ablehnen und von der scharia träumen.
    die christlichen minderheiten haben dies dort 1400 jahre akzeptiert und nie eine revolte angezettelt, die damaligen islamischen minderheiten und herscherclans abzuschütteln, als es noch möglich war – spanien, wien und der balkan hatten dies auch unter einsatz vieler opfer geschafft, ein ewiger dhimmi-status war schon damals undenkbar…
    was wird denn erwartet-dass sich der westen mit den ca. 90% sunniten, weltweit über eine milliarde fanatikern offen anlegt, um diktatorische alewiten/schiieten-regime zu schützen?
    die radikalsten sozialisten und arabischen nationalisten waren zumeist christlicher abstammung, vereint im israel-juden-hass. daran hat sich die christenheit gestört, weder in europa noch im orient. jetzt erleiden die christen die not und pein, die sie den juden immer an den hals gewünscht haben – Gott lässt sich nicht spotten, weder von juden christen noch moslems!
    natürlich müssen die christlichen minderheiten dort geschützt werden, zumal jetzt in syrien – putin/russland vertreten keine orthodoxen interessen dort, da sollte man sich nichts vormachen…
    die lage ist äußerst kompliziert – JEDER kocht sein eigenes süppchen, mit wechselnden zutaten.
    israel wollte am mubarack/assad-system festhalten, fürchtet sich aber vor iran. ähnlich war die position der usa und eu. die türkei verfolgt nicht die gleichen ziele wie die araber, ägypten ist kein spielball riads. es hat in den letzten 1000 jahren so gut wie nie einigkeit unter den katholischen ländern europas gegeben, warum sollte dies in der sunnitisch-schiietischen welt anders sein?
    es sind 40?! millionen moslems hier eingewandert, warum taten dies die christen nie? ich hätte niemals unter islamischer mehrheitsbevölkerung leben wollen und hätte längst meine koffer gepackt, egal wie ich die heimat liebe. jetzt ist die eu abgefüllt, christliche neuankömmlinge haben es schwer…
    lasst die fanatiker siegen – der islam wird untergehen, dass ist so gewiss wie das amen in der kirche. das vermag der verdeckte (ex-)moslem und trojanisches pferd der islamisten(?!) obama und seine willige außenministerin auch nicht aufzuhalten – für mich die einzige verschwörungstheorie, die die situation erhellen könnte, so sie wahr wäre. der antichrist trägt vielerlei masken…

  3. CARMA Says:

    ..hat sich die christenheit NIE gestört…

    • Emanuel Says:

      Lieber Carma , warum machst du es dir so schwer …??? Die Wahrheit ist doch einfach und klar …. Mischt du dich denn in die Angelegenheiten deines Nachbarn? Nein ! Dieses Prinzip galt doch bis vor einigen Jahren auch unter den Völkern der Welt … 0der ? Wer hat das aufgehoben und welche Absichten haben diejenigen, die das Gesetz aufgehoben haben ??? Aber ich glaube ich kann dir nicht weiterhelfen .. Schade..

      • carma Says:

        falls du das hier liest: ich muß dir mal etwas „undercover“ zukommen lassen – facebook ist mir zu heikel.
        mach mal einen vorschlag hier…

      • Emanuel Says:

        Gerne .. aber vorab mal eine kurze Erklärung für diesen Beitrag :

        Antwort
        CARMA Sagt:
        2. August 2012 at 14:27
        rechts liegen lassen – der typ (mit jüdischem fakename) hat einfach einen knall!!

        Antwort

  4. Johannes Says:

    Herr Swedenborg, denken Sie mal nicht zuviel! Das könnte sonst dazu führen, dass in Ihrem Kopf nur noch Verschwörungstheorien umherschwirren! Und auf einmal macht das Gehirn nur noch einen tiefen Seufzer und dann ist alle Luft entwichen …

    • Emanuel Says:

      Werter Johannes ! Das Problem heutzutage ist nicht , das der Mensch „zu viel denkt“ — sondern das er überhaupt nicht mehr denkt … aber danke sehr, das Sie sich um den Nächsten Sorgen machen … !!!!

  5. Emanuel Says:

    ..und Frage an den Knecht : Ist das die jüdische Nächstenliebe , die hier gepflegt wird … ?????


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s