kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Deutschland beherbergt die meisten Flüchtlinge 28. Juni 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 18:45

  

 

 

Im Vergleich mit anderen westlichen Industriestaaten

leben in Deutschland die meisten Flüchtlinge

Fast 600.000. Weltweit sind über 40 Millionen Menschen auf der Flucht.

 

Deutschland beherbergt weit mehr Flüchtlinge als jeder andere westliche Industriestaat. Insgesamt leben derzeit nahezu 572.000 Menschen in der Bundesrepublik, die unter anderem vor bewaffneten Konflikten oder Verfolgung in ihren Heimatländern geflohen sind. Das geht aus dem am Montag in Genf veröffentlichten Jahresbericht des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) für 2011 hervor. Allerdings leben die weitaus meisten der weltweit mehr als 15 Millionen internationalen Flüchtlinge nicht in reichen Industriestaaten, sondern in armen Entwicklungsländern, wo sie nur mit Hilfe internationaler Organisationen versorgt werden können. An der Spitze steht dabei Pakistan mit rund 1,7 Millionen Menschen, die zumeist vor dem Krieg in Afghanistan in das Nachbarland flohen. Insgesamt gab es 2011 rund 800.000 Menschen, die sich allein innerhalb dieses Jahres gezwungen sahen, aus ihrer Heimat zu fliehen – das ist trauriger Rekord.

 

 

„Leid epischen Ausmaßes“

 

Ursache waren vor allem Konflikte und Krisen in Ländern wie Libyen, Syrien, Somalia oder der Elfenbeinküste. „Das Jahr 2011 war geprägt von Leid epischen Ausmaßes“, erklärte der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, António Guterres. Neu waren 2011 insgesamt 4,3 Millionen Menschen von Vertreibung und Flucht betroffen. Dabei flohen die weitaus meisten in sicherere Gebiete innerhalb ihres Heimatlandes. Sie gelten daher nicht als internationale Flüchtlinge, sind aber trotzdem meist auf Hilfe angewiesen. Weltweit waren 2011 nach den UNHCR-Zahlen rund 42,5 Millionen Menschen in der einen oder anderen Form auf der Flucht: 15,42 Millionen Flüchtlinge, die ihr Heimatland verlassen haben, 26,4 Millionen sogenannte Binnenvertriebene, die aus ihren Heimatorten in andere Teile ihres Landes flohen, und 895.000 Asylsuchende. {Quelle: www.welt.de}

 

 

 

 

3.425 Asylanträge im Mai 2012

 

 

 

Die Asylzahlen steigen weiter und wie immer

 

Die Spitzenländer sind islamisch.

 

Afghanistan, Syrien, Irak, Iran, Pakistan…

 

Bei den Syrern wird noch mehr auf uns zukommen, unsere Politelite kann es ja nicht erwarten,

dort auch die Scharia herbeizubomben wie in Libyen, und Alewiten und Christen werden bereits jetzt dort totgeschlagen.

Außerdem werden die Syrer von Ankara wohlwollend durchgeschmuggelt,

um den Druck auf die EU zu erhöhen, den Türken eine visafreie Einreise zu erlauben,

damit sie endlich in Millionenhöhe problemlos Europa schwemmen können.

 

 

Das Bundesverfassungsgericht hat sich gestern mit dem Asylbewerber-Leistungsgestz beschäftigt und eindeutig zu erkennen gegeben, daß ihm die Sätze zu niedrig erscheinen. Das Urteil wird zwar erst im Herbst gefällt, aber es wird wieder neue Milliarden kosten. Wir liegen jetzt bereits in der EU mit an der Spitze, was die Geldleistungen angeht. Jede Erhöhung ist in Sekundenschnelle per Handy in Afrika und im Nahen Osten verbreitet und zieht weitere Asylbetrüger nach sich. Macht nichts, sind ja alles Fachkräfte”. PI ist übrigens natürlich längst bekannt, daß im Irak die Christen verfolgt werden und sie echte Asylanten sind. Wieviele wir aufnehmen, wird von den Bürohengsten im Asylbereich aber statistisch nicht erfaßt, Claudia Roth (Grüne) zum Beispiel hält eine Differenzierung geradezu für unkeusch und würde sowieso am liebsten nur Moslems aufnehmen und die Christen ihrem tödlichen Schicksal überlassen.

 

 

 

Zur Qualität der meisten Asylanten-Fachkräfte

hier eine schöne Story aus der Schweiz:

 

Warum er Räuber wurde? Auf die Frage des Richters weiss Familienvater Atef G. eine präzise Antwort. Vor Gericht schildert Atef G.* (30) sein Schicksal – und hofft auf ein bisschen Mitleid. «Meine Frau erhielt keine IV mehr. Deshalb musste ich nach der Arbeit daheim putzen, kochen und mich um die Kinder kümmern. So konnte das nicht weitergehen», erklärt der Chauffeur dem Gerichtspräsidenten. Der hat vom Tunesier wissen wollen, weshalb er zum Räuber wurde. Zusammen mit Landsmann Majdi Y.* (29) und weiteren Komplizen überfiel Atef G. 2010 in Spreitenbach AG ein jüngeres Unternehmer-Ehepaar. Brutal!

 

Bevor sie geschnappt wurden, überfielen sie auch noch mit gleicher Brutalität einen Rentner.

Hier die Asylzahlen!

 

 

 

 

 

Syrische Terror-Fachkraft genießt bei uns Asyl

 

 

Hier mal eine aktuelle Geschichte aus der Rubrik “Schizophrenes Deutschland”.

Wir rekonstruieren den Lebenslauf einer 1998 in unser schönes Land immigrierten syrischen Fachkraft

anhand von Angaben aus Spiegel, BILD, Rheinischer Post und Legal Tribune.

 

– 1998: Antrag auf Asyl, als angeblicher Irak-Flüchtling getarnt

 

– 2000: Ausbildung zum Al-Qaida-Kämpfer in einem Terror-Camp

 

– 2001 weitere Fortbildung in einem Al-Qaida-Terror-Camp

 

Legal Tribune schreibt: „In den Jahren 2000 und 2001 habe er in einem Trainingslager in Afghanistan eine terroristische Ausbildung erhalten und betrachte seitdem den gewaltsamen Dschihad gegen die “Ungläubigen” als seine Pflicht. Zudem habe er nach seiner Rückkehr in Deutschland umfangreiche Rekrutierung- und Beschaffungsmaßnahmen für Al-Qaida vorgenommen“.

 

– 2004: ins Visier der Sicherheitsbehörden geraten wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung

 

– 2005: Festnahme

 

– 2007: Verurteilung zu sieben (!) Jahren Haft durch das OLG Düsseldorf – „Neben der Verurteilung wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung wurde der Mann auch wegen Versicherungsbetrugs verurteilt. Er soll versucht haben, mit Sterbeurkunden aus Ägypten Lebensversicherungen ausgezahlt zu bekommen. Bezüglich dieses Vorwurfs ist das Verfahren noch immer nicht rechtskräftig abgeschlossen“.

 

– 2009 Revision, Änderung des Schuldspruches durch BGH – „Der Bundesgerichtshof (BGH) änderte den Düsseldorfer Schuldspruch im August 2009 nach der Revision des Mannes, die Haftstrafe blieb aber bestehen“.

 

– 2010: Juni Freilassung, die Stadt Mainz will den Mann abschieben, dagegen klagt er

 

– 2011: Urteilsaufhebung durch BVG (Versicherungsbetrug) –  „Dann hob das Bundesverfassungsgericht das BGH-Urteil im Dezember 2011 auf, hatte aber nur die Verurteilung wegen Betrugs zu beanstanden. Damit ist das Verfahren mit Blick auf die Strafe noch immer nicht abgeschlossen“.

 

– 2012 Januar: Klage gegen Abschiebung wird abgewiesen

 

– 2012 am 25. Juni: Berufung in Sachen Abschiebung wird nicht zugelassen. Der Weg für die Abschiebung ist damit frei. „Weil er ein Mitglied von al-Qaida sei, dürfe er vor dem rechtskräftigen Abschluss des Verfahrens ausgewiesen werden, urteilten die OVG-Richter“.

 

Prima! „Doch in dem konkreten Fall darf der Mann fürs Erste in Deutschland in bleiben. Die Bundesrepublik hat die Abschiebungen nach Syrien wegen des dortigen Bürgerkriegs gestoppt. Das verurteilte Qaida-Mitglied bleibt auf freiem Fuß“.

 

Das letzte Zitat stammt aus dem Spiegel und steht dort unter der Überschrift “Deutschland darf Al-Qaida-Mitglieder ausweisen.” Deutschland gewährt dem Mann weiteren Aufenthalt, da es für ihn in Syrien zu gefährlich sei – also ASYL! Obwohl er dort unter Seinesgleichen wäre, sich also nirgendwo sicherer fühlen könnte… (Beschluss vom 15.06.2012, Aktenzeichen 7 A 10303/12.OVG Rheinland-Pfalz). In Deutschland ist es übrigens nicht strafbar, für den Terror zu werben. Man darf nur keine Leute dafür anwerben. Diese intelligente Lösung verdanken wir der Regierung Schröder als sogenannte “Anti-Terror-Gesetzgebung” nach 9/11 (alter § 129a Abs.3 vor 2002, geänderte Fassung von 2002, BGH-Grundsatzurteil von 2007). Praktisches Ergebnis siehe: “BGH setzt mutmaßlichen Terrorhelfer auf freien Fuß”.

 

Um die konkrete Anwerbung von Terrorhelfern im Einzelfall nachweisen zu können, werden übrigens die viel diskutierten Verbindungsdaten benötigt, die Frau Leutheusser-Schnarrenberger nicht will und wofür wir jetzt Millionen Strafgelder an die EUdSSR zahlen.

 

Links zum Thema:

» Bali-Bombenbastler von Al-Qaida geht für 20 Jahre in Indonesien hinter Gitter. Sein mutmaßlicher ägyptischer Komplize Reda Seyam wurde in Deutschland eingebürgert und bezieht in Berlin Hartz IV.

» Auch das bedauernswerte syrische Justizopfer Hussam wird wegen ähnlicher Delikte vor dem OLG Koblenz verhandelt. Möge der deutsche Staat auch ihn vor allem Bösen schützen!

» BKA-Chef über die aktuelle Bedrohungslage durch Al-Qaida

» Google löscht 640 Al-Qaida-Videos

 

» Alle Asylanten bitte nach Deutschland!

 

 

 

 

Jeder fünfte Fünfzehnjährige kann nicht lesen

 

 

Jeder fünfte 15-Jährige kann nicht richtig lesen, hat das Bildungsministerium herausgefunden. Genauer gesagt, sind es 19%, und noch genauer gesagt, sind es vermutlich 25%, denn die “Studie” wird die Meßlatte entsprechend niedrig gelegt haben. Um es kurz zu machen – schuld an diesem Ergebnis sind die bildungsfernen Milieus der Einwanderer und des Prekariats. Da der Bericht behauptet, die Zahl der Schulabschlüsse sei trotzdem gestiegen, muß man zwingend ableiten, daß viele Schüler mit Abschlußzeugnis auch nicht lesen, schreiben und rechnen können, was die Anzahl der “Fachkräfte” in unserem Hightechland erhöht. (Hier BILD mit dem Link zum Bericht!)

 

 

 

 Neffe von Saddam Hussein in Traiskirchen gefasst

 

 

Der Neffe des ehemaligen Diktators wurde seit 2006 im Irak gesucht.

 Er hat in Österreich Asyl beantragt.

 

Ein Neffe des 2006 hingerichteten ehemaligen irakischen Diktators Saddam Hussein ist im niederösterreichischen Traiskirchen gefasst worden. Die „Identität ist zweifelsfrei geklärt“, sagte Karl-Heinz Grundböck, Sprecher des Innenministeriums, am Freitag. Fingerabdrücke seien genommen und mit einer Personenfahndung aus dem Irak verglichen worden. Der 42-jährige Bashar N. wurde seit 2006 im Irak gesucht, er war jahrelang untergetaucht. Der Mann wurde bei einer Zivilkontrolle der Polizei am Bahnhof Traiskirchen kontrolliert. Er hatte keinen Pass bei sich und gab an, dass er mit einem Schlepper nach Österreich gekommen war, der ihnen die gefälschten Pässe sofort abgenommen habe. Der 42-Jährige stellte einen Asylantrag. Nun muss laut Grundböck die Zuständigkeit für das Asylverfahren geklärt werden. Wenn es stimme, dass er mit einem Flugzeug aus Istanbul gekommen sei, dann seien die österreichischen Asylbehörden zuständig. Wenn Bashar N. aber über dem Landweg gekommen sei, dann sei das dementsprechende Drittland zuständig. Den Medienberichten zufolge ist der Mann derzeit an einem geheimen Ort untergebracht, weil die Gefahr bestehe, dass ihn „rachsüchtige Landsleute erkennen“. {Quelle: diepresse.com}

 

2 Responses to “Deutschland beherbergt die meisten Flüchtlinge”

  1. Das hat was der Bericht -gut aufgelistet!!Bravurstück.

  2. Der Abfall vom Islam stellt in vielen
    „muslimischen Ländern“
    ein todeswürdiges Verbrechen dar.
    grauenvolll!!!

    Die Flucht aus der Heimat ist für Ex-Muslime oft die letzte Chance, grausamen Strafen zu entgehen. Bislang jedoch haben deutsche Gerichte die Gefahren, die diesen Menschen in den Ursprungsländern drohen, in skandalöser Weise heruntergespielt und ihnen das Recht auf Asyl verweigert.

    Ein besonders gravierendes Beispiel ist der Fall des iranischen Ex-Muslims Siamak Zare: Zare gehört zu den mutigen Menschen, die 2007 im Rahmen der Kampagne des „Zentralrats der Ex-Muslime“ (ZdE) dem Islam öffentlich abgeschworen haben. Sein Foto fand sich auf dem Kampagnenplakat direkt neben dem Foto der ZdE-Vorsitzenden Mina Ahadi.

    http://www.kritische-islamkonferenz.de/asyl.htm


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s