kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Islamisierung Deutschlands 26. Juni 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 21:20

Am Beispiel des Frankfurter Schulwesens – Geheimwaffe westliche Konvertiten

 

 

Wer den Wahnsinn der Islamisierung bisher noch nicht erkannt hat oder erkennen wollte, dem sei die folgende Tabelle „Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund an Frankfurter Schulen im Schuljahr 2009/2010“ des Büros des Frankfurter Magistrats zur Lektüre dringend empfohlen. Ein Blick auf die rechte Spalte „Anteil Schüler mit Migrationshintergrund“ reicht völlig aus um zu erkennen, worauf Deutschlan zusteuert: Auf ein Land, in dem Deutsche heute in größeren Städten bereits in der Minderheit sind. Auf ein Deutschland ohne Deutsche. So wollen es die Linken. So betreiben sie ihre Politik. So lassen die deutschen Wähler diese politischen Kriminellen gewähren. Diese haben sich nicht nur gegen unser Grundgesetz und höchstricherliche Urteile, sondern mehr noch: gegen ihr eigenes Volk verschworen – unter Applaus der mit dem politischen Estabishment kooperierenden Medien. Ein solches Junktim zwischen Medien und Politik hatten wir hier schon einmal: Als Hitlers NSDAP immer mächtiger wurde, erhielt Adolf kräftige Unterstützung seitens Weimarer Parteien und Politiker – und eben auch seitens einer Großzahl damaliger Medien.

 

Was den National-Sozialisten damals gelang, wiederholen die International-Sozialisten seit 1968 mit nicht minderem Erfolg. Der Weg ist ein anderer – aber das Ziel ist dasselbe: die Macht in Deutschland und über die Deutschen. Multikulturisierung Deutschlands (genauer: Islamisierung) ist das heutige Mittel. Sie sind auf dem besten Weg dazu.

 

Die folgende Tabelle beweist es:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von Michael Mannheimer –  michael-mannheimer.info

 

 

 

 

Islamisierung: Geheimwaffe westliche Konvertiten

 

 

Bemerkungen zur Konversion zum Islam

 

Es gibt die offene Konversion zum Islam.

Und die verdeckte.

Erstere ist klar, über die zweite Konversionsform

müssen hier ein paar Worte verloren werden.

 

 

Was ist eine verdeckte Konversion?

 

Nach außen gibt sich die Person, die in Wirklichkeit innerlich längst zum Islam konvertiert ist, als normales, kritisches Mitglied seiner Gesellschaft. Meistens haben diese Personen hohe bis höchste Positionen inne, sind Islamwissenschaftler (von denen mutmaßlich die Mehrheit verdeckt zum Islam konvertiert ist (Fachausdruck unter Studenten: „Professoren-Religion“), viele sind Politiker, Publizisten oder Journalisten. Als islamische U-Boote im Gewand von Nichtmuslimen sind sie bei weitem die gefährlichste Waffe bei der Islamisierung nichtislamischer Staaten – und als zukünftige Konvertiten daher Hauptziel islamischer Konvertitenfahnder. Als Programmdirektoren oder gar TV-Intendanten können sie die Berichte über den Islam so steuern, dass im Prinzip nur noch islamophile Sendungen ans Netz gehen – oder bei „kritischen“ Diskussionen über den Islam nur solche Diskutanten ausgesucht werden, die entweder eh auf Seite des Islam sind oder als „Kritiker“ kaum Ahnung über den Islam besitzen. Beides ist längst Alltag im deutschen Fernsehen. Schaut man sich Talkshows an, bei denen es um den Islam geht, sind Muslime fast immer in absoluter Überzahl (haben damit die meiste Redezeit!), und ihnen gegenüber sitzt gänzlich vereinsamt entweder ein ahnungsloser Politiker – der aus Rücksicht auf Wahlen sowieso keinen Klartext reden kann – oder der unvermeidliche Michael Friedmann, der vom Judentum wohl weiß, aber nichts über den Islam zu sagen hat außer, dass doch jede Religion Frieden wolle.

 

 

Wie kommt es zur verdeckten Konversion?

 

Es gibt zahlreiche Gründe, warum sich jemand zur Konversion für den Islam entscheiden kann. Die Seltenste unter ihnen ist, wirklich Ahnung über deren totalitären und genozidären Grundcharakter zu haben. Doch auch dafür gibt es eine kleine und hochgefährliche Klientel: Staatshasser, Westenhasser, politische Hasardeuere, linke Chaoten und Terroristen, die im Islam die geeignetste Plattform sehen, ihren Terror gegen den Westen forzuführen – nur diesmal mit der geballten Macht der 1,3 Mrd zählenden islamischen umma im Rücken. Westliche Frauen wenden sich zum Islam, weil sie in dieser Religion endlich das zu finden glauben, was ihnen der freie Westen vorenthält: Klare Strukturen, klare Regeln, das Gefühl von starker Gruppenzugehörigkeit nicht nur in der umma, sondern besonders in den islamischen Großfamilien – und damit ein Ende oft jahrzehntelanger quälender Einsamkeit. Der Preis dafür wird mehr oder weniger gerne in Kauf genommen: Wegfall der Individualität, Wegfall persönlicher Freiheit, das Tragen von Kopftuch oder Schador. Die größte Kleintel dieser zum Islam konvertierten Frauen kommt aus dem Becken von Linken, Grünen, gar Feministenverbänden. Jene Konvertiten gebärden sich nach ihrer Konversion oft als islamischer als ganz Mekka: Waren sie vor ihrer Konversion an politisches Engagement (wenn auch meist auf niedrigem Nivau) gewohnt, können sie nun unter dem Schutz des Islam richtig Gas geben. Konvertiten sind begehrte Gesprächspartner in Talkshows, sie schreiben Bücher über den wunderbaren Islam, über den Frieden, den sie darin gefunden haben, und genießen die Aufmerksamkeit, die ihnen zeitlebens versagt, aber nach ihrer Konversion endlich über sie gekommen ist. Sie bestreiten jede Männergewalt in ihrer neuen Religion und sind die schlimmsten aller Sklaven: Jene, die angeben, in ihrem Sklavendasein glücklich zu sein.

 

Westliche Männer bekehren sich oft zum Islam, weil sie sich in eine Muslimin verliebt haben – und ihre Konversion zum Islam als größten Ausdruck ihrer Liebe zur Angebeteten empfinden. Meistens sehen sie nur die Oberfläche des Islam, betonen das reiche Familienleben, das sie gefunden haben, wissen aber über den Islam weniger als über die Rückseite des Mondes. Doch besonders westliche Männer in Führungspositionen sind im Fahndungsziel des Islam. Dieser setzt seit 1400 Jahren ganz gezielt und besonders erfolgreich diese Form der Islamisierung ein, die ich als Venusfalle der Konversion zum Islam bezeichne. Ich stelle hier die These auf, dass vermutlich in der Mehrzahl der Fälle der erste Kontaktversuch seitens der Muslimin ausgegangen ist – und nicht seitens des westlichen Zielobjekts. Und es gibt zahllose Formen, den Erstkontakt herzustellen. Selbst wenn der erste Kontakt vom Mann ausgegangen war, heißt dies nicht, dass er den Kontakt auch tatsächlich als erster hergestellt hatte. {Von Michal Mannheimer – michael-mannheimer.info}

 

6 Responses to “Die Islamisierung Deutschlands”

  1. Carsten Says:

    „Für Religionsgemeinschaften wie den Islam müsse man deshalb auch Gebetshäuser zur Verfügung stellen, sagte die 68-jährige Kommunalpolitikerin am Sonntag im Deutschlandfunk. Roth, die am Montag in der Paulskirche aus ihrem Amt verabschiedet wird, hatte sich bereits zu einem frühen Zeitpunkt für den Bau einer Moschee in Frankfurt am Main ausgesprochen.

    Wenn Muslime jetzt damit anfingen, Gotteshäuser zu bauen, sei das ein Zeichen, dass sie hier integriert seien und hier bleiben wollten, betonte Roth. Der Islam gehöre zwar nicht zu Deutschland, „aber meine Muslime gehören zu Frankfurt“, sagte die langjährige Oberbürgermeisterin der fünftgrößten Stadt in Deutschland. In Frankfurt hätten so viele Migranten die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen, dass der Ausländeranteil während ihrer Amtszeit (1995-2012) von 29 auf 25 Prozent gesunken sei.

    http://aktuell.evangelisch.de/artikel/3427/petra-roth-zur-religionsfreiheit-gehoert-der-bau-von-gotteshaeusern?destination=node/3427

    An der Umvolkung unseres Landes trägt die „Volxpartei“ „C“DU maßgeblich Schuld!

    CDU steht für Halbmond Dhimmi Umma!!!

    Der Ausländeranteil ist von 29 auf 25 % gesunken… hahahahahaha

    wieviele der 75% Nicht-Ausländer sind den des Deutschen noch mächtig, wenn jeder der einen Antrag auf HartzIV ausfüllen kann gleich diesen paß nachgeschmissen bekommt

    In OF Ostfrankfurt zumindest laufen kaum noch Eingeborene durch die Straßen, die Geschäfte haben fast ausschließlich Namen mit ganz vielen „Üs“ und jede Frau, die einen Kinderwagen schiebt hat eine Gehirnwindel um den Kopf!

    Der Anteil der Mohammedaner an der Bevölkerung wird ja bekanntlich auch stets nach unten beschönigt.

    Wenn den dummen „kleineren Übelwählern“ wohl die Realität vor Augen geführt werden würde, käme es wohl endlich vorzeitig zum reinigenden Bürgerkrieg

    Doch dank Brot&Spiele: HartzIV&Unterschichtenfernsehen wird das Volk weiterhin dumm gehalten

  2. Carsten Says:

    Dank der „C“DU geht die Islamisierung von Germanistan ganz schnell voran

    Denn dort werden gerne „Konservative“ faschistische Graue Wölfe gerne in den eigenen Reihen aufgenommen

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7211099/Tuerkische-Rechtsextreme-schleichen-sich-in-CDU.html

  3. Johannes Says:

    Ist die Ex-Bügermeisterin Roth etwa mit Claudi Fatima verwandt? Gesinnung und Geisteshaltung zeigen verblüffende Parallelität! Der Einparteien-Staat wird nun nicht mehr nur von der SED regiert, sondern von CDUSPDSEDCSULINKEGRÜNE. Fehlt noch eine Gruppe?

  4. Hans Says:

    Konvertiten sind Geistesgestörte, die entweder auf Dauer weggeschlossen gehören oder ganz weg müssen, auch darin sollten die Unterstützer und Förderer des Islam, Adolf Hitler in nichts nachstehen.
    Wenn sie schon alles nachahmen, dann auch die Vernichtung unwerten Lebens. Darin versteht sich die „Religion des Friedens“ sowieso am besten, nur betrifft es bei denen nicht nur unwertes, sondern auch alles „ungläubige“ Leben und wenn es nötig ist, auch die eigenen Leute und Familienmitglieder. Da kennen diese „friedlichen und bereichernden“ Barbaren nichts. .

  5. patriot Says:

    Es gibt immer wieder Menschen, auch unter uns Christen, die im Christentum nicht ihre Erfüllung finden. Ich weiß nicht warum.
    Ich hatte z.B. einen Kollegen, der sehr mit dem Buddismus liebäugelte und sogar nach Nepal reiste.
    Kürzlich erfuhr ich von einer Frau, deren Schwester ebenfalls in Nepal war und der Buddhismust war ihr auch sehr angetan. Ich weiß jetzt nicht, ob man grundsätzlich von Geistesgestörten reden kann, wenn man von Konvertiten spricht. Aber wer vom Christentum zum Islam konvertiert, ist garantiert geistesgestört.

  6. Carsten Says:

    „Kürzlich erfuhr ich von einer Frau, deren Schwester ebenfalls in Nepal war und der Buddhismust war ihr auch sehr angetan.“

    Rationelles Denken ist nicht nur bei Frauen nicht immer gegeben. Doch Frauen tendieren eher zu subjektiven gefühlsbetonten Entscheidungen, besonders, wenn dann braungebrannte exotische knackige Männer einmal mit den Augen blinzeln.
    Doch wer so naiv und dumm ist, muß halt oft genug die Konsequenzen tragen!!!
    Das nennt sich heute Beznezz

    http://www.1001geschichte.de/

    „Ich weiß jetzt nicht, ob man grundsätzlich von Geistesgestörten reden kann, wenn man von Konvertiten spricht.“

    Nun wenn das rationelle Denken und das Suchen nach Wahrheit gegenüber kindisches exotisches Wunschdenken von orientalischen Traumprinzen ersetzt wird eindeutig ja!

    http://www.trimondi.de/front.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s