kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

BKA: Stehen Anschläge von Salafisten unmittelbar bevor? 26. Juni 2012

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 15:51

Salafisten-Anschlaege-BKA-News

Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt nach Angaben des „Focus“ davor, dass gewaltbereite Salafisten in Deutschland in naher Zukunft Anschläge verüben könnten.

Journalisten und Polizisten in Gefahr?
 

Das BKA warnt demnach davor, dass Salafisten durch bestimmte Gruppierungen oder Äußerungen, zum Beispiel von Journalisten, zu Gewalttaten bereit seien. Die Stimmung innerhalb der Salafistenszene sei demnach aufgeheizt und zunehmend radikaler, so das geheime Papier des BKA, auf das sich der „Focus“ in seinem Bericht beruft. Drohen Sprengstoffanschläge gewaltbereiter Salafisten? Neben Sprengstoffanschlägen sollen demnach auch der Einsatz von Schusswaffen, Entführungen sowie eine für die Medien inszenierte Tötung in dem BKA-Papier als mögliche Gewaltpotenziale beschrieben worden sein. Besonders Mitglieder der rechtsextremen Partei „Pro NRW“ seien gefährdet, aber auch Politiker, Polizisten und Journalisten, heißt es. Das BKA sieht es zudem als besonders besorgniserregend an, dass die Polizei in den Augen gewaltbereiter Salafisten als „Handlanger der Islamfeinde“ betrachtet wird. Im Internet würden die Polizisten mit Kreuzfahrern des Mittelalters gleichgesetzt. Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA) sagte aber, dass es derzeit keine konkreten Hinweise auf einen Anschlag gäbe. Das BKA will sogar eine mögliche Verbindung der Salafisten mit dem Terrornetzwerk al Qaida nicht gänzlich ausschließen.
 

 

Salafist ist nicht gleich der Islam

 
Gewaltbereite Salafisten dürfen jedoch nicht gleichgesetzt werden mit den Muslimen insgesamt. Vielfach wird der Begriff „Muslim“ mit Gewalt gleichgesetzt. Dies ist jedoch in keiner Art und Weise so. Deshalb ist es in diesem Zusammenhang auffällig, dass kaum Unterscheidungen seitens der Medien gemacht werden. Dadurch wird jedoch der Eindruck in der Öffentlichkeit erweckt (ob bewusst, sei dahingestellt!) dass der Islam und damit jeder Muslim per se gewaltbereit sei.

 

 

Focus: Suggestive Art zu Schreiben als Missbrauch der Pressefreiheit?

 
Die Presse besitzt in der Gesellschaft eine wichtige Kontrollfunktion. Dazu gehört jedoch auch, bei diffizilen Themen zwischen Gruppen und deren Untergruppen zu unterscheiden, weil sich sonst Vorurteile in der Gesellschaft herausbilden könnten. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang, dass der „Focus“ auf seiner Online-Seite offenbar gerade den Begriff Salafisten durch den Begriff Muslime ersetzen will. Wörtlich schreibt der „Focus“ online:“ Als Besorgnis erregend werten die BKA-Experten nach „Focus-Informationen“, dass viele Muslime in Polizisten „Handlanger der Islamfeinde sehen würden“. Hier wird einerseits der Eindruck erweckt, dass das BKA diese Aussage 1:1 so getätigt hätte und zum anderen wird die Vokabel „Salafisten“ durch die Begrifflichkeit „viele Muslime“ ersetzt. So wird suggestiv dem Leser eingeflößt, dass nicht einige wenige Salafisten gewaltbereit seien, sondern „viele Muslime“. Hier zeigt sich die Macht des Wortes, die jedoch meinungsbildend ist. Zudem wird hier offenbar das Vertrauen der Bürger in die Presse für das eigene medienpolitische Süppchen ausgenutzt. Daher stellt sich immer mehr die Frage, wer kontrolliert die Medien bei derart zweideutigen Aussagen, die eine ganze Glaubensgemeinschaft kollektiv in Sippenhaftung nimmt?
 

Weitere News: Salafisten-Verbot: Friedrich greift nach Razzia durch!

 

www.newscentral.de

 

2 Responses to “BKA: Stehen Anschläge von Salafisten unmittelbar bevor?”

  1. Johannes Says:

    Greift Friedrich wirklich durch?

    Die wichtigste Führungsperson im Zentralrat der Muslime (ZMD), der ehemalige deutsche Botschafter in Algerien und Marokko (1980-1994), Dr. Wilfried Murad Hofmann, könnte als geistiger Brandstifter in Sachen Salafismus bezeichnet werden. In seinen vielen Büchern zum Islam, „Islam als Alternative“, „Islam“, „Koran“, „Islam im 21. Jahrhundert“ (alle bei Diederichs in München erschienen) beschreibt der promovierte Jurist(!) genau das, was die „Salatfisteln“ predigen: der Koran müsse als das „unerschaffene“ und ewige Wort Allahs wortwörtlich gelesen und befolgt werden! „Wer das nicht tut, ist kein Muslim!“ Jede Kritik am Koran sei eine unstatthafte Hybris! Von diesem Verständnis her sind für Hofmann „alle wahren Muslime notwendig Fundamentalisten“. Für den ehemaligen Diplomaten und promovierten Juristen(!), der schon während seiner Dienstzeit den Koran über das Grundgesetz stellte, ist es die wichtigste Aufgabe, im aufnahmebereiten jungen Alter, den Korantext auswendig zu lernen und den Text fehlerlos zu memorieren. „Ihn verstehen zu lernen, ist eine lebenslange, endlose Aufgabe“ („Koran“ S.105)! Genau das wird auch an den Koranschulen, die jeder Moschee angegliedert sind – auch in Deutschland – exerziert. Hofmann ist als Führungskopf des ZMD dem jetzigen Bundesinnenminister sehr wohl bekannt zumal er auch in der ersten Islam-Talkrunde bei dem damaligen Innenminister Schäuble mit dabei war. Hofmanns Bücher wären eine wahre Fundgrube für den Verfassungsschutz – aber der Jurist erscheint unangreifbar. Stattdessen wird eine einmalige medienwirksame spektakuläre Aktion mit Hausdurchsuchungen bei den Salatfisteln unternommen. Und damit hat´s sich. Da Hofmann schon seinerzeit als Botschafter, der auch die harten Scharia-Urteile befürwortet, von Genscher (FDP) geschützt wurde, obwohl die SPD (Däubler-Gmelin) bereits 1992 seine Abberufung forderte, kann davon ausgegangen werden, dass unser Staat lieber mal ein wenig den Schreihälsen auf die Füße tritt, als das ein geistiger Urheber zur Rechenschaft gezogen wird.

  2. Freddy Kraft Says:

    Nur mal so nebenbei:
    Ist Ihnen die Paralele der Scharia zum mosaischen Gesetz bekannt?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s