kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

ZDF-Gottesdienstes in Kamp-Lintfort 25. Juni 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 21:26

An Herrn Hartmurt Riemenschneider, Präsident Bund Ev.-Freik. Gemeinden

 

Sehr geehrter Herr Riemenschneider,

für die Beantwortung meines Schreibens danke ich Ihnen. Allerdings ist Ihre Belobigung des ZDF-Gottesdienstes in Kamp-Lintfort am 17.06.2012 für praktizierende Christen nicht akzeptabel. Christliche Predigten haben den Sinn und den Zweck, den Christusglauben zu wecken und zu fördern: „Predigt. ist ein christlich-theologischer Begriff, der die Verkündigung des Evangeliums bezeichnet. Im allgemeinen Sinn ist damit die Verkündigung des christlichen Glaubens in Wort, Tat und Lebensführung gemeint, im speziellen eine Form christlicher Rede als Teil des Gottesdienstes“ (Wikipedia). Sie rechtfertigen die Koran-Lesung während des Gottesdienstes damit, daß in Predigten häufig Aussagen von Personen des öffentlichen Lebens zitiert werden. Solche Zitierungen dienen der Auseinandersetzung mit solchen Zitaten oder zur Bekräftigung der Botschaft des Evangeliums. Beides war in Kamp-Lintfort nicht der Fall. Der Koran wurde nicht zitiert, sondern rezitiert.

 

Die Koran-Rezitation während des Gottesdienstes in Kamp-Lintfort sollte sicher nicht der Festigung des Christusglaubens dienen. Der Kontext des Gottesdienstes zeigt, daß eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam nicht beabsichtigt war. Die Koran-Rezitation in Kamp-Lintfort beließ der Sure 2:177 unangetastet den Verkündigungscharakter der islamischen Botschaft: Echte Frömmigkeit ist der Glaube an die islamische Trinität Allah, Mohammed und Koran. Der ZDF-Gottesdienst in Kamp-Lintfort diente deshalb als Plattform zur Propagierung der totalitären islamischen Ideologie, die für jeden Muslim verbindlich ist.

 

Hierzu ist aus christlicher Sicht auf den Apostel Johannes hinzuweisen: „Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt. Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott; und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.“ Mohammed hielt den Glauben an Jesus als den menschgewordenen Gottessohn für ein Verbrechen. Tausende von Christen müssen deshalb jedes Jahr sterben. Der Gottesdienst in Kamp-Lintfort war eine Dienstleistung für den Antichrist.

 

Das Unheimliche ist, daß dieser Gottesdienst nicht eine Entgleisung eines verunsicherten Pastors war,

sondern vom Präsidenten des Baptistenbundes abgesegnet wurde.

In Deutschland wird das Christentum durch den Islam abgelöst.

Mit freundlichen Grüßen

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner,

Ps: Siehe www.fachinfo.eu/riemenschneider.pdf

 

 

 

13 Responses to “ZDF-Gottesdienstes in Kamp-Lintfort”

  1. Jean Says:

    Wie gut, dass es noch Leute wie Dr. Penner gibt, die es wagen, sich klar und eindeutig zu äußern. Leider geschieht das viel zu selten!

  2. Jean Says:

    Was die da anstellen mit ihrem Schmusekurs mit dem Koran!?! Das Ganze stellt potenziell eine tödliche Gefahr für die Glaubensschwestern und -brüder in bestimmten Staaten dar, später wahrscheinlich auch bei uns. Auf der islamistischen Seite hat man damit die bequeme Möglichkeit, zwischen „guten“ und „schlechten“ Christen zu unterscheiden. Die „schlechten“, das sind die bibeltreuen, die kann man dann als „Hasser“ des Koran etikettieren, von denen sich sogar die „guten“ Christen distanzieren würden. Ich frag mich: Sind jene Leute (hier wieder einmal Baptisten!) von Sinnen? Dieses elende „Gutmenschentum“ strotzt von politischer Naivität, diese Leute profilieren sich auf Kosten ihrer Brüder und Schwestern zu ihrem Vorteil. Ich nenne dies einen besonders verwerflichen Verrat. Mit Toleranz hat das gar nichts zu tun, im Gegenteil: Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es die gegenseitige Achtung zwischen Christen und Muslimen fördert, wenn man jeweils die Identität des eigenen Glaubens bezeugt.
    Bitte verbreiten Sie diese meine Stellungnahme weiter! Dr.med. Franz Xaver Schmid, Dipl.-Psych.

    • Waldemar Says:

      Lieber Herr Dr. Schmid – ich stieß erst heute auf diese Seite, aber es ist nie zu spät für einen sinnvollen Kommentar, wie Sie es auch mit dem Ihren bezeugen. Sie fragen, ob diese Baptisten von Sinnen wären. Ich glaube nicht, sondern sie sind – Entschuldigung, ich will niemanden verletzen, aber die Wahrheit muß ausgesprochen weden – gar keine Christen und waren es auch nie. Sie sind eben Baptisten, keine Christen. Christen kann so etwas nicht passieren, das verhindert der Heilige Geist in ihnen. Baptisten haben keinen Heiligen Geist, sondern einen religiösen Geist, der sich aus ihrem Baptisten-Bekenntnis speist. Und woher kommt der? Wenn es nicht der Heilige Geist ist, kann es nur der Geist des Antchristen sein, stimmt das? Demnach kommt er – trotz seiner religiös christlichen Verkleidung – aus der Hölle. Wenn Sie weiterhin logisch denken: Welches Problem sollte der teufel haben, den einen und den anderen religiösen Geist, die doch beide von ihm kommen, zu verschmelzen? Antwort: Gar keines. Und warum tut er das? Um eine Welteinheitsreligion zu schaffen, deren Chef wer sein wird? Natürlich der Papst, der doch durch die Lande reist, um alle Religionen, ob heidnisch oder nicht, anzuerkennen und seiner Führung zu unterstellen, der Führung des Antichristen = VICARIVS FILII DEI = 666 in römischer Numerologie. It is that simple! Freundliche Grüße. W.

  3. Häle Alwin Says:

    Es ist unglaublich, dass eine politische Lehre die unter dem Deckmantel Religion versucht die Welt zu erobern von Klerikern der christlichen Lehre gleichgestellt wird.

    Eine Lehre die dazu aufruft Menschen zu diskriminieren, zu verfolgen, zu ermorden dürfte niemals den Status einer Religion bekommen.

    Eine Lehre die zu einem wesentlichen Teil gesetzeswidrig ist (Scharia usw.) müsste konsequenter Weise zur Gänze verboten werden. (Wiederbetätigung).

    Ein Wesen wie dieser Allah der im Koran zigfach zur Verfolgung ja zur Tötung von Menschen aufruft kann niemals ein göttliches Wesen sein, schon eher das Gegenteil.

    Und jetzt gehen Kleriker her und verharmlosen diese Lehre und feier Gottesdienst mit Vertretern dieser Lehre. Unglaublich aber wahr.

    • Waldemar Says:

      Lieber Alwin, diese Kleriker sind ja auch keine Christen. Waren es nie, sondern Kirchenmänner mit einer politisch-religiösen Agenda, die aus der Hölle kommt (s.o.). Sie werden an dem erkennbar was sie tun… An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen, nicht an ihrem heuchlerischen Geschwätz. Wenn die Wahrheit wehtut, liegt es nicht an der Wahrheit, sondern an denen, deren Vater der teufel ist – noch immer, wie vor 2000 Jahren.

  4. Waldemar Says:

    Lieber Dr. Penner, Sie haben damals geschrieben:
    „Der Gottesdienst in Kamp-Lintfort war eine Dienstleistung für den Antichrist.“
    Ganz sicher kommt dies der Wahrheit nahe, aber wenn Sie erlauben, möchte ich es doch ein wenig umformulieren:
    „Der Gottesdienst in Kamp-Lintfort war eine Dienstleistung des Antichristen.“

    Ihre Formulierung geht davon aus, daß es Christen gewesen wären, die – weshalb auch immer – eine Leistung FÜR den Antichristen erbracht hätten.
    Meine Formulierung geht von etwas ganz anderem aus: Daß es eben keine Christen gewesen sein können, sondern Menschen, die selbst vom Geist des Antichristen beseelt sind und deshalb gar nichts anderes getan haben als das was in ihnen ist.

    Das wird nur denjenigen schockieren, der nie erkannte, daß der Satan sich schon sehr lange der christlichen Kirchen bemächtigt hat, um in dieser Verkleidung sein zerstörerisches Werk zu tun. Der hier angedeutete Mangel an Erkenntnis ist umso erstaunlicher, als ja bereits Paulus vor seinem Heimgang davor gewarnt hat, daß bestimmte Männer aus der Mitte der Christen aufstehen und verkehrte Dinge reden, um Jünger nach sich zu ziehen (Apg 20:30).

    Nun sind wir am Ende der Heilsgeschichte angekommen – was erwarten Sie denn da? Es wird zu einer Renaissance des römischen Weltreiches kommen, unter der Vorherrschaft des Papsttums, und was Sie hier kommentiert haben, ist lediglich eine wenig bekannte Aktivität auf dem Weg der Vereinigung, der aber gleichfalls nach Rom führt. Der Protestantismus ganz allgemein hat sich niemals ganz und gar von Rom gelöst, denn seine Leiter haben letztlich nicht geglaubt, was Luther ihnen einst ins Stammbuch schrieb: Der Papst ist der Antichrist. Und deshalb streben die allermeisten von ihnen zurück in den Schoß der Mutterhure. Damit ist dann beweisen, daß sie nicht ein Fitzelchen des Heiligen Geistes haben können, sondern…
    Ich hoffe, dies konnte ein wenig Licht bringen.

  5. Waldemar Says:

    Dem Moderator meinen Respekt für seinen Mut! Denn nachdem ich die Wahrheit hier nur in kleinsten Portionen herausgelassen habe, damit sie halbwegs verdaulich bleibt, keimt allmählich die Hoffnung auf, daß man den wirklich Gläubigen auch noch mehr Licht und Verständnis bringen könnte, das sie in ihren Gemeinden leider nicht finden werden.
    Wenn jemand daher fragt, wie soll das zugehen, daß der Papst diese Eine- Welt-Religion etabliert, verweise ich auf das seit 2008 erkennbar sich immer deutlicher abzeichnende Geschehen der Weltfinanzkrise, in deren Folge, also nachdem sie sich bis zum Kollaps ausgewachsen hat, selbstverständlich auch die Weltwirtschaft, also die sog. Realwirtschaft kollabieren wird. Wer sich vorausschauend (denn der kluge Mann baut vor) mit den praktischen Konsequenzen befassen möchte, die es für die Nationen und uns als Einzelne haben wird, der lese meinetwegen auf den alternative Blogs und glaube den großen Medien am besten gar nichts mehr (Bsp. hartgeld.com), ohne zu erwarten, daß er dort etwa christliche Gedanken vorfinden würde… Dort wird er manches unter Krisenvorsorge finden, was für ihn höchst nützlich sein kann; aber eine tiefschürfende, oder gar geistliche Analyse kann er dort naturgemäß nicht finden. Es gibt dort eine Menge (auch Verschwörungs-) Theorien, von denen aber keine eine biblische Basis hat. Christen halten sich heute an Kapitel 13 der Offenbarung, denn dort sehen wir das Endzeit-Szenario.

    • Waldemar Says:

      Kapitel 13 der Offenbarung? Ja, denn dort haben wir (Entschuldigung, ich sag’s einmal mit modernen Begriffen) zwei der ganz großen Player des Weltgeschehens: in Vers 1 haben wir Rom, den Katholizismus, den Papismus, die Anmaßung (und Lästerung Gottes) der Stellvertreterschaft des Sohnes Gottes. In Vers 11 haben wir den heute schon völlig von Rom beherrschten Staatenverbund der USA, das zum Ausführungsorgan des päpstlichen Willens und dem des Weltkirchenrates (Bild des Tieres) wird, denn beide zusammen werden die Welt beherrschen.
      Und wie wollen sie das anstellen? Indem sie den oben erwähnten Kollaps (s. 13.10.) abwarten, um dann als „die Retter in Not“ auf der Bildfläche zu erscheinen. Wer der permanenten Lüge des Vatikans aufgesessen war, er sei ja so bitterarm, und sich nie über die brutalstmöglichen Beutezüge Roms in den dunklen Zeitaltern (einschließlich der Inquisition plus der sog. Gegenreformation) informiert hat (um von der ununterbrochenen Subventionierung dieser Staatskirchen durch die Steuergelder der Allgemeinheit gar nicht zu reden), kann sich natürlich nicht vorstellen, daß sie für die USA den letzten und entscheidenden Bailout tätigen werden, die diese verpflichtet und an sie bindet. Möglich wird dieser dieser Bailout (Stützungsaktion für den US Dollar) durch den ungeheuren Goldbesitz des Vatikans, von dem man entweder gar nichts mehr oder nur noch mediale Desinformation gehört hat.
      Die erschütternden Konsequenzen des Zusammenbruchs von Weltfinanz- und realer Weltwirtschaft werden dazu führen, daß sich Religionen und Staaten dem Diktat Roms fügen und sich um des Selbsterhalts willen der neuen Weltregierung unterordnen.

  6. Waldemar Says:

    Und wie soll das alles praktisch durchgeführt werden? Auch darüber erteilt Off Kap 13 Auskunf: 16-18 (Elbf. 1905)
    Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Knechte, daß sie ein Malzeichen annehmen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn;
    und daß niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist die Weisheit.
    Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres, denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.
    Um es noch einmal zu sagen: diese Zahl verweist auf VICARIVS FILII DEI, und die röm. Zahlziffern in der lateinischen Bezeichnung des „Stellvertreters des Sohnes Gottes“ (der bekannteste der Titel des Papstes) machen zusammen 666. (Ja, es gibt eine Vielzahl von Interpretationen dieser Zahl, aber man muß Verständnis haben, um diesen Ratespielen zu entgehen.)
    Es ist logistisch betrachtet kein großes Problem, allen, die denken und handeln wollen wie es ihnen der World Council of Churches vorgibt, d.h. die demnach einverstanden sind mit der neuen Eine-Welt-Regierung des Papstes, eine Karte zu geben, die sie berechtigt, am Kaufen und Verkaufen teilzunehmen. Alle anderen, die als Systemgegner gelten werden, bekommen keine und werden damit zu Geächteten. In Vers 15 erfahren wir, daß diese neue Tyrannei noch weiter geht, es wird sie nämlich töten.
    Wer also den Traum hat, es würde nach dem allgemeinen Kollaps endlich demokratisch zugehen, der hat nun Gelegenheit sich zu korrigieren. Nicht Demokratie ist „das Endziel der Weltgeschichte“, sondern die Vernichtung des vierten Weltreiches (s. Dan 2) und die Aufrichtung des Reiches Christi auf Erden, das Millennium.
    In der nächsten Kurzmitteilung wird die Rede sein von denen, die getötet werden und von denen, die der satanischen Herrschaft Roms erfolgreich Widerstand leisten werden.

  7. Waldemar Says:

    Die KIrchen wissen nicht, wie es weitergehen soll mit dieser Welt. Sie sind alle ratlos, weil sie nicht ausreichend in der Schrift geforscht haben, denn darin haben sie das ewige Leben. Weil dies am Ende so sein würde, hat Gott vorgesehen, einen Mann zu senden, der die Söhne und Töchter Gottes herausführt aus diesem Babel falschen & nachgemachten Christentums; denn wenn Er das nicht täte, würde er die ganze Welt mit einem Bann belegen und vernichten müssen. Jeder kann die letzten Verse des letzten Propheten im AT selber lesen, wo Gott verheißt, einen Elia zu senden, der vor dem großen und furchtbaren Tag des Herrn kommt. Seine Aufgabe würde es sein, das Herz der Väter den Kindern und das Herz der Kinder wieder ihren Vätern zuzuwenden. Dieser Mann muß von Gott bestätigt sein, sonst würde ihm niemand glauben, also nicht irgendein Prediger unter Hunderttausend anderen. Und er würde ein Prophet sein, dessen Prophezeiungen sich erfüllen. Der Bibelleser, der seine Bibel kennt, weiß, daß von ihm auch im NT gesprochen wird, nämlich in Mt 11:14 & 17:11. Nein, es geht hier nicht (mehr) um Johannes den Täufer, das ist längst Heilsgeschichte. Es geht um den Elia, der alles zurechtbringen oder in den rechten Stand setzen wird. Das war nicht die Aufgabe von Johannes dem Täufer.
    Dieser Prophet hat über die Endzeit prophezeit, daß der Protestantismus sich im WCC vereinigt & mit Rom (dem Papsttum) das Malzeichen des Tieres über die Erde bringen wird; daß es einen Boykott über die Gemeinden geben wird, die sich diesem Kirchenbündnis nicht anschließen, und daß deren Gemeinden geschlossen werden. Hinter den Kulissen arbeiten die Kirchenführer schon lange daran, ohne ihre Mitglieder überhaupt zu fragen.
    Unter dem Druck, der zunächst dezent, dann aber immer stärker ausgeübt wird, werden sich Gemeinden beugen und meinen, sie sollten das Evangelium besser als Mitglieder des WCC als gar nicht mehr verkündigen. Damit begeben sie sich unter das Malzeichen des Tieres und werden mit allen anderen in der großen Trübsal des sechsten Siegels gerichtet (Off 6:12f).
    Was vor uns liegt, hat Gott den Gläubigen in einer vierteiligen Predigtserie entfaltet, die von Dezember 2008 bis Januar 2009 gehalten wurde. Wer die obigen Einträge 4 bis 6 gelesen hat, hat dazu mit einigen groben Strichen eine Vorbereitung erfahren und kann sich nun selbst genauer bekannt machen mit dem, was der Heilige Geist heute den Gemeinden sagt.

    http://www.bethelthehouseofgod.net/booklets/germanexerpts/finanialcrisis/Weltfinan.htm

    —————————————————————————————————-

  8. Waldemar Says:

    Wie man ein Christ wird… ein paar Sätze als Ausschnitt aus einer Botschaft in Englisch (kann bei Bedarf auch übersetzt werden).Es ist die Rede von Bedürfnissen, Gewohnheiten, schlechten Eigenschaften nicht wiedergeborener Menschen… wie Rauchen, Trinken, Spielen, Fluchen, Zorn, Lügen u.a.m.

    If that desire is in him for change the grace of God will come upon him whether tonight, tomorrow, the next day God’s grace is going to honour that desire in the man’s soul! That is salvation – not churchianity (Kirchlichkeit), I’m talking about Christianity. Churchianity gives you a bunch of rules and regulations… He says, I know it, but how to do it! Jesus said how to do it: He said you must be born again… The born again experience is a miracle of change. It will change your appetites.
    Example Nebukadnezar. Eating grass for seven years like an oxe. … We all were oxes eating the garbage of the world, but there was a miracle of change after that, and the Lord put the right sirit, the spirit of the Lord within us, and we could do the things that a Christian does. Isn’t that a wonderful miracle? …
    What you have to do is to encourage the man: keep under the Word, keep your desire to become a Christian. Believe the Lord.You can become a Christian. Have faith in God. That is what you’re to preach to the man. You could make it, you could serve the Lord. Just believe it. Have faith in God.
    You lay it on the altar and believe that God is going to deliver you. Many Christians can testify… We were not a bunch of angels who fell down from Jupiter, no, we were sinners! And we were saved by grace. We had the same kind of nasty habits.

  9. Waldemar Says:

    Über die neue Geburt

    Wenn in ihm (einem Mann oder einer Frau, die zum Herrn kamen) das Verlangen nach einem Wandel, einer Veränderung ist, wird die Gnade Gottes über ihn kommen, ob heute abend, morgen oder übermorgen, die Gnade Gottes wird das Verlangen in der Seele des Mannes annehmen / anerkennen! Das ist Errettung – nicht Kirchlichkeit, ich spreche über Christlichkeit. Kirchlichkeit gibt dir einen Haufen von Regeln und Anordnungen… der Mann sagt dann: Ich weiß das, aber wie soll ich es machen? Jesus hat gesagt, was zu tun ist: Er sagt, du mußt wiedergeboren werden. Die Erfahrung der Wiedergeburt ist ein Wunder der Veränderung. Es wird deinen Appetit verändern.

    Beispiel von Nebukadnezar

    Er hat 7 Jahre lang Gras gegessen wie ein Ochse. Wir waren alle Ochsen, die den Müll der Welt gegessen haben, aber dann gab es ein Wunder der Veränderung, und der Herr hat den richtigen Geist, den Geist des Herrn, in uns hineingelegt, und dann konnten wir die Dinge tun, die ein Christ tut. Ist das nicht ein erstaunliches Wunder?
    Was man also tun muß, ist, den Mann zu ermutigen: Bleibe unter dem Wort, halte dies Verlangen fest, ein Christ werden zu wollen. Hab Glauben an Gott. Das müßt ihr diesem Mann (oder dieser Frau) predigen… Du kannst es schaffen, du kannst dem Herrn dienen. Glaube es einfach. Hab Glauben an Gott.
    Du legst es (dein Problem) auf den Altar und glaubst, daß Gott dich befreien wird. Viele Christen können das bezeugen. Wir sind keine Gruppe von Engeln gewesen, die vom Jupiter herabfielen, nein, wir waren Sünder! Und durch Gnade wurden wir gerettet. Wie hatten dieselben häßlichen Gewohnheiten. Du mußt es Gott ausliefern: „Ich will kein solcher Mensch sein, Herr.“ Und du legst es auf den Altar und glaubst, daß Gott dich befreien wird. Einige von uns hatten noch damit zu kämpfen, weil wir es nicht vollständig gehen lassen wollten. Wir hielten noch daran fest. Wir packten die Errettung mit der einen Hand und hielten mit der anderen noch ein oder zwei Sachen von der Welt fest und meinten, der Herr würde sagen, das sei okay. Nein, so arbeitet Er nicht.

    Ihr müßt alles ausliefern: „Herr, ich liefere alles aus. Herr, laß deine Gnade über mich kommen, laß deinen Geist auf mich kommen“, dann kannst du ohne diesen Fehler / ohne dies Laster / diesen Mangel aufstehen.

    Erlösung / Errettung ist ein Wunder der Veränderung. Und es braucht die Erfahrung der Wiedergeburt, um das Begehren des Fleisches wegzunehmen. Mit deiner Geburt hattest du den falschen Leib, du kamst vom falschen Baum, du kamst von einem bösen Baum. So hübsch das kleine Mädchen auch sein mag, in seiner Seele ist das Böse. Was ist dies Böse? Es ist der Geist, der ihr bei der Geburt gegeben wurde, um Kontrolle über ihr Leben zu haben. Dieser böse Geist hat das Potential, jedes Verbrechen auf dieser Erde zu begehen. Er ist wie Luzifer selbst. Das Potential ist da, die Möglichkeit zum Ehebruch, zur Hurerei, zum Lesbentum, zur Homosexualität, zum Mord, zu jedem Verbrechen, Brüder, so sind wir geboren worden. Jeder von uns ist mit diesem Potential geboren worden. Das steckt in diesem Geist. Dieser Geist hat dies Potential in sich. Wenn dieser Geist auf euch kommt, um euch zu kontrollieren, sendet Gott zu deinem Vorteil einen Engel. Deine Seele wurde in ein Gefängnis geworfen, deshalb sagte Jesus Er sei gekommen, um zu lösen die gebunden sind (Jes 61:1). Deine Seele wurde eingesperrt.

    Weil dein Leib durch den zugelassenen Willen Gottes geboren wurde, sandte Gott die Seele, und was ist passiert? Dieser Geist des Teufels, den er schickte, ging hinein in die Seele! Und besetzte den Thron, denn die Seele ist der Thron des allmächtigen Gottes.
    So kam Satan durch die zugelassene Geburt ans Ruder, und dieser böse Geist setzte sich auf den Thron – oder laßt es mich so sagen: Der Dämon fuhr in die Seele hinein /nahm sie in Besitz.
    Nachdem das geschehen war, wurden die Begierden dieses Geistes zu den Begierden der Seele! Du warst also nicht gut, sondern genauso verdorben wie dieser Geist verdorben war. Wir wurden in Sünde geboren, geschaffen in Ungerechtigkeit, kommen zur Welt und erzählen Lügen. Es gab keinen der gerecht war, die Bibel sagt, nicht einen. Wie kam es dazu?

    Obwohl du doch eine auserwählte Seele warst? Dieser Geist kam und fuhr hinein in die Seele. Und er kontrollierte dein Leben durch die Begierden der Welt, weil er ein weltlicher Geist mit weltlichen Begierden war. Und wenn du die Dinge der Welt siehst, verbindet er sich sogleich mit dir, weil du ein Sünder bist und von diesem Geist gesteuert / beherrscht wirst.

    Er war also im Kontrollraum, steuerte die Fähigkeiten und überwachte die ganze Zeit deine Seele. Und dieser Geist wurde zur Natur der Seele. Er war die natürliche Art eurer Seele.
    Also ist (oder hat) die Seele die Natur des Geistes (WMB-Zitat). Sie bekam die Laster (die Fehler) und die Bosheit und das Schlechte von dem Geist, mit dem du geboren wurdest.

    Nun, dieser Kerl, der auf dem Thron deiner Seele sitzt, das bist NICHT du! Das bist nicht du. Es ist der Teufel! Dieser Leib, mit dem du geboren werden solltest, war nicht der Leib, mit dem du geboren werden solltest. Du solltest einen Leib wie Adam haben. Einen unsterblichen Leib.
    Du bekamst aber einen Leib von jenem Baum, du wurdest von diesem bösen Baum geboren. Und deine Seele wurde eingesperrt, gefangen vom Satan, und ein Dämon hat dich besetzt! Das ist eine ernste Angelegenheit. Du warst im Gefängnis.
    „Und ihr sollt die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ Nur die Wahrheit, nur der Geist (Gottes), nur das Wort konnte dich (oder kann dich) aus diesem Zustand erlösen.
    Pastor Bruder Dalton Bruce in einer Predigt vom 28. Juli 2014 (Ausschnitt)

  10. Waldemar Says:

    Diese Botschaft befreit von falschen religiösen Vorstellungen und Bibelinterpretationen und zeigt zugleich die einzig wahre Hoffnung, nämlich die auf die Gnade Gottes auf. Wir können uns niemals selbst befreien vom Einfluß des Satans, da hilft keine Anstrengung, da hilft kein Katechismus, da hilft kein Rosenkranz, kein gutes Benehmen, kein Verhaltenstraining, da helfen keine Almosen & milden Gaben an Bedürftige usw., denn wenn wir zu unserem Heil auch nur das Geringste beitragen könnnten, dann wäre Jesus Christus auf Golgatha umsonst gestorben. Er nahm als Unschuldiger diesen schrecklichen Tod auf sich, weil wir RETTUNGSLOS verloren waren und nicht die geringste Chance hatten, daran etwas zu ändern. Darum ist das Einzige, was hilft, unser kompromißloser Glaube an das Wort Gottes, das heute wie schon immer von den Männern gepredigt wird, die Gott dazu berufen und eingesetzt hat. Es kommt darauf an, diese zu finden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s